Aufrufe
vor 2 Monaten

Gründer- und Unternehmertag -10.11.2018-

  • Text
  • Neuss
  • Unternehmen
  • November
  • Lothar
  • Unternehmertag
  • Grevenbroich
  • Workshops
  • Kontakte
  • Startercenter
  • Krenge

Gründer- und Unternehmertag

TK-DGV2 D2 Grevenbroich ngz SAMSTAG, 10. NOVEMBER 2018 MELDUNGEN Informations-Tag in der Gesamtschule ORKEN (NGZ) Die Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule veranstaltet am Donnerstag, 22. November, 19 Uhr, einen Informationstag für Eltern. In der Aula an der Hans-Sachs-Straße 30-32 in Orken stellt das Leitungs-Team das pädagogische Konzept sowie die Forder- und Förderangebote der Schule vor. Wer die „Humboldt“ noch näher kennenlernen möchte: Am Samstag, 26. Januar, findet von 9 bis 13 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Kommunion-Börse im Pfarrzentrum NOITHAUSEN (NGZ) Im katholischen Pfarrzentrum am Rittergut 54 wird am Freitag, 16. November, von 17 bis 19 Uhr wieder eine Erstkommunion-Börse veranstaltet. Dort wird alles rund um das Fest angeboten – darunter Kommunionskleider und -anzüge, festliche Kleidung für Geschwister, Accessoires, Schuhe und Dekorationen. Für die Organisation zeichnet der Ortsausschuss Noithausen im Pfarrgemeinderat Elsbach-Erft verantwortlich. Bürgerinitiative plant ihre nächsten Aktionen KAPELLEN (NGZ) Die Bürgerinitiative „Pro Ortsumfahrung Kapellen-Wevelinghoven“ lädt für Mittwoch, 14. November, zu einer Vollversammlung in die Gaststätte „Ratsschänke“ ein. Es wird ab 19 Uhr unter anderem über künftige Aktionen diskutiert. Bönders nimmt neue Märkte ins Visier Unternehmen schafft innerhalb eines Jahres 90 Arbeitsplätze im Industriegebiet – und es sollen noch mehr werden. VON WILJO PIEL GREVENBROICH Eine neue Geschäftsidee, die von der Bönders GmbH im Industriegebiet Ost umgesetzt wurde, funktioniert offensichtlich gut. Knapp ein Jahr nach dem Einzug in die ehemalige Schlecker-Halle zieht Unternehmens-Chef Lothar Krenge zufrieden eine erste Bilanz. 90 Jobs wurden in den vergangenen Monaten geschaffen, die Kundschaft kommt mittlerweile aus ganz Deutschland und sechs weiteren europäischen Ländern. Zum Jahreswechsel hat Krenge darüber hinaus die amerikanischen und asiatischen Märkte im Blick. Heißt: Der Laden läuft – und es wird weiter eingestellt. Die 12.000 Quadratmeter große Halle an der Lise-Meitner-Straße wurde zu einem Hochregal-Lager umgebaut. 500.000 Euro hatte die Bönders GmbH ursprünglich für dieses Projekt eingeplant – „letztendlich sind es 1,5 Millionen geworden“, sagt Lothar Krenge. Spezial-Regale sowie Transport- und Fördermittel seien halt teuer. Doch die Investition habe sich gelohnt, denn das Bönders-Modell sei gut angelaufen. Zurzeit steuern täglich bis zu 16 Lastwagen das Firmengelände an, voll beladen mit gebrauchten Autoteilen – von Türen und Kofferraumdeckeln über Lichtmaschinen bis hin zu kompletten Motoren. Diese Teile werden in der Halle sortiert, fachmännisch begutachtet und – wenn möglich – fit für einen erneuten Einsatz in der automobilen Welt gemacht. Was nicht mehr verwertet werden kann, wird verschrottet. Zu den Kunden des Unternehmens zählen unter anderem Zentrallager, die Autowerkstätten mit Ersatzteilen beliefern. „Die Entscheidung für den Standort Grevenbroich war richtig“, sagt Lothar Krenge. Das sagt er nicht nur, weil die Lage nahe der Autobahn günstig ist und die Westhäfen in nicht allzu weiter Entfernung liegen. Der Firmen-Chef meint damit auch die gute Unterstützung, „Das Gelände ist 35.000 Quadratmeter groß – da ist noch jede Menge Luft nach oben“ INFO Lothar Krenge Geschäftsführer Unternehmen wurde 1954 gegründet Unternehmen Bönders zählt zur B+K-Group, einem Logistikdienstleister. Die Bönders GmbH wurde 1954 in Krefeld gegründet. Sie entwickelt Logistik-Konzepte für die Industrie und für die Auto-Ersatzteildistribution. Tätigkeit Am Standort Grevenbroich werden Autoteile unter Umwelt-, Qualitäts- und Sicherheitsaspekten behandelt. die der Bönders GmbH vor Ort zuteil wurde – insbesondere durch die Arbeitsagentur Mönchengladbach, die beim Einstieg in den heimischen Markt ein sehr guter Partner gewesen sei. „Mit deren Hilfe haben wir ein tolles Team zusammenbekommen“, lobt Krenge. Und nicht nur das: „Wir haben schon einen guten Ruf in Grevenbroich.“ Und auch das Unternehmen zeigt sich verbunden mit dem Standort: Es sponsert die Trikots für die Basketballer des „Elephants“-Teams. Bönders sei nach Grevenbroich gekommen, um zu bleiben, sagt Lothar Krenge. „Wir sind keine temporäre Erscheinung. Aus diesem Grund suchen wir weiter engagierte Leute, die an einem zukunftsorientierten Arbeitsplatz interessiert sind – etwa Kommissionierer, Kfz-Sachverständige oder Lagerarbeiter.“ Mit Blick auf die neuen Märkte, die in absehbarer Zeit erschlossen werden sollen, denkt der Firmenchef auch über eine weitere Schicht nach. „Zurzeit fahren wir mit zwei Schichten. Hätten wir die Mitarbeiter für eine dritte, könnten wir unsere Frequenz noch um 30 Prozent steigern“, berichtet Lothar Krenge. Das Geschäft sei gut angelaufen, in etwa einem Jahr sei das Unternehmen so weit, dass alles rund läuft, schätzt der Firmenchef. Der Standort an der Lise-Meitner-Straße bietet seiner Meinung nach reichlich Zukunftspotenzial. „Das Gelände ist 35.000 Quadratmeter groß – da ist noch jede Menge Luft nach oben.“ Geschäftsführer Lothar Krenge ist zufrieden mit dem Start der Bönders GmbH am neuen Standort an der Lise-Meitner-Straße. NGZ-FOTO: A. WOITSCHÜTZKE Gründer- und Unternehmertag FREITAG, 16. NOVEMBER, 10 BIS 16 UHR, IM LICHTHOF DES RHEIN-KREISES NEUSS ngz SAMSTAG, 10. NOVEMBER 2018 D4 Wertvolle Hilfe für Jungunternehmer Zum 23. Mal findet der Gründer- und Unternehmertag statt. Experten beraten Existenzgründer in Fachgesprächen, Workshops und Coachings. (rps) Eine gute Geschäftsidee ist der Anfang. Doch bei der Existenzgründung gibt es für Jungunternehmer Vieles zu beachten. Welche Steuern müssen sie zahlen? Welche Fördermittel gibt es vor und nach der Gründung? Wie geht man eine Existenzgründung organisatorisch an? Nur einige Fragen, denen angehende Unternehmensgründer beim inzwischen 23. Gründer- und Unternehmertag des Rhein-Kreises Neuss in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein (IHK) auf den Grund gehen können. Denn auf der Hausmesse im Lichthof des Rhein-Kreises Neuss an der Oberstraße sind verschiedene Institutionen, Agenturen und erfolgreiche Gründer vertreten, die in Workshops, Coachings und an Informationsständen auch individuell beraten. Dies ist für die Geschäftsleute eine gute Gelegenheit, nützliche Kontakte zu knüpfen. „Idee – Produkt – Unternehmen: ein Weg, wie es geht!“ lautet der Titel des Keynote-Vortrags der beiden erfolgreichen Unternehmensgründer Anja und Gerhard Börner von der Blickdicht-Manufaktur aus Neuss. Die beiden tüftelten erst Im Vorjahr eröffneten sie mit ihrem Begrüßungs-Talk den Gründer- und Unternehmertag (von links): Wirtschaftsförderer Andreas Galland, Kreisdirektor Dirk Brügge und IHK-Geschäftsführer Andree Haack. FOTO: RHEIN-KREIS NEUSS für sich selbst Thermoschutzmatten für Camping-Fahrzeuge – und gründeten später ihr eigenes Unternehmen. Sie berichten über Höhen und Tiefen bei der Existenzgründung und geben denen wertvolle Tipps, die es ihnen gleichtun wollen. In zwei Workshops informiert zum einen Ruth Jülicher von der Sparkasse Neuss über die Möglichkeiten der Finanzierung mit öffentlichen Förderkrediten. Wie man einen erfolgreichen Businessplan aufstellt, das erläutert Wilfried Tönnis vom Institut für Existenzgründungen und Unternehmensführung. Im Anschluss an ihre Workshops beraten beide Referenten in der Coaching-Zone die Interessenten auf Wunsch noch einmal individuell. Wie sich eine Firma aus der Arbeitslosigkeit gründen lässt und wie man in der Selbstständigkeit an der Arbeitslosenversicherung partizipieren kann, erfahren die Besucher bei Jobcenter und Arbeitsagentur vor Ort. Fragen zu Rentenbeiträgen beantwortet die Deutsche Rentenversicherung. Die Techniker Krankenkasse berät zum Thema Krankenversicherung, über Steuern sprechen die Experten von Finanzamt und Steuerberaterkammer. Die Sparkasse Neuss und die Bürgschaftsbank NRW informieren über Förderkredite. Auch wer sein Unternehmen bereits gegründet hat, hat Anspruch auf weitere öffentliche Fördermittel. Welche das sind, verraten das Startercenter NRW im Rhein-Kreis Neuss, die verschiedenen Wirtschaftsförderungen der einzelnen Städte aus dem Kreis sowie diverse Unternehmensberater. Marketingspezialisten geben darüber hinaus Hinweise zum Logo, Briefpapier und zur Visitenkarte. Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentieren sich dieses Jahr Jungunternehmen aus dem Rhein-Kreis Neuss und erzählen von ihren positiven und negativen Erfahrungen bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit. Die Teilnahme am Gründer- und Unternehmertag ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Termin: Freitag, 16. November, 10 bis 16 Uhr, Lichthof des Rhein-Kreises Neuss, Oberstraße 91, 41460 Neuss INFO Programm 10 bis 11 Uhr Beginn der Veranstaltung und Gelegenheit zur Kontaktaufnahme und zum Erfahrungsaustausch 11 Uhr bis 11.15 Uhr Begrüßungs-Talk mit Kreisdirektor Dirk Brügge, IHK-Geschäftsführer Ron Brinitzer und Andreas Galland, Wirtschaftsförderer der Stadt Neuss 11.15 bis 12 Uhr Keynote von erfolgreichen Gründern: „Idee – Produkt – Unternehmen: ein Weg, wie es geht!“ mit Anja und Gerhard Börner, Blickdicht-Manufaktur 12 Uhr bis 16 Uhr Gelegenheit zur Kontaktaufnahme und zum Erfahrungsaustausch mit anderen Gründern und Unternehmen 12 bis 12.45 Uhr Workshop 1: erfolgreich Finanzieren mit öffentlichen Förderkrediten, Referentin: Ruth Jülicher, Sparkasse Neuss 12.45 Uhr bis 14 Uhr Coaching-Zone zum Thema „Öffentliche Förderkredite“ 14 bis 14.45 Uhr Workshop II: Von der Vision zum Businessplan, Referent: Wilfried Tönnis, Institut für Existenzgründungen und Unternehmensführung 14.45 bis 16 Uhr Coaching-Zone zum Thema „Businessplan“

Sonderveröffentlichungen