Aufrufe
vor 3 Monaten

Generation 50plus -01.09.2017-

  • Text
  • Virnich
  • Zukunft
  • Kleingarten
  • Johannes
  • Wasser
  • Zunge
  • Ausstellung
  • Katja
  • Dobersek
  • Gesundheit

Wellness &

Wellness & Gesundheit03/2017 1 Editorial Keine Frage: Wir leben in einer tollen Stadt! Kennen Sie das? Da wohnen Sie seit vielen, vielen Jahren in einer Stadt. Doch es muss erst Besuch kommen, damit der Ihnen bei einem Rundgang die Augen öffnet für die Besonderheiten und schönen Seiten. Quasi die Umkehrung der Sache mit dem Philosophen, der im eigenen Land nichts zählt. Matthias und Sascha Stawinski sind vor elf Jahren nach Mönchengladbach gezogen – und wollen die Stadt nicht mehr missen. Sie mögen die kreative Szene und dass die Stadt für jedes Alter, für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Neulich hatten sie dann einen Künstler direkt bei sich zu Hause: Die Stawinskis bekamen den Zuschlag für ein Wohnzimmerkonzert von Alex Asterdam.Ein Denisa Richters, Leiterin der Redaktion Mönchengladbach anderer Künstler, der weit über die Stadtgrenzen bekannt ist, denkt gar nicht erst daran, woanders zu leben. Thomas Virnich wohnt und arbeitet in einer ehemaligen Volksschule in Neuwerk. Dort stellt er manchmal Gebäude auf den Kopf und macht sich so seine Gedanken, wie fragil das Glück doch ist. In unserem Interview erfahren Sie mehr.Bildende Kunst zieht in Mönchengladbach übrigens zurück an eine bewährte Adresse: An der Bismarckstraße 97 wird ein Gründerzeithaus zu einem besonderen Ausstellungsort.Eine Kunst ist es ohne Frage auch, Obst und Gemüse zu einer erfolgreichen Ernte zu bringen. Die ist in vollem Gange, das Finale steht in wenigen Wochen an. Johannes Kernbach hat uns erzählt, weshalb es im Kleingarten zwischen Mohrrüben und Brombeeren für ihn am schönsten ist – und das bereits seit 45 Jahren. Bei Jüngeren liegt der Schrebergarten übrigens wieder voll im Trend. Viel Spaß beim Lesen und genießen Sie den Spätsommer! Denisa Richters Leiterin der Redaktion Mönchengladbach P.S.: Wir freuen uns auf Anregungen und Kritik. Schreiben Sie uns! Foto: Andreas Endermann Aus dem Inhalt Familie & Freizeit Event der etwas anderen Art Seite 3 Ein Kleingarten ist wie ein Paradies Seite 4 Lebensart Großes Kino im eigenen ... Seite 6 Der Zaubertrank der Hardter ... Seite 8 „Die Zukunft gehört den Künstlern“ Seite 10 Wellness & Gesundheit Sport im Wasser schont Bänder und Gelenke Seite 12 Mund auf, Zunge raus! Seite 13 Teamarbeit hat sich bewährt Seite 14 Service Villa mit großer Vergangenheit Seite 16 Kleines Einmaleins der guten Öle Seite 18 Impressum extra Generation 50plus Verlag Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf 50 plus Generation Im Interview Thomas Virnich „Die Zukunft gehört den Künstlern“ Wellness & Gesundheit Sport im Wasser schont Bänder und Gelenke Service Kleines Einmaleins der guten Öle Familie & Freizeit Ein Kleingarten ist wie ein Paradies Geschäftsführer: Dr. Karl Hans Arnold, Patrick Ludwig, Hans Peter Bork, Johannes Werle, Tom Bender (verantwortl. Anzeigen) Druck Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf Anzeigen Kontakt: Marita Voß, 02161/244 221, E-Mail: marita.voss@rheinische-post.de Redaktion Rheinland Presse Service GmbH, Zülpicher Straße 10, 40196 Düsseldorf, José Macias (verantwortlich), Wilhelm Plum Kontakt: 02431/945 4330, E-Mail: plum@rheinland-presse.de Layout Nina Lütkenhorst, Pre-Press-Services GmbH, Düssseldorf Titelfoto Jörg Knappe

Foto: David Mulia Dharma Gemeinsam loslaufen und Spaß haben: Der Mönchengladbacher Firmenlauf Run & Fun ist ein Sport-Event, bei dem auch das Freizeitvergnügen großgeschrieben wird. Foto: Run & Fun Event der etwas anderen Art Einfach Sport treiben, das kann jeder für sich allein. Viel mehr Spaß macht es aber in der Gemeinschaft. Nicht zuletzt deshalb hat der Mönchengladbacher Firmenlauf Run & Fun seit Jahren stark wachsenden Erfolg. Von Christian Lingen Josie Hilgers und ihr Team vom Sparkassenpark werden in diesem Jahr fast 4000 Läufer auf die rund fünf Kilometer lange Strecke bringen. Zwar sind es Unternehmen von ganz groß bis ganz klein, die dort an den Start gehen, doch im Vordergrund steht neben der Bewegung der Spaß. An diesem Abend sind alle gleich. Vom Chef bis zum Angestellten. Begonnen hat alles vor sechs Jahren mit rund 800 Teilnehmern. Seitdem wächst das wohl skurrilste Sportevent der Stadt jedes Jahr. In professioneller Sportbekleidung geht nämlich längst nicht jeder an den Start. Der Firmenlauf ist dafür bekannt, dass viele Teilnehmer ausgefallene Kostüme tragen. So waren schon Ärzte im OP-Kittel, Wickinger, Hippiebusse, und Engelchen mit dabei. Einige Feuerwehrleute traten in voller Ausrüstung an. Run & Fun bedeutet auch, die Gemeinschaft innerhalb eines Unternehmens zu stärken. Man verbringt gemeinsam einen sportlichen Abend und hat ein Erlebnis als Kollektiv, von dem man noch lange sprechen wird. Unterwegs gibt es Musik auf die Ohren. Die reicht von Rock und Pop über Schlager bis hin zu Karnevalsliedern. Viele Unternehmen, die bei Run & Fun mitmachen, sind seit der ersten Stunde mit dabei. Der ein oder andere trainiert sogar, um an diesem außergewöhnlichen Abend gut abzuschneiden. Andere machen in diesem Jahr zum ersten Mal mit und kommen aus dem Mönchengladbacher Umland. Die Betriebe haben längst erkannt, dass es um viel mehr geht als um Bewegung. Die Identifikation der Mitarbeiter mit den Unternehmen wächst und das wirkt sich positiv auf die Stimmung zwischen den Kollegen und das Geschäftsinteresse aus. Etwas für die Gesundheit tun, dabei Spaß haben und den Abend als Event, das es so in der Stadt nur einmal gibt, erleben: das macht den Reiz von Run & Fun aus. Für Organisatorin Josie Hilgers kommt noch etwas hinzu: die Heimatliebe. Nach dem Zieleinlauf ist für die Teilnehmer aber noch lange nicht Schluss. Oft geht es dann erst so richtig los. Der Sparkassenpark ist die Location für gute Musik und tolle Konzerte. Deshalb beginnt nach dem Firmenlauf die große After- Run-Party, bei der auch die Siegerehrung stattfindet. Und dann gibt es da alljährlich noch eine Frage, deren Auflösung stets mit Spannung erwartet wird: Wie viel Geld ist für die Aktion Lichtblicke zusammengekommen? Pro Läufer spendet der Sparkas- senpark 50 Cent für diesen guten Zweck. Auf diese Weise kamen bereits 16.000 Euro zusammen. Wer nun Lust bekommen hat, mit seinen Kollegen am Montag, 11. September, dabei zu sein, der kann sich noch bis einen Tag vor Veranstaltungsbeginn anmelden. Ein legendärer Abend wird es ganz bestimmt. Wer mag, kann dabei außerdem drei von vier Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen absolvieren. Anmeldungen... ... sind bis Sonntag, 10. September, über die Internetseite www.run-fun-mg.de möglich. Dort gibt es alle Informationen zu den Formalitäten. Die Strecke ist fünf Kilometer lang. Pro Starter beträgt die Anmeldegebühr 25 Euro. 50 Cent davon gehen an die Aktion Lichtblicke.

Sonderveröffentlichungen