Aufrufe
vor 9 Monaten

40 Jahre Waldrestaurant Höfer in Sonsbeck

40 Jahre Waldrestaurant Höfer in

40 Jahre Waldrestaurant Höfer in Sonsbeck ANZEIGE Wo sich Feinschmecker und aturliebhaber zu Hause fühlen Vor 40 Jahren hat die Familie Höfer ihr Waldrestaurant aufgebaut. Nun geben es Heinz-Gerd und Iris in die ände ihrer Tochter Friederike. Am 31. März werden beide Anlässe gebührend gefeiert. Im „Waldrestaurant Höfer“ wird gefeiert: 40 Jahre ist es her, dass Gerhard und Annelene Höfer ihren Bauernhof verkauften und damit die Basis schufen: Gemeinsam mit ihrem Sohn Heinz-Gerd, der mit gerade einmal 25 Jahren bei den Olympischen Spielen in Innsbruck für die deutschen Sportler gekocht hatte, bauten sie das „Waldrestaurant Höfer“ auf. Ein weiterer Grund zu feiern, ist die Übergabe des Hauses, das Heinz-Gerd Höfer und seine Ehefrau Iris sehr erfolgreich führen, an ihre Tochter Friederike Höfer-Wolters als nunmehr dritte Generation. Beide Anlässe werden am Freitag, 31. März, ab 15 Uhr gebührend gefeiert. Wie ihr Vater, bringt auch die künftige Chefin einen großen Erfahrungsschatz in ihre Arbeit ein, bei der sie weiterhin von ihren Eltern unterstützt wird. Nach dem Abitur ging es für ein halbes Jahr nach Kanada, danach begann sie ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im Wellings Hotel Zur Linde“, die sie als Innungsbeste abschloss. Bei der anschließenden Ausbildung zur Köchin gehörte sie unter anderem auf Sylt zum Team von Johannes King, der für sein Können mit zwei Sternen hoch dekoriert ist. In Salz- Für Familien- oder Firmenfeiern stehen drei Räume breit. burg stand sie mit den Koch- Koryphäen Roland Trettl und Eckart Witzigmann in der Küche. Zurück in der Heimat wurde die Familie schnell größer. Mit ihrem Ehemann Julian Wolters, den Töchtern Anna- Lena und Charlotte sowie ihrem Sohn Karl hat Friederike ihr Elternhaus zum Mittelpunkt ihres Familienlebens gemacht. Mittlerweile stehen ihre Töchter auch schon mal mit hinter der Theke, genauso wie sie es als kleines Mädchen schon gemacht hat. Bei vielen Stammgästen ruft dies alte Erinnerungen wach, und wenn man Glück hat, wird man von Anna-Lena die ein oder andere Familiengeschichte gewahr. Allerdings haben die Kinder nicht immer Zeit, denn wenn bei Julian Wolters im eigenen Landwirtschaftsbetrieb die Sauen ferkeln, müssen sie natürlich mit. Das „Waldrestaurant Höfer“ ist in und um Sonsbeck für viele Ausflügler die erste Adresse Info Adresse Waldrestaurant Höfer. Graf Haeseler Weg 7, 47665 Sonsbeck Telefon 02838 2442 Internet www.waldrestaurant.de E-Mail info@waldrestaurant.de Öffnungszeiten mittwochs bis freitags 11 bis 14.30 Uhr sowie 17.30 bis 23 Uhr. Samstags und sonntags 11 bis 23 Uhr. Sonntags durchgehend warme Küche. Montags und dienstags Ruhetag. Heinz-Gerd Höfer und seine Ehefrau Iris übergeben das Waldrestaurant an ihre Tochter Friederike Höfer-Wolters (rechts). für ein gutes Essen und gemütliches Beisammensein. Für Familienfeiern stehen drei Räume in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. Und weil ein Raum als Zweigstelle des Sonsbecker Standesamtes eingerichtet ist, sind im Waldrestaurant sogar Trauungen möglich. Aber auch auf die Stammtische und Kegelclubs, die zum Teil schon Jahrzehnte kommen, freut sich die Familie Höfer. Und auf den 40 Sitzplätzen des Balkons, der das Restaurant auf zwei Seiten umgibt, finden sich die Besucher quasi mitten in der Natur, mit herrlichem Ausblick in die Waldkulisse und auf das große Reitgelände. Dies ist besonders für die Kleinen ein Highlight, ebenso wie der Spielplatz. Ein weiteres wichtiges Standbein ist der Cateringservice, der über die Grenzen hinaus bekannt ist. Friederike Höfer-Wolters: „Wir liefern aber nicht nur das Essen, wir sind Ihnen auch gerne bei der Planung behilflich und unterstützen Sie bei allem, rund um Ihr Fest“. Dafür stehen ihr auch die acht festangestellten Mitarbeiter, zahlreiche Aushilfen und auch Auszubildende zur Seite. Im Bereich der Firmenveranstaltungen und Tagungen möchte Friederike Höfer-Wolters künftig stärker aktiv werden – große, helle Tagungsräume, die sich flexibel an Teilnehmergruppen von zehn bis 150 Personen anpassen lassen, und ein tolles Außengelände für Sektempfänge und Veranstaltungspausen bieten denkbar gute Rahmenbedingungen. Aber die neuen Akzente werden nur behutsam und mit Augenmaß gesetzt: „Jeder, der bisher gerne zu uns gekommen ist, wird sich auch künftig in der gemütlichen Atmosphäre unseres Hauses wohlfühlen“, betont die junge Chefin. Auch auf der Speisekarte wird jeder Gast gewiss „sein“ Angebot entdecken. Besonders wichtig ist Friederike Höfer-Wolters, Produkte direkt beim Erzeuger zu kaufen. Dafür sorgen ihr Ehemann und auch der landwirtschaftliche Betrieb, den ihre Schwester Elena mit ihrem Mann Stephan Hinckers betreibt und der das Restaurant unter anderem mit Kartoffeln und Kohl versorgt. Ein echtes Familienunternehmen eben! Hübsch eingedeckt: Die Gäste, darunter viele Ausflügler und Stammgäste, wissen das gemütliche Ambiente des Waldrestaurants Höfer besonders zu schätzen.

Sonderveröffentlichungen