Aufrufe
vor 8 Monaten

11. jobmesse düsseldorf -03.03.2018-

11. jobmesse düsseldorf

11. jobmesse düsseldorf MIT 80 AUSSTELLERN UND VIELEN KONKRETEN ANGEBOTEN Perspektiven finden in Düsseldorf Auf der 11. jobmesse düsseldorf am 10. und 11. März präsentieren rund 80 Aussteller interessante Perspektiven für jedes Alter und jede Qualifikation. (rps) Im Volkswagen Zentrum Düsseldorf am Höherweg warten am kommenden Wochenende zahlreiche Aussteller darauf, Karriereinteressierte kennenzulernen. Darüber hinaus bietet das Event ein umfangreiches Rahmenprogramm mit vielen Workshops, Fachvorträgen und Services rund um die Themen Bewerbung, Job und Karriere. Das branchenübergreifende Recruiting-Event wird von vielen namhafte Unternehmen wie Aldi, Nordsee, Radwell International und Zalando genutzt. Außerdem präsentieren sich bekannte Institutionen wie das Auswärtige Amt und die Bundespolizei. Auch zahlreiche Weiterbilder nutzen die Messe, um interessierte Besucher über ihre Angebote zu informieren. Die Vielfalt der Aussteller ist groß, doch ihr Anliegen immer das gleiche: mit den Besuchern ins persönliche Gespräch kommen. Die rund 80 Aussteller haben für jedes Alter und jede Qualifikation interessante Perspektiven und konkrete Jobs zu bieten. „Viele Unternehmen und Einrichtungen bekommen den demografischen Wandel zu Viele Karrierechancen und außerdem eine Menge Tipps rund um das Thema Bewerbungen bietet die jobmesse düsseldorf im Volkswagen Zentrum Höherweg. FOTOS : BARLAG spüren und suchen händeringend nach qualifiziertem Personal“, sagt Projektleiter Jörn Schulte-Hillen. „Auf der jobmesse düsseldorf haben sie die Gelegenheit, Karriereinteressierte face-to-face von sich zu überzeugen.“ Auch für die Besucher bietet das Event große Chancen. Sie können entlang des roten Teppichs in der Messehalle innerhalb kürzester Zeit viele Arbeitgeber kennenlernen und im persönlichen Gespräch ausloten, ob die Chemie für eine erfolgreiche Zusammenarbeit stimmt. Über den „roten Teppich“ gelangen die Bewerber zu ihren Wunscharbeitgebern. Darüber hinaus haben Messegäste die Möglichkeit, das umfangreiche Rahmenprogramm für sich zu nutzen. In zahlreichen Fachvorträgen erhalten die Besucher von Experten wertvolle Informationen rund um die Themen Job und Karriere. Ein weiteres Highlight sind die Workshops von Sven Emmrich. Der renommierte Bewerbungscoach wird INFO Am Wochenende Wann: 11. jobmesse düsseldorf Samstag, 10. März, 10 bis 16 Uhr und Sonntag, 11. März, 11 bis 17 Uhr Wo: Volkswagen Zentrum Düsseldorf, Höherweg 85, 40233 Düsseldorf Eintritt: frei Internet: www.jobmessen.de/ duesseldorf darin Tipps zum perfekten Anschreiben, zum überzeugenden Vorstellungsgespräch und Und auch viele Services hat die jobmesse düsseldorf am kommenden Wochenende am Höherweg zu bieten: So können Besucher sich unter anderem von den Fotoprofis von PicturePeople für das passende Bewerbungsbild ins rechte Licht rücken sowie im kostenlosen check ihre Lebensläufe und zur Berufsfindung geben. Bewerbungsmappencheck Anschreiben von Experten prüfen lassen. Checkliste für den Messebesuch So kommt man dem Wunscharbeitsplatz näer: Auf den Besuch der jobmesse düsseldorf sollte man sich gut vorbereiten. (rps) Die jobmesse düsseldorf bietet Interessierten die Gelegenheit, ihr Wunschunternehmen im persönlichen Gespräch kennenzulernen und von sich zu überzeugen. Mit ein paar Tipps können Bewerber ihre Chancen erhöhen, positiv im Gedächtnis der Personaler zu bleiben: - Kompetente Ausstrahlung: Wählen Sie ein seriöses Outfit, achten Sie auf gepflegte Unterlagen, punkten Sie mit Hintergrundwissen und qualifizierten Fragen! - Weniger ist mehr: Mit allen Ausstellern in Kontakt zu treten, ist kaum zielführend für intensive Gespräche. Wählen Sie im Voraus Ihre Wunschunternehmen aus und bereiten Sie sich gezielt auf ein Gespräch mit diesen vor! - Individuelle Fragen: Jedes Unternehmen und jeder Job sind einzigartig – Standardfragen helfen Ihnen nicht weiter. Durch drei bis fünf individuelle Fragen pro Unternehmen stechen Sie aus der Masse hervor! - Souveräne Selbstpräsentation: Warum sollte Ihr Gegenüber gerade Sie einstellen? Was macht Sie besonders? Warum passen Sie so gut zu der ausgeschriebenen Stelle? Auch hier möchte niemand Standardfloskeln hören – seien Sie lieber authentisch, denn Persönlichkeit zählt! - Freundlich, selbstbewusst, zielstrebig: Hinterlassen Sie bei allen Mitarbeitern am Stand einen nachhaltig positiven Eindruck! Bevor Sie nach Ihrem Ansprechpartner fragen, stellen Sie sich mit vollem Namen vor. Finden Sie einen sympathischen Gesprächseinstieg, bevor Sie sich dem Thema „Karriere “ widmen. - Kontakte pflegen: Sammeln Sie Visitenkarten und nutzen Sie diese. Vernetzen Sie sich im Nachgang mit Ihren Gesprächspartnern etwa auf Xing, schreiben Sie eine nette E-Mail oder rufen Sie an. Seien Sie nicht aufdringlich, aber machen Sie deutlich, dass Ihnen an diesem Kontakt liegt. Das perfekte Messe-Outfit: Tipps für Sie und Ihn Gepflegt und dezent gekleidet – so macht man einen guten Eindruck. (rps) Der Lebenslauf ist aktualisiert? Ein paar individuelle Fragen für Gespräche mit den Wunschunternehmen notiert? Dann fehlt nur noch eins: das passende Messe-Outfit. Mit diesen Tipps fischen Karriereinteressierte mit Sicherheit schnell die richtigen Stücke aus dem Kleiderschrank. Gepflegtes Äußeres: Egal, ob Frau oder Mann – ein gepflegtes Äußeres ist ein Muss. Saubere Fingernägel, gewaschene Haare, ordentliche und faltenfreie Kleidung sowie heile Schuhe ohne abgelaufene Absätze sind Pflicht für den erfolgreichen ersten Kontakt auf einer Messe. Farben: Gedeckte Töne wie blau, grau oder schwarz machen einen seriösen und vertrauenserweckenden Eindruck. Auf jeden Fall sollten Messebesucher sich in ihrer Kleidung wohlfühlen. Tipp: Die Farbe des Wunschunternehmens im Outfit aufgreifen, zum Beispiel das rote Halstuch bei Firmen mit rotem Logo. Extra Tipps für Sie Das Outfit: Frauen haben die Auswahl zwischen Kostüm, Hosenanzug oder Rock mit Bluse. Je nach Branche reicht auch informellere Kleidung. Blazer oder Bluse sollte es jedoch immer sein. Aber auch eine dunkelblaue Jeans kann die richtige Wahl sein, zum Beispiel, wenn die Bewerberin in der Kreativ- oder Modebranche arbeiten möchte. Sollten Messebesucherinnen zum Rock greifen, müssen sie auf eine angemessene Länge achten. Tipp: Auch eine Sitzprobe machen! Denn auf dem Stuhl rutscht der Rock immer noch ein Stück hoch. Accessoires & Schmuck: Am besten entscheiden Bewerberinnen sich für eine etwas größere Handtasche, in der sie für den Messebesuch Notizblock, Stift und Taschentücher verstauen können. Natürlich sollte diese gepflegt aussehen. Taschen mit abgewetzten Ecken oder Flecken lässt man besser zu Hause. Beim Schmuck können Frauen sich grundsätzlich an die Fünf-Teile-Regel halten: Am besten nie mehr als fünf verschiedene Schmuckstücke auf einmal tragen, sonst sieht man schnell zu „behangen“ aus. Make-up: Ein bisschen Makeup darf es sein. Allerdings sollten Bewerberinnen nicht zu tief in ihr Beautycase greifen. Ein schöner Teint ist das A und O. Darüber hinaus können die Augen oder Lippen mit dezenten Farben betont werden. No Gos: Abgeblätterte Nagellacke, dicke Make-up-Ränder und schwere Düfte. Ebenso sollten Frauen auf zu hohe Absätze verzichten, auch weil die Messen oft recht weitläufig sind und man eine ganze Weile auf den Beinen ist. Extra-Tipps für Ihn Das klassische Outfit: Anzug, sauber gebügeltes Hemd, farblich passende Krawatte und geputzte Anzugschuhe sind bei Banken, Versicherungen und so weiter ein absolutes Muss. wählen sie ein weißes. Dabei muss man aber darauf achten, dass es nicht zu durchsichtig Sollten Bewerber bei der Hemdfarbe unsicher sein, ist. Das legere Outfit: Fachkräfte aus der kreativen Branche können auf einen Anzug verzichten. Ein ordentliches Hemd mit Sakko und eine heile, passend farbige Hose reichen hier völlig aus. Gürtel, Schuhe & Socken: Schuhe und Gürtel sollten aufeinander abgestimmt sein. Weiße oder bunte Socken sind tabu! Die Socken sollten außerdem bis zur Mitte der Wade reichen, damit man beim Hinsetzen das bloße Bein nicht sieht. Tipp: Auch bei Männern empfiehlt sich deshalb eine Sitzprobe. No-Gos: Zu viel Rasierwasser und Kopfbedeckungen.

Sonderveröffentlichungen