Aufrufe
vor 9 Monaten

Gesund in der Region

  • Text
  • Hilden
  • Bewegung
  • Bett
  • Bergischen
  • Solingen
  • Haan
  • Region
  • Mettmann
  • Christian
  • Berlin
  • Gesund

Gesund in der

HI-L4 D4 Aus der Region RHEINISCHE POST MITTWOCH, 15. MÄRZ 2017 Werben für das Tour-Ticket: Jens-Christian Holtgreve (l.) und Ingo Grenzstein, die mit Helfern seit Monaten das Tour-Wochenende in Mettmann planen. RP-FOTO: DJ MELDUNGEN Nachbarschaftshilfe lädt zum Trödeln ein HILDEN (RP) Die Nachbarschaftshilfe ist am Mittwoch, 15. März, ab 13 Uhr vor dem Rathaus-Center in Hilden wieder mit einem Trödelstand vertreten. Die Veranstalter versprechen Nützliches und alte Schätzchen, Kitschiges und Dekoratives – aber auf jeden Fall einige Schnäppchen. Der Erlös des Trödelstandes ist ausschließlich für die Arbeit des Vereins „Nachbarschaftshilfe“ bestimmt. Musiker spielen für die Flüchtlingshilfe HILDEN (RP) Anne Schulz, Posaune und Euphonium und Carlos A. Reigadas an der Orgel spielen am Samstag, 18. März, in der Reihe „Hast du Töne“ romantische Klänge zugunsten der Flüchtlingshilfe St. Jacobus. Das Konzert beginnt direkt im Anschluss an die Vorabendmesse, die um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Jacobus, Mittelstraße 10 startet. Der Eintritt ist kostenlos, die Verantwortlichen freuen sich über eine Spende für das Projekt Flüchtlingshilfe. Weitere Termine der Reihe „Hast du Töne“ hängen in den Infokästen der katholischen Kirchen in Hilden aus. Mit Ticket zur Tour und zum Weinsommer Mettmann-Impulse hat zusammen mit dem VRR ein Tour-Ticket herausgegeben, das zahlreiche Vergünstigungen beinhaltet. VON CHRISTOPH ZACHARIAS sprechende Leistungen werden von der Karte abgeknipst. Beispielsweise einen Schoppen Wein und einen Verzehrgutschein in Höhe von fünf Euro auf dem Weinsommer. Diesmal findet der Weinsommer sowohl auf dem Markt als auch in der Freiheitstraße statt. „Wir rechnen mit sehr vielen Besuchern und müssen die Veranstaltung deshalb entzerren“, sagt Holtgreve. Also Musik auf zwei Bühnen und Winzerstände auf dem Markt und in der Freiheitstraße, Sitzgelegenheiten inklusive. Top-Bühnen-Act wird wieder Ben Waters sein, sagt Holtgreve. Der frisch zum besten europäischen Boogie-Woogie-Pianisten gekürte Engländer reist mit seiner 16-köpfigen Big Band an und wird an allen drei Weinsommer-Tagen sein Repertoire spielen. Zur Eröffnung will Holtgreve zwei bekannte Tourfahrer nach Mettmann holen. Fest eingeplant ist der Besuch der Deutschen Weinkönigin. Was gibt’s noch zum Tour-Wochenende: Die Mettmanner Kunstmeile, die sich vom Königshofplatz METTMANN Die Werbegemeinschaft Mettmann-Impulse bietet zur Tour de France einen ganz besonderen Service an: das Tour Ticket Mettmann. Es kann für einen der drei Event-Tage (Freitag, 31. Juni, bis Sonntag, 2. Juli) online erworben werden. Was beinhaltet das Tour-Ticket? „Die Tour de France hautnah erleben, ohne Parkplatzsuche, ohne Gedrängel, ohne Stress“, sagt Jens Christian Holtgreve, Mitglied im Vorstand der Werbegemeinschaft. Die Leistungen: Hin- und Rückfahrt im VRR-Gebiet mit dem ÖPNV, gültig bis 3 Uhr des Folgetages, inklusive Eintritt in das Neanderthal-Museum (gültig bis zum 31.12.2017). Wer Lust hat, kann auch mit dem Ticket an dem Geltungstag im Mettmanner Naturbad abtauchen. Wer das Ticket hat, erhält eine Visitor-Card an Ständen, die sich an den drei Regiobahn-Haltepunkten und in der Innenstadt befinden. Am Tourwochenende findet auf dem Markt der Weinsommer statt. Entin die Innenstadt zieht. Am Sonntag, 2. Juli, sind die Mettmanner Geschäfte und die Kö-Galerie geöffnet. Wer im Besitz der Visitor-Card ist, kann mit großzügigen Rabatten rechnen, sagt Axel Ellsiepen, Vorsitzender von Me-Impulse. Geplant sind ferner eine passend zum Tour- Fieber dekorierte Innenstadt und ein Schaufenster-Wettbewerb. Schließlich gibt es einen Malwettbewerb für Schulen und Kindergärten und einen Short-Wettbewerb. Die schönsten Fotos werden auf der Weinsommer-Bühne präsentiert. Das Tour-Ticket gilt jeweils als Tages-Ticket für Freitag, 30.6., Sa., 1.7. oder So., 2.7. Der Grundpreis für ein Einzelticket beträgt 29,50 Euro (Ersparnis gegenüber Einzelleistungen bis zu 25 Euro). Familien-Ticket (maximal zwei Erwachsene und zwei Kinder bis 14 Jahre.): Grundpreis 60 Euro (Ersparnis bis zu 65 Euro). System- und Vorverkaufsgebühr kommen noch dazu. Bei Onlinebestellung über www.eventim.de fallen zusätzlich Online-Service- Gebühr und Versandkosten an. Tourismusbranche blickt ins Bergische Bei der Tourismus-Börse in Berlin warben die „Die Bergischen Drei“ für die „Fantasy Convention“. VON UWE VETTER SOLINGEN „Wir werden immer mehr wahrgenommen – auch von der Tourismusbranche“, sagte Holger Piwowar. Der Geschäftsführer des Vereins Bergisches Land Tourismus Marketing zog dieses positive Fazit nach Abschluss der internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin, die am Sonntagabend zu Ende ging. Zum Auftakt am vergangenen Mittwoch waren lediglich Fachbesucher zugelassen, am Samstag und Sonntag schließlich alle am Tourismus Interessierten. Das Bergische Städtedreieck war in Berlin „Untermieter“ an einem Stand der rheinischen Großstädte Köln, Düsseldorf und Bonn. „Wir hatten einen guten Standpunkt“, sagte Piwowar, der sich bei der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft um die Tourismusförderung kümmert. Denn der Stand lag an einem Kopfende einer Messehalle, „genau in Laufrichtung zum Übergang zu einer anderen Halle. Da musste jeder am Bergischen Dreieck vorbei“, so Holger Piwowar. Nachbarn waren dort auch das Bergische Wanderland und der Rhein-Sieg-Kreis, mit denen das Städtedreieck über den bergischen Weg, der auch in Solingen vorbeiführt, zusammenarbeitet. „Das passte für uns alles richtig gut zusammen“, sagte der Tourismusförderer gestern im Gespräch mit unserer Redaktion. Insgesamt zum elften Mal haben Solingen, Remscheid und Wuppertal gemeinsam in Berlin um Touristen geworben. „Die Fachbesucher fragten insbesondere im Bereich Fahrradtouristik nach, da hier ja einige alte Bahntrassen zu attraktiven Fahrrad- beziehungsweise Wanderwegen aktiviert worden sind“, sagte Holger Piwowar. Er geht davon aus, dass sich im Nachmessegeschäft noch einiges ergeben werde. „Pausschalangebote im Fahrradtourismus sind hochinteressant“, sagte Piwowar. Aber auch Wandern und Industriekultur waren große Themen auf der ITB. Und die „Medieval Fantasy Convention“ auf Schloss Burg. Zum zweiten Mal trifft sich die Szene im August dieses Jahres in Solingen. „Das haben wir auf der ITB beworben, das Interesse dafür ist sehr groß“, sagte Piwowar mit Blick auf insgesamt 64 Pakete, die nun für das Unter dem Motto „Die Bergischen Drei“ präsentieren sich die Großstädte bei der Tourismusbörse. FOTO: SYLKE LUKAS Event auf Schloss Burg verkauft werden sollen. „Wir haben ein Pauschalangebot für das Event entwickelt. Das beinhaltete eine Übernachtung in einem Gräfrather Vier-Sterne-Hotel und einen Tag Schloss Burg, wo die Teilnehmer auch eine halbe Stunde ihren Star treffen können“, sagte Piwowar. Mehr als 300 Euro soll das Pauschalangebot kosten, Piwowar geht davon aus, dass die insgesamt 64 Pakete allesamt verkauft werden können. „Wir haben dafür bereits schon konkrete Anfragen bekommen.“ TIPPS & TERMINE MITTWOCH HILDEN SKFM Kleiderkammer, Berliner Straße 8, 15-17.45 Uhr. Ausstellung: Arnulf Rainer „Struktur der Überdeckung“, Kunstraum Gewerbepark- Süd, Hofstraße 64, 14-18 Uhr. Ausstellung: Hermann Sirtl „Endlos“, Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40, 16-18 Uhr. Flohmarkt „Fundgrube“, Awo Josef-Kremer-Haus, Schulstr. 35, 10-12 Uhr. HAAN Diabetiker-Selbsthilfegruppe, Gespräch und Erfahrungsaustausch mit Diabetes, 15 Uhr, Seniorennetzwerk „Wir sind Haan“, Haus an der Kirche. Sprechstunde Christliche Hospiz- und Trauerbegleitung Haan, 10-12 Uhr und nach telef. Vereinbarung unter 02129 3475751, Hospizverein Haan , Dieker Str. 100. Weltladen Gruiten, Bahnstraße 32, 9.30- 13 Uhr und 15-18.30 Uhr. Weltladen Haan, Haus an der Kirche, Kaiserstr. 40, 10-13 Uhr und 15-18 Uhr. KINO Am Ende ein Fest, Weltspiegel-Theater: 11 Uhr. Bailey - Ein Freund fürs Leben, Weltspiegel-Theater: 17.30 Uhr. Bibi & Tina: Tohuwabohu total, Lux Lichtspiele: 14.45, 17.15 Uhr. Weltspiegel-Theater: 14.45, 17.15 Uhr. Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe, Lux Lichtspiele: 19.45 Uhr. Weltspiegel- Theater: 20 Uhr. Kong: Skull Island, Lux Lichtspiele: 17.15, 19.45 Uhr. La La Land, Lux Lichtspiele: 14.45 Uhr. Lion - Der lange Weg nach Hause, Weltspiegel-Theater: 14.45, 19.45 Uhr. Logan - The Wolverine, Lux Lichtspiele: 17.15, 19.45 Uhr. Weltspiegel-Theater: 17.15, 20.15 Uhr. The Lego Batman Movie, Weltspiegel- Theater: 15.15 Uhr. The Lego Batman Movie 3D, Lux Lichtspiele: 14.45 Uhr. DIE ADRESSEN: Lux Lichtspiele, Hilden, Benrather Str. 20, ☎ 02103 52206. Weltspiegel-Theater, Mettmann, Düsseldorfer Str. 2, ☎ 02104 97390. RAT & HILFE Beratung Blinder und Sehbehinderter, ☎ 02103 9780920 Haan: Ausfall Strom oder Straßenbeleuchtung, (Westnetz) ☎ 0800 4112244 Hospiz-Bewegung, 10 bis 12 Uhr, 978558- 0 + 0170 9854519, Hilden, Hummelsterstr. 1 Mieterbund-Sprechstunde, Haan, Breidenhofer Straße 7, ☎ 02129 2550, 9.30 Priester-Notruf, Katholische Pfarrgemeinde St. Jacobus, ☎ 0173 5444587 Telefonseelsorge, ☎ 0800 1110111 NOTDIENSTE Ärztlicher Notruf: Bundesweite Notrufnummer 116117 (kostenfreie Fax-Nummer für Sprach- und Hörgeschädigte: 0800 5895210). Giftnotruf: ☎ 0228 19240 Apotheken: Sonnen-Apotheke, Hilden, Mittelstr. 2, ☎ 02103 240211, Mi 9-Do 9 Uhr. Zahnärztlicher Notdienst: ☎ 0180 5 98 67 00 , 14 Cent/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk: 42 Cent/Min. max. Kinderärztlicher Notdienst: Städt. Klinikum Solingen, Solingen, Gotenstr. 1, ☎ 0212 5470, Mi. + Fr. 17 - 20, Sa., So. + Feiertag 9 - 13 + 17 - 20 Uhr. Gesund in der Region Am Schreibtisch oft die Sitzposition verändern Viel Bewegung am Arbeitsplatz schützt vor Verspannungen. Ein guter Bürostuhl folgt den Bewegungen automatisch. Um Verspannungen und Rückenprobleme zu vermeiden, sollten Arbeitnehmer am Schreibtisch oft ihre Sitzposition verändern. Am besten wechseln sie zwischen vorgeneigter, aufrechter und zurückgelehnter Haltung, rät die Aktion Gesunder Rücken (AGR) in Selsingen. Ein guter Bürostuhl folge diesen Bewegungen automatisch durch eine bewegliche Sitzfläche und eine flexible Rückenlehne. Die AGR empfiehlt, die ganze Sitzfläche eines Bürostuhls auszunutzen. Allerdings müssen zwischen Kniekehle und Vorderkante des Sitzes noch etwa zwei bis drei Finger breit Platz sein, damit sich das Blut nicht in den Beinen staut. Außerdem sollte die Sitzhöhe so eingestellt sein, dass Ober- und Unterschenkel im rechten Winkel sind. Der Rücken sollte direkten Kontakt mit der Rückenlehne haben. Gerade bleibt das Kreuz, wenn die Rückenlehne so eingestellt ist, dass sie den Beckenkamm, also den Bereich des hinteren oberen Beckens, gut stützt. Wie stark die Lehne nachgibt und zurückfedert, sollte so eingestellt werden, dass Arbeitnehmer die Bewegung nach kurzer Eingewöhnzeit nicht mehr wahrnehmen. Auch die Armlehnen spielen eine Rolle, wenn man Verspannungen vermeiden Ein ergonomischer Arbeitsplatz hilft bei Rückenschmerzen. ANZEIGE will: Sie müssen so eingestellt sein, dass Ober- und Unterarm einen rechten Winkel bilden. Wichtig sei außerdem, oft genug aufzustehen. Die Faustregel lautet der AGR zufolge: 50 Prozent sitzen, 25 Prozent stehen, 25 Prozent bewegen. Insgesamt habe die Bewegung, auch durch die veränderten Sitzpositionen, den Vorteil, dass die Bandscheiben dauernd be- und entlastet werden und die Muskulatur aktiv ist. Dadurch verbessere sich der Stoffwechsel von Bandscheiben und Muskulatur, und auch das Gehirn werde besser mit Sauerstoff versorgt. www.agr-ev.de

Sonderveröffentlichungen