Aufrufe
vor 4 Monaten

Gesund leben im Rhein-Kreis Neuss -27.02.2019-

Gesund leben im Rhein-Kreis Neuss

Gesund leben im Rhein-Kreis Neuss Chemotherapie mit Qualität Das Vertrauen in die ambulante Krebsversorgung hat gelitten. Apotheker wollen es wiederherstellen. Die Diagnose Krebs ist ein Schock. Viele Fragen und Ängste beschäftigen die Betroffenen und ihre Angehörigen. Nach den Vorkommnissen in Bottrop, wo ein Apotheker unterdosierte Medikamente oder Infusionslösungen ohne Wirkstoff an Patienten ausgeliefert hat, kommt oft noch die Unsicherheit dazu, ob mit der verabreichten Chemotherapie alles in Ordnung ist. Laut einer Umfrage bei 100 Krebspatienten fühlen sich 60 Prozent der Befragten durch diese Vorfälle verunsichert und das Vertrauen in die ambulante Krebsversorgung ist nachhaltig erschüttert. Die Omicare Qualitätsinitiative will das verlorene Vertrauen wiederherstellen. Ihre Mitglieder stellen sich zusätzlich zu den regelmäßigen Überwachungen der Aufsichtsbehörden weiteren freiwilligen und umfassenden Kontrollen. Die Initative an der bereits 35 herstellende Apotheken im ganzen Bundesgebiet teilnehmen, besteht aus drei Qualitätsbausteinen. Apotheken, die alle drei Bausteine erfüllen, erhalten das Omicare QI-Siegel. Mit dabei ist unter anderem die Marien Apotheke in Neuss, die seit 20 Jahren Chemotherapien herstellt und über ein Reinraumlabor an der Büttgerstraße verfügt. Im Labor wird unter besonderen sterilen und hygienischen Bedingungen an der Erstellung der Medikamente für die Chemotherapie gearbeitet. Ein Audit bringt Sicherheit Der erste Qualitätsbaustein der Qualitätsinitiative sind regelmäßige Audits (Prozesskontrollen) vor Ort, bei denen gemeinsam mit einem unabhängigen Dritten, der TÜV Nord Cert GmbH, der Herstellungsbereich in der Apotheke inspiziert und anhand eines klar definierten Fragenkatalogs auf Grundlage der gesetzlichen Vorgaben bewertet wird. Hygienemonitoring Der zweite Qualitätsbaustein ist ein kontinuierliches und transparentes Hygienemonitoring. Dazu werden in den Apotheken täglich Proben an unterschiedlichen Messstellen im Reinraum der Apotheke entnommen, überprüft und ausgewertet. Die Messergebnisse werden verglichen und in ei- Gesundheits-Serie: Das sind die Themen 27. Februar Zytostatika, Onkologie und Sicherheit 1. März Osteoporose? Das kann getan werden 6. März Frühkindliche Hörstörung und Ihre Folgen 13. März Ernährung und Sport für das Wohlfühlgewicht 20. März Herzgesundheit (Schrittmacher und Defibrillatoren 27. März Podologie: Für den gesunden Fuß 3. April Hilfsmittel im Sport 10 April Wenn die Gelenke schmerzen: Arthrose 24. April Neues aus dem Gesundheitsamt 1. Mai Beine schwer wie Blei: Die Schaufensterkrankheit nem Bericht je Apotheke zentral dokumentiert. Omnitest Der Qualitätsinitiative ist nicht nur die Prozessqualität wichtig, sie kontrolliert im dritten Qualitätsbaustein auch die Qualität der Zubereitung. Für diese Ergebniskontrollen wurde speziell ein Test entwickelt, bei dem der Inhalt der in den Apotheken hergestellten Infusionsbeutel stichprobenartig analysiert wird. Hierfür werden Infusionen, die dem Patienten aus medizinischen Gründen nicht verabreicht werden können, von der Arztpraxis zur Analyse an ein unabhängiges, renommiertes Institut geschickt. Um die hohe Aussagekraft des Omnitests zu gewährleisten, ist die Apotheke bis zum Einsenden einer Zubereitung an keinem relevanten Prozessschritt involviert. Sowohl der Arzt als auch die Apotheke bekommen danach das Ergebnis und den Analysebericht. INTERVIEW CHRISTIANE KÖNIG „Aufwendiges Verfahren“ Frau König, seit wann stellt sich die Marien Apotheke den Prüfungen der Qualitätsinitiative? CHRISTIANE KÖNIG Wir haben im Jahr 2015 damit begonnen. Die Therapie an sich ist oft belastend genug, wir möchten den Patienten aber auch dem behandelnden Arzt die Sicherheit geben, dass sie jederzeit auf die Qualität der von uns hergestellten Infusionslösungen vertrauen können. Kunden haben bei uns auch die Möglichkeit, vor Ort zuzusehen, wie die Medikamente hergestellt werden. Zusätzlich bieten wir umfassende Beratung und Betreuung vor Ort – was uns maßgeblich von den deutschlandweiten Versendern unterscheidet. Ist die Herstellung aufwendig? KÖNIG Sie ist sogar sehr aufwendig. Es braucht absolut sterile Bedingungen. Deshalb haben wir reinlufttechnische Anlagen, verschiedene Schleusenstufen und Hygienemaßnahmen. Neben den eigentlichen raumtechnischen Vorraussetzungen und den hygienetechnischen Anforderungen ist es auch personell aufwendig, denn jeder Produktionsschritt muss von zwei geschulten Mitarbeitern überwacht werden. ANZEIGE Apothekerin Christiane König leitet die Marien Apotheke. Das klingt nach sehr viel Arbeit. Warum machen Sie das? KÖNIG Wir machen das seit mittlerweile 20 Jahren. Mein Vater war Apotheker und hat in Düsseldorf damit angefangen. Als ich mich in Neuss mit einer Apotheke selbstständig gemacht habe, hat ein niedergelassener Onkologe gefragt, ob ich das anbieten könnte. Daraufhin hat es seinen Weg genommen. Die Auflagen sind über die Jahre gestiegen – aber man wächst an seinen Aufgaben. Marien Apotheke, Drususallee 8, Neuss, Telefon 02131 21434 Die NGZ-Serie „Gesund leben im Rhein-Kreis Neuss“ wird unterstützt von:

Sonderveröffentlichungen