Aufrufe
vor 2 Monaten

5. Sonsbecker Herbstmarkt -29.09.2017-

  • Text
  • Stockhausen
  • Katja
  • Kinder
  • Yvonne
  • Claudia
  • Moers
  • Thema
  • Oktober
  • Moerser
  • Herbstmarkt

5. Sonsbecker Herbstmarkt

MO-L6 C6 Grafschafter Kultur RHEINISCHE POST FREITAG, 29. SEPTEMBER 2017 Sie machen Kinder stark fürs Leben Katja Stockhausen und Yvonne Keßel haben ein Resilienztheater für Kinder gegründet. Mit einem Puppentheaterstück helfen sie Kita-Kindern, ihre Stärken zu erkennen. In Workshops werden Eltern und Erzieher sensibilisiert. VON ANJA KATZKE MOERS Katja Stockhausen und Yvonne Keßel wollen Kinder stark fürs Leben machen. Gemeinsam konzipierten sie das Resilienztheater, das sich nicht nur an Kinder, sondern auch an Eltern und Pädagogen richtet. Die Auftaktveranstaltung ist am Donnerstag, 5. Oktober, 11.45 Uhr, im SCI-Kinderhaus an der Kirschenallee in Moers. Resilienz ist die psychische Widerstandfähigkeit, auch Belastungssituationen gut bewältigen zu können. Was jetzt ziemlich theoretisch klingt, haben Yvonne Keßel und Katja Stockhausen in ihrem Konzept kindgerecht umgesetzt – in Form eines kleinen Puppentheaterstücks: „Die Wiesenfreunde zeigen: Wie kommt der Maulwurf aus dem Loch?“. „Grundlage unseres Projekts ist das Resilienz-Programm „Basic-ph“ des israelischen Psychologen und Traumatologen Mooli Lahad, das erfolgreich in israelischen Kindergärten sowie Schulen durchgeführt wird“, erläutert Katja Stockhausen. Der Psychologe geht von sechs Resilienz-Faktoren aus, die helfen können, Lebensereignisse zu bewältigen und die Entwicklung zu stärken. Dazu gehören der Glaube an etwas, „Ich freue mich darauf, die Kinder in die Welt der Wiesenfreunde zu ziehen“ Katja Stockhausen die Fantasie, der Ausdruck von Gefühlen sowie das Festhalten an Verstand und Körperlichkeit. „In unserem Theaterstück verkörpern die Tiere genau diese Faktoren und persönlichen Qualitäten“, erläutert Yvonne Keßel die Idee. „Wir bringen einen ganzen Koffer voller Handpuppen mit“, fügt Katja Stockhausen hinzu. In dem Schauspiel geht es um das Schweinchen Schnorki, das einen frischen braunen Erdhaufen auf der Frühlingswiese entdeckt. Es ist sich sicher, dass dort unten jemand Besonderes lebt und nur ermutigt werden muss, das Erdloch zu verlassen. Es eilen nach und nach Hund, Katze, Fuchs, Hase und Bär zu dem Hügel. „Und jedes Tier ver- sucht, mit seinem Talent, seinen Qualitäten und starken Ideen, den Maulwurf ans Tageslicht zu locken.“ Stockhausen und Keßel haben sich bei einer Weiterbildung zu Dramatherapeuten bei der Deutschen Gesellschaft für Theatertherapie kennengelernt. „Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und fanden es reizvoll, dieses Projekt zum Thema Resilienz zu entwickeln“, erzählt Katja Stockhausen. „Mooli Lahad hat mal gesagt: Genauso wenig, wie man Viren, die in der Luft herumschwirren, stoppen kann, können wir heranfliegende Raketen aufhalten. Aber wir können den Menschen helfen, ein gutes Immunsystem zu entwickeln“, zitiert Katja Stockhausen den israelischen Traumatologen. Sie ist ausgebildete Schauspielerin und gehörte von 2009 bis 2016 dem Ensemble des Schlosstheaters in Moers an. Ihre Kollegin Yvonne Keßel ist ebenfalls Schauspielerin. Sie arbeitet darüber hinaus als freie Regisseurin, Theaterpädagogin und Erzieherin. Unter ihrer Leitung entstanden diverse Inszenierungen und Projekte in sozialen und künstlerischen Kontexten an. Außerdem arbeitet sie in Meerbusch- Büderich im Bereich Life- und Familycoaching. Beide greifen auf ihre künstlerischen Erfahrungen zurück und können zum Thema Resilienz Kindern kreative Impulse mit auf den Weg geben – auch im interaktiven Spiel. „Theater berührt. Man erzielt auf wunderbare und leichte Art Effekte“, sagt Yvonne Keßel. Es gehe ja nicht darum, Kinder nur auf Krisen vorzubereiten. „Wir sehen das Thema als eine Entwicklungsaufgabe. Es hilft, beispielsweise Umbrüchen wie die Einschulung in die erste Klasse zu bewältigen.“ Das Konzept der Dramatherapeutinnen setzt auf Nachhaltigkeit. In Elternvorträge, Projektwochen und Workshops für Erzieher und Pädagogen wollen sie für dieses Thema sensibilisieren. Yvonne Keßel: „Es wäre schön, wenn das Thema im Alltag der Kindertagesstätten verankert würde.“ Stockhausen und Keßel haben alle Kitas in Moers kontaktiert und zur Auftaktveranstaltung eingeladen. „Die meisten wollen einen Vertreter schicken. Und Katja Stockhausen (links) und Yvonne Keßel haben sich zu Dramatherapeutinnen aus bilden lassen. Das Thema Resilienz ließ sie nicht mehr los. Gemeinsam entwickelten sie ein Konzept für ein Puppentheaterstück. FOTO: PRIVAT ich freue mich darauf, die Kinder in die Welt der Wiesenfreunde zu ziehen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit“, sagt Stockhausen und ist auf die Reaktionen gespannt. Interessierte Erzieher und Pädagogen sind eingeladen, an der Auftaktveranstaltung teilzunehmen. Nach der Aufführung ist ein Informationsgespräch für pädagogische Fachkräfte geplant. Inzwischen arbeiten Katja Stockhausen und Yvonne Keßel auch an Konzepten für Grund- und weiterführende Schulen. Die Auftaktveranstaltung findet statt am Donnerstag, 5. Oktober, 11.45 Uhr, im SCI-Kinderhaus, Kirschenallee 78 in Moers. Weitere Informationen unter www.mehrsein.theater MELDUNGEN Kammerchor singt das Paulus-Oratorium von Mendelssohn Bartholdy MOERS (RP) Der Moerser Kammerchor wird am Samstag, 11. November, 19 Uhr, in der evangelischen Stadtkirche das Oratorium „ Paulus“ op. 36 von Felix Mendelssohn Bartholdy aufführen. Es erlebte 1842 beim Niederrheinischen Musikfest Düsseldorf seine Uraufführung unter der Leitung seines Komponisten und begründete dessen Ruhm. Bis heute gehört dieses Oratorium zu den beliebtesten Stücken der Chorliteratur. Der Einfluss von Bach und Händel ist nicht zu überhören und erfährt doch bei Mendelssohn eine entscheidende romantische Erweiterung. Das mit Holz- und Blechbläsern groß besetzte Orchester unterstreicht diesen Aspekt. Der Kammerchor musiziert mit der Düsseldorfer Camerata Louis Spohr und einem Solistenensemble unter der Leitung von Klaus-Peter Pfeifer. Karten sind zum Preis von 25, 20 und 15 Euro bei den Chormitgliedern oder in der Barbara Buchhandlung, Moers, erhältlich. Diakonie verkauft Planen mit Moerser Motiven MOERS (RP) Vier Monate hat ein Kunstprojekt den Zaun gegenüber dem Bahnhof verschönert. Unter Anleitung des Künstlers Andreas Baschek-Punge haben Kids der Offenen Einrichtung für Kinder „Seestern“ mit Schablonen viele Moerser Motive auf 20 Planen gedruckt. 16 werden nun verkauft. Der Erlös geht an die Einrichtung der Grafschafter Diakonie in der Mattheck. Jede Plane kostet 100 Euro. Ab Anfang Oktober können die Planen in der Einrichtung (Dresdener Ring 63 – 65) besichtigt und gekauft werden. Moerser Gesellschaft fährt zur Buchmesse MOERS (RP) Die Moerser Gesellschaft fährt am 14. Oktober zur Frankfurter Buchmesse. 2017 ist Frankreich der Ehrengast. Kartenverkauf ab sofort in der Buchhandlung Thalia, Abfahrt um 7 Uhr am Parkplatz Mühlenstraße, Rückkehr ca. 20 Uhr, die Teilnahmegebühr beträgt 38 Euro. Eintrittskarten gibt für die Lesung „Ach, die Frauen“ mit Leslie Malton und Felix von Manteuffel. Sie kommen am Freitag, 10. November, in die Bibliothek Moers. Der Eintritt kostet 15 Euro. Viel Neues zu entdecken Ausgefallene Produkte erwartet die Besucher auf dem 5. Sonsbecker Herbstmarkt am kommenden Sonntag ab 11 Uhr. Für jeden Geschmack ist was dabei. strickerin. Viele Stände präsentieren Obst und Gemüse aus heimischem Anbau, außerdem gibt es Süßes und Herzhaftes vom Grill. Traditionell steht das Thema Blumen wieder im Vordergrund. In diesem Jahr wird es auch eine Luftballon-Modellage mit dem Künstler Phil Schmitz geben; von 13 Uhr bis 17 Uhr trifft man ihn auf der Hochwall- und Herrenstraße. Die Landjugend Sonsbeck gestaltet eine Ernte- Der Herbstmarkt ins Sonsbeck ist immer ein Besuchermagnet. In diesem Jahr steht er ganz im Zeichen des Kunsthandwerks. Am kommenden Sonntag verwandelt sich das Zentrum von Sonsbeck wieder in eine Künstlerstraße mit Marktatmosphäre. Ab 11 Uhr haben die Geschäfte geöffnet und sich einige Aktionen überlegt. Viele Teilnehmer haben sich für den diesjährigen Herbstmarkt angesagt, alte Bekannte ebenso wie Neulinge. Mit dabei sind unter anderem Zeichner, Fotokünstler, Porzellan-Werkstatt- und Malerei, Besteckreparatur, Puppenwerkstatt bis hin zur Sockendankmesse um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche Sonsbeck. In der evangelischen Kirche können Kinder basteln und spielen. Organisiert hat den Herbstmerkt die Werbegemeinschaft Sonsbeck.

Sonderveröffentlichungen