Aufrufe
vor 6 Monaten

Handwerk & Wohnen -16.05.2018-

  • Text
  • Fenster
  • Badezimmer
  • Vogt
  • Raum
  • Haus
  • Petra
  • Wohnraum
  • Kaarst
  • Wohnen
  • Dachfenster

Handwerk & Wohnen

Kaarst BÜTTGEN VORST HOLZBÜTTGEN DRIESCH C6 ngz MITTWOCH, 16. MAI 2018 G9 – „Kosten werden vom Land getragen“ Die schulpolitische Sprecherin der CDU im Landtag, Petra Vogt, informierte im GBG zur Abkehr vom „Turbo-Abi“. VON RUDOLF BARNHOLT VORST Die schwarz-gelbe Landesregierung ist seit ziemlich genau einem Jahr im Amt. Was ist seither in der Schulpolitik geschehen? Die Kaarster CDU lud die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Landtag, Petra Vogt, ein, um zu erfahren, ob die Wahlkampfversprechen auch umgesetzt werden. Es sollte bei der zweistündigen Veranstaltung in der Aula des Georg-Büchner-Gymnasiums vor allem um die Umstellung von G8 auf G9 gehen. Petra Vogt, die selber als Lehrerin gearbeitet hatte, weiß, wie wichtig eine gute Schulpolitik ist: „Sie war ein wichtiger Grund für den Regierungswechsel im vergangenen Jahr.“ CDU und FDP hätten als erstes dafür gesorgt, dass nicht alle Förderschulen geschlossen werden. Der Grund: „Es gibt Kinder, die den Förderort ,Förderschule’ brauchen.“ Vogt geht davon aus, dass die allermeisten Schulen zu G 9 zurückkehren werden. Bruno von Berg, Leiter des Albert- Einstein-Gymnasiums, geht davon aus, dass beide Kaarster Gymnasien diesen Weg gehen werden, auch wenn die Entscheidungen der Schulpflegschaften noch ausstünden. Im Laufe der Diskussion wurde deutlich, dass einzelne Fragen zurzeit noch nicht klar beantwortet werden können. Axel Volker, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, hörte zwar, dass die Zahl der Unterrichtsstunden bei G9 zurückgehen Petra Vogt, schulpolitische Sprecherin, versicherte, dass zusätzliche Kosten, die bei der Umstellung auf G9 auf die Schulen zukommen, vom Land getragen werden. FOTO: SALZ werde, aber andererseits wies Petra Vogt auf folgendes hin: „Das künftige G9 wird nicht mehr so sein wie das G9, das die Eltern von früher kennen.“ Keine klare Aussage gab es beispielsweise darüber, ob die Schüler der beiden Kaarster Gymnasien nach Einführung von G9 zwingend nachmittags in der Schule aufkommen – ich vertraue da unserem Finanzminister Lutz Lienenkämper.“ Nicht alles werde gesetzlich geregelt werden, mitunter habe die Schule auch Ermessensspielraum. Bruno von Berg mahnte, die Gelegenheit zu nutzen mit dem Ziel, dass wieder verstärkt Lerninhalte vermittelt werden. Was er nicht verbleiben müssen oder von zu Hause aus ihren Interessen, wie zum Beispiel Sport in einem Verein, nachgehen können. Ein heikles Thema sind die Kosten. Die 48-jährige Landespolitikerin erklärte dazu nur so viel: „Für zusätzliche Kosten, die den Kommunen entstehen, wird das Land INFO Rückkehr zu G9 zum Schuljahr 2019/20 G8 Eingeführt wurde die Schulform, bei der das Abitur nach acht Jahren abgelegt wird, im Jahr 2005. G9 Zum Schuljahr 2019/2020 sollen all die Gymnasien zu G9 zurückkehren, die sich nicht aktiv für eine Beibehaltung von G8 aussprechen. steht: „Warum dürfen wir in den unteren Klassen keine Diktate mehr schreiben lassen?“ Dass die Abiturnoten in den vergangenen Jahren immer besser geworden sind, hat für den 53-Jährigen auch mit einem Qualitätsverlust zu tun. Zum Thema „Lehrermangel“ in bestimmten Fächern sagte Vogt: „Ich kann jemanden, der Biologie studieren will, nicht zwingen, Mathe zu studieren.“ Sie geht davon aus, dass die landesweit rund 2200 zusätzlichen Lehrkräfte, die mit der Umstellung auf G9 gebraucht werden, auch zur Verfügung stehen werden. Ihre Meinung zur Einstellung von Seiteneinsteigern: „Das ist besser als Unterrichtsausfall.“ Bruno von Berg hat die Erfahrung gemacht, dass es gute, aber auch weniger gute Seiteneinsteiger gibt. Die Suche nach den richtigen Lehrkräften sei ein Geduldsspiel. MELDUNGEN Literatur und Kaffee auf dem Tuppenhof KAARST (NGZ) Auf dem Tuppenhof findet am 27. Mai von 16 bis 17.30 Uhr der „Literarische Kaffeeklatsch“ statt. Gabriele Strahl begrüßt alle Literaturinteressierten auf dem Tuppenhof, Rottes 27, in Kaarst. Dieses Mal wird es um den Autor Wolfgang Büscher gehen. Büscher ist zu Fuß von Berlin nach Moskau gelaufen. Allein. An die drei Monate dauerte die Wanderung, über die er ein Buch geschrieben hat. Der Eintritt kostet fünf Euro. Computer-Lehrgang für Senioren bei der VHS KAARST (NGZ) Für Senioren mit etwas Computererfahrung bietet die Volkshochschule ab 29. Mai einen Kurs an, der zeigt, wie unter WIND- OWS 10 sinnvolle Ordnerstrukturen angelegt, Dateien als E-Mail-Anhang versendet und Daten gesichert werden. Der Kurs findet fünf Mal dienstags von 13.30 bis 19.45 Uhr statt. Weitere Infos unter 02131 963947 oder online unter www.vhskk.de. Kursnummer 181-25200. Vorträge, Infos und Café in der Braunsmühle BÜTTGEN (NGZ) Jeden Sonntag von Anfang April bis Ende Oktober - außer Pfingstmontag und am Büttger Schützenfest-Sonntag gibt es Wissenswertes und Sehenswertes in der BraunsMühle in Büttgen. Sachkundige Führungen (zwei Euro pro Person) sowie eine gemütliche Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen erwarten Gäste im Mühlencafé. Handwerk & Wohnen DACHGESTALTUNG Bauelemente Sonnenschutz Inh. Thomas Kranich www.tks-sonnenschutz.de · TEL: 02131/201 1910 Unsere Leistungen für Sie: Markisen, Jalousien, Rollläden, Schirme, Fenster, Haustüren, Terrassendächer Elektrische Antriebe und Steuerungen, Reparaturservice So findet man das richtige Dachfenster Unter dem Dach kann eine Traumwohnung entstehen: Die Schrägen geben ein heimeliges Gefühl, der Ausblick ist toll. Aber: Ein Wohntraum wird es nur mit Fenstern, die auch viel Licht in den Raum lassen. AUSSTELLUNG VOR ORT DACHFENSTER BEDACHUNGEN KRANVERLEIH riemel-dachfenster.de riemel.de riemel-kranverleih.de VON KATJA FISCHER Es gibt Vorschriften, wie viel natürliches Licht in Dachräume oder Dachgeschosse scheinen muss. Die Landesbauordnungen verlangen in der Regel einen Lichteinfall von einem Zehntel bis zu einem Achtel der Grundfläche der Räumlichkeit, erläutert der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks. In einem 50 Quadratmeter großen Dachgeschoss muss es also mindestens fünf Quadratmeter Fensterfläche geben. Dabei ist es dem Eigentümer überlassen, ob er diese Fläche auf ein oder mehrere Fenster verteilt. Was darüber hinausgeht, sollte sich der Bauherr überlegen: Benötigt er zum Beispiel lediglich kleinere Fenster, mit denen er die Lüftung im Haus steuern kann? „Geöffnete Dachfenster haben den Vorteil, dass die verbrauchte Luft wie durch einen Kamin nach oben entweicht. So ist ein schneller Luftaustausch möglich“, erklärt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade. Solche Fenster gibt es auch mit automatisierten Öffnungsmechanismen. Einen Schritt weiter gehen sensorgesteuerte Systeme, die etwa die Luftfeuchte oder den CO 2 -Gehalt der Luft messen. Ist die Luft zu schlecht, wird sie vollautomatisch ausgetauscht, indem sich die Fenster so lange wie notwendig öffnen. Außen angebrachte Wind- und Regensensoren helfen bei der Wahl des richtigen Lüftungszeitraumes. Die Wahl fällt oft auf Dachflächenfenster, die frische Luft ins Haus lassen und einen Rundumblick ermöglichen. Unterscheiden lassen sich diese Fenster nach Öffnungsarten. Es gibt Schwing-, Klapp-, Für Dachgeschosse mit Kniestock eignen sich oft schräge Fenster mit unten senkrechten Elementen. FOTO: VELUX Schiebe- oder die kombinierten Klapp-Schwing-Modelle. Für Steildächer bieten sich die klassischen Schwingfenster an, erklärt Christian Anders vom Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks. Weil es nicht die gesamte Fensterfläche öffnet, sondern in der Mitte befestigt ist, darf es auch mit niedriger Fensterunterkante eingebaut werden. So ist im Sitzen ein freier Blick nach draußen möglich. Die Weiterentwicklung des Schwingfensters, das Klapp- Schwingfenster, lässt sich komplett wie ein Schwingfenster nach oben öffnen. Vorteil: Dabei bleibt das Fenster als schützendes Dach über der Öffnung, so dass bei Regen keine größeren Wassermengen den Raum erreichen. Anders hält große Dachfenster oder Zwillings- und Drillingsfenster in der Dachschräge für „eine einfache und wirtschaftliche Lösung“. Durch die Schräglage gelangt viel Licht ins Innere. In Dächer mit Kniestock kommen oft schräge Fenster mit unten senkrechten Elementen. „Zu beachten ist, dass durch geneigte Fenster im Sommer viel mehr Wärme hineinkommt als durch vertikal angebrachte Fenster“, erklärt Anders. „Deshalb überheizen Dachgeschosse schnell.“ Hier lässt sich mit einem wirksamen Sonnenschutz vorbeugen, am besten mit Rollläden. www.schlosserei-ervenich.de Unsere Leistungen: Parkett-Verlegung/-Überarbeitung/ -Reparatur • Hochwertige Bodenbeläge • Unterbodensanierung • Professionelle Parkettpflege • Fußleisten Besichtigung nach Vereinbarung 41564 Kaarst Tel.: 0 21 31-66 90 05 www.tucholski-parkett.de Garagentore · Geländer · Treppen · Vordächer Terrassenüberdachungen mit Beschattung Schlosserei Ervenich · Tel.: 0 21 82.570 83 78 info@schlosserei-ervenich.de

Sonderveröffentlichungen