Aufrufe
vor 3 Wochen

Beruf & Karriere -17.11.2018-

  • Text
  • Ausbildung
  • Auszubildende
  • Studium
  • Beruf
  • Duales
  • Rheinische
  • Arbeit
  • Informationen
  • Karriere
  • Interesse

Beruf & Karriere

BERUF&KARRIERE AUSBILDUNG & DUALES STUDIUM SAMSTAG, 17. NOVEMBER 2018 RHEINISCHE POST FACHKRÄFTEMANGEL Diese Lehrlinge werden gesucht Ob Bäckereihandwerk, Augenoptik oder Einzelhandel – in Nordrhein-Westfalen sind noch viele Lehrstellen unbesetzt. Das Problem: Viele Schulabgänger entscheiden sich lieber für ein Studium. VON BRIGITTE BONDER Das Ausbildungsjahr hat längst begonnen, doch viele Stellen sind noch nicht besetzt. Neben der demografischen Entwicklung macht es der Trend zum Studium den Betrieben weiterhin schwer, für ihren Bedarf adäquat auszubilden. „Besonders schwierig ist es in den Bauberufen, wie Dachdecker oder Maurer“, weiß Dr. Christian Henke, Geschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf. „Auch im Lebensmittelhandwerk gibt es Probleme, so werden beispielsweise Auszubildende zum Bäckereifachverkäufer stark gesucht.“ Die duale Ausbildung zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei dauert drei Jahre und findet sowohl in der Bäckerei als auch an der Berufsschule statt. Zu den Inhalten zählen beispielsweise die Kundenberatung und der Verkauf von Produkten sowie das Lagern und Kontrollieren von Lebensmitteln und Verpackungsmaterial. Weiterhin organisieren Auszubildende Werbemaßnahmen, setzen lebensmittel- und gewerberechtliche Bestimmungen um und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch. Gute Fachverkäufer beraten jeden Kunden individuell und beantworten alle Fragen fachkundig. Wer den Umgang mit Menschen mag und sich für Lebensmittel interessiert, sollte sich die Ausbildung näher anschauen. Die Berufsaussichten sind derzeit sehr gut. „Wir brauchen zukünftig Mitarbeiter insbesondere für führende Positionen im Bäckereihandwerk“, betont Thomas Puppe vom gleichnamigen Bäckereiunternehmen in Neuss. Der Unternehmer bildet selbst aus, derzeit gibt es vier Auszubildende in der Backstube und drei im Verkauf. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit ist auch die Zahl der unbesetzten Ausbildungsplätze für den Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement in Nordrhein-Westfalen sehr hoch. Dabei werden Fachkräfte händeringend gesucht, es warten vielfältige Büroaufgaben. In der Ausbil- Gute Aussichten für Badgestalter-Azubis Wer heute ein neues Bad plant, erwartet einen Lebensraum, in dem er sich rundum wohlfühlen kann. Diplom-Badgestalter helfen weiter. (djd) Die Bau- und Modernisierungsbranche boomt - und davon profitiert auch das Sanitär-Heizungs-Klima-Handwerk. Die meisten Betriebe haben volle Auftragsbücher und suchen intensiv nach Auszubildenden und qualifizierten Fachkräften. Hier bieten sich gute Chancen für Berufseinsteiger und -aufsteiger, Fachverkäufer beraten Kunden individuell und beantworten Fragen Bäckereifachverkäufer werden vielerorts gesucht. Die duale Ausbildung dauert drei Jahre. dung durchlaufen die Azubis verschiedene Verwaltungsabteilungen eines Unternehmens – vom Personalbüro bis zum Rechnungswesen. Sie sind für den Schriftverkehr verantwortlich, organisieren Meetings und arbeiten mit Zahlen. Auch die Aufstiegschancen sind attraktiv, so ermöglicht ein berufsbegleitendes Studium im wirtschaftlichen Bereich eine aussichtsreiche Karriere. Offene Ausbildungsplätze gibt es zudem für den Beruf Kaufmann/-frau im Einzelhandel. Die Fachkräfte beraten Kunden, kümmern sich um Warenpräsentationen und organisieren Abrechnungen oder Bestellungen. Die Jobchancen sind vielfältig und reichen von Positionen im Lebensmitteldiscounter über den Baumarkt bis zum Modegeschäft. Relativ neu sind die Lücken bei den Gesundheitsberufen, wie Orthopädietechniker, Hörakustiker oder Augenoptiker. „Hier sieht es zurzeit nach einem Richtungswechsel nach dem Aufwärtstrend der vergangenen Jahre aus“, erklärt Dr. Christian Henke von der Handwerkskammer. Die Erfahrung hat auch Gerd Kittel von Optik Kittel in Düsseldorf gemacht: „Es ist schwierig, die technisch interessiert sind ebenso wie für Menschen, die sich in der Badgestaltung, der Kundenberatung oder im kaufmännischen Bereich entfalten wollen. Basis einer Karriere im SHK-Handwerk ist in der Regel die klassische Ausbildung im dualen System mit der Kombination aus Praxis im Betrieb und Theorie in der Berufsschule. Möglich ist eine handwerklich-technisch orientierte Ausbildung etwa zum Anlagenmechaniker oder Klempner oder eine kaufmännische Lehre im Büro. Nach der Lehre gibt es unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten, etwa zum Meister oder zu einem Augenoptiker haben häufig Kundenkontakt. Physik- und PC-Kenntnisse werden zudem verlangt. Foto: Getty Images/nicexray qualifizierte Auszubildende im Bereich Augenoptik zu bekommen, da die Anforderungen recht vielfältig sind.“ Fächer wie Deutsch, Mathe und Physik spielen eine große Rolle, außerdem sind handwerkliches Talent, gepflegtes Auftreten und gute PC-Kenntnisse gefragt. „Aber auch ein offenes kommunikatives Wesen und Interesse an Modetrends sind wichtige Attribute für die Ausbildung“, betont Kittel. „Es ist gerade die Vielfalt der Anforderungen, die den Beruf so interessant gestaltet.“ Die Jobchancen sind derzeit sehr gut. Neben einer Anstellung beim Optiker können Augenoptiker beim Augenarzt arbeiten oder in der Industrie tätig werden. Mittelfristig sind auch ein eigenes Geschäft oder die Leitung einer Filiale eine Option. Immer noch entscheiden sich viele Schulabsolventen Badgestalter helfen bei der Planung. FOTO: DJD/BADGESTALTER.DE kaufmännischen Studium. Relativ neu ist die Zusatzqualifikation als Diplom-Badgestalter (SHK), den die Handwerkskooperation SHK AG anbietet. für ein Studium. Dabei ist der Ausbildungsmarkt in den letzten Jahren flexibler geworden. „Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, sich weiterzubilden oder Ausbildungsgänge zu kombinieren wie zum Beispiel ein duales oder triales Studium“, sagt Dr. Christian Henke. Zudem kann man mit einem Meistertitel immer noch studieren. „Gerade im Raum Düsseldorf ist es in den letzten Jahren gelungen, vermehrt Auszubildende mit Hochschulzugangsberechtigung für das Handwerk zu interessieren“, freut sich Henke. „Insbesondere in anspruchsvollen Ausbildungsberufen sind die Quoten sehr hoch. Gleichzeitig gibt es für gute Realschüler, von denen die Betriebe in der Adressen von Betrieben für Anfragen nach Ausbildungsplätzen oder Initiativbewerbungen kann man zum Beispiel in einer Postleitzahlensuche unter www.die-badgestalter.de finden. Unter dem Label haben sich SHK-Betriebe mit großer Badkompetenz zusammengefunden, die Wert auf Qualität legen und in der Regel Ausbildungsplätze anbieten. In einem Jahr erwerben die Teilnehmer des Fachstudiengangs Diplom-Badgestalter (SHK), für den das Abitur keine Zugangsvoraussetzung ist, Zusatzkenntnisse für die Beratung, Badplanung, Prozessmanagement und den Verkauf. Die Ausbildung wendet sich in INFO FOTO: GETTY IMAGES/ROSS HELEN Lehrstelle finden Berufsprofile: Von A wie Änderungsschneider bis Z wie Zweiradmechatroniker – ausführliche Jobbeschreibungen der handwerklichen Ausbildungsberufe finden Interessierte unter www. hwk-duesseldorf.de sowie handwerk.de/gewerbe. Offene Ausbildungsplätze: Gute Adressen sind die Lehrstellenbörse der IHK (www.ihk-lehrstellenboerse. de) sowie die Lehrstellenbörse der Handwerkskammern (www.lehrstellen-radar.de, auch als App verfügbar). Die Agentur für Arbeit hat eine eigene kostenlose Jobbörse für Ausbildungssuchende (www.jobboerse.arbeitsagentur.de). Persönliche Beratungen: Individuelle Tipps gibt es bei den Sprechstunden-Terminen der Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit in Düsseldorf. Termine finden Interessierte zum Beispiel unter www.hwk-duesseldorf.de. Vergangenheit viele als Auszubildende rekrutieren konnten, mehr Möglichkeiten, höhere Bildungsabschlüsse zu erreichen.“ erster Linie an Fachkräfte, die bereits in der Badplanung und im Verkauf aktiv waren und ihre Fähigkeiten auf eine breitere Basis stellen möchten. Vermittelt werden auf der einen Seite planerische und gestalterische Kenntnisse rund um die Raumplanung, Badeinrichtung, Farb- und Lichtgestaltung sowie die Materialauswahl. Auf der anderen Seite erfahren die Teilnehmer mehr darüber, wie man im Kundengespräch strukturiert verkauft und worauf es ankommt, damit ein Badprojekt reibungslos über die Bühne geht: von der Projektierung bis zum Kundenservice nach dem Einbau. Auszubildende Veranstaltungskaufmann (m/w) Kaufmann für Büromanagement (m/w) Interessiert? Informationen zum Ausbildungsangebot finden Sie unter: www.filmstiftung.de/ueber-uns/jobs Bewerbung! Bitte bis zum 30.11.2018 online (in einem pdf, max. 5 MB) an bewerbung@filmstiftung.de, mit dem entsprechenden Betreff Veranstaltungen bzw. Buero Rückfragen?! Gerne unter 0211 93050-41 Film- und Medienstiftung NRW GmbH Kaistraße 14 • 40221 Düsseldorf Komm‘ zum Die Stadt Grevenbroich bietet Ausbildungsplätze für das Einstellungsjahr 2019 Verwaltungsfachangestellte (m/w/i) - Differenzierung Ordnungs- und Servicedienstund Erzieher (m/w/i) im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung (PIA) Bewerbungen online unter: www.berufe-grevenbroich.de Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.grevenbroich.de/Rathaus Bürgerservice/ Arbeiten bei der Stadt/Ausbildung Das Heilpädagogische Zentrum Krefeld – Kreis Viersen gGmbH ist mit neun Werkstätten, 2.100 behinderten Mitarbeitern, einer heilpädagogischen Kindertagesstätte, mobilen und interdisziplinären Frühförderstellen und ca. 580 angestellten Mitarbeitern einer der großen sozialen Dienstleister am Niederrhein. Wir suchen zum 01.08.2019 Auszubildende (m/w/d) zum Heilerziehungspfleger und zum 01.09.2019 08.12.2018 www.dual.rfh-koeln.de Praktikanten (m/w/d) für das Berufsanerkennungsjahr zum Heilerziehungspfleger jeweils für unsere Standorte in Grefrath-Vinkrath, Krefeld, Krefeld-Uerdingen, Nettetal-Breyell und Tönisvorst-Hochbend. Wir bieten: • fachliche Anleitung durch erfahrenes Personal • verantwortungsvolle Mitarbeit im Team • individuelle Unterstützung im Lernprozess • Entwicklungsmöglichkeiten • gute Perspektiven nach der Ausbildung / dem Anerkennungsjahr • geregelte Arbeitszeiten an 5 Tagen in der Woche • Vergütung nach dem TVAöD / TVPöD Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung an: Heilpädagogisches Zentrum Krefeld – Kreis Viersen gGmbH Postfach 12 61, 47908 Tönisvorst Ansprechpartner: Herr André Vennhoff Telefon (0 21 56) 48 01-168 E-Mail: bewerbung@hpzkrefeld.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Wir suchen zum 1.08.2019 engagierte, verantwortungsbewusste und kommunikative Besuchen Sie uns im Internet: www.hpz-krefeld-viersen.de Standort Neuss Infotag!

Sonderveröffentlichungen