Aufrufe
vor 6 Monaten

25. Ökomarkt in Meerbusch

25. Ökomarkt in

EXTRA 25. ÖKOMARKT IN MEERBUSCH AM SONNTAG, 11. JUNI Am Sonntag ist Ökomarkt Es gibt Trödel, Bücher, Kunsthandwerk und Fahrräder sowie Infos über E-Mobilität. VON HOLGER LODAHL Zahlen sind für Wolf Meyer- Ricks wenig von Interesse. Wie viele Besucher zum Beispiel immer zum Ökomarkt kommen, weiß er nicht – und das, obwohl er den beliebten Markt seit nun 25 Jahren organisiert. Grob geschätzt dürften aber je nach Wetterlage bis zu 10.000 Gäste kommen, wenn die bis zu 80 Stände von 11 bis 7 Uhr öffnen. Das Angebot ist riesig. Es gibt Kräuter, Kleidung, Konfitüren, Seifen, Schmuck, Tee und vieles mehr. Das übergreifende Motto lautet „Wiederverwerten statt Wegwerfen“. Neuware und Verkäufe, die auf hohen Gewinn aus sind, sind nicht erwünscht. „Wir sind bemüht, die Menschen zur Abfallvermeidung zu bringen und hin zum längeren und mehrfachen Gebrauch vieler Sachen“, sagt Dana Frey, die zusammen mit Johanna Neumann von der Stadt Meerbusch den Markt mit veranstaltet. Das Konzept soll auch beim Kunsthandwerk greifen. Im optimalen Fall sollen schöne Angelika Kirchholtes, Dana Frey, Wolf Meyer-Ricks, Johanna Neumann und Birgit Diestelhorst (v.l.) laden als Organisatoren zum 25. Ökomarkt nach Meerbusch ein. FOTO: HOLGER LODAHL Dinge wie Schmuck, Skulpturen und Möbel aus Recycle- Materialen hergestellt sein. Leseratten dürften auch fündig werden. „An bis zu 20 Ständen werden gebraucht Bücher angeboten“, sagt Birgit Diestelhorst, die den Bücher-Abschnitt des Ökomarktes organisiert. Auf besonderes Interesse dürfte der Fahrradflohmarkt stoßen. Jeder Bürger, der ein gebrauchtes Fahrrad abgeben möchte, kann dies versuchen und so noch ein Paar Euro einstecken. „Wir vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club geben Tipps, mit denen auch ein guter Verkaufspreis gefunden wird“, sagt Angelika Kirchholtes vom ADFC. Kaufverträge liegen bereit und die Polizei kann die gekauften Drahtesel auch sofort registrieren. Auch viele Infos wird es geben. So wirbt die Stadt Meerbusch für das „Stadtradeln“ (Beginn: 24. Juni) und der Naturschutzbund Deutschland stellt sich vor. Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Meerbusch zeigen Elektro-Autos, erklären die E-Mobilität und laden ein, den Meerbuscher Teil der Tour de France abzufahren. Den Ökomarkt verlassen muss dafür niemand. „Mit moderner Technik simulieren wir die Tour schon mal im Voraus“, sagt Johanna Neumann. Gut 400 Meter lang ist der Ökomarkt auf der Hauptstraße/Fußgängerzone in Meerbusch-Lank. Wie viel Geld umgesetzt wird, ist Wolf Meyer- Ricks weniger wichtig. „Spaß, Informationen und Geselligkeit sind wichtiger als Zahlen“, sagt er. Mehr Infos: www.oekomarkt-meerbusch.de

Sonderveröffentlichungen