Aufrufe
vor 2 Wochen

GLM Hausmesse in Grefrath -06.10.2018-

GLM Hausmesse in Grefrath

RHEINISCHE POST SAMSTAG, 6. OKTOBER 2018 Willich / Tönisvorst D5 WT-L2 Zurück zur Werkseinstellung „Auf Anfang“ heißt das Programm, mit dem der Kabarettist Sebastian Pufpaff durch die Republik tourt. Am Donnerstagabend kam er auf Einladung des Stadtkulturbunds ins Corneliusforum Tönisvorst. VON STEPHANIE WICKERATH Nicht jede Pointe von Sebastian Pufpaff zündete. ARCHIVFOTO: MARKUS VAN OFFERN TÖNISVORST So ganz schlau wird man nicht aus diesem Sebastian Pufpaff. Zu Beginn des zweistündigen Soloprogramms macht der Kabarettist aus Troisdorf unlustige Witze über die Klimaerwärmung („Sollen die Pole doch schmelzen, haben die in Afrika wenigstens was zu trinken“), und am Ende ruft er dazu auf, am Sonntag nach Hambach zu fahren und für den Erhalt des Waldes zu demonstrieren. Aber vermutlich ist es das, was Pufpaff will: sich nicht einordnen lassen, in keine Schublade gezwängt werden, Erwartungen aufbrechen. Anders als es sonst im Kabarett üblich ist, steht mit Pufpaff keiner auf der Bühne, der offensichtlich politisch links ist. Pufpaff will nicht belehren. Er gibt – ohne dass es groß angekündigt wird – gekonnt den AfD-Höcke, indem er eine scheinbar logische Verkettung der Begriffe Ausländer-arbeitslos-Terrorist bringt, worauf das Publikum im Tönisvorster Corneliusforum ganz still wird. Soll man jetzt lachen? Niemand weiß es so genau. Auch die Erzählung, wie toll es sei, mit dem Porsche durch ein Armenviertel zu fahren, die Rolex raushängen zu lassen und ein paar Pfandflaschen da zu lassen, damit es was zum Sammeln gibt, findet nur wenige Lacher. Immer wieder begibt sich der 42-Jährige, der einst Jura studiert hat und später Politik und Soziologie, auf eine Gratwanderung und lässt den Zuhörer dabei etwas ratlos zurück. Auch eine Art roter Faden fehlt dem Programm. Im Großen und Ganzen geht es darum, wie gut und gerne sich die Deutschen jederzeit über alles Mögliche aufregen und um die Tatsache, dass es eigentlich gerade gar nichts gibt, über das man sich aufregen könnte, weil es gut läuft im Land: Die Service-Hotlines bieten echten Service, die Stadt Willich und Bürger pflanzen 52.000 Krokusse WILLICH (djm) Am Samstag, 13. Oktober, soll in Willich eine besondere Pflanzaktion stattfinden. Unter dem Motto „52.000 Krokusse für Willich“ soll diese Anzahl von Krokus-Zwiebeln in den Willicher Parks (Theodor-Heuss-Park, Konrad-Adenauer-Park, Kurt-Schumacher-Park und Neersener Schlosspark) gepflanzt werden – und zwar unter Beteiligung der Willicher Bürger. Die Mitarbeiter der Gemeinschaftsbetriebe Willich bereiten die entsprechenden Flächen vor, die Zwiebeln hat die Stadt bestellt. Die Stadt möchte so die Parks attraktiver machen und gleichzeitig mehr Frühlingsblüher für Insekten schaffen. Gepflanzt werden Elfen-Krokusse, die sich besonders gut vermehren und verwildern. Der Pflegeaufwand wird sich nicht erhöhen, da die Krokusse nach dem Abreifen einfach mit dem Rasenmäher abgeschnitten werden. Die Zwiebeln der Krokusse sollen entsprechend der Einwohnerzahl in die Parks gesetzt werden. Für Willich sind dies 23.100 Krokusse auf 500 Quadratmetern Wiese im Konrad-Adenauer-Park. In Anrath und in Schiefbahn werden je 11.400 Krokusse auf 250 Quadratmetern im Kurt Schumacher- und im Theodor-Heuss-Park sowie in Neersen im Schlosspark 6200 Krokusse auf 150 Quadratmetern gepflanzt. Ausländer sind nett und integriert, fremde Leute grüßen freundlich, der Sommer war warm, und die Arbeitslosenquote ist niedrig. Und dann regt Pufpaff sich doch auf: über sexistische Frauen, Feindbilder, die die Medien jeden Tag aufs Neue ausrufen, und das Schulsystem, das aus den Kindern stramme Soldaten mache, was, nebenbei gesagt, ein alter Hut ist und mit der beschlossenen Rückkehr zu G9 INFO Stadtkulturbund hat noch viel vor Ein Jubiläumsabend am 27. Oktober, das Schauspiel „Geächtet“ am 15. November, „Klazz-Brothers & Cuba Percussion“ am 2. Dezember, „Wunschkinder“ am 15. Dezember und gemeinsam mit dem Krefelder Wohnzimmertheater ein Kabarettabend im Haus Vorst am 29. Dezember – der Stadtkulturbund Tönisvorst hat noch viel zu bieten in diesem Jahr. Das komplette Programm und Karten gibt es im KulturShop, Krefelder Straße 22, St. Tönis und im Internet: www.stadtkulturbund-toenisvorst.de. auch nicht mehr so brennend. Zugute halten muss man Pufpaff, dass er zu Beginn das Publikum aufgefordert hat, Begriffe zu nennen, die er in das zweistündige Programm einbaut. Trump, Seehofer, Diesel, Merkel, AfD, Bavaria one, Gülle und eben das deutsche Schulsystem wurden genannt. Vermutlich ist es dieser Idee geschuldet, dass der Kabarettist hin und her springt zwischen den Themen und den Standpunkten und nicht jede Pointe zündet. Vielleicht muss man sich aber auch frei machen von der Erwartungshaltung, mit der man ins Kabarett geht. „Auf Anfang“ heißt das Programm, in dem der Mann aus Troisdorf immer wieder dazu auffordert, zurückzukehren auf „Werkseinstellungen“. Vorurteile löschen, Gewohnheiten ablegen, unbefangen und fröhlich in den Tag starten. „Gehen Sie optimistisch raus und verändern Sie die Welt“, ruft er seinem Publikum zu. Das Programm hat sicher dazu beigetragen, ein paar Schubladen zu öffnen. Mitarbeiterin für Umweltstation GLM Hausmesse in Grefrath WILLICH (djm) Der Nabu Willich soll eine weitere Teilzeitstelle auf 450-Euro-Basis einrichten können. Die „Sachkosten“ für die Stelle sollen aus dem Haushalt 2019 der Stadt Willich bereitgestellt werden. Eine entsprechende Empfehlung an den Rat im Rahmen der Haushaltsberatungen sprachen die Mitglieder des Umweltausschusses am Donnerstagabend einstimmig aus und folgten damit der Empfehlung der Verwaltung. Der Arbeitsvertrag soll jährlich befristet sein. Der Hintergrund: Die Eva-Lorenz-Umweltstation ist ein Vorzeigeprojekt in Willich – darin waren sich die Vertreter aller Fraktionen einig. Schwerpunkt der Arbeit ist die Bildung zu Umweltthemen für Kinder aus Kindergärten und Grundschulen – das jährliche Programm mit verschiedenen Kursen ist meist im Frühjahr schon ausgebucht. Mehr als 1700 Kinder nehmen teil. Zurzeit arbeitet dort eine Diplom-Biologin auf freiberuflicher Ebene und eine Diplom-Sozialpädagogin (19 Stunden Schwerpunkt der Arbeit der Umweltstation ist die Bildung zu Umweltthemen für Kinder. FOTO: NABU pro Woche). Seitdem die Stelle von Sozialpädagogin Monika Wagner auf 19 Stunden ausgeweitet wurde, sind neue Arbeitsbereiche entstanden, so die Verwaltung in ihrer Vorlage: das Projekt „Forscher-Rucksäcke“, Erwachsenenbildung, verstärktes Angebot in den Ferien, die Arbeit als Fairtrade-Botschafterin an Kitas und Grundschulen. Alle Themen betreut Monika Wagner – wobei „der Bedarf sogar noch weit höher“ liegt, so die Verwaltung. Die neue 450-Euro-Kraft soll vor allem im organisatorischen Bereich die jetzige Mitarbeiterin entlasten. Dazu könnte ein Wunsch etlicher Eltern erfüllt werden. Sie möchten, dass regelmäßige Vorlese-Stunden für Kleinkinder in das Programm aufgenommen werden. Holzgeländer statt Brücke im Theodor- Heuss-Park ANRATH (djm) Eine Geländer-Konstruktion aus Holz soll die Optik der derzeit gesperrten Holzbrücke im Theodor-Heuss-Park in Anrath wiederaufleben lassen – auch wenn die derzeitige, defekte Brücke abgerissen werden muss. Die Mitglieder des Umweltausschusses sprachen sich einstimmig für die Variante aus heimischem, witterungsresistentem Holz aus – obwohl sich die Verwaltung für eine Metallkonstruktion ausgesprochen hatte. Diese sei an dem verschatteten Standort langlebiger und pflegeextensiver. Der Hintergrund: Der unter der Brücke liegende Graben hat eigentlich keine Funktion mehr. Er soll durch eine Verrohrung ersetzt und aufgefüllt werden. Damit wäre eine Brücke überflüssig, sie ist aber auch ein gestalterisches Element im Gesamtbild des Parks. Daher soll die Geländer-Konstruktion diese Optik aufgreifen. MELDUNGEN Geheimnisvolle Geschichten NEERSEN (RP) Der nächste Vorlesenachmittag mit Bastelangebot in der Katholischen Öffentlichen Bücherei Neersen (Hauptstraße 34) findet am Montag, 9. Oktober, statt. Das Thema lautet diesmal: Geheimnisvolle Geschichten. An jedem zweiten Dienstag im Monat in der Zeit von 16 bis 17 Uhr sind Kinder ab fünf Jahren in der Bücherei herzlich willkommen, um spannende, lustige und interessante Bücher vorgelesen zu bekommen. Anmeldungen sind per E-Mail an mail@buecherei-neersen.de, persönlich oder telefonisch unter der Rufnummer 02156 9150580 möglich. Erstberatung zum Familienrecht ANRATH (RP) Das Familienzentrum Anrath bietet am Mittwoch, 24. Oktober, ab 14 Uhr eine kostenfreie halbstündige Erstberatung durch die Fachanwältin für Familienrecht Ina Stechern an. Es können ausschließlich familienrechtliche Fragen angesprochen werden, beispielsweise zu den Themen Sorge-, Umgangs- oder Unterhaltsrecht. Die Beratungen finden in der Städtischen Kita Furthstraße 15 in Anrath statt. Anmeldung bis 15. Oktober unter der Telefonnummer 02154 481508. ANZEIGE Teamwork: Die neue Welt der kollaborativen Roboter Das Grefrather Unternehmen veranstaltet vom 10. - 12. Oktober eine Hausmesse in seinen Räumen und führ t in die internationale Spitzentechnologie ein. Teamwork lautet die Kernbotschaft der Hausmesse der Firma GLM von kommenden Mittwoch - Freitag, 10. - 12. Oktober, in Grefrath. Mit mehr als 30 Ausstellern werden zusammen - im Teamwork - neue Lösungen aus den Bereichen der Werkzeugmaschinen, Automation und des 3D-Metall-Drucks vorgestellt. Vorgestellt werden die neuesten Trends aus dem Gebiet der Zerspanung wie zum Beispiel das multifunktionale Dreh-/Fräszentrum PUMA SMX 3100 der Firma Doosan Machine Tools zur Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke. Die Hausmesse zeigt somit lokal auch viele Neuheiten der Messe AMB. Diese Fachveranstaltung hatte gerade erst in Stuttgart stattgefunden und gehört zu den Top 5-Messen der Zerspantechnik. Auch das immer größer werdende Thema des 3D-Metall-Drucks wird an den Hausmesse-Tagen in Grefrath präsentiert. Anhand eines innovativen Werkstücks wird demonstriert, wie additiver 3D-Metall-Druck mit Hilfe der patentierten DMT ® Technologie von InssTek und klassische Fräsarbeiten ineinandergreifen können. Die spezielle Ausführung des Drucks erlaubt auch das Aufdrucken von Metall auf bereits vorhandene Werkstücke. Sehr spannend ist zudem die Möglichkeit des sogenannten Multimaterialdrucks. Bei dieser Technik können verschiedene Metallpulver gemischt werden, um so im Prozess des Druckens neue Legierungen bilden zu können. Bei ihrer Hausmesse gibt GLM Grefrath einen tiefen Einblick in die Welt der Roboter-Fertigung. Highlight in diesem Jahr ist die Vorstellung neuester Automationstechniken von Doosan Robotics, die zum ersten Mal auf der automatica im Juni 2018 in München gezeigt wurden. Den aktuellen Trend bilden sogenannte kollaborierende Roboter - auch Cobots genannt -, die Hand in Hand mit Menschen arbeiten. Eine intelligente Sensorik stellt sicher, dass auch kleine Berührungen wahrgenommen werden. Die Hausmesse in Grefrath bietet außerhalb der automatica - der Leitmesse für intelligente Automation und Robotik - erstmals die Chance, die neuen Cobots näher unter die Lupe zu nehmen. Die Cobots von Doosan Robotics zeichnen sich durch sechs außergewöhnlich präzise Drehmomentsensoren zur Kollisionserkennung, eine intuitive Benutzeroberfläche zur einfachen, schnellen Programmierung komplexer Automationsabläufe sowie einem organischen, ästhetischen Design aus, das im vergangenen Jahr bereits mit zwei begehrten Red Dot Design Awards ausgezeichnet wurde. Selbstverständlich steht das GLM-Team auch außerhalb der Messetage seinen Kunden zur Verfügung. Im Showroom an der Umstraße 6 in 47929 Grefrath sind seit neuestem die Cobots und eine breite Plalette an Doosan Werkzeugmaschinen mit unterschiedlichen Steuerungen ausgestellt. Das Einfachste ist, für einen Besuch einen Termin zu vereinbaren. Das Team von GLM bittet für Info GLM Service u. Vertrieb GmbH & Co.KG Adresse Umstraße 6, 47929 Grefrath Tel.: 02158 – 692 390 Hausausstellung: Mittwoch, 10. Oktober, 9 – 18 Uhr Donnerstag, 11. Oktober, 9 – 21 Uhr Late Night Freitag, 12. Oktober, 9 – 18 Uhr Homepage: messe. glm-werkzeugmaschinen.com die optimale Planung um eine kurze Anmeldung für die Hausmessetage im Internet unter messe.glm-werkzeugmaschinen.com.

Sonderveröffentlichungen