Aufrufe
vor 1 Monat

Gut beraten -02.06.2018-

Gut beraten

BERGISCHE MORGENPOST SAMSTAG, 2. JUNI 2018 RS-L3 Stadtpost C3 Kreative Ideen am Hasenberg Das Bergfest des Kunst- und Kreativprojekts der Gewag und des Jugendzentrums „Die Welle“ lockte viele Besucher an. Historische Übung der Lenneper Feuerwehr VON WOLFGANG WEITZDÖRFER In den Räumlichkeiten des ehemaligen Edeka-Markts am Hasenberger Weg herrscht am Mittwochnachmittag erstaunlich viel Betrieb. Viele Kinder und ihre Eltern sind vor Ort, es werden verschiedene Bilder aufgehängt und an die kahle Wand wird ein Videofilm mit Eindrücken aus dem Viertel projiziert. Es ist Bergfest des gemeinsamen Kunst- und Kulturprojekts des Lenneper Jugendzentrums „Die Welle“ und der Remscheider Wohnungsaktiengesellschaft Gewag, mit dem das 100-jährige Bestehen der Gewag gefeiert wird. „Es gab schon früher eine Zusammenarbeit zwischen Gewag und ‚Die Welle‘, in deren Rahmen wir schon einmal Bilder für den Stadtteil gestaltet haben, die immer noch an den Gebäuden hängen“, sagt Ramona Schösse, Medienpädagogin im Jugendzentrum. Die Gewag sei dann im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten wieder auf „Die Welle“ zugekommen und habe eine neue Zusammenarbeit angefragt. Jeden Mittwoch sei nun seit etwa einem Monat die Kunst- und Druckwerkstatt im ehemaligen Edeka-Markt eingerichtet worden, die von der Schwelmer Künstlerin Beate Koch geleitet wird. „Das Angebot ist zwar offen für alle, aber es hat sich herauskristallisiert, dass hauptsächlich Kinder mit dabei sind“, sagt Schösse. Der Kontakt zur Künstlerin habe schon durch frühere Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum bestanden: „Ich unterrichte zudem an Schulen, kenne mich also in der Arbeit mit Kindern sehr gut aus“, ergänzt Koch, die den Dorothea, Lenja, Justine Sencan und Tochter Lina (v.l.) probieren beim großen Bergfest des Kunst- und Kulturprojekts eine Drucktechnik aus. FOTO: JÜRGEN MOLL Stadtteil Hasenberg vor der Kunstund Druckwerkstatt noch nicht gekannt hat. Sie lobt die Mitarbeit der Kinder: „Die haben richtig viel Spaß und bringen auch immer wieder Freunde mit, so dass hier nie Leerlauf ist.“ An den Mittwochen können die Kinder malen oder sie sind im Stadtteil unterwegs und suchen sich verschiedene Objekte, von denen sie mit aushärtender Modelliermasse Abdrücke machen, die sie dann als Stempel benutzen können INFO Weitere Termine und Kontaktdaten Termine Die Kunst- und Druckwerkstatt ist jeden Mittwoch von 16 bis 19 Uhr im alten Edeka am Hasenberger Weg 67. 360-Grad-Fotografie wird am Freitag, 8. Juni, ab 14.30 Uhr veranstaltet. Zur Anmeldung muss eine E-Mail an medien@diewelle.net geschrieben werden. Auch ein Anruf ist möglich: Tel. 0 21 91 / 59 12 417. Infos Termine für weitere Aktionen stehen ab kommender Woche auf der Webseite des Jugendzentrums bereit: www.diewelle.net/termine/kulturprojekt-am-hasenberg/ – etwa Abdrücke von Reifen, Zäunen oder Baumrinde. Damit würden sie dann Stofftaschen oder T-Shirts bedrucken. Arina ist neun Jahre alt und war schon zweimal am Mittwoch bei der Kunst- und Druckwerkstatt: „Wir haben ein Porträt gemalt, das hat richtig Spaß gemacht“, sagt das Mädchen und ergänzt lachend: „Es macht auch viel mehr Spaß als der Kunstunterricht in der Schule.“ Das findet auch die elfjährige Francesca: „Ich fand das richtig cool, weil wir dabei Musik gehört haben. Frau Koch hat uns von einem Künstler erzählt, der ganz viel mit Bewegung gemalt hat. Das haben wir dann auch versucht umzusetzen.“ Es sind aber nicht nur Kinder gekommen, wie Schösse sagt: „Es war auch plötzlich eine Gruppe Jugendlicher aus dem Stadtteil hier, die mitmachen wollte.“ Die Jugendlichen würden sich im Bereich Video und Foto engagieren. „Sie haben viele Fotos vom Hasenberg geschossen, etwa 360-Grad-Panorama-Bilder oder auch sogenanntes Light- Painting“, sagt Schösse. Dabei handele es sich um Fotos mit längerer Belichtungszeit, auf denen mit Taschenlampen die Bewegungen des Lichts eingefangen würden. Hierfür werde es jenseits der Mittwochstermine gesonderte Termine geben, sagt die Medienpädagogin. Was die Kreativen in den zwei Projektmonaten so alles geschaffen haben, können Interessierte im Rahmen einer Abschlussveranstaltung begutachten. „Ein genauer Termin steht zwar noch nicht, es wird aber auf jeden Fall Ende Juni, Anfang Juli sein“, sagt Schösse. Dieses historische Fahrzeug ist auch beim Festzug dabei. FOTO: SCHÜTZ (ARCHIV) (gf) Die Freiwillige Feuerwehr Radevormwald feiert ihr 150-jähriges Bestehen. Und das ganz groß. Fünf Tage lang wird der runde Geburtstag der Einheit Stadt zelebriert. Das bunte Fest steht unter dem Motto „150 Jahre Feuer und Flamme“. Auch die Lenneper Feuerwehr beteiligt sich an dem Jubiläumsfest. Am morgigen Sonntag, 3. Juni, präsentieren zehn Aktive der Einheit Lennep ab 13 Uhr eine historische Feuerwehrübung auf dem Radevormwalder Marktplatz. „Wir bringen alte Fahrzeuge, Geräte und sogar eine große Holzleiter mit“, kündigt Einheitsführer Christian Wette an: „Bei der Löschübung sind wir in historischem Gewand gekleidet.“ Die Einheit Lennep und deren Förderverein besitzt noch eine Menge an historischen Fahrzeugen und Geräten. Diese wurden in jahrelanger Arbeit restauriert und in Stand gehalten. Viele dieser Fahrzeuge und Geräte waren früher in Lennep und Umgebung im Einsatz und wurden bei der Brandbekämpfung eingesetzt. Im Anschluss an ihre Vorführung nehmen die Lenneper mit ihren historischen Fahrzeugen am Festzug teil, der um 14 Uhr startet. Kompetente und fachbezogene Rechtsberatung Die Kanzlei Rieger – Weihe – Schmittkamp ist seit fast 50 Jahren im Remscheider Stadtteil Lennep beheimatet. Über die Jahre hat sich die Kanzlei einen überregional bekannten Namen für juristisch kompetente Beratung sowie Vertretung auf allen Rechtsgebieten erworben. Ihr Fachanwalt für Verkehrsrecht Rechtsanwalt Thomas O. Schmittkamp ist Fachanwalt für Verkehrsrecht und somit ausgewiesener Spezialist für sämtliche Bereiche dieses umfassenden Rechtsgebiets, Vertretung in Unfallsachen, Unfallregulierung und Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen. Traditionell ist in der Kanzlei das „Unfalldezernat“ umfangreich und ausgeprägt. „Wir machen für Sie nach einem Unfall sämtliche Ansprüche, die Ihnen zustehen, geltend und wickeln alle Formalitäten für Sie ab – sei es die Geltendmachung von Schadenersatz-, Schmerzensgeld- oder gar Lohnfortzahlungsansprüchen sowie auch Haushaltsführungsschaden, bei der Vermittlung von kompetente Unfallsachverständigen oder auch die Korrespondenz mit der eigenen Vollkasko-, Teilkasko- oder Haftpflichtversicherung.“ Der Fachanwalt ist hier seit 20 Jahren tätig und seit nunmehr zehn Jahren spezialisiert. Übernommen wird die bundesweite Vertretung in allen Ordnungswidrigkeiten – Angelegenheiten, insbesondere im Verkehrsordnungswidrigkeitsrecht. Thomas O. Schmittkamp hat sich aufgrund jahrelanger Fortbildungen auf den Bereich „Geschwindigkeitsordnungswidrigkeiten“ spezialisiert. Alkohol oder Betäubungsmittel im Verkehr, der Entzug der Fahrerlaubnis, wie auch Verkehrsunfallflucht bilden einen Schwerpunkt der Tätigkeiten. Spezialkenntnisse in Bezug auf die Konsequenzen der strafrechtlichen Ahndung bilden hier die Grundlage der zielgerichteten Mandatsführung. Ihre Fachanwältin für Familienrecht Rechtsanwältin Angelika Weihe ist seit vielen Jahren Fachanwältin für Familienrecht. Im Falle der Trennung und der Scheidung stellen sich eine Vielzahl von Fragen, die sich nicht ohne Beistand lösen lassen: – Wie gestalten sich der Umgang, die elterliche Sorge und der Kindesunterhalt? – Welcher Ehegatte hat Anspruch auf Trennungs- oder nachehelichen Unterhalt? – Was wird aus dem Haus oder der Ehewohnung und dem Hausrat? – Wie ist das Vermögen aufzuteilen und wer hat Anspruch einen Zugewinnausgleich? – Welche rentenrechtlichen Konsequenzen sind mit der Beendigung der Ehe verbunden? Wir beraten und begleiten Sie umfassend bei allen rechtlichen Problemen, die mit einer Trennung beziehungsweise Ehescheidung einhergehen. Dies schließt die Vertretung im gerichtlichen Verfahren ein. Das Familienrecht umfasst nicht nur das Ehe- und Scheidungsrecht, sondern auch das Unterhaltsrecht. Insbesondere die Unterhaltspflicht gegenüber den Eltern gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wir beraten Sie auch gerne in allen anderen Bereichen des Familienrechts. Ihr Fachanwalt für Wohnungseigentum Rechtsanwalt Thomas Rieger ist Fachanwalt für Wohnungseigentumsrecht. Er berät Sie als Verwalter oder Eigentümer in diesem Rahmen in jeglichen Auseinandersetzungen und Rechtsfragen. Regelmäßig geht es hier insbesondere um folgende Sachgebiete: Jahresrechnung, Wirtschaftsplan, Beschlussanfechtungen, Gewährleistungsfälle, Verwaltung, Schnittpunkte Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Betriebskosten – umlegbar auf Mietparteien, Gemeinschafts- und Sondereigentum. Aufgrund in jüngerer Zeit geänderter höchstrichterlicher Rechtsprechung erweist sich die Einordnung von Gebäudeteilen zu Gemeinschaftseigentum oder Sondereigentum vermehrt als schwierig. Selbst Verwalter, die regelmäßig mit Fragen aus diesem Bereich konfrontiert werden, sind bei der Klassifikation regelmäßig unsicher. Ständige Streitpunkte ergeben sich auch häufig im Rahmen der Erstellung der Jahresrechnung und des Wirtschaftsplanes. Wenn hier entsprechende Beschlüsse durch die Wohnungseigentümergemeinschaft gefasst worden sind, sind kurze Fristen für die Einlegung von Rechtsmitteln zu beachten. Weitergehend zeigen sich regelmäßig Probleme auch bei neuerstellten Wohnungseigentumsanlagen und zwar hier aus dem Bereich des Baugewährleistungsrechts, insbesondere bezogen auf das Gemeinschaftseigentum. Ebenso sollten Wohnungseigentümer die Bedeutung der Schnittstelle zwischen Wohnungseigentumsrecht und Mietrecht nicht unterschätzen. Rechtsanwalt Thomas O. Schmittkamp Poststraße 23 a • 42987 Remscheid Tel. 0 21 91/6 02 31 • E-Mail: info@anwaelte-rws.de Rechtsanwältin Angelika Weihe Poststraße 23 a • 42987 Remscheid Tel. 0 21 91/6 02 31 • E-Mail: info@anwaelte-rws.de Rechtsanwalt Thomas Rieger Poststraße 23 a • 42987 Remscheid Tel. 0 21 91/6 02 31 • E-Mail: info@anwaelte-rws.de

Sonderveröffentlichungen