Aufrufe
vor 2 Monaten

GeWoGe Kleve: Klimaschutzsiedlung ausgezeichnet -15.09.2018-

  • Text
  • Kleve
  • Gewoge
  • Wohnungen
  • Klimaschutzsiedlung
  • September
  • Hartmut
  • Raum
  • Herzlich
  • Interkulturellen
  • Veranstaltungen

GeWoGe Kleve: Klimaschutzsiedlung ausgezeichnet

KLE-L4 C4 Grenzland Post RHEINISCHE POST SAMSTAG, 15. SEPTEMBER 2018 NOTDIENSTE SAMSTAG Feuerwehr und Rettungsdienst: 112 Polizei: 110 Ärztlicher Notruf: Bundesweite Notrufnummer 116117 (kostenfreie Fax-Nummer für Sprach- und Hörgeschädigte: 0800 5895210), Apotheken: Altrhein-Apotheke, Kleve-Kellen, Emmericher Str. 166, 02821 91566, Sa 9 - So 9. Markt-Apotheke, Kalkar, Markt 27, 02824 2211, Sa 9 - So 9. Herzogen-Apotheke Römer Apotheke OHG Neuhoff & Krug, Goch, Voßstraße 57, 02823 80226, Sa 9 - So 9. Zahnärzte: 01805986700, 14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 42 ct/Minute. Tierärzte: Tierärztliche Klinik für Kleintiere, Kleve, Landwehr 8, 02821 72400, oder der Haustierarzt. SONNTAG Apotheken: Stechbahn-Apotheke, Kleve, Hagsche Str. 11, 02821 26767, So 9 - Mo 9. Zahnärzte: 01805986700, 14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkhöchstpreis 42 ct/Minute. Tierärzte: Tierärztliche Klinik für Kleintiere, Kleve, Landwehr 8, 02821 72400, oder der Haustierarzt. MELDUNGEN Migräneabend in der Familienbildungsstätte KLEVE (RP) Die Selbsthilfegruppe der Migräne Liga lädt am Dienstag, 18. September, um 19 Uhr zum Migräneabend in der Familienbildungsstätte Kleve, Regenbogen 4-6, ein. Themen sind Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten bei Migräne. Es können aber auch individuelle Fragen aufgegriffen werden. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen. Anmeldung ist nicht erforderlich. Ausländerinitiativkreis feiert 25-Jähriges mit Bedburg-Hauern „Vielfalt verbindet“ lautet das Motto der bundesweiten interkulturellen Woche. Auch Bedburg- Hau nimmt teil. Alle Einwohner sind eingeladen zu den zahlreichen Veranstaltungen des AIK. VON MARC CATTELAENS BEDBURG-HAU Seit einem Vierteljahrhundert engagiert sich eine Gemeinschaft Bedburg-Hauer Bürger für die in ihrer Gemeinde lebenden Ausländer. Sein Jubiläum will der Ausländerinitiativkreis (AIK) im Rahmen der Interkulturellen Woche vom 23. bis 29. September mit einem vielfältigen Programm feiern. Der AIK steht für eine positive und lebendige Willkommenskultur in der Gemeinde Bedburg-Hau. Die Ehrenamtlichen wollen ein Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung. Jenseits von Symbolik geht es um ganz konkrete Hilfe für Geflüchtete aus aller Welt. Der AIK bietet täglich Alphabetisierungs- und Sprachkurse an. Flüchtlinge können sich zu Asylverfahren und Behördenangelegenheiten beraten lassen. In der Näh- und Handarbeitsstube arbeiten Flüchtlinge und Einheimische kreativ miteinander. Die Mitarbeiter der Kleiderkammer bieten montags gute gebrauchte Kleidung gegen ein geringes Entgelt an. Das Team des Möbellagers nimmt Möbelspenden entgegen und stellt sie den Flüchtlingen zur Verfügung. In der Fahrradwerkstatt werden Reparaturen durchgeführt und die Flüchtlinge zur Selbsthilfe angeleitet. Tatkräftige Unterstützung für die vielen Aufgaben gibt Der AIK lädt mit der Integrationsbeauftragten Gertraud Gleichmann (r.) zur Interkulturellen Woche ein. RP-FOTO: CAT es von der Integrationsbeauftragten Gertraud Gleichmann. „Ende 2015 stieg die Zahl der Flüchtlinge aus den Krisengebieten Syrien, Eritrea, Somalia und Afghanistan auf bis zu 250 Menschen an. Mit der Zahl der Flüchtlinge wuchs jedoch erfreulich auch die Zahl der Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen wollten. In den Jahren 2016/2017 hatten wir bis zu 80 ehrenamtliche Mitarbeiter. Aktuell ist die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, zurückgegangen, zurzeit ist noch ein ,harter Kern’ von 45 Personen ehrenamtlich im AIK aktiv“, sagt Gerd Timmer vom AIK. Zurzeit werden noch Paten für die rund 200 Flüchtlinge in Bedburg-Hau gesucht. Unterstützung benötigt auch das Team der Fahrradwerkstatt. Die Interkulturelle Woche startet am Dienstag, 25. September, mit einem Rundgang durch die Ausstellung im Rathaus. Am Mittwoch öffnet die Nähstube in der LVR-Klinik für einen Näh- und Flechtworkshop. Am Donnerstag ist Interkultureller Nachmittag im Rathaus. Alle diese Veranstaltungen beginnen um 15 Uhr. Am Freitag ist ab 16 Uhr die Jubiläumsfeier auf dem Loosenhof. Und am Samstag ab 10 Uhr findet, ebenfalls auf dem Loosenhof, ab 10 Uhr ein Steinmetzworkhsop statt. Besichtigung des Ooijpolders KRANENBURG-ZYFFLICH (RP) Der Geschichts- und Heimatverein Zyfflich lädt am Samstag, 29. September, ab 13.45 Uhr zu einer Besichtigung der Überbleibsel der Steinindustrie im Ooijpolder ein. Treffpunkt ist vor der Kirche, dann geht es in Fahrgemeinschaften zum Hotel T Spijker, Rijkstraatweg 191, Beek-Ubbergen. Von da aus geht es mit einem „Sonnenzug“ etwa eine Stunde lang weiter. Anschließend ist ein Treffen im Hotel bei Kaffee und Kuchen geplant, zu dem um etwa 15 Uhr diejenigen willkommen sind, die nicht mitgefahren sind. Anmeldung bis 22. September bei Günther Schoofs unter 02826 8453 oder per E-Mail an guenther.schoofs@t-online.de. Anzeige Kristina Bauer Global Manager Employer Branding Henkel AG & Co. KGaA www.henkel.de/karriere Wir bieten weitaus mehr als nur einen Job! Erfahren Sie mehr und besuchen Sie uns auf unserem Messestand! Wir freuen uns auf Sie. GeWoGe Kleve: Klimaschutzsiedlung ausgezeichnet ANZEIGE Stilvolles Einrichten mit Bodenbeläge –Design Beläge, PVC –Linoleum, Kautschuk –Parkett, Kork, Laminat –Teppich Richtig planen –fachkundige Beratung van Zadelhoff GmbH Berk´sche Str. 10 47551 Bedburg-Hau/Moyland Tel.: 02824/27 96, Fax: 02824/85 92 www.vanZadelhoff-Bodenbeläge.de 47533 kleve ∙ gruftstraße 1·telefon 02821/7290-0 45131 essen ∙ girardetstraße 3–5 ·telefon 02 01/79 98-290 info@fuhrmann-keuthen.de ·www.fuhrmann-keuthen.de Wir gratulieren herzlich zur Eröffnung und bedanken uns für die Zusammenarbeit! Vorzeigeprojekt für Klimaschutz Hartmut Murschall vom NRW-Wirtschaftsministerium hat die Klimaschutzsiedlung der GeWoGe Kleve offiziell eröffnet. 15 Millionen Euro kostete die neue Gewoge-Siedlung an der Richard-van-de Loo-Straße. Gemeinsam mit dem Klever Projektentwickler Reppco hat die GeWoGe Wohnungsgesellschaft für den Kreis Kleve die Klimaschutzsiedlung an der Richard-van-de Loo-Straße eingeweiht. Die Planungen hatten bereits 2014 begonnen. Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat das Projekt mit 180.000 Euro unterstützt. Dessen Vertreter, Hartmut Murschall lobte die qualitativ hochwertige Anmutung der Passivhäuser, die sich wohltuend von anderen hochgedämmten Bauten abhebe. Michael Dorißen, Hartmut Murschall, Christiane Behrens und Thomas Euwens (v.l.) vor der neuen neue Geschäftsstelle an der Richard-van-de-Loo-Straße. „Hier wohnen die Menschen nicht allein in gut gedämmten Häusern, hier wohnen sie in Bauten der Zukunft“, so der stellvertretende Referatsleiter für Energieffizienz und Wärme. Zuvor schon war die Siedlung auch von der Architektenkammer NRW als vorbildlich bezeichnet worden. Architektin Christiane Behrens von Reppco lobte die reibungslose Zusammenarbeit mit den politischen Gremien und der Verwaltung. Schließlich sei man hier ganz neue Wege gegangen, erklärten Behrens und Thomas Euwens von Reppco. Nachdem die alten Häuser aus den 1950er Jahren abgerissen worden waren, sei die alte Straße verlegt und neu benannt worden, habe man die fünf Mehrfamilienhäuser mit 86 Wohneinheiten, das Bürogebäude und die acht Einfamilien-Reihenhäuser richtig in den Raum stellen können. Das sei aber ohne die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem Bauherrn, der Gewoge, kaum möglich gewesen, so Euwens. „Es ist mit 15 Millionen Euro das größte Bauvorhaben der Gewoge“, sagt deren Geschäftsführer Michael Dorißen. Alle Häuser seien von der Fertigstellung an vermietet gewesen. Die frei finanzierten Wohnungen kosten zwischen 7,75 Euro und 8,20 Euro je nach Größe, die 17 geförderten Wohnungen haben einen Mietpreis von 5,40 Euro pro Quadratmeter. Kleve sei die erste Kommune im Land, die schon eine zweite geförderte Klimaschutzsiedlung habe, so Hartmut Murschall. Dabei sei, so Gabi Siedentop von der Energie-Agentur.NRW, die Klimaschutzsiedlung Mühlenberg noch gar nicht fertig. NRW-weit ist die Gewoge-Siedlung an der Richard-van-Loo-Straße die 36. Klimaschutzsiedlung. Lukassen Leuchtenzentrum Bedburger Weide 8 47551 Bedburg-Hau/Hasselt www.leuchten-lukassen.de occhio.de/mito Wir gratulieren herzlich zum Einzug in die neuen Geschäftsräume! Abbruch · Demontage · Altmetallhandel Containerdienst · Aufräumarbeiten · Entrümpelungen Seit 1989 Service & Qualität am Niederrhein! Wagner-Verfürden www.demontage-verfuerden.de Wibbeltstr. 2 · 47559 Kranenburg-Mehr · Tel. 0 28 26 /71 81 Massivholz-Treppen und Möbeleinrichtungen • vielfältige Konstruktionen • CNC-Bearbeitungszentrum • individuelle CAD-Planung Herstellerberechtigung von handlaufgetragenen Bolzentreppen Besuchen Sie unseren großen Ausstellungsraum! Möbel, lnnentüren, Holzböden, Modernisierung, Dach- und lnnenausbau, Anfertigung nach Maß T i s c h l e r w e rkstatt A. Janssen GmbH Anton-Heuken-Str. 4 · 47546 Kalkar-Wissel Telefon 02824/7312 info@tischlerei-janssen.com www.dietischlerei-janssen.de

Sonderveröffentlichungen