Aufrufe
vor 9 Monaten

Generation 50plus

  • Text
  • Bier
  • Ebel
  • Ausstellung
  • Galerie
  • Formel
  • Wassenberg
  • Hubert
  • Lechner
  • Braukeller
  • Ausstellungen

10 Lebensart Selbst

10 Lebensart Selbst Schroten, Maischen und Läutern! Welche Zutaten ein gutes Bier braucht und mit welchen Gefäßen es sogar Zuhause gebraut werden kann, erfahren die Teilnehmer beim Braukursus im Braukeller Wassenberg unter fachkundiger Anleitung. Von Silvana Brangenberg Braumeister Michael Jovy zeigt den Kursteilnehmern, worauf es beim Bier brauen ankommt. Ob nach Feierabend, beim Fußball, im Biergarten, mit Freunden oder zum Grillen: Mit Bier wird Gemütlichkeit, Geselligkeit und auch ein Stück Heimat verbunden. Kein Wunder, dass der Gerstensaft noch immer zu den beliebtesten Getränken der Deutschen zählt. 96 Millionen Hektoliter sind laut Deutschem Brauer- Bund 2016 abgesetzt worden. Mit rund 50 Prozent Marktanteil zählt das Pils nach wie vor zur bevorzugtesten Biersorte. Im Aufwärtstrend sind Bierspezialitäten wie Kellerbiere oder Landbiere. Dazu zählt auch das Rurtaler, das im Braukeller Wassenberg ausgeschenkt und noch immer von Meisterhand gebraut wird. Vier Geschmacksrichtungen gibt es: Pils, Landbier, Dunkel und Weizen. Doch das ist noch nicht alles. Im Braukeller können Freunde des herben Hopfengetränks nicht nur Bier trinken, sondern es auch selbst herstellen. Anleitung dazu gibt es von Braumeister Michael Jovy. Gebraut wird nicht an einer großen Anlage, denn die hat niemand Zuhause. Vielmehr kommen Gefäße zum Einsatz, die zur Küchenausstattung der Teilnehmer gehören. „Der Braukursus eignet sich nicht nur für Bierliebhaber, die als Hobby ihr Bier selber brauen möchten, sondern für alle, die gerne Bier trinken und mehr über dessen Entstehung erfahren möchten“, sagt Braukeller-Chef Heinz Josef Schümmer. Unter fachkundiger Anleitung durch Braumeister Michael Jovy lernen die Kursteilnehmer Schroten, Maischen, Läutern und Kochen. Dabei bekommen sie viele Tipps und Tricks an die Hand, um auch Zuhause das Bier selbst herstellen zu können. Gebraut werden verschiedene Sorten wie Pils, Bock, Weizen oder Märzen. „Die Teilnehmer können sich auf einen amüsanten Abend mit gutem Essen und Trinken freuen“, sagt Gastronom Heinz Josef Schümmer. Amüsant deshalb, weil Braumeister Jovy es versteht, die Geschichte des Bieres und dessen Herstellung mit vielen lustigen Anekdoten zu würzen, und er erzählt gerne einen interessanten Schwank aus seinem Beruf als Bierbrauer. Macht der Gerstensaft dick, was ist der Unterschied zwischen obergärig und untergärig, wie viel Bier darf privat gebraut werden, wo wird es angemeldet, wo gibt es die besten Zutaten und wie wird das Bier richtig gezapft sind Fragen, auf die die Teilnehmer ganz sicher eine Antwort bekommen. Damit die Konzentration beim vierstündigen Braukursus konstant bleibt, Seit fünf Jahren bietet Heinz Josef Schümmer in seinem Braukeller auch Braukurse an. serviert das Braukeller-Team eine deftige Mahlzeit zwischendurch. Natürlich wird dazu frisch gezapftes Bier gereicht. Softdrinks gibt es ebenfalls. Seit fünf Jahren bietet Heinz Josef Schümmer mit Unterstützung von Michael Jovy die Braukurse im Braukeller Wassenberg an. „Viele von den Teilneh mern haben die Kurse bereits mehrfach besucht, weil sie so unterhaltsam und interessant sind und die Inhalte immer anders präsentiert werden“, erzählt der Gastronom stolz. Vier bis fünf Termine gibt es pro Jahr, an denen maximal 30 Personen teilnehmen können. Wer mit einer Gruppe kommen möchte, kann einen separaten Termin mit dem Braukeller-Team vereinbaren. Jedem Teilnehmer wird empfohlen, Kleidung zu tragen, die Wasser und Malzstaub vertragen kann. Das Mindestalter, um bei den Braukursen mitmachen zu dürfen, beträgt 18 Jahre. Der nächste Termin ist am Freitag, 24. März, um 19 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten. Braukeller Wassenberg Adresse Am Roßtor 1, 41849 Wassenberg Telefon 02432 4910834 Internet www.braukeller-wassenberg.de Braukursus 69 Euro pro Person inklusive deftiger Mahlzeit, Bier und Softdrinks. Mindestalter 18 Jahre. Nächster Termin Freitag, 24. März, um 19 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten. Fotos: Silvana Brangenberg/kn

Service 11 Eine Reise zum Regenbogen 40 Jahre Circus Roncalli: Die Jubiläumstournee startet in Mönchengladbach und führt danach durch ganz Deutschland. Von Christian Lingen Es ist eine Welt, die man sich schöner kaum erträumen kann. Das Zelt des Circus Roncalli versprüht eine nostalgische Atmosphäre und ist hochmodern zugleich. Es duftet nach Zuckerwatte und gebrannten Mandeln. 1499 Menschen finden bei jeder Vorstellung Platz. „40 Jahre Reise zum Regenbogen“ lautet der Titel der Jubiläumstournee, die nun in Mönchengladbach ihren Auftakt nimmt und durch ganz Deutschland führen wird. Die Besucher dürfen sich auf außergewöhnliche Circus-Momente mit atemberaubenden, bezaubernden und lustigen Auftritten freuen. Zirkuslegende Bernhard Paul hat ein neues Ensemble internationaler Artisten zusammengestellt, denen schon jetzt eine große Karriere vorausgesagt wird. Internationale Auszeichnungen sind bei diesen Ausnahmekönnern nur noch eine Frage der Zeit. Clown Paolo Carillon verzaubert das Publikum auf eine ganz besondere Weise. In der Manege stehen aber auch Pauls Töchter Vivian und Lili. Vivian Paul tritt immer mehr in die großen Fußstapfen ihres Vaters und vertritt ihn bei repräsentativen Terminen. In der Jubiläumsshow tritt sie zum ersten Mal mit ihrem neuen Programm am Aerial Loop auf. Ihre Schwester Lili ist Artistin durch und durch. Schon im Alter von fünf Jahren verbrachte sie jede freie Minute in der Manege. In Mönchengladbach ist die 17-Jährige mit einer Darbietung Foto: Roncalli in Kontorsionsakrobatik zu sehen. Als Wunderkind gilt Ty Tojo. Der Amerikaner mit japanischen Wurzeln begann als Kind mit dem Jonglieren und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Mehr als nur ein Hingucker ist auch Paolo Carillon. Er steht als Mischung aus Clown, Zauberer und Steampunk in der Manege. Sein Werkzeug ist eine selbst konstruierte Maschine aus der mal Nebel und Seifenblasen aufsteigen. Immer wieder schafft er es, das Publikum in schieres Staunen zu versetzen. Roncalli ist eine Welt, in der man den Alltag einmal für einige Stunden hinter sich lassen kann. Ein Besuch lohnt sich und wird sicher in Erinnerung bleiben. Und eines ist schon jetzt ganz gewiss: Die Jubiläumsshow wird nicht die letzte Vorstellung in Mönchengladbach sein. Eintrittskarten Noch bis zum 2. April gastiert der Circus Roncalli auf dem Geroplatz. Informatio nen zu Tickets, Vorstellungen und Preisen gibt es im Internet unter www.roncalli.de und telefonisch unter 02161 9169990.

Sonderveröffentlichungen