Aufrufe
vor 8 Monaten

Erfolgreiche Frauen -08.03.2018-

  • Text
  • Frauen
  • Ratingen
  • Telefon
  • Welsing
  • Gleichberechtigung
  • Vera
  • Katia
  • Internationale
  • Frauentag
  • Gisela

Erfolgreiche Frauen

Ein Tag zur Feier der Chancengleichheit Der Internationale Frauentag wird jährlich am 8. März begangen. Seit 107 Jahren fordern sie an diesem Tag Gleichberechtigung und prangern die nach wie vor herrschende Gewalt gegen Frauen an. „Keine Sonderrechte, sondern Menschenrechte“, forderte die deutsche Sozialistin Clara Zetkin 1910 auf dem II. Kongress der Sozialistischen Internationale in Kopenhagen und traf damit den Kern: Bereits ein Jahr später gingen erstmals Frauen in Deutschland, Österreich, Dänemark und der Schweiz zum Weltfrauentag auf die Straße. So feiern Frauen seit 1911 den „Internationalen Tag der Frauen“, der auch als „Weltfrauentag“, „Frauenkampftag“, „Internationaler Frauenkampftag“ oder auch einfach kurz und knapp als „Frauentag“ bekannt ist. Im Mittelpunkt steht die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Ein solcher Tag soll den Fokus auf Probleme und Themen lenken, die global von Bedeutung sind. „Es ist wichtig, an das Wahlrecht für Frauen als wichtige bisherige Errungenschaft zu erinnern“, sagt Gabi Welsch- Schwalfenberg von der Gleichstellungstelle Ratingen. Erstmals wurde die Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen im Jahr 1908 laut. Das US- Frauenkomitee rief einen „Kampftag“ für das Wahlrecht für Frauen ins Leben. Dieser Tag ist über die Jahrzehnte zum Internationalen Frauentag geworden. Vieles sei bereits erreicht worden, sagt Gabi Welsch-Schwalfenberg, es gebe aber noch viele offene Fragen bei der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen. Etwa im Beruf fühlten sich Frauen oft benachteiligt, verdienen in Führungspositionen immer noch weniger als ihre männlichen Kollegen. „Durchschnittlich bekommen Frauen 21 Prozent weniger Gehalt als Männer“, sagt sie und fügt hinzu: „Frauen in Führungspositionen sind mit zehn Prozent noch immer die Ausnahme.“ Auch im privaten Bereich gebe es noch Verbesserungsbedarf. „Bei der Kindererziehung können die Männer mehr leisten. Gleichberechtigung kann nur funktionieren, wenn beide Geschlechter mitmachen.“ Einfühlsame Fotografin Ein Kleinkind zu fotografieren ist eine Herausforderung. Für Sabrina Hübner aber ist es eine Freude, die ganz Kleinen vor die Kamera zu holen. „Ich habe ein gutes Händchen, um mit Kindern umzugehen“, sagt die Fotografin. Immerhin hat sie nach ihrer Ausbildung acht Jahre lang Kinderfotografie gemacht. Die 37-Jährige ist seit 2014 selbstständig, seit einem Jahr in ihrem eigenen Fotoatelier in Ratingen. Ihr Trick: „Als Fotografin ist es nötig, einfühlsam zu ein, um mich in die Stimmung des Kindes hineinzuversetzen.“ Ausgebildet wurde sie in einem Fotostudio in Recklinghausen. Nun in Ratingen, sagt sie, läuft ihre Geschäft „super“, auch, weil sie inzwischen als Spezialistin für ein weiteres Fach gilt: Sabrina Hübner macht Boudoir-Foto- grafie. Porträts, die die sinnliche Seite der Frauen zeigen. So eine Fotografie ist Vertrauenssache, sagt sie. Neben der Boudoir-Fotografie sind ihre Schwerpunkte Hochzeitsreportagen, Schwangere, Neugeborene, Kinder, aber auch Porträts. „Egal ob groß oder klein: Ich möchte die Menschen da abholen, wo sie stehen.“ Photoart Sabrina Hübner, Hochstraße 23, 40878 Ratingen Telefon 02102-1488564, www.photoart-huebner.de Für den Raum vom Meer Gisela Hagmeyer führt seit 1999 eine Firma, die Swimming Pools baut. Seit 2014 ist sie mit dem Betrieb „Water World – der Poolbauer“ in Mühlheim ansässig. „Wir erfüllen unseren Kunden den ganz privaten Wunsch nach Meer und Wellness“, sagt sie. Hausbesitzer, die etwas Platz im Garten oder im Gebäude haben, gehören zu ihren Kunden. „Planen und Bauen gehören zu unserem Portfolio“, sagt Gisela Hagmeyer. Die 59-Jährige stammt aus einer Handwerksfamilie und war es damals gewohnt, dass technische und handwerkliche Arbeiten hauptsächlich von Männern durchgeführt wurden. „Heute arbeiten auch Frauen erfolgreich in Handwerks- und Technikberufen“, sagt sie. Die Firma führt sie zu- sammen mit ihrem Ehemann und sechs Mitarbeitern. Und das mit großem Erfolg: Erst im Januar wurde der Meisterbetrieb „Water World – der Poolbauer“ von der „Vereinigung europaweit führender Unternehmen der Schwimmbad- und Wellnessbranche“ für die gute Arbeit ausgezeichnet. Gisela Hagmeyer, WaterWorld, Kölner Straße 407, 45481 Mülheim an der Ruhr Telefon 0208- 88233594 Gute Pflege für die Haut Das Motto von Nadja Plassmann lautet: „Nur in einer gesunden Haut fühlen wir uns pudelwohl.“ Für dieses Wohlbefinden sorgt die Kosmetikund Wellnessspezialistin in ihrem Kosmetikstudio in Ratingen. „Fernab vom Alltag können sich meine Kundinnen in harmonischem Ambiente durch mein Know-how und bei sorgfältig ausgewählten dermazeutischen Pflegeprodukten entspannen“, sagt sie. Wichtig seien ihr effiziente und individuelle Behandlungskonzepte für die reife Haut, der sich Nadja Plassmann mit Gesichtsbehandlungen, Diamant-Mikrodermabrasion, Anti-Aging, Ultraschall-, Fruchtsäure- und Hyaluronbehandlungen widmet. Ihr Fachwissen über Aufbau und die Funktion der Haut hat sie sich als medizinisch-technische Assistentin erworben. Es folgten eine Ausbildung zur Kosmetikerin und Wellnessspezialistin, anschließend die eigene Firma. „Die Gesundheit der Haut steht an erster Stelle“, sagt sie. „Zufriedene Kunden sind meine schönste Bestätigung.“ Nadja Plassmann, Wangenrot Kosmetik, Pappelweg 34, 40885 Ratingen Telefon 02102-3078642, www.wangenrot-kosmetik.de

Sonderveröffentlichungen