Aufrufe
vor 6 Monaten

Generation 50+

  • Text
  • Hause
  • Spieler
  • Patienten
  • Trainer
  • Niederrhein
  • Wellness
  • Gesundheit
  • Menschen
  • Lebensart
  • Zeit

Golfparadies Niederrhein

Golfparadies Niederrhein 4 Lebensart Zahlreiche Hügel prägen das Gelände und lassen jede Bahn zu einem besonderen Golferlebnis werden. Vermutlich nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Angebote wie in der Region zwischen Emmerich und Bergheim. Von Peter Kummer Die Kinder sind flügge geworden, vielfach sogar schon aus dem Haus – plötzlich bleibt viel mehr Zeit für sich und seinen/ihren Partner. Für viele ist es spätestens jetzt an der Zeit, sich nach einem neuen Hobby umzuschauen. Warum nicht golfen? Der Niederrhein bietet hierfür in einer „einzigartigen Konzentration ein perfektes Umfeld“, sagt Susanne Nagels, Autorin des Bildbandes „Golfplätze am Niederrhein“, erschienen im Mercator-Verlag, „ob für Profis oder ambitionierte Hobbyspieler. Hier finden sich rund 50 architektonisch herausragende und exzellent gepflegte Plätze, die auch für Spieler aus dem weiteren Umland attraktiv sind.“ Zum einen spiegeln die Anlagen die Charakteristika des Niederrheins wider mit seinen weiten Ebenen, sanften Hügeln, Flüsschen und oft zu Clubhäusern umfunktionierten Schlössern mit ihrer Restauration der hiesigen Küche. Zum anderen ist keine Anlage mit anderen vergleichbar (was ja auch schade wäre). Jede hat ihre Eigenart, jede ihre Geschichte. Das Buch von Susanne Nagels hat von den rund 50 Plätzen 18 Anlagen in der Region zwischen Emmerich im Norden und Bergheim im Süden näher unter die Lupe genommen und charakterisiert. Die Auswahl ist kein Zufall, sondern dem Golfsport geschuldet: 18 Löcher = 18 Besprechungen. „Bei dem Buch mussten wir uns beschränken und eine Auswahl treffen“, sagt Susanne Nagels. „Dabei gibt es noch viele andere Courses am Niederrhein, die ebenfalls schön liegen und interessant zu spielen sind.“ Mit vielen Details zu einzelnen Bahnen geht es in dem Buch quer durch die Greens des Niederrheins. Dazu kommen viele Informationen zu jeder An lage, zur Anfahrt, zu Sehenswertem und ausgewählten Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe. Übersichtskarten mit den angelegten Bahnen dürfen natürlich nicht fehlen. Susanne Nagels Golfplätze am Niederrhein Die 18 schönsten Courses 128 Seiten mit vielen Fotos, Übersichtskarte, Großformat 25 x 31 cm, gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-87463-491-5 Euro 24,90 Mercator-Verlag, Duisburg

Lebensart 5 Reich und alt? Gewinnspiel Sieben Mythen über Golf auf dem Prüfstand. Fotos (Seite 4 + 5): Günter Biener Kaum ein Sport hat so mit Klischees zu kämpfen wie Golf. Doch die sind längst überholt: Golf ist nur etwas für Reiche. Golf ist längst nicht mehr nur ein Sport für die Oberklasse, sondern hat auch in anderen Schichten viele Anhänger gefunden. Golfspielen ist sehr teuer. Inzwischen gibt es 393 öffentliche Golfplätze in Deutschland, auf 123 wird keine Platzreife benötigt. Dort zahlen Hobbygolfer 15 bis 20 Euro pro Tag. Schläger können sich Anfänger meist leihen oder günstig gebraucht kaufen. Golf ist kein Sport. Koordinativ wird Golf von vielen unterschätzt: Mehr als 100 Muskeln werden beim Abschlag beansprucht, bei einer Runde mit 18 Löchern laufen Golfer gut sieben Kilometer. Schicke und teure Kleidung ist nötig. Auf den meisten Golfplätzen gibt es eine Art Dresscode: Polohemd, Chinohose und Turnschuhe reichen meist aus. Golf ist etwas für Kontakte unter Geschäftsleuten. Natürlich ist Golf ein sehr kommunikativer Sport. Eine 18-Loch-Runde dauert mehrere Stunden. Viele Leute kommen daher auch zum Golfen, um andere besser kennenzulernen. Golf ist langweilig. Man spielt in erster Linie mit sich selbst; trotzdem ist Golf spannend: Jede Bahn, jeder Schlag, jede Situation und jeder Gegner ist anders. Nur alte Männer spielen Golf. Nur etwa mehr als ein Drittel aller Golfer ist über 60 Jahre. Fast 37 Prozent sind Frauen. Golfen am Niederrhein – die Rheinische Post verlost drei Bildbände über 18 Anlagen in der Region. Der Mercator-Verlag in Duisburg stellt die Plätze vor, geschrieben von Susanne Nagels und garniert mit zahlreichen Bildern. Einfach bis 2. Juni 2017 eine Mail mit dem Stichwort „Golfplätze“ an nicole.preiss@ rheinische-post.de mailen und mit etwas Glück gewinnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sonderveröffentlichungen