Aufrufe
vor 3 Monaten

Düsseldorf IN - Ärzte im Gespräch -14.09.2017-

  • Text
  • Jens
  • Gestern
  • Pollheim
  • Baas
  • Rheinische
  • Goris
  • Axel
  • Klinik
  • Sommer
  • Niko

D-K15

D-K15 Düsseldorf IN - Ärzte im Gespräch DAS NETZWERKTREFFEN DER MEDIZINERNBRANCHE FAND GESTERN AUF DEM AREAL BÖHLER STATT. RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 14. SEPTEMBER 2017 B7 Zehnter Ärztetreff war ein voller Erfolg Mehr als 550 Ärzte und Apotheker waren gestern in der „Sprechstunde“ zu Gast beimÄrztetreff“ in der Alten Schmiedehalle. Gesprächsgast von RP-Redakteurin Eva Quadbeck war Techniker Krankenkassen-Chef Dr. Jens Baas. (lod) Ursprünglich war es ein Versuch – inzwischen ist es eine Institution: das Netzwerktreffen „Düsseldorf IN“ - Ärzte im Gespräch. Gestern feierte die Veranstaltung ein kleines Jubiläum: Beim 10. Ärztetreff war das „Schwergewicht“ unter den Chefs der gesetzlichen Krankenkassen, Dr. Jens Baas (50), der Vorsitzende des Vorstands der Techniker-Krankenkasse (TK), Gesprächspartner von Eva Quadbeck (Mitglied der Chefredaktion der Rheinischen Post). Mehr als 550 Ärzte und Apotheker hatten ihren Besuch in der Alten Schmiedehalle auf dem Areal Böhler zugesagt. Dabei waren unter anderem Dr. Andreas Gassen (Vorstandsvorsitzender Kassenärztliche Bundesvereinigung), Prof. Dr. Klaus Höffken (Ärztlicher Direktor Universitätsklinikum Düsseldorf), Prof. Dr. Theodor Königshausen (Ärztlicher Direktor Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf), Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (Stellvertretende Bundesvorsitzende FDP), Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke (Beigeordneter Landeshauptstadt Düsseldorf - Dezernat für Personal/ Gesundheit), Thomas Preis (Vorsitzender des Vor- In der Alten Schmiedehalle auf dem Areal Böhler war der Ärztetreff wie auch bei vergangenen Terminen wieder gut besucht. Zahlreiche Ärzte und Apotheker trafen sich und tauschten sich aus. FOTO: A. ENDERMANN standes Apothekerverband Nordrhein), Dr. Roger Schmid (Vorstandsmitglied PVS), Prof. Dr. Karl-Heinz Schultheis (Ltd. Arzt Klinik für Allgemein- / Viszeralchirurgie Augusta-Krankenhaus), Dr. Ursula Stegemann (Mitglied des Vorstandes Zahnärztekammer Nordrhein), Jürgen Steinmetz (Hauptgeschäftsführer IHK Mittlerer Niederrhein), Dr. Christof Wald (Chefarzt Klinik für Innere Medizin/ Kardiologie Schön Klinik Düsseldorf), Dr. Joachim Wichmann (Vorsitzender Deutscher Berufsverband der HNO-Ärzte Nordrhein), Ekkehard Zimmer (Kfm. Direktor Universitätsklinikum Düsseldorf), Dr. Iris Ulrich Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Apothekerund Ärztebank, begrüßte die Gäste. FOTO: APO-BANK Zemzoum (Vorsitzende der Geschäftsführung Janssen), Prof. Dr. Peter Albers (Direktor Urologie Universitätsklinikum Düsseldorf), Dr. Thomas Bärtling (Landesvorsitzender Berufsverband der Frauenärzte), Tom Bender (Geschäftsführer Rheinische Post), Dr. Frank Bergmann (Vorstandsvorsitzender Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein), Michael Bröcker (Chefredakteur Rheinische Post), Andreas Fidelak (Geschäftsführer Deutsches Diabetes Zentrum), Christian Gante (Geschäftsführung Berufsverband der Augenärzte Deutschlands), Olaf Lehne(MdL/Vorsitzender Deutsches Rotes Kreuz), Jens Olding (Hausleiter/ Geschäftsleiter Höffner Möbelgesellschaft Neuss), Dr. Wolfgang Plescher (Teamarzt deutsche Basketballnationalmannschaft HE- LIOS Klinikum Duisburg), Peter Preuß (Gesundheitspolitischer Sprecher Landtag NRW) sowie Hajo Riesenbeck (Honorarkonsul Österreichisches Honorarkonsulat NRW). Die 10. Veranstaltung war auch gleichzeitig eine Premiere: Erstmals begrüßte Ulrich Sommer die Gäste. Sommer ist seit 1. September neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. Die apoBank fungiert – wie SIGNA und auch die Rheinische Post – seit dem Start vor fünf Jahren als Einladender der Netzwerkveranstaltung. „Das großartige Format beweist, dass Vernetzung die Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist. Auch wenn wir uns von der Digitalisierung eine hohe Leistungsfähigkeit und Qualitätsimpulse für den Gesundheitsmarkt versprechen – analoge Dialogformate sind und bleiben ein Fundament funktionierender Netzwerke im Heilberufesektor“, sagte Ulrich Sommer. Digitalisierung ist auch ein Thema, das Dr. Jens Baas im Fokus hatte. „Der Digitalisierung kommt eine Schlüsselrolle zu“, sagte er. „Daher legen wir bei der Techniker Krankenkasse einen Schwerpunkt darauf. Unsere Kunden vergleichen uns gern mit Unternehmen, mit denen sie in ihrem digitalen Alltag oft in Kontakt sind.“ Jens Baas: Kenner des Gesundheitssystems (lod) Jens Baas ist bei der Techniker Krankenkasse (TK) für die Unternehmensbereiche Marke und Marketing, Finanzen und Controlling, Informationstechnologie, Unternehmensentwicklung, Politik und Kommunikation sowie Verwaltungsrat/Vorstand verantwortlich. Zudem gehört auch die Interne Revision zu seinem Verantwortungsbereich. Baas gehört dem Vorstand der TK seit dem 1. Januar 2011 an, seit dem 1. Juli 2012 ist er Vorsitzender des Vorstands. Dr. Jens Baas (Jahrgang 1967) arbeitete nach seinem Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg und der University of Minnesota (USA) als Arzt in den chirurgischen Universitätskliniken Heidelberg und Münster. Seit 1999 war er bei der weltweit renommierten Unternehmensberatung Bos- Jens Baas sprach beim Ärztetreff über seine Arbeit. FOTO: TK ton Consulting Group tätig; seit 2007 als Partner und Geschäftsführer. Als ausgewiesener Kenner des Gesundheitssystems und der gesetzlichen Krankenversicherung lagen seine Schwerpunkte in der Arbeit mit Leistungserbringern, der pharmazeutischen sowie der medizintechnischen Industrie. Viele starke Partner informierten über ihre Leistungen Veranstalter Axel Pollheim gewann viele Unterstützer für den Ärztetreff. Die Firmen stellten ihre Produkte vor und luden ein, vieles selbst zu testen. (lod) Das Familienunternehmen Autohaus Adelbert Moll hat im Jahr 2016 mehr als 16.000 neue und gebrauchte Automobile der Marken Audi, Aston Martin, Ferrari, Lamborghini, Land Rover, Jaguar, McLaren, Skoda, Volkswagen und Volvo verkauft. Das Unternehmen erreicht einen Umsatz von 580 Millionen Euro. Moll ist an zwölf Standorten in und um Düsseldorf und Hannover vertreten. Die Moll Gruppe beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter. Das Lungenkrebszentrum Düsseldorf am Florence- Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie ist im Raum Düsseldorf das erste Lungenkrebszentrum, das den Audit zur Zertifizierung durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) erfolgreich absolviert hat. Um Patienten in jeder Phase der Erkrankung bestmöglich medizinisch zu versorgen, arbeiten die Experten der Fachkliniken Pneumologie, Thoraxchirurgie und Onkologie fachübergreifend zusammen. Bei der Diagnostik und Behandlung kommen die moderne Generation an Medizintechnik sowie neue operative und medikamentöse Therapieverfahren zum Einsatz. Das Zentrum wird von Prof. Dr. med. Stefan Krüger, Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Kardiologie und internistische Intensivmedizin und PD Dr. med. Corinna Ludwig, Chefärztin der Klinik für Thoraxchirurgie geleitet. Die Kaiserswerther Diakonie ist seit der Gründung im Jahre 1836 im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen tätig und zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer hat sich Laufenberg Michels und Partner auf die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Ärzten und Zahnärzten spezialisiert. Im „Kompetenz-Zentrum Heilberufe“ betreut die Firma seit gut 25 Jahren mehr als 200 Ärzte und Zahnärzte. Neben der laufenden steuerlichen Beratung werden Ärzte und Zahnärzte schwerpunktmäßig bei Fragen rund um ärztliche Kooperationen, Existenzgründungen und Praxisübernahmen betreut. Zu diesen Themen werden auch Vorträge, Seminare und Arbeitskreise in der Kanzlei angeboten. Am Stand von Laufenberg Michels und Partner konnten die Besucher zudem ihre Talente beim Tischfußballkickern beweisen. Beim Thema „Porto“ lohnt sich immer ein Vergleich, denn Geschäftskunden haben bei der Zusammenarbeit mit ihrem Briefdienstleister die Wahl und können Kosten sparen. Als marktführender Alternativanbieter erreicht Postcon bundesweit jeden Haushalt: mit zehn Sortierzentren, etwa 1.200 eigenen Zustellern im Rheinland und Ruhrgebiet, knapp 900 Zustellern über die 100-prozentige Tochtergesellschaft PIN Mail in Berlin sowie etwa 140 Zustellpartnern. Mit Postcon profitieren Groß- und Geschäftskunden, Druckdienstleister und der öffentliche Sektor von hoher Beratungskompetenz, branchenspezifischen Lösungen und preisattraktiven Produkten aus einer Hand. Die Basis-Portopreise sind niedrig, die „Porto- Spar-Lupe“ sorgt für Extra-Ersparnis. Derzeit befördert Postcon ein Volumen von mehr als einer Milliarde Sendungen im Jahr – regional, national und international. Postcon unterhielt die Gäste mit einem Ipad-Zeichner. Das Universitätsklinikum Düsseldorf feierte seine Premiere beim Ärzte-Treff der Rheinischen Post. Mehr als 50.000 Patienten werden jährlich am Universitätsklinikum PD Dr. med. Corinna Ludwig und Prof. Dr. med. Stefan Krüger leiten das Lungenkrebszentrum Düsseldorf-Kaiserswerth. FOTO: FRANK ELSCHNER Düsseldorf stationär versorgt. Weitere 270.000 Patienten werden pro Jahr ambulant behandelt. Das UKD ist das größte Krankenhaus in der Landeshauptstadt und eines der wichtigsten medizinischen Zentren in NRW. Als Universitätsklinikum hat das UKD Kernaufgaben wie die patientenorientierte Medizin, Pflege und Forschung auf internationalem Niveau. Durch innovative Lehrkonzepte im Medizin-Studium werden dieses Wissen und diese langjährige Erfahrung an die Mediziner von morgen weitergegeben. Caterer Georg W. Broich verköstigte die Gäste mit Burgunderbarten vom Rind, Lachsfilet an Paprikaschaum und Pilzravioli. Die Spenden des Abends gehen an das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland.

Sonderveröffentlichungen