Aufrufe
vor 3 Monaten

775 Jahre Kalkar -ET 24.08.2017-

  • Text
  • September
  • Markt
  • Kalkar
  • August
  • Stadt
  • Reise
  • Morgen
  • Festwoche
  • Marktplatz
  • Bruderschaften

Kalkar Genießen“ ist gewachsen Morgen und übermorgen präsentieren sich erstmals auch die Burg Boetzelaer und die „Post Moyland“ beim beliebten Schlemmerfest. Bevor das Festwochenende zum 775-Jahrs-Jubiläum von Kalkar vom 1. bis 3. September über die Bühne geht, gibt es bereits morgen einen Vorgeschmack. Und das sogar im wörtlichen Sinne! Besucher dürfen sich auf die neueste Auflage des Schlemmertreffs „Kalkar Genießen“ mit erweiterter Mannschaft freuen. Natürlich – da sind St. Nicolai und das gesamte mittelalterliche Stadtbild. Wenn man aber mal nicht nur den kulturhistorischen Blick auf Kalkar wirft, sondern auch anderen Sinnen ihr Recht lässt, dürfte das gastronomische Angebot viele Einheimische und Besucher ins Zentrum ziehen. An einem Wochenende im Jahr lohnt das ganz besonders: wenn „Kalkar genießen“ stattfindet. Zum nächsten Treff unter der Gerichtslinde laden die Werbegemeinschaft „Kalkar aktiv“, die Gastronomen und die Stadtverwaltung am morgigen Freitag und Samstag, 25. und 26. August, ein. Die Idee der Veranstaltung: Für gerade mal fünf Euro gibt es eine kleine Hauptspeise, für Eine Hauptspeise kostet fünf Euro, ein Dessert 2,50 Euro – und die Vielfalt der Gerichte ist groß 2,50 Euro ein Dessert. Wer genügend Appetit hat, schafft bestimmt auch mehrere Portionen, zumal die Auswahl groß ist und die teilnehmenden Küchen sich jeweils große Mühe geben, ihre Gäste zu beeindrucken. Ob pikant oder herzhaftdeftig, süß oder fruchtig – für höchst unterschiedliche Gaumengenüsse ist garantiert. Stefan Bettray hat Kalkar-aktiv-Chef Han Groot-Obbink ganz wesentlich bei der Planung unterstützt. „Diesmal steht die Bühne für die Musik- Bands vor dem Rathaus, die weißen Pagodenzelte sind wie immer im Kreis außen herum aufgestellt“, erzählt Groot-Obbink. Zahlreiche Sitzgelegenheiten werden das Essen gemütlich machen, stimmungsvolles Licht und die Möglichkeit zu Gesprächen tun ein Übriges. Zehn Gastronomien präsentieren einen kleinen Ausschnitt ihrer Kochkunst, zwei neue Teilnehmer sind dabei: die Burg Boetzelaer und die Post Moyland. „Moyland wurde schließlich erst 1969 nach Bedburg-Hau eingemeindet und hat die Kalkarer Vorwahl. Deshalb freuen wir uns, dass die Kollegen bei uns mitmachen“, meint der Werbering- Vorsitzende schmunzelnd. Gebratene Blutwurst auf Kartoffeln-Endivienstampf gibt’s oder auch gebratene Garnelen. Das Wunderland Kalkar offeriert kleine Steaks mit Baby- Mais und Kartoffelgratin, der Ratskeller bereitet Salat mit Roastbeef oder Lachs vor. Aus Boetzelaer kommen herzhafte Burgwaffeln, Pizza nicht unähnlich, und „Kalter Hund“. Der Beginenhof wird unter anderem feinen Tafelspitz anbieten, von Siekmann gibt’s Medaillons mit gratiniertem Ziegenkäse und die berühmte Studierende blicken in die Zukunft Teil des Bühnenprogramms am Freitag, 1. September, ist auch eine eine Filmanimation von jungen Wissenschaftlern der Hochschule Rhein-Waal. Abends gibt es eine Lichter-Show. Macher und Mitwirkende freuen sich schon auf die Neuauflage von „Kalkar genießen“. Die Preise sind moderat und die Menüs lassen keine Wünsche offen. Herrencreme. Schon beim letzten „Kalkar genießen“ schmeckten den Gästen Spare Ribs vom Wisseler „Campino“ – es gibt sie auch diesmal wieder. Zur Unterhaltung dürfen Gäste mit guten Geschmacksnerven auf dem Fest auch probekosten: Ein Löffelchen Thunfisch, Parmesan und Walnuss schmeckt mit verbundenen Augen besonders gut. Zusätzlich zum Essen fehlt es nicht an Getränken. Ob Bier, Wein, Burg-Sekt oder Leckeres ohne Alkohol – die Wirte werden niemanden durstig lassen. Los geht es am Freitag um 17 Uhr und am Samstag um 16 Uhr. Wie sich junge Menschen Kalkar im Jahr 2030 vorstellen, haben Studierende der Hochschule Rhein-Waal visualisiert. Auf dem Jubiläums-Fest werden sie einen entsprechenden Film vorführen. FREITAG, 1. SEPTEMBER 2017 775 JAHRE STADTRECHTE FESTAKT AUF DEM MARKT BEGINN 20.00 UHR RATHAUSBÜHNE – EINTRITT FREI GEFÖRDERT VON DER SPARKASSE RHEIN-MAAS Mit einer Licht-Inszenierung will Dominik Loock die Besucher auf dem Marktplatz verzaubern.

Sonderveröffentlichungen