Aufrufe
vor 9 Monaten

Erfolgreiche Frauen -08.03.2018-

Erfolgreiche Frauen

Chancengleichheit noch nicht erreicht Der Internationale Frauentag, der jährlich am 8. März begangen wird, ist für Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt ein bedeutendes Datum. Er erinnert international an den ersten Frauentag 1911, als sich in verschiedenen Ländern mutige Frauen versammelten, um gleiche politische Rechte, gleiche Bildung und finanzielle Unabhängigkeit einzufordern. Acht Jahre später trat die Sozialdemokratin Marie Juchacz mit den Worten „Meine Herren und Damen“ als erste Frau an das Rednerpult eines deutschen Parlaments, nachdem 1918 in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt worden war. In anderen europäischen Ländern erfolgte dies erst viel später. So dürfen zum Beispiel in Italien erst seit 1946 und in der Schweiz seit 1971 Frauen wählen. Trotz zahlreicher Erfolge auf dem Weg zu einer Gleichberechtigung von Frau und Mann und der im Grundgesetz verankerten Bestimmung „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ erinnert der Internationale Frauentag daran, dass weltweit und auch in Deutschland die Chancengleichheit von Frauen und Männern aber noch nicht erreicht ist. Erwerbstätige Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich 22 Prozent weniger als Männer. Und: In Deutschland ist jede vierte Frau von häuslicher Gewalt betroffen. Für sie wurde 2013 das bundesweite Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen eingerichtet. Unter der Telefonnummer 08000 116 016 bietet das Hilfetelefon vertraulich, kostenfrei und rund um die Uhr Beratung und Unterstützung für Frauen an. Schönes zum Wohnen Seit 17 Jahren lebt Barbara Brodkorb ihren Traum. Als Inhaberin des Inneneinrichtungsunternehmens „Die Villa“ kann sie sich beinahe täglich mit schönen Textilien und Polsterstoffen befassen. Ihre Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Einrichtungsprofis. „Eine intensive und ausführliche Beratung meiner Kunden ist für mich von größter Wichtigkeit“, sagt die Inneneinrichterin. Ihre Kunden finden in drei individuell ausgestatteten Geschäftsräumen, mit eigenem Nähatelier und Polsterei, eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl von Wohnstoffen, Polstermöbeln, Kleinmöbeln und Dekorationen wie Kissen, Lampen und Leuchter für alle Räume. „Wir haben über 5000 Muster vorrätig und damit eins der größten Sortimente im Raum Düsseldorf“, sagt Barbara Brodkorb. Auf Wunsch besucht sie ihre Kunden auch vor Ort, um genau Maß zu nehmen und mit ihnen Einrichtungskonzepte zu entwickeln. „Eine gelungene Inneneinrichtung sollte nicht dem Zufall überlassen werden“, sagt die Geschäftsfrau. Die Villa, Auf dem Hüls 22, Mettmann Telefon 02104- 286612, www.dievilla-mettmann.de Mit Herz für die Pflege Ursula Leppich spricht mit großer Leidenschaft von ihrem ambulanten Pflegeservice Vierjahreszeiten GmbH, der 1999 gegründet wurde. Das Unternehmen betreut alte und kranke Menschen in Mettmann und Wülfrath. Dafür sind 49 Mitarbeiter, darunter examinierte Pflegekräfte, Arzthelfer und Pflegehelfer, aber auch fünf Auszubildende im Einsatz. „Und das mit viel Herzblut, denn wenn sich jemand für den Pflegeberuf entscheidet, steht er auch voll dahinter. Wir sind ein starkes Team“, sagt Leppich, die selber Krankenschwester und Pflegedienstleiterin ist. Regelmäßig nehmen die Mitarbeiter von Vierjahreszeiten an Fortbildungen teil, um sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Als große Stärke ihres Unternehmens sieht Leppich die ständige Erreichbarkeit an. „Wir können sofort mit Rat und Tat zur Seite stehen und helfen, mit einer Pflegebedürftigkeit zurecht zu kommen.“ Zudem arbeite man eng mit den Hausärzten, den Krankenhäusern und den sozialen Diensten zusammen. Vierjahreszeiten GmbH, Wilhelmstr. 20, Wülfrath Telefon 02058- 913130, www.pflege-vierjahreszeiten.de Besseres Hören für alle Waltraud Tilenius ist seit über 20 Jahren Geschäftsführerin von Hörgeräte Tilenius an der Mittelstraße in Mettmann. Dort wird ein breites Leistungsspektrum geboten. So werden bei Tilenius Hörgeräte für Babys ab vier Monaten bis Senioren im Alter von über 100 Jahren angepasst. Dabei wird bei Hörgeräte Tilenius auf die neueste Technik zurückgegriffen und sich bei Fortbildungen über die aktuellen Entwicklungen informiert. So gibt es inzwischen Hörgeräte, die mit einem Handy gekoppelt werden können. Über das Handy können dann schnell und problemlos die Programme und die Lautstärke der Hörhilfe eingestellt werden. „Wir bieten auch Tinitusund Lärmschutzberatung an“, sagt die Hörgeräteakustiker- Meisterin. Letztere ist besonders für Menschen wichtig, die beruflich von Lärm belastet werden wie zum Beispiel Musiker. Für sie können Ohrstöpsel nach Maß gefertigt werden. Ein Service, der auch von Menschen in Anspruch genommen werden kann, die nicht mehr vom Schnarchen des Partners gestört werden wollen. Hörgeräte Tilenius, Mittelstraße 1, Mettmann Telefon 02104-22246, www.hoergeraete-tilenius.de

Sonderveröffentlichungen