Aufrufe
vor 5 Monaten

17. Düsseldorfer Frankreichfest

  • Text
  • Frankreichfest
  • Deutschland
  • Burgplatz
  • Oldtimer
  • Frankreich
  • Neisser
  • Juli
  • Bordeaux
  • Peugeot
  • Destination

17.

17. Düsseldorfer Frankreichfest DÜSSELDORF VON FREITAG BIS SONNTAG Bei der „Tour de Düsseldorf“ präsentiert sich Frankreich auf vier Rädern Französische Oldtimer starten am Samstag auf eine gut 120 Kilometer lange Tour. Der Burgplatz bildet Start und Ziel. Besucher sind willkommen. Die „Tour de Düsseldorf“ ist die größte Rundfahrt französischer Oldtimer in Deutschland Die stimmungsvolle Oldtimer-Rallye ist komplett ausgebucht. Einige seltene Vorkriegsklassiker wurden angemeldet, auch viele attraktive Fahrzeuge aus den 1950er, 60er und 70er Jahren sind dabei, beispielsweise ein seltener Bugatti aus dem Jahr 1927, fast 30 „Göttinnen“ Citroën DS der Baureihen 19 bis 23, ein Rene Gillet-Motorrad aus dem Jahr 1933 und viele seltene Exemplare der Marken Citroën, Peugeot und Renault. (lod) Frankreich gibt es nicht wie bei der Tour de France nur auf zwei Rädern, sondern auch auf deren vier! Bester Beweis: Die französischen Oldtimer der „Tour de Düsseldorf“. Bei ihrem Anblick werden viele Erinnerungen wach. Mehr als 150 dieser automobilen Raritäten gehen am Samstag, 8. und am Sonntag, 9. Juli, auf eine gemütliche Rallye – und tausende Schaulustige werden wieder dabei sein. Diese „Tour“ ist seit vielen Jahren die größte Rundfahrt französischer Oldtimer in Deutschland. Die Strecke der 6. Auflage führt die Fahrer an den malerischen und waldreichen Niederrhein und zurück nach Düsseldorf. Start und Ziel ist der Burgplatz in Düsseldorf. Während der etwa 120 Kilometer langen Rundfahrt müssen zahlreiche Aufgaben und Rätsel gelöst werden. Die besten Zeiten „zum Oldtimer-Bestaunen“ Samstag, 8. Juli: 9 bis 11 Uhr und ab 15.30 Uhr am Burgplatz; Sonntag, 9. Juli: 10.30 bis 13 Uhr: Treffen und Siegerehrung auf dem Burgplatz Mehr als 150 Oldtimer starten am Düsseldorfer Burgplatz und fahren eine gemütliche Rallye. Diese Tour durch den Niederrhein gilt als größte Rundfahrt französischer Oldtimer in Deutschland. Zwischen Atlantik und Weinreben Boris Neisser ist Geschäftsführer der Destination Düsseldorf, die das Frankreichfest veranstaltet. Der Frankeichliebhaber und seie Familie haben seit zwölf Jahren ihren Zweitwohnsitz in der Nähe von Bordeaux. Ein Erlebnisbericht. (lod) „Die Fahrt ist lang. Sie führt uns über Belgien, Paris und Tours rund 1100 Kilometer von Düsseldorf Richtung Südwesten. Nur Jean-Pierre auf der Rückbank scheint die zwölfstündige Autofahrt nichts anzuhaben: Das blaue, fast lebensgroße Schaf des niederrheinischen Künstlers Rainer Bonk schaut gelassen und beinahe lächelnd aus dem Fenster. Dann beginnt das große Glitzern. Die Sonne lässt das salzig-süße Wasser der Gironde funkeln, jener gigantischen, bis zu 15 Kilometern breiten Trichtermündung von Garonne und Dordogne. Und so langsam stellt sich auch bei uns ein Lächeln ein, denn wir wissen: Jetzt ist es nicht mehr weit bis Bordeaux. Ab Herbst verbindet ein neuer Direktflug von Air France drei Mal wöchentlich Ulmen-Geschäftsführer Dr. Klaus Gutberlet unterstützt die Tour. Lange Sandstrände und Meer sind nur eine Stunde von Bordeaux entfernt. Düsseldorf mit der Stadt im Südwesten Frankreichs, die die Franzosen liebevoll Port de la Lune (Hafen des Mondes) nennen, weil die Garonne Bordeaux wie eine Sichel umschließt. Warum es sich lohnt hierher zu kommen? Vom Glockenturm der Kathedrale St. André fällt der Blick auf die schöne, vom Klassizismus geprägte Altstadt mit ihren zahlreichen Straßencafés. Die Rue St. Catherine, die Straße der 1000 Boutiquen, lädt zum Shoppen ein und in der Cité du Vin versteckt sich ein Multimedia-Parcours zum Thema Wein, Anbau und Genuss. Auch der Atlantische Ozean ist nah: Die zerklüftete Côte de PSA und Ulmen unterstützen Tour (lod) Die Destination Düsseldorf als Veranstalter der Oldtimer-Rallye freut sich über das Engagement der Groupe PSA mit den Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles sowie des Autohauses Ulmen bei Frankreichfest und Tour. Kein anderes französisches Auto- Beauté geht in ihrem Süden in eine Landschaft voller Pinienwälder und langer Sandstrände über. Das flairreiche Seebad Arcachon ist in einer Stunde schnell erreicht und damit auch die Dune du Pilat, Europas größte Wanderdüne, mit ihren 60 Millionen Kubikmetern Sand.Der beliebte Badeort Lacanau empfängt jedes Jahr im August die besten Profisurfer der Welt. Und natürlich kommen auch all jene auf ihre Kosten, die beim Namen Bordeaux direkt an Wein denken: Das Weinbaugebiet von Bordeaux ist so weitläufig, dass es nicht nur eine, sondern gleich sechs Weinstraßen gibt: Médoc, Sau- mobil steht so sehr für die Grande Nation wie „die Göttin“, la déese. Die DS wurde ab 1955 in 20 Jahren rund 1,5 Mio. Mal verkauft und vereint herausragendes Design, Komfort, Raffinesse und fortschrittliche Technologie – Werte, die auch heute noch für die Marke ternes/Graves, Saint-Émilion, Blaye/Bourg und Bordeaux/ Entre-deux-Mers. Und die sechste? Die Stadt Bordeaux natürlich, das Tor zu den Weinbergen, eine eigenständige Weinstraße und ein optimaler Ausgangspunkt, um alle sechs zu erkunden.Für uns jedenfalls alles sehr gute Gründe, um den Südwesten Frankreichs zwischen Atlantik und Weinreben immer wieder neu zu entdecken. Ab Oktober ist man mit dem neuen Direktflug in nur eineinhalb Stunden am Ziel Und vielleicht darf sich dann auch Jean-Pierre, das blaue Schaf vom Niederrhein, auf zahlreiche Besucher freuen!“ DS Automobiles stehen. Fast 30 „Göttinnen“ sind bei der Tour am Start. Der Markenchef, Patrick Dinger, nimmt ebenfalls in einer DS teil. DS Automobiles präsentiert in Düsseldorf auch zukünftig die Marke mit aktuellen Modellen sowie dem DS 7 Crossback. Blau-weiß-rote Rundfahrt! Jörg Zerhusen (Destination Düsseldorf), Bernd Kretzer (Privatbrauerei Frankenheim) und Mika Hahn (Classic Remise) freuen sich auf die Tour de Düsseldorf. FOTO: ROLF PURPAR Süße Überraschungen in 100 Bäckereien (lod) Auch im Vorfeld des Festes wurde das Thema „Frankreich“ nach Düsseldorf getragen. Mehr als 100 Bäckerei-Filialen der Handwerksbäcker beteiligten sich mit „Französischen Wochen“. Diese Bäckereien in Düsseldorf und im Umland waren in den Farben Blau-Weiß-Rot dekoriert, dazu wurden besondere Spezialitäten angeboten wie Éclairs Schokoladen-Gebäck mit Füllung), Brioche (Apostelku- Der Auszubildende Thorben und Birgit Neisser von der Bäckerei Puppe bringen die französische Lebensart nach Düsseldorf. chen), Tarte aux pommes (Apfelkuchen) und Tarte aux Raisins (kleine Rosinen-Törtchen). Birgit Neisser, Geschäftsführerin der Bäckerei Puppe und Mitglied der Handwerksbäcker: „Wir wollten den Bewohnern und Besuchern Düsseldorfs die französische Lebensart noch näher bringen. Unsere Kunden haben sich über die vielen süßen Überraschungen sehr gefreut.“

Sonderveröffentlichungen