Aufrufe
vor 7 Monaten

GRILLgut

  • Text
  • Fleisch
  • Grillen
  • Grill
  • Rost
  • Deutschen
  • Ketchup
  • Glut
  • Geschmack
  • Fisch
  • Markus

Die drei Macher bei der

Die drei Macher bei der Premiere im vergangenen Jahr (v.l.): Ingenieur Chi Thanh Lieu, die argentinische Grillkoryphäe Carlos Lopez und Hauptorganisator Markus Rösgen. Foto: Anja Tinter Der „Monstergrill“ Seinen gewaltigen Grillapparat hat sich Asado-Organisator Markus Rösgen patentieren lassen. Für ein einziges Mal baue ich das Ding nicht“: Markus Rösgen war schon bei der Premiere des Asado vor einem Jahr sicher, dass es nicht bei einer einzigen Auflage bleiben würde. Immerhin sprechen allein schon Material und technische Daten seines „Monstergrills“ dafür, ihm eine recht lange Haltbarkeit zuzugestehen. Mit den nicht alltäglichen Ausmaßen von drei mal sechs Metern und einem Gewicht von gut 600 Kilogramm ist die Stahlkonstruktion ein gewaltiger Koloss, der selbst dann die Blicke nicht nur technisch Interessierter auf sich zieht, wenn gerade kein Rindvieh am Stück auf ihm liegt. Die Idee, beim Ansteler Dorffest 2016 ein Asado anzubieten, ging voran. Doch fast auf dem Fuß folgte ihr Anfang vergangenen Jahres die Idee, dies dann auf einem hierfür geeigneten Grill zu tun. Der Ingenieur Chi Thanh Lieu lieferte nicht bloß die erste Skizze, und von der Idee bis zur Realisierung des fertigen Grills dauerte es gut drei Monate. Von dem rundweg gelun- genen Einstand, den das monumentale Arbeitsgerät 2016 feierte, war auch Carlos „Paty“ Lopez überaus angetan. „Die Argentinier haben den Grill inzwischen nachgebaut“, erzählt Markus Rösgen, der dazu seine Einwilligung erteilte, nachdem er sich den Grill hatte patentieren lassen. SEBASTIAN MEURER 36

NRW ermittelt seinen Grillmeister In Krefeld-Hüls findet am Sonntag, 17. September, ab 10 Uhr die Grillmeisterschaft für Nordrhein-Westfalen statt. Gut Glut!“ – dieser Schlachtruf dürfte am 17. September ab 10 Uhr wieder häufig über den Parkplatz des Edeka-Markts Kempken an der Kempener Straße 30 in Krefeld-Hüls erschallen. Dann findet dort die NRW-Grillmeisterschaft statt. Und wie sich Kegler gegenseitig ein „Gut Holz!“ wünschen, Skatspieler ein „Gut Blatt!“ und Skifahrer ein „Ski heil!“, so wünschen sich Griller eben ein „Gut Glut!“ Bei der NRW-Meisterschaft werden 3500 bis 4000 Zuschauer erwartet. Die Meisterschaft ist ein Mannschaftswettbewerb. Teilnehmen kann im Prinzip jedermann – nach ein paar festen Regeln. So sollte eine Mannschaft maximal aus acht Personen bestehen, das Mindestalter der Teilnehmer ist 16 Jahre (der Kapitän eines Teams muss aber mindestens 18 Jahre alt sein). Bei der Anmeldung sind 100 Euro Kaution zu hinterlegen, die bei Erscheinen zum Wettkampf komplett zurückgezahlt werden - im vergangenen Jahr war das bei zwei der gemeldeten 15 Teams nicht der Fall. „Die sind einfach nicht gekommen“, erläutert Hauptorganisator und Grillprofi Sascha Solecki. Sämtliche Grills und Zubehör müssen selbst mitgebracht werden – ebenso Stände, Tische und weiteres Inventar. Veranstalter sind Edeka Kempken und Holzland Roeren. Solecki rechnet wieder mit großem Andrang: „Im vergangenen Jahr waren es etwa 4000 Zuschauer. Spielt das Wetter mit, rechnen wir nun mit einem ähnlichen Besuch. Es soll wieder ein richtiges Familienfest werden – und die Teams sollen vor allem Spaß haben.“ Der Eintritt ist frei. Vier festgelegte Gänge müssen serviert werden – pro Gang jeweils vier Teller. Der erste Gang ist eine Bratwurst-Kreation, der zweite eine Burger-Kreation. Neu ist der dritte Gang. Musste da im vergangenen Jahr aus einem Überraschungswarenkorb etwas gezaubert werden, so ist dieser nun „Chef Choice“ getaufte Gang eine Art Freistil-Disziplin. „Die Teilnehmer sind da völlig frei, können grillen, was sie wollen“, erläutert Solecki. Der vierte und abschließende Gang verlangt wie im Vorjahr ein Dessert vom Grill. Die Jury bewertet – jeweils mit Punkten von eins bis zehn – nach diesen sieben Kriterien: • Aussehen des Gesamtgerichts • Harmonie des Gesamtgerichts • Aussehen des Hauptbestandteils • Optische Garstufe des Hauptbestandteils • Biss des Hauptbestandteils • Geschmack des Hauptbestandteils • Geschmack der Beilagen Titelverteidiger ist Wild West BBQ aus Nettetal. 2016 setzte sich dieses Team in der Besetzung Stefan van den Eertwegh (Kapitän), René Tillmanns, Annika Wassong, Erik Radmacher, Michael Erkens, Harald Gillessen und Stephan Schmülling durch. Zweiter wurden Rebels of Barbecue aus Heiligenhaus, Dritter East West BBQ Society aus Düsseldorf. Wie im Vorjahr baut Sponsor Holzland Roeren zudem wieder eine Grillwelt auf dem Areal auf. Mindestens 16 Teams können an der Meisterschaft teilnehmen. „Eventuell wird das Areal noch erweitert, dann könnten noch mehr Mannschaften mitmachen. Das steht aber noch nicht fest“, sagt Cheforganisator Sascha Solecki. Anmelden kann man sich auf der Homepage des Veranstalters: http://www.grillmeisterschaft.net MARIO EMONDS 37

Sonderveröffentlichungen