Aufrufe
vor 3 Monaten

50. Immobilienausstellung in Solingen -15.09.2017-

50. Immobilienausstellung in Solingen

Anlauf 50. Immobilienausstellung in Solingen ANZEIGE Immobilien für alle Lebensabschnitte Diese Messe bietet am Sonntag von 11 - 16 Uhr einen Überblick über den lokalen Immobilienmarkt in Solingen. Kostenloses Parken Zum 50. Mal präsentiert die Stadt-Sparkasse Solingen am 17. September ihre beliebte Immobilienausstellung, von 11 bis 16 Uhr, in der Sparkassen- Hauptstelle, Kölner Str. 68-72. Die Kundenparkplätze an der Peter-Knecht-Straße und der Graf-Engelbert-Straße stehen den Besuchern kostenlos zur Verfügung. Zahlreiche Makler und Bauträger präsentieren private und gewerbliche Immobilien im gesamten Solinger Stadtgebiet. In der Hauptgeschäftsstelle der Stadt-Sparkasse Solingen informieren rund 20 Aussteller über neue und gebrauchte Immobilien im Stadtgebiet sowie Baufinanzierung bis hin zu vorbeugendem Einbruchschutz. Die Makler und Finanzierungsexperten beraten dabei unverbindlich. Immer größeren Zuspruch findet die Immobilienmesse der Stadt-Sparkasse Solingen. Am Sonntag, 17. September, veranstaltet das Kreditinstitut die 50. Ausstellung in seiner Hauptstelle an der Kölner Straße. Zahlreiche Makler und Bauträger präsentieren wieder eine Vielzahl privater und gewerblicher Immobilien aus dem gesamten Solinger Stadtgebiet. Unverbindliche Sonderberatungen der Spezialisten Ob Neu- oder Altbau, Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus – hier sollte für jeden Geschmack und Geldbeutel die passende Immobilie dabei sein“, heißt es in der Ankündigung. Die Baufinanzierungsspezialisten der Sparkasse stehen den ganzen Tag über für unverbindliche Sonderberatungen zur Verfügung. Ganz egal, ob ein konkretes Vorhaben berechnet oder die Frage, wie viel Eigentum man sich eigentlich leisten kann, beantwortet werden soll. Bei der Ausstellung wird wieder ein Messecafé im Veranstaltungsraum angeboten. Bei Kaffee und Kuchen können die Besucher dort neue Kraft tanken und in Ruhe die ersten Unterlagen sichten, bevor sie anschließend frisch gestärkt die nächsten Messestände in Angriff nehmen. Zu den Themen der Ausstellung zählen unter anderem die Sonderberatung zum Thema Baufinanzierung, unverbindliche Baufinanzierungsberechnungen, die Vorstellung interessanter Bauvorhaben und natürlich die Präsentation zahlreicher neuer und gebrauchter Immobilien. Die Stadt Solingen und die Verbraucherzentrale Solingen werden dabei ebenso mit einem Messestand vertreten sein wie die Polizei mit den Themen „Kriminalprävention und Einbruchschutz“. Solinger Stadtteile sind als Wohnstandort beliebt Noch im März, bei der 49. Immobilienmesse der Stadt- Sparkasse, erklärte Vorstandsmitglied Manfred Kartenberg: „In Solingen gibt es zu wenig Objekte, es muss mehr gebaut werden.“ Die zum Verkauf stehenden Häuser und Wohnungen seien schnell verkauft. Daher gebe es immer mehr verzweifelte Sucher. Bei privaten Objekten hätten Häuser daher eine kurze Umschlaggeschwindigkeit von nur zwei bis drei Monaten. Der Trend gehe zu Immobilien für bestimmte Lebensabschnitte, wie für Singles, Familien oder Senioren. Viele ältere Hausbesitzer wollten zudem vom großen Haus zur kleineren Wohnung wechseln. „Die Nachfrage ist besonders in den Stadtteilen Ohligs, Aufderhöhe, Gräfrath und neuerdings auch in Wald sehr groß“, analysierte Sparkassen-Immobilien-Chef Andreas Hopf die Anfragen. Die Nähe zu den Autobahnen A 3 und A 46 sei mit ein Grund für das Interesse an den genannten Stadtteilen. Außerdem interessierten sich viele Auswärtige für Solinger Objekte, da die Preise in Köln oder Düsseldorf um einiges höher lägen. Die Nachfrage nach Wohneigentum sei auch ungebrochen, weil die Mietfreiheit ein Baustein für die Altersversorgung darstelle. Barrierefreier Wohnraum ist gefragt Wer eine Immobilie kauft und sie mit einem regelmäßigen Einkommen abzahlen kann, hat im Alter ein sicheres Dach über den Kopf oder monatliche Mieteinnahmen. Der Entwicklung zufolge werden künftig eher Ein- und Zweifamilienhäuser als Wohnungen in Mehrfamilienhäusern gesucht. In Regionen, in denen die Bevölkerungszahl schrumpft, sind besonders „anspruchsvolle Nischenprodukte“ für Familien, Singles oder Senioren gefragt. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum zwangsläufig zunehmen. Vorausschauende Hausbesitzer legen daher bei einer anstehenden Sanierung den Fokus auf altersgerechte Umbauten. Denn: Barrierefreie Häuser erhöhen nicht nur die eigene Lebensqualität, sie lassen sich auch rentabler vermieten oder verkaufen.

Sonderveröffentlichungen