Aufrufe
vor 8 Monaten

Frühling am Niederrhein

  • Text
  • Niederrhein
  • April
  • Xanten
  • Kinder
  • Stadt
  • Spargel
  • Veranstaltung
  • Ebenso
  • Gelderner
  • Streifen

ANZEIGE DER GELDERNER

ANZEIGE DER GELDERNER „FAHRRADPROFI“ FÜR RADPROFIS Marcel Beyer hat sich auf sportliche Fahrweisen spezialisiert. Geldern Marcel Beyer bietet Bikes der führenden und renommierten Radsporthersteller an. Foto: Fotolia/ Anton Ignatenco Frühlingsfest am Powerwochenende Buntes Marktgeschehen und Unterhaltungsprogramm am 29. April in Geldern – am Samstag vor dem verkaufsoffenen Sonntag. Am 29. April, also am Samstag vor der Mobilitätsschau mit verkaufsoffenem Sonntag, veranstaltet der Gelderner Werbering sein diesjähriges „Frühlingsfest“. Bisher gab es die Veranstaltung als „Frühlingserwachen“ schon vor Ostern. In diesem Jahr wird die Veranstaltung jedoch in das letzte Wochenende gepackt, an dem auch das Reisemobilfest, der Trödelmarkt in der Glockengasse und die Mobilitätsschau mit verkaufsoffenem Sonntag stattfinden. Die „Zutaten“ für die Veranstaltung werden in etwa gleich bleiben. Das hat einen guten Grund, denn die Veranstaltung kam bei ihren ersten zwei Auflagen beim Publikum bestens an. Dazu wird es auf dem Gelderner Marktplatz ein buntes Marktreiben mit vielen Ständen geben. Dabei steht der Frühling ebenso auf dem Programm wie alles rund um Haus und Garten: Blumen, Obst und Gemüse werden einen großen Raum beim Frühlingsfest einnehmen. Steinfiguren, Holzdekorationen und Honig wird man auf dem Markt ebenso finden wie Freizeit- und Urlaubstipps. Der Werbering Geldern hofft zudem darauf, dass auch der Rassegeflügelzuchtverein wieder dabei sein wird. Die Ausstellung der Hühner und insbesondere die Brutmaschine, bei der man das Schlüpfen von Küken bestaunen konnte, waren besondere Publikumsmagneten im Vorjahr. Ähnlich wie beim LandLeben- Markt, versucht der Werbering, für die Veranstaltung jahreszeitlich passende Speisenangebote auf dem Markt zu präsentieren. Besucher werden also an diesem Tag lecker auf dem Markt essen können. Auch in diesem Jahr soll wieder ein Pagodenzelt auf dem Markt stehen. Dort wird Unterhaltungsmusik gespielt, und verschiedenste Gruppen zeigen Tanzvorführungen. Gerade auch für die Kinder hat der Werbering wieder das Animationsteam vom „Bellerfant“ eingeladen. Von 12 bis 17 Uhr sind zudem die Geschäfte in der Gelderner Innenstadt zum ersten Verkaufsoffenen Sonntag des Jahres geöffnet. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt um 17 Uhr die Gelderner Initiative um Janine Ingenpass zu einer Menschenkette ein. Unter dem Titel „Hand in Hand gegen Rassismus“ soll versucht werden, eine Menschenkette vom Marktplatz über die Glockengasse und die Issumerstraße zu bilden. rps www.werbering-geldern.de Wer nicht „nur“ Radfahren, sondern das Ganze sportlich betreiben will, der ist bei Marcel Beyer gut und richtig aufgehoben. Wer dem 41 Jahre jungen Inhaber des Fahrradfachgeschäftes „Gelderner Fahrradprofi“ beim Gespräch mit Kunden zuhört, der merkt schnell, der Mann weiß, wovon er spricht. Er unterhält sich nicht nur mit dem Kunden, die beiden „philosophieren“ buchstäblich über das „Bike“. Wortgewandt und gestenreich referieren sie über die Vor- und Nachteile dieses oder jenes Ersatzteils oder eine anstehende Inspektion. Wer aber dem freizeitlichen Charakter des Radelns frönen will, ist auch beim „Fahrradprofi“ auf der Issumer Straße inmitten der Gelderner Innenstadt richtig aufgehoben. In seinem Geschäft findet der Kunde „normale“ Fahrräder, aber auch die besonderen Modelle. Vom Mountain-Bikes, mit oder ohne Elektroantrieb, mit extra dicken Rädern wie Ballons und ausgeprägten Profilen, sowie Rennräder mit Mänteln, dünn wie Spaghettis. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei. „Im Moment sind die E-Mountain-Bikes“ total im Trend. Aber Fahrradkauf ist in erster Linie Vertrauens- und Empfindungssache. Schließlich ist der Kunde bereit, eine Menge Geld in die Anschaffung eines neuen Bikes zu investieren. Das will gut überlegt sein. Deshalb ist es unser Aufgabe, die Räder für die entsprechende Aufgabe und persönliche Biomechanik zu optimieren“, so Marcel Beyer zu seiner Geschäftsideologie. Für jeden Kunden würde es das passende „Gegenstück“ geben, erläutert der Inhaber von „Fahrradprofi“ in Geldern. „Wir probieren so lange, bis es optimal passt. Das bedeutet im Klartext: Es werden saubere Bewegungsabläufe der Körpers ermöglicht. Die Winkel müssen eingehalten werden, um eine optimale Sitzposition zu erlangen und der Abstand muss stimmen, damit die Gelenke nicht belastet werden“. Natürlich werden die Kunden auch nach dem Kauf noch fachlich begleitet. Dazu gehört auch, das kostenlose Luftpumpen, erzählt er mit einem Augenzwinkern. Um die Wünsche der Kunden kümmern sich insgesamt drei Leute. Marcel Beyer als Inhaber ist meistens im Laden zu finden, wogegen ein Zweiradmechaniker-Geselle und ein Auszubildender in diesem Fachberuf die Werkstatt besetzten. Und „Manolo“ der kleine Chiwawa-Rüde „bewacht“ alles aus sicherem Abstand. Aber natürlich gibt es in dem Fachgeschäft im Zentrum der Herzogstadt nicht „nur“ Fahrräder. Zum sportlichen Fahrgenuss gehört auch ein hoher Sicherheitsschutz. Es gibt Fahrradhelme-, Schuhe-, Handschuhe und Trikots in den verschiedensten Ausführungen. Oft in neonfarbenen Farbkominationen, damit die Radler gut im Straßenverkehr zu sehen sind. Marcel Beyer bietet Bikes der führenden und renommierten Radsporthersteller an. Dazu gehört als Premiumprodukt von Diamant, einem deutschen Hersteller aus Hartmannsdorf, in der Nähe von Chemnitz, ein Trekkingrad. Die Firma TREK ist der weltweit größte Radsporthersteller. Diese Produkte sind ebenso im Geschäft zu finden, wie die Bikes von Cannondale Simplon. Ständige Fortbildungen auf Messen und Schulungen sind für ihn und seine Mannschaft unerlässlich. Das Internet liefert darüber hinaus wertvolles Wissen. Für den typischen, niederrheinischen Genuss-Pedalritter gibt es neben verschiedenen E-Bikes auch die dazugehörigen Sättel in den verschiedensten Ausführungen und für jede Anatomie. Und damit auch genügend Proviant mitgenommen werden kann, gehört ein Korb- oder Koffer mit an das Rad. Der „Fahrradprofi“ aus Geldern wünscht gute und sichere Fahrt!

Sonderveröffentlichungen