Aufrufe
vor 2 Monaten

Erstes Heimspiel der Saison -09.08.2018-

Erstes Heimspiel der Saison

Erstes Heimspiel der Saison DER MSV DUISBURG TRIFFT AM SAMSTAG AUF DEN VFL BOCHUM Ein leises Kitzeln im Nacken ist schon da Bereits zum fünften Mal in Folge verlor der MSV sein Auftaktspiel in der Zweiten Liga. Am Samstag soll beim Revierderby gegen Bochum der erste Saisonsieg her. VON HERMANN KEWITZ Um Druck zu spüren, ist es noch zu früh. Aber ein leises Kitzeln im Nacken spüren die Zebras durchaus. Am Samstag, ab 13 Uhr, in der sicher sehr gut gefüllten Schauinsland-Reisen-Arena gilt es, den kompletten Fehlstart ins verflixte zweite Zweitliga- Jahr zu vermeiden. Der MSV erwartet zum kleinen Revierderby den VfL Bochum. Tor- Nach der erneuten 0:1-Niederlage gegen Dynamo Dresden hofft der MSV auf einen Sieg hüter Daniel Davari erwartet einen Dreier, den man mit der Unterstützung der heimischen Fans einfahren will. Davari hat den nach Freiburg gewechselten Mark Flekken als Stammkeeper beerbt und den internen Zweikampf gegen den Neuzugang Daniel Mesenhöler (Union Berlin) gewonnen. Die 0:1-Niederlage um Auftakt bei Dynamo Dresen konnte der Mann mit der ummer eins nicht verhinern. Vor dem Schuss von Lucas Röser hatten sich erst seine Vorderleute überrumpeln lassen, dann wurde die Kugel auch noch abgelenkt. Davari hatte alles richtig gemacht. Nur das Ergebnis blieb trotzdem völlig falsch. Das hat inzwischen Tradition: Bereits zum fünften Mal in Folge verlor der MSV sein Auftaktspiel in der Zweiten Liga. Rechnet man die drei Drittliga-Jahre hinzu, dann haben die Zebras sechs von sieben Saisonpremieren „vergeigt“. Ebenfalls kurios: Auch in der vergangenen Saison begann der MSV mit einem 0:1 (Torschütze erneut Röser) in Dresden und fühlte dann gegen den Nachbarn aus dem Pott dieses spezielle Kribbeln. Trotz der Niederlage verließen die Zebras nicht unzufrieden mit dem eigenen Vortrag in Sachsen den Platz. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, sagten Kapitän Kevin Wolze und Rechtsverteidiger Andreas Wiegel unisono. Trainer Ilia Gruev wollte mit der Leistung ebenfalls nicht allzu sehr hadern. Dennoch darf man gespannt sein, welche Konsequenzen er aus der Niederlage zieht. In Dresden hatten die Zebras mit einer Fünferkette gespielt. Das Der MSV Duisburg gewann im Januar gegen Bochum mit 2:0. Kapitän Kevin Wolze traf per Elfmeter. Ob sich das Glück am Samstag wiederholt, bleibt abzuwarten. FOTOS: MANFRED SCHNEIDER (1)/DPA (2) darf man auswärts durchaus tun. Freilich, die Mannschaft hatte sich durch das System einer der Stärken aus dem Vorjahr beraubt. Über die Flügel ging es im Debütjahr für den Aufsteiger auf Rang sieben. Daheim und eher offensiv ausgerichtet, könnte sich der Coach für das bewährte 4-4-2 entscheiden. Allerdings sprach Gruev davon, dass die Fünferkette eine gute Entscheidung war. Cauly Oliveira Souza wird das nicht so gern gehört haben. In Dresden hatte der Ob es am Samstag auch Grund zum Jubeln gibt? Wie hier Borys Tashchy nach seinem Führungstreffer gegen Bochum vor einem Jahr oder MSV-Trainer Ilia Gruev nach dem 3:1-Sieg beim FC Erzgebirge Aue im April. Coach den Brasilianer zugunsten eines dritten Innenverteidigers geopfert. Nur wenn der Coach die Taktik ändert, wird Souza gegen Bochum in der Startelf stehen. Zudem bekommt Gruev eine weitere Alternative. Stürmer Richard Sukuta-Pasu steht im Aufgebot. Gegen Dresden musste der Neuzugang aus Sandhausen aufgrund einer Gelb-Roten Karte im letzten Saisonspiel pausieren. Keiner der drei eingesetzten Stürmer, Borys Tashchy, John Verhoek und Stanislav Iljtucenko, rief in Dresden lautstark: „Ich bin unersetzbar.“ Deshalb darf der kantige Angreifer durchaus auf einen Einsatz im Derby hoffen. Die Partie gegen den von Robin Dutt geführten VfL Bochum hat es auch für die Gäste in sich. Dabei ist von Rivalität nicht die Rede. Die Bochumer verloren ihre Premiere daheim gegen den 1. FC Köln mit 0:2. Im Vorjahr reichte es in Duisburg nur zu einem 1:1, und die Saison entwickelte sich zu einem Krampf. Erst zum Ende der Rückrunde löste sich der Knoten. Auf eine Wiederholung hat man an der Castroper Straße wenig Lust, zumal sich der VfL gegen Köln spielstark präsentierte. Für beide Mannschaften geht es darum, den Fehlstart zu vermeiden. Die Zuschauer dürfen sich auf heftiges Rappeln am Gartenzaun der beiden Nachbarn freuen. Das BG Klinikum wünscht dem MSV Duisburg viel Erfolg in der 2. Liga! Die Ärzte der Klinik für Arthroskopische Chirurgie, Sporttraumatologie und Sportmedizin des BG Klinikums Duisburg betreuen seit der Saison 2012/2013 die Profimannschaft des MSV Duisburg. BG Klinikum Duisburg, Großenbaumer Allee 250 47249 Duisburg, Telefon 0203/7 6880 www.bg-klinikum-duisburg.de

Sonderveröffentlichungen