Aufrufe
vor 4 Monaten

14. Ausbildungstag im Berufskolleg Geldern -25.01.2019-

  • Text
  • Geldern
  • Ausbildung
  • Berufskolleg
  • Unternehmen
  • Kleve
  • Straelen
  • Ausbildungstag
  • Messe
  • Informationen
  • Januar

14. Ausbildungstag im Berufskolleg Geldern

GEL-L5 C6 Aus dem Gelderland RHEINISCHE POST FREITAG, 25. JANUAR 2019 Schnee und Eis: Straelen hat klare Regeln STRAELEN (RP) Die Stadt Straelen weist die Bürger darauf hin, dass nach der Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren für die Straßenanlieger im Winter eine Räum- und Streupflicht gilt. Diese Regeln müssen von den Anwohnern entsprechend der Wetterverhältnisse beachtet werden. Innerhalb der geschlossenen Ortslage sowie der Ortsdurchfahrten sind Straßenanlieger dazu verpflichtet, Gehwege in einer Breite von 1,50 Meter schnee- und eisfrei zu halten. Außerdem muss bei Schnee und Glätte gestreut werden. Dabei gilt: Schnee und Eis von Grundstücken dürfen nicht auf den Gehweg und die Fahrbahn geschafft und gehäuft werden. Der Schnee ist auf dem an die Fahrbahn grenzenden Teil des Gehweges oder – wo dies nicht möglich ist – am Fahrbahnrand so zu lagern, dass Fußgänger- und Fahrverkehr hierdurch nicht mehr als unvermeidbar gefährdet oder behindert wird. Streusalz ist in Straelen übrigens tabu. Die Schneeflächen dürfen in der Regel nur mit abstumpfendem Material wie Sand, Splitt oder Asche bestreut werden. Bei Straßen, die dem Anliegerverkehr dienen, ist die Winterwartung der Fahrbahn in der Regel auch von den Anliegern zu übernehmen. Die Stadtverwaltung bittet die Autobesitzer, bei Schneefall und Glatteis das Parken entlang der Straße so einzuschränken, dass die Räumfahrzeuge den Schnee räumen und streuen können. Info Weitere Informationen zum Thema sind in der Satzung sowie im Informationsblatt zum Winterdienst auf der Internetseite www.straelen.de unter der Rubrik „Straßenreinigung und Winterdienst“ zu finden. Trommelnd in die Welt der Musik Musikalische Früherziehung für Kinder ab vier Jahren in Kevelaer und anderen Orten. Nach den Osterferien starten in vielen Orten des Gelderlandes und in Kevelaer wieder neue Kurse der musikalischen Früherziehung. FOTO: HEIDI LEENEN GELDERLAND (RP) Nach den Osterferien starten in Kevelaer und vielen Orten des Gelderlandes wieder neue Kurse der musikalischen Früherziehung für Kinder ab vierJahren. Im Musik-Atelier erforschen Mädchen und Jungen im Kindergartenalter mit großem Spaß die Welt der Musik. Ausprobieren und Begreifen, Rhythmik, Notenlehre, Tanzen, Lauschen und Erfinden stehen auf dem wöchentlichen Programm. Themen wie Dinos oder Roboter ermöglichen eine spielerische Wissensvermittlung. Neben dem Einsatz des Orffschen Instrumentariums basteln die Kinder eigene Instrumente. Halbjährliche Ausflüge, wie ein Trommel-Workshop oder der Besuch eines Familienkonzertes und das Erlebnis, selbst einmal vor Publikum auf der Bühne zu stehen, runden das Angebot ab. Die Kleingruppen werden durch zwei Fachkräfte geleitet – so wird jedes Kind mit seinen persönlichen Neigungen gefördert. Die ersten vier Wochen im Musik-Atelier sind Schnupperzeit. Im Laufe von zwei Jahren erhalten die Kinder eine fundierte Grundlage zum Einstieg in den Instrumentalunterricht. Heidi Leenen, 1962 in Geldern geboren, gründete Anfang 2000 gemeinsam mit Anita Flügel „Das mobile Musik-Atelier“ als eine Schule für musikalische Früherziehung. Heidi Leenen: „Hier werden Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sieben Jahren mit großem Spaß an Musik herangeführt. Mit unserem Musik-Atelier ging ein Lebenstraum in Erfüllung. Die Begeisterungsfähigkeit und Fantasie der Kinder beflügeln meine Kreativität.“ In den nächsten Wochen stellt das Team das Programm vor. Am 29. Januar um 17.30 Uhr im Gelderner Familienzentrum Am Rodenbusch, am 1. Februar um 17 Uhr in der Sevelener Schule Facettenreich und am 5. Februar um 15 Uhr auf der Händelstraße 40, Kevelaer. Termine und weitere Infos unter www.musikatelier-mobil.de oder Tel. 02831 89314. MELDUNGEN Effektive Gymnastik mit Smovey-Ringen STRAELEN (RP) Die Familienbildungsstätte Geldern lädt ein zu einem Smovey-Power-Gym. Die Smovey-Ringe sind ein sehr effektives Trainings- und Therapiegerät zum Ganzkörpertraining. Übungen mit den Smovey-Ringen aktivieren die Ober- und Tiefenmuskulatur, fördern Stoffwechsel, Fettverbrennung und unterstützen das Lymphsystem und die Entschlackung. Ebenso werden das Bindegewebe und die Faszien gestärkt. Der Kursus findet mittwochs von 20 bis 21 Uhr in Jos-Fitness-Studio, Gelderner Straße 25, in Straelen statt. Anmeldungen an die Familienbildungsstätte in Geldern, Boeckelter Weg 11 oder unter www.fbs-geldern-kevelaer.de. Auskunft unter Tel. 02831 134600. Das Geheimnis glücklicher Beziehungen GELDERN (RP) Um glückliche Beziehungen geht es beim Workshop der Volkshochschule Gelderland am Samstag, 2. Februar, von 10 bis 17.30 Uhr in Geldern. Der Kursleiter ist Lehrcoach für „The Work“ of Byron Katie (VTW) und zertifizierter Begleiter am Institute in Kalifornien. Weitere Informationen unter Telefon 02831 93750 oder www.vhs-gelderland.de Die schwäbische Küche kennenlernen GELDERN (RP) Ob Zwiebelkuchen, Flammkuchen, selbstgemachte Spätzle oder Knöpfli, die schwäbische Küche hat einiges zu bieten. Die Familienbildungsstätte in Geldern lädt am Dienstag, 29. Januar, von 18.15 bis 22 Uhr zu einem Kochkursus ein. Die Kursgebühr beträgt 19 Euro. Anmeldungen an die Familienbildungsstätte in Geldern oder unter www.fbs-geldern-kevelaer.de. 14. Ausbildungstag im Berufskolleg Geldern ANZEIGE Ausbildung zum Sozialversicherungs- Fachangestellten (m/w/d)! Sie sind kreativ, engagiert und zielstrebig? Bringen Sie einen qualifizierten Schulabschluss mit? Besitzen Sie eine schnelle Auffassungsgabe, sind kommunikativ, serviceorientiert und arbeiten gerne im Team? Sie sind fit für eine der größten Krankenkassen Deutschland? Dann bewerben Sie sich für den 01.08.2020 um einen Ausbildungsplatz zum Sozialversicherungsfachangestellten (m/w/d) bei der AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse Unternehmensbereich Personal/Bildung Schloßparkstr. 3, 40597 Düsseldorf Wir freuen uns auf Sie! AOK Rheinland/Hamburg Die Gesundheitskasse Zeit, dass sich was dreht. Um Dich. Angelika, Patrick, Anna-Lena, Tobias, Katharina sind next-Botschafter und Auszubildende Suchst Du eine abwechslungsreiche und interessante Ausbildung? Möchtest Du Deine eigenen Ideen einbringen? Ist Dir ein qualifizierter Abschluss mit guten Karrierechancen wichtig? Dann passt du hervorragend in unser starkes Team! Bewirb dich jetzt bei uns! Wir bieten Dir eine abwechslungsreiche Ausbildung, die Deine Wünsche und Ziele berücksichtigt und Dir gleichzeitig die Chance bietet, Dich beruflich weiterzuentwickeln. Informationen und Bewerbung unter: www.vb-niers.de/ausbildung Ausbildungsmesse für Nachwuchskräfte 109 Betriebe und Institutionen stellen sich beim 14. Tag der Ausbildung am Berufskolleg Geldern, Nierspark 35, vor. Diese Ausbildungsmesse im Berufskolleg Geldern des Kreises Kleve im Nierspark sollten sich junge Leute nicht entgehen lassen. Am Samstag, 26. Januar, veranstalten ab 10 Uhr das Berufskolleg, die Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve, der Verein Agrobusiness Niederrhein, die AOK Rheinland, und die Wirtschaftsförderung der Stadt Geldern einen „Tag der Ausbildung“. Eine Aktion, die auch dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel entgegen wirken soll. Nachwuchskräfte finden und Unternehmen mit Auszubildenden zusammenbringen, das sind Ziele der Ausbildungsmesse Tag der Ausbildung, die zum 14. Mal im Berufskolleg stattfindet. Die Veranstalter rechnen mit über 100 ausstellenden Betrieben und rund 3000 Besuchern. „Neben den kaufmännischen Bereichen und den schuleigenen Werkstätten werden wir einen zusätzlichen Fokus auf Unternehmen aus Handwerk und Agrobusiness legen“, sagt Andreas Boland, Leiter des Berufskollegs Geldern des Kreises Kleve. „Schüler bieten Führungen zu Schwerpunkten an, sodass jedes Interessengebiet gezielt angesteuert werden kann.“ In der Kleingruppe lassen sich Fragen und Informationen oft besser transportieren. Viele Unternehmen bringen ihre derzeitigen Auszubildenden mit. „Die Atmosphäre und Am Samstag können sich junge Leute über verschiedene Ausbildungsberufe informieren. Viele Unternehmen bringen ihre Azubis mit zur Messe, damit sie aus ihrem Arbeitsalltag berichten können. das Teamgefühl haben für die jungen Leute oftmals eine große Bedeutung, wenn sie sich um einen Ausbildungsplatz bewerben“, sagt Andreas Pellens, Inhaber von Pellens Hortensien aus Geldern, und betont: „Wir sehen den Tag der Ausbildung als hervorragende Möglichkeit, um uns als Arbeitgeber zu präsentieren und die Vorteile einer Ausbildung den Jugendlichen näher zu bringen.“ Dabei ist auch der zeitliche Vorlauf ganz unterschiedlich. „Während Ausbildungsplätze der kaufmännischen Berufe für 2020 vergeben werden, kann man sich in anderen Bereichen noch für einen Start ab Sommer 2019 bewerben“, verrät Johannes Verfürth von der AOK Rheinland/Hamburg. Doch immer weniger Jugendliche setzen auf eine Ausbildung. Der Fachkräftemangel ist bereits jetzt deutlich zu spüren, insbesondere in den Handwerksbetrieben, der Landwirtschaft und dem Gartenbau. Der Tag der Ausbildung ist eine gute Plattform für alle, die in naher Zukunft den Sprung ins Berufsleben vor sich haben. So jedenfalls formulierte es Petra Wiese, die Stellvertretende Schulleiterin des Berufskolleg Geldern. Frau Dr. Anke Schirocki, Geschäftsführerin des Vereins Agrobusiness Niederrhein freut sich, auch in diesem Jahr die Messe unterstützen zu können. „Für den Agrobusinessbereich, also für alle Betriebe entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Produktion bis zum Handel, sind Ausbildung und Fachkräftesicherung ein Top-Thema“, meint Dr. Schirocki. Auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Geldern unterstützt die Veranstaltung aktiv. „Wir erhalten immer wieder Rückmeldung von den Betrieben, dass Auszubildende und Fachkräfte fehlen“, sagt Tim van Hees-Clanzett, Wirtschaftsförderer der Stadt Geldern. Durch die Teilnahme am Tag der Ausbildung soll aktiv gegen den Fachkräftemangel vorgegangen werden. Die Empfehlung der Kooperationspartner fällt eindeutig aus: Unternehmen, Jugendliche und Familien sollten den Tag der Ausbildung und die kostenlose Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, nutzen. Aber nicht nur Ausbildungsbetriebe auch überbetriebliche Bildungseinrichtungen und Hochschulen sind vertreten. Für die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen und für die Betriebe ist diese Veranstaltung eine gute Möglichkeit, sich kennen zu lernen und zu sehen, ob die jeweiligen Erwartungen übereinstimmen. Auch viele andere Fragen können im direkten Gespräch beim Ausbildungstag geklärt werden. Neben Personalchefs stehen den künftigen Bewerbern viele ehemalige Schüler und Schülerinnen und heutige Auszubildende mit Rat und Tat zur Seite. So ist die Hemmschwelle der Jugendlichen häufig geringer.

Sonderveröffentlichungen