Aufrufe
vor 9 Monaten

Bestattungsvorsorge -06.03.2018-

  • Text
  • Bestattungsvorsorge
  • Borussia
  • Grifo
  • Bestatter
  • Gladbacher
  • Leverkusen
  • Deutsche
  • Bayer
  • Haan
  • Bestattung

Bestattungsvorsorge

VIE-LS2 D4 Sport lokal RHEINISCHE POST DIENSTAG, 6. MÄRZ 2018 666 Minuten – das Grifo-Rätsel Der Italiener hat bisher kaum Einsatzzeit bekommen. Offensichtlich ist der 24-Jährige noch nicht richtig bei Borussia angekommen. VON KARSTEN KELLERMANN MÖNCHENGLADBACH Vincenzo Grifo hatte seinen Schal weit nach oben gezogen. Daher waren nur seine Augen zu erkennen, als er nach dem 2:2 der Borussen gegen Bremen vom Spielfeld in Richtung Kabine stapfte. Seine Mimik war also weitgehend verborgen, als er die Mixed- Zone passierte, in der die anwesenden Berichterstatter auf Gesprächspartner warteten. Grifo wurde keiner, denn er hatte die 90 Minuten gegen die Norddeutschen komplett auf der Ersatzbank zugebracht. Dass er wenig zufrieden war mit dieser Tatsache, wäre ihm wohl ins Gesicht geschrieben gewesen. Daher war es vielleicht aus diplomatischer Sicht ganz hilfreich, dass er einen blickdichten Schal bei sich hatte. Dass er die ersten sechs Saisonspiele verletzungsbedingt verpasst hat, macht seine persönliche Bilanz nur ansatzweise besser. 25 Spieltage sind vergangen, und Grifo hatte bisher 14 Einsätze bei Borussia. 666 Minuten kommen zusammen inklusive der 14, die er im Pokalspiel gegen Leverkusen dabei war. Dass die dreifache Sechs die Satans-Zahl ist, ist ein wenig symbolisch, schließlich ist es für Grifo bisher eine Saison, die nicht eben himmlisch verläuft. Nur achtmal war er Startelf-Teilnehmer, ansonsten ist er ein Pendler zwischen Bühne und Bank. Für einen, der zuvor beim SC Freiburg fast immer spielte und in „Mit seinen Qualitäten wird er uns in der Offensive noch flexibler machen“ Max Eberl Borussias Manager bei Grifos Vorstellung zwei Spielzeiten 23 Tore und 27 Vorlagen produzierte, ist das ernüchternd. Er ist gekommen als Topeinkauf für die Offensive, sechs Millionen Euro zahlte Gladbach, dank einer Ausstiegsklausel war er ein Schnäppchen. „Mit seinen Qualitäten wird er uns in der Offensive noch flexibler machen“, formulierte Sportdirektor Max Eberl die Erwartungen. Als Standardschütze und Flankengeber sollte sich Grifo einbringen, aber auch als Dribbler, Ideenspender und natürlich Tormacher. Doch erfüllen konnte der 24-Jährige die Erwartungen bisher nicht. Zwar gab es einen beachtlichen Erstling gegen Hannover, als er, gerade eingewechselt, den entscheidenden Elfmeter herausholte, es war der erste von vier Assists. Seinen schönsten Tag als Gladbacher hatte er beim 3:1-Sieg bei 1899 Hoffenheim am 28. Oktober. Da zog er groß auf, schoss und dribbelte nach Herzenslust, bereitete die Tore von Matthias Ginter und Thorgan Hazard vor und hatte einmal Pech, als sein Freistoß von Oliver Baumann an die Querlatte gelenkt wurde. Dreimal traf er insgesamt das Aluminium im ersten Saisonteil, aber nicht einmal ins Tor. Es war nicht seine Hinrunde. „2018 kommt das Glück zurück“, sagte er zum Start ins neue Jahr. Privat wird es so sein, schließlich haben er und seine Verlobte die Hochzeit längst geplant. Beruflich jedoch wartet er immer noch auf die für ihn In Stuttgart musste Vincenzo Grifo zur Pause vom Platz, danach durfte er in den folgenden drei Spielen nur noch einmal ran – beim 1:0-Sieg in Hannover wurde er in der Nachspielzeit eingewechselt und kam so auf eine Einsatzminute. FOTO: IMAGO günstigeren Umstände. Was ist los mit Grifo?, fragen Experten und Fans. Er ist noch nicht richtig angekommen bei Borussia und bei Trainer Dieter Hecking. Jedenfalls nicht nachhaltig. Dass einer wie Grifo, ein Künstler, eher das volle Vertrauen braucht, um sich richtig entfalten zu können, und vielleicht mal eine Reihe von Spielen am Stück, ist zumindest als These erlaubt. Gegen Leipzig war er überraschend beim Anpfiff dabei und machte einen guten Job. Damit verdiente er sich den nächsten Einsatz gegen Stuttgart, spielte da aber nicht gut und musste nach 45 Minuten raus. Es hätte an diesem Tag, an dem die Gladbacher alle kein gutes Spiel machten, auch andere treffen können. Dass es Grifo war, der in der Kabine blieb, war sogar etwas überraschend. Doch es war wieder ein Bruch, seither spielte Grifo von 270 Minuten nur noch eine. Sicherlich, er ist nicht der erste, der beim neuen Klub Anlaufschwierigkeiten hat. Und noch gibt es neun Spiele, die Grifos erster Saison in Gladbach (sein Vertrag läuft bis 2021) eine neue Richtung geben können. Auf den Flügeln ist immer ein bisschen Bewegung in der Aufstellung möglich. Hazard ist zwar gesetzt, doch die anderen haben nicht derart überzeugt, dass ein personeller Wechsel undenkbar erscheint. Zuletzt haperte es zudem bei Borussias Standards, Grifos Paradedisziplin. RP ONLINE Nominierung Christoph Kramers beachtlicher Linksschuss zum 1:0- Sieg in Hannover ist für die Wahl zum Tor des Monats nominiert worden. Der bislang letzte Borusse, der die Wahl gewann, war Juan Arango im Dezember 2012 mit seinem Distanzschuss gegen Mainz. Terminierung Die Deutsche Fußball-Liga hat die restlichen Bundesligaspiele terminiert: FSV Mainz 05 – Borussia (So., 1. April, 18 Uhr); Borussia – Hertha BSC (Sa., 7. April, 15.30 Uhr); Bayern München – Borussia (Sa., 14. April, 18.30 Uhr); Borussia – VfL Wolfsburg (Fr., 20. April, 20.30 Uhr); Schalke 04 – Borussia (Sa., 28. April, 15.30 Uhr); Borussia – SC Freiburg (Sa., 5. Mai, 15.30 Uhr), Hamburger SV – Borussia (Sa., 12. Mai, 15.30 Uhr). Mehr zu Borussia online unter www.rp-online.de/fohlenfutter Und gute Ideen eines Instinktspielers können immer helfen. Möglich, dass Grifo am Samstag in Leverkusen mal wieder eine Option für die Startelf ist. Jeder Einsatz, den er bekommt, macht auch etwas Historisches wahrscheinlicher, das noch aussteht: Das erste Pflichtspieltor eines Italieners für Gladbach. Wenn das fällt, würde er seine Freude, seine Erleichterung ganz sicher nicht hinter einem Schal verbergen. SPORT IN ZAHLEN HANDBALL Oberliga Jungen A TV Korschenbroich — JSG DJK/TV Oppum 32:30 SC Bayer Uerdingen — TV Ratingen 37:28 HSV Dümpten — ETB SW Essen 24:30 Vohwinkeler STV — Ohligser TV 22:21 TSV Kaldenkirchen — SG Langenfeld 31:28 Vohwinkeler STV — SG Überruhr 28:33 SG Überruhr — TV Haan 27:23 1. ( 1) TSV Kaldenkirchen 18 17 0 1 517:410 34:2 2. ( 2) SG Überruhr 18 13 1 4 570:441 27:9 3. ( 3) ETB SW Essen 18 12 1 5 560:502 25:11 4. ( 4) TV Haan 18 12 0 6 527:486 24:12 5. ( 5) JSG DJK/TV Oppum 18 10 1 7 594:535 21:15 6. ( 6) TV Korschenbroich 18 10 0 8 524:500 20:16 7. ( 8) Ohligser TV 18 8 0 10 509:511 16:20 8. ( 7) Vohwinkeler STV 18 8 0 10 432:463 16:20 9. ( 9) SG Langenfeld 17 6 2 9 480:458 14:20 10. (10) TV Ratingen 18 3 0 15 428:568 6:30 11. (11) HSV Dümpten 18 3 0 15 388:528 6:30 12. (12) SC Bayer Uerdingen 17 2 1 14 393:520 5:29 Oberliga Jungen B TV Lobberich — HSV Gräfrath 25:36 SC Bottrop — HSG Neuss/Düsseldorf 43:33 Bergischer HC II — Wuppertaler SV 38:17 SC Bayer Uerdingen — TuS Lintorf 25:34 JSG Haan/HAT — HSG Bergische Panther 34:21 ATV Biesel — TuSEM Essen 27:21 1. ( 1) JSG Haan/HAT 18 18 0 0 635:324 36:0 2. ( 2) Bergischer HC II 18 14 1 3 499:386 29:7 3. ( 3) TV Lobberich 18 13 0 5 440:399 26:10 4. ( 4) SC Bottrop 15 11 0 4 441:367 22:8 5. ( 6) ATV Biesel 16 9 0 7 431:434 18:14 6. ( 5) Bergische Panther 18 8 1 9 463:490 17:19 7. ( 7) TuS Lintorf 15 8 0 7 393:393 16:14 8. ( 8) HSV Gräfrath 17 7 2 8 482:477 16:18 9. ( 9) TuSEM Essen 18 6 1 11 405:501 13:23 10. (10) SC Bayer Uerdingen 18 3 0 15 411:568 6:30 11. (11) Wuppertaler SV 17 2 1 14 341:482 5:29 12. (12) Neuss/Düsseldorf 18 1 0 17 421:541 2:34 Regionalliga Mädchen B VT Kempen — TV Aldekerk 26:19 TSV Bayer Leverkusen — VT Kempen 27:30 Fortuna Düsseldorf — TSV Bayer Leverkusen H.n.an. Fortuna Düsseldorf — BTB Aachen 8:30 1. ( 1) TV Aldekerk 14 13 0 1 405:205 26:2 2. ( 2) HSV Gräfrath 14 10 1 3 314:261 21:7 3. ( 5) VT Kempen 15 10 1 4 399:287 21:9 4. ( 3) VfL Gummersbach 15 9 2 4 398:301 20:10 5. ( 4) Bayer Leverkusen 14 9 0 5 335:260 18:10 6. ( 6) BTB Aachen 15 9 0 6 311:224 18:12 7. ( 7) TV Haan 14 6 0 8 343:304 12:16 8. ( 9) TSV Kaldenkirchen 16 3 0 13 244:377 6:26 9. ( 8) Fortuna Düsseldorf 16 3 0 13 297:463 6:26 10. (10) TV Strombach 15 0 0 15 190:554 0:30 Oberliga Mädchen A HSV Wuppertal — TV Lobberich 26:33 DJK Adler Königshof — TV Haan 17:32 HSV Wuppertal — HSV Gräfrath 23:32 TB Wülfrath — Fortuna Düsseldorf 27:36 HSV Gräfrath — HSG Bergische Panther ausgef. SG Überruhr — SSV Gartenstadt 44:18 1. ( 1) SG Überruhr 15 14 1 0 521:362 29:1 2. ( 2) TV Lobberich 14 12 0 2 407:284 24:4 3. ( 3) TV Haan 14 10 1 3 467:362 21:7 4. ( 6) HSV Gräfrath 15 7 1 7 333:339 15:15 5. ( 4) HSV Wuppertal 14 7 0 7 380:358 14:14 6. ( 5) Bergische Panther 13 6 1 6 365:387 13:13 7. ( 7) Fortuna Düsseldorf 15 6 0 9 427:459 12:18 8. ( 8) TB Wülfrath 15 5 0 10 341:396 10:20 9. ( 9) Adler Königshof 15 2 2 11 264:375 6:24 10. (10) SSV Gartenstadt 14 1 0 13 265:441 2:26 Oberliga Mädchen B TSV Bocholt — TV Lobberich 20:10 Vohwinkeler STV — MTV Dinslaken 29:18 SV Straelen — TV Haan II 12:17 Tschft. St. Tönis — HSG Rade./Herbeck G.n.an. TV Korschenbroich — ATV Biesel 27:31 SG Überruhr — SC Bottrop 31:21 1. ( 1) Tschft. St. Tönis 18 17 0 1 464:277 34:2 2. ( 2) ATV Biesel 18 15 0 3 423:337 30:6 3. ( 3) TSV Bocholt 18 12 2 4 401:309 26:10 4. ( 4) TV Lobberich 18 11 0 7 275:255 22:14 5. ( 5) SG Überruhr 18 10 1 7 410:383 21:15 6. ( 6) TV Korschenbroich 18 9 0 9 349:343 18:18 7. ( 8) Vohwinkeler STV 18 8 1 9 390:371 17:19 8. ( 7) SC Bottrop 18 7 1 10 335:347 15:21 9. ( 9) MTV Dinslaken 18 6 1 11 274:344 13:23 10. (10) HSG Rade./Herbeck 18 3 2 13 293:364 8:28 11. (11) SV Straelen 18 3 2 13 264:391 8:28 12. (12) TV Haan II 18 1 2 15 261:418 4:32 HOCKEY Verbandsliga HC Rot-Weiß Velbert – Düsseldorfer SC II ausgef. HC Rot-Weiß Velbert II – Gladbacher HTC II 5:8 DSD Düsseldorf II – Crefelder SV 12:8 Viersener THC – Düsseldorfer SC III 10:6 1. (3) DSD Düsseldorf II 13 13 0 188:69 39 2. (1) HC Rot-Weiß Velbert 12 10 2 126:64 30 3. (5) Viersener THC 13 7 6 77:89 22 4. (2) Düsseldorfer SC III 13 6 7 102:109 20 5. (6) Crefelder SV 13 5 8 111:103 15 6. (8) Gladbacher HTC II 13 4 9 61:104 12 7. (7) Düsseldorfer SC II 12 3 9 84:94 10 8. (4) HC Rot-Weiß Velbert II 13 0 13 36:153 0 Damen-Verbandsliga Viersener THC – Crefelder HTC II 1:1 RHTC Leverkusen III – Gladbacher HTC II 4:4 Moerser TV – Schwarz-Weiß Neuss 3:9 1. (1) Schwarz-Weiß Neuss 11 11 0 101:25 33 2. (2) Crefelder HTC II 12 6 4 55:46 20 3. (3) Moerser TV 11 5 6 40:65 15 4. (4) Viersener THC 11 4 5 33:39 14 5. (5) RHTC Leverkusen III 11 4 5 34:43 14 6. (6) Crefelder SV 11 2 7 22:38 8 7. (7) Gladbacher HTC II 11 2 7 36:65 8 Bestattungsvorsorge EIN MIETVERHÄLTNIS KANN NACH DEM TOD EINES MIETERS WEITERLAUFEN Wohnrecht für Angehörige bleibt 8 11 93 41747 Viersen 1 • Gereonsplatz 16 • Telefon 0 21 62 / 1 27 78 47877 Willich • hagwinkel 3 • Telefon 0 21 56 / 53 86 Hinterbliebene müssen aus dem gemeinsamen Domizil nicht ausziehen. Angehörige müssen nach dem Tod eines Mieters nicht aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. FOTO: WILLNOW (tmn) Wenn ein Ehe- oder Lebenspartner stirbt, muss der Hinterbliebene innerhalb kurzer Zeit viele Formalien klären. Dazu gehört auch die Frage, was aus der Mietwohnung wird, in welcher beide den gemeinschaftlichen Hausstand geführt haben. Für die Rechtsfolgen ist entscheidend, wer Partei des Mietvertrages war. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Wenn beide Ehe- oder Lebenspartner Mieter sind, besteht das Mietverhältnis nach dem Tod von einem Partner automatisch mit dem Überlebenden fort. Wenn dieser nicht in der Wohnung bleiben möchte, kann er sie innerhalb eines Monats innerhalb der gesetzlichen dreimonatigen Frist außerordentlich kündigen. Der Vermieter kann das Mietverhältnis nicht aufgrund des Todesfalles kündigen. Hat der hinterbliebene Partner den Vertrag nicht als Mitmieter unterschrieben, dann tritt er im Todesfall des Mieters und Partners automatisch in das Mietverhältnis ein. Wenn der hinterbliebene Partner das aber nicht möchte, muss er dies dem Vermieter innerhalb eines Monats mitteilen. Dann wird das Mietverhältnis mit den Kindern oder anderen Verwandten des Mieters fortgesetzt, falls diese im Haushalt des verstorbenen Mieters leben. Wenn diese die Fortsetzung ebenfalls ablehnen, wird das Mietverhältnis mit dem oder den Erben fortgeführt. Die wiederum können es dann innerhalb der gesetzlichen Frist kündigen. Bestattungsinstitut RATH seit 1850 VORSORGE Ein Thema, das uns alle angeht. Wir beraten Sie kostenfrei. Ostring 10 -12 , 41749 Viersen, Tel.: 02162 96 00 00, www.rath-bestattungen.de

Sonderveröffentlichungen