Aufrufe
vor 8 Monaten

Frühlingszauber 2017

  • Text
  • Spargel
  • Wasser
  • Haus
  • Kinder
  • Elfrather
  • Sonne
  • Terrasse
  • Eltern
  • Deutschen
  • Paar

10

10 Frühlingszauber In der Bücherei wird gespielt Lotti Karotti & Co bitten Groß und Klein zu unterhaltsamen Stunden. Foto: Thinkstock/Milous Chab VON ULRIKE GERARDS Wenn vom Stapel eine Karte mit einer Möhre gezogen wird, wird es spannend. Dann wird die Ka- rotte in der Mitte gedreht und die Löcher im Spiel wandern – steht der eigene Hase dann gerade an der falschen Stelle, stürzt er ab und es geht von vorne los. Leni (5) und Johann (2) haben sich das Spiel „Lotti Karotti“ als erstes ausgesucht, ziehen Karten, setzen ihre Figuren weiter und drehen die Karotte. Im Herbst hat die Kempener Stadtbücherei mit Hilfe des Fördervereins eine Spieleecke eingerichtet. Dort wird seither gewürfelt, gestapelt, gezogen und geknobelt. Bibliotheksleiterin Ursula Wiltsch und ihr Team sind begeistert davon, dass die Spiele von den Besuchern phantastisch angenommen werden. Jeden Tag seien dort Familien anzutreffen. Auch Schüler, die zu Lerngruppen in der Bibliothek zusammenkommen, nutzen die Spiele gerne. „Die Reaktionen sind sehr positiv“, freut sich Ursula Wiltsch. Das Bibliotheksteam hat die Spieleecke bewusst in der Elternbibliothek und nahe des Kinderbereichs positioniert. So können Mütter und Väter auch in den dort angebotenen Ratgebern blättern und die Kinder in den Regalen mit Kinderbüchern und CDs stöbern. Von den Nutzern gibt es viel Lob für die gute Mischung der In der Kempener Stadtbücherei gibt es mehr als allein Literatur zu entdecken. Für die Besucher stehen jede Menge Gesellschaftsspiele zur Verfügung. Spiele. Mehr als 70 Spiele stehen zur Verfügung, darunter viele Klassikern wie „Mensch ärgere dich nicht“, Scotland Yard, Scrabble oder Malefiz. Selbst erfahrene Spiele-Freunde können dort sicher noch etwas Neues entdecken, zum Beispiel das Brettspiel „Der unendliche Fluss“ oder „Catan Junior“. Wer alleine knobeln möchte, kann zu „Rush Hour“ greifen. Je nach Schwierigkeitsgrad kann es richtig knifflig werden, wenn es darum geht, durch geschicktes Verschieben der Fahrzeuge auf dem Spielfeld das rote Auto aus dem Stau herauszuführen. Bei „Sagaland“ machen sich die Mitspieler im Märchenwald auf die Suche nach Aschenputtels Schuhe, die Kugel aus dem Froschkönig oder andere märchenhafte Symbole. Die Mitspieler müssen dabei den Tannenbaum mit dem Märchen aufzuspüren, das gerade auf dem Kartenstoß im Schloss aufgedeckt liegt. Für die jüngsten Büchereibesucher gibt es Spiele der Firma Haba, die schon für Zweijährige geeignet sind. Dazu gehört zum Beispiel „Farben und Formen“, bei dem man bunte Dreiecke, Kreise und Vierecke zu Schmetterlingen zusammenlegt. Auch samstags ist die Bücherei geöffnet, nämlich von 11 bis 13 Uhr. Dann trifft man dort besonders häufig Eltern oder Großeltern mit ihren Kindern oder Enkeln, die sich mit Gesellschaftsspielen die Zeit vertreiben. Die Spieleanleitung kann das eine oder andere Mal in der Verpackung bleiben. Denn hin und wieder findet sich am Nachbartisch jemand, der Hinweise gibt, wie man ein Spielbrett aufbaut oder welche Regeln man beachten muss. Oder man hat gleich einen Mitspieler gewonnen. Wegen der großen Resonanz auf das Angebot wird die Ecke nun mit zusätzlichen Stühlen und Kartenspielen aufgestockt. Zudem soll es in Zukunft einmal im Jahr einen Spieletag geben

Frühlingszauber 11 Wespe & Co gehen tierisch auf die Nerven se sollte nicht eng anliegen, denn dadurch stechen die Tiere schon mal. Nachts helfen dann nur die Suche nach den nervigen Blutsaugern und der Einsatz einer Fliegenklatsche. Ameisen: Sie lassen sich umleiten. Ein Strich Kreide blockiert ihre Straße zum Haus, erklärt das Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN). Den Verkehr auf Ameisenstraßen stören auch Farnkraut, Wachholderblätter, Kerbel, Zitronensaft, Lavendelöl oder -blüten. Weitere Alternativen sind Zitronenschalen, Zimtpulver oder Essig etwa vor der Terrassentür. Um Ameisen den Zugang zum Haus aber ganz zu verwehren, müssen Schlupflöcher mit Silikon oder Leim versiegelt werden. Ameisen laufen bald wieder auf ihrer Schnellstraße über die Terrasse, Wespen machen sich über den Kuchen her, Fliegen summen um die Obstschale, Stechmücken suchen nach Blut. Wie hält man die Plagegeister auf Abstand? VON SIMONE ANDREA MAYER In den kommenden Monaten werden uns viele Insekten wieder tierisch auf die Nerven gehen. Zeit für ein paar Tipps, wie man sie ohne Einsatz von Chemie auf Abstand hält: Wespen: Der größte Fehler ist, sie verjagen zu wollen. Denn fühlen sich die Tiere angegriffen, greifen sie selbst an. Falsch ist es daher auch, sie anzuhauchen, sich in ihre Flugbahn zu stellen oder hektische Bewegungen zu machen. Und natürlich sollte man die Nester des Wespen in Ruhe lassen, rät die Initiative Faire Wespe des Deutschen Schädlingsbekämpfer-Verbands (DSV) und des Vereins zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung. Und wie wird man sie dann los? Man sollte süße Düfte, die Wespen anlocken, so gering wie möglich halten - also zum Beispiel Kuchen stückchenweise rausbringen oder alles gut abdecken. Bierdeckel auf die Limo-Gläser, ein Loch stechen und einen Strohhalm durchstecken. Aber der darf nicht zu dick sein, sonst kriechen die Tiere hinein. Fruchtfliegen: Ihrer explosionsartigen Vermehrung lässt sich vorbeugen, etwa indem Obstabfälle in der Biomülltonne landen, deren Deckel immer gut geschlossen ist. Die Reste werden außerdem am besten vorher in Zeitungspapier eingewickelt. Im Haus lagert Obst im Kühlschrank. Auch Essigwasser oder Fruchtfliegenfallen sind nach Angaben des Umweltbundesamtes eine Hilfe. Stubenfliegen: Abhalten statt vertreiben! Also: ein Fliegennetz an Terrassenund Balkontür sowie den Fenstern installieren. Zuschneidbare Gitter aus Kunststoff bringen Klettbänder für den Rahmen mit. Spannrahmen mit Fiberglasgewebe und Halterung sind etwas teurer. Für Fenster eignen sich Insektenschutz- Rollos, die flexibel heruntergelassen werden. Stechmücken: Auch sie werden am besten mit Netzen vor Fenstern und Türen abgehalten. Außerdem hilft das Tragen heller Kleidung. Die-

Sonderveröffentlichungen