Aufrufe
vor 3 Wochen

Handwerk & Wohnen -17.10.2018-

  • Text
  • Holz
  • Haus
  • Viersen
  • Ofen
  • Fenster
  • Hausbesitzer
  • Heizung
  • Fliesen
  • Dicke
  • Parkett

Handwerk & Wohnen

Handwerk & Wohnen RHEINISCHE POST TIPPS ZUM OFENHOLZ MITTWOCH, 17. OKTOBER 2018 Wärmeschutzverglasung Wir helfen dauerhaft Energie zu sparen und Kosten maßgeblich zu senken. Bei unseren Arbeiten sind wir stets darauf bedacht, die Investitionen im Rahmen halten. Das bedeutet: Wenn es möglich ist, erhalten wir Ihren Rahmen und tauschen lediglich die Scheibe aus. Gut gerüstet in die Kamin-Saison Wenn die Heizsaison richtig beginnt, stehen auch wieder Öfen und Kamine hoch im Kurs. Wer noch nicht genug Holz auf Lager hat, sollte jetzt rasch tätig werden. Gestaltungsideen mit Weitblick. Türen | Parkett | Vinyl | Laminat | Garagentore | u.v.m. Ausstellung und Beratung: Mo–Fr 07.30 – 12.00 Uhr 13.15 - 17.00 Uhr Sa 09.00 – 12.30 Uhr Heizung Qualität & Service vom Holzfachhandel Heinrich Mohren GmbH & Co. KG Schellerstraße 31-33 41366 Schwalmtal Parkett ab 19,95 Sanitär Falkenweg 43 ·41751 Viersen 02162/55017 info@waters-heizung-sanitaer.de www.waters-heizung-sanitaer.de Beratung •Planung •Korrekte Ausführung •Kundendienst Wir helfen Ihnen Energie sparen. Durch die Kräfte der Natur. Schön wenn man sie zu nutzen weiß. Solar •Wärmepumpen •Brennwert Ihr Wohlfühl Bad m 2 EUR MOHREN HEINRICH MOHREN GMBH & CO.KG Tel. 02163/9263-0 www.heinrich-mohren.de VON KATJA FISCHER Noch denken nur wenige an Kaminabende im Winter. Doch die Tage werden kürzer, die Abende kühler. Ist für den Winter genügend Holz im Haus? Im Herbst ist Zeit, sich darum zu kümmern. Wo beziehe ich am besten Holz? „Wer seinen Kamin regelmäßig nutzt oder einen Kachelofen betreibt, benötigt einige Kubikmeter Holz im Jahr“, erläutert Volker Lenz vom Deutschen Biomasseforschungszentrum. „Mit der Sackware aus dem Baumarkt kommt man nicht sehr weit.“ Günstiger ist es, das Holz im Fachhandel zu ordern oder sich beim Förster um die Reste von einem Holzeinschlag zu bemühen. Allerdings muss man bei letzterer Option bedenken: Frisch geschlagenes Holz eignet sich nicht. Es ist noch zu feucht und muss trocknen. Brennholz trocknet schneller, wenn es vor dem Trocknen aufgespalten wird. Wann darf frisches Holz im Ofen landen? Laut Gesetz darf nur Holz verbrannt werden, dessen Feuchtegehalt bei maximal 25 Prozent liegt (entspricht rund 20 Prozent Wassergehalt). Zwar ist der Wert abhängig von der Witterung und der Holzart, es lässt sich laut der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald aber bei frisch geschlagenem Holz meistens von 100 bis 150 Prozent Holzfeuchte ausgehen (50 bis 60 Prozent Wassergehalt). Das bedeutet: Ein bis zwei Jahre müssen die Scheite an der Luft trocknen – wobei harte Hölzer wie Eiche und Buche länger zum Trocknen brauchen als weiche Sorten wie Kiefer und Fichte. Welchen Schaden richtet feuchtes Holz an? „Ist das Holz zu feucht, quillt oft aus dem Schornstein dunkler Rauch, und es liegt ein unangenehmer Geruch in der Luft“, erläutert Alexis Gula vom Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks. „Weil die Temperatur im Ofen durch Verdampfen der Feuchtigkeit absinkt, verbrennt das Holz unvollständig. Als Abfallprodukte entstehen Ruß und Teerpartikel, die mit dem Rauch durch den Schornstein entweichen, sich aber auch im Ofen, Ofenrohr und Schornstein absetzen.“ Diese Rußschicht mindert den Wirkungsgrad des Ofens und noch schlimmer: Sie kann sich entzünden. Welches Holz wird empfohlen? Aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen sollten heimische Hölzer für den Kaminofen verwendet werden. „Der FOTO: DANIEL KARMANN INFO Wohin mit der Rinde? Hintergrund Das Verbrennen der Rinde kann problematisch sein. „Je mehr Rinde verbrannt wird, desto mehr Feinstaub entsteht“, erklärt Volker Lenz vom Deutschen Biomasseforschungszentrum. Ofenbesitzer sollten möglichst darauf verzichten. Aber niemand muss die Rinde extra vom Holz entfernen. Jedoch rät Lenz: „Restrinde, die lose übrig bleibt, sollte aber möglichst nicht in den Ofen wandern. Sie ist besser auf dem Kompost aufgehoben.“ Mit Ausnahme von Eichenrinde. „Deren Säureanteil kann so hoch sein, dass sich aus dem Kompost keine allgemein nutzbare Blumenerde mehr gewinnen lässt. Wer so etwas vorhat, sollte Eichenrinde lieber in die Aschetonne werfen.“ Brennraum der Kamine ist in der Regel für Hartholz wie Buche und Eiche ausgelegt. Die haben weniger Harz als weiche Sorten und verschmutzen den Innenraum nicht so sehr“, erklärt Lenz. Fichte und Kiefer sind für Einzelraumfeuerstätten meist weniger geeignet. Sie verursachen höhere Emissionen. Weichholz wird häufig für Biomassekessel genutzt. Der Experte empfiehlt, beim Kauf von Brennholz auf Hinweise auf der Verpackung zu achten: „Steht nur Scheitholz drauf, kann es sich um gemischtes Holz handeln“, erläutert Lenz. Belastetes Holz, etwa mit Farb- oder Lackresten, gehört auf keinen Fall in den Ofen. Liesegang: „Wer seinen alten Gartenzaun verheizt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Denn durch das Verbrennen von Farben, Lacken und anderen Chemikalien, die dem Holz anhaften, entstehen hohe Emissionen und giftige Stoffe.“ SERVICESTARK! Türen Parkett Laminat Vinyl Paneele Garagentore Stahlzargen Feuerschutztüren Gartenholz Öffnungszeiten: MO -FR 8-18 Uhr SA 9-13 Uhr und nach Terminabsprache Besuchen Sie unsere Ausstellung! Farben • Tapeten • Teppichböden Kränkelsweg 18 • 41748 Viersen ℡ 02162/29100 info@holz-lingens.de www.holz-lingens.de Heizung, Fenster, Böden, Bad, Dämmung, Terrasse... Von oben nach unten oder andersherum: Holz richtig anzünden Die einen sagen so, die anderen so: Wohin kommt der Anzünder im Holzstapel im Ofen? Die Antwort lautet: Es kommt auf die Bauweise des Ofens an. Bei beiden Varianten braucht der Ofen während des Anzündens viel Sauerstoff. FOTO: DPA (tmn) Die einen legen den Anzünder unten in den Stapel Holz, andere obenauf. Aber gibt es eine richtige Methode? Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe empfiehlt das Anzünden von unten für einen Ofenraum mit Bodenrost. Der Anzünder kommt zwischen ein paar daumendick geschnittene Anzündhölzer, darüber werden noch circa zwei Lagen gleich große Hölzer gestapelt. Und darüber wiederum stapelt man mit der Spaltkante nach unten zwei bis drei größere, aber nicht zu dicke Scheite. Die Experten raten zu einem Umfang von rund 20 Zentimetern. Nun den Anzünder in Brand setzen und die Ofentür schließen. Bei einem Ofen ohne Rost kommen erst zwei bis drei der großen Scheite in kleinem Abstand nebeneinander auf den Boden des Feuerraums. Hier zeigen die Spaltkanten noch oben. Kreuz und quer darauf werden die kleineren Anzündhölzer gelegt. Zwischen diese Hölzer kommt das Anzündmittel wie zum Beispiel Zündwolle. Bei beiden Varianten braucht der Ofen während des Anzündens viel Sauerstoff. Daher sollte die Luftzufuhr in die Position Anzünden oder auf den Maximalwert gestellt sein. Und sind Drosselklappen oder Absperrschieber vorhanden, müssen diese geöffnet sein. Die Luftzufuhr wird wieder vermindert, wenn die Flammen alle Holzscheite erreicht und entzündet haben. Auf welchen Wert, steht in der Bedienungsanleitung. Das erste Mal müssen Ofenbesitzer nachlegen, wenn eine Grundglut entstanden ist und nur noch kleinere Flammen übrig sind. Dann kommen die Holzscheite immer mit der Spaltkante nach unten auf die Glut. Das Holz sollte nachgelegt und nicht in den Ofenraum geworfen werden. Das kann sonst die Auskleidung des Feuerraums beschädigen. Um das Entzünden zu beschleunigen, kann nach dem Nachlegen für kurze Zeit die Luftzufuhr erhöht werden. DA MACHT SICH LAUB SCHNELL AUS DEM STAUB. SH 56 Die kraftvollen STIHL Saughäcksler. • saugen Laub, Grasschnitt und Heckenreste auf und häckseln alles kurz und klein • robust und leistungsstark • serienmäßig auch als Blasgerät einsetzbar Wir beraten Sie gern: EDGAR SUCCOW Fachhandel u. Kundendienst Hochstraße 129 41749 Viersen Süchteln Tel.:02162-7205 Fax:02162-80265 info@succow.de www.succow.de Fliesen und mehr! Leuther Straße 36 41334 Nettetal-Kaldenkirchen Tel. 021 57-875 5820 · Fax 8 755821 www.nettetaler-fliesenwelt.de Mo.–Fr. 10.00–18.00 Uhr · Sa. 9.00–13.00 Uhr und Termine nach Vereinbarung Akzente in Keramik Fliesen Janßen • Fliesen für innen und außen • Türelemente • ständig attraktive Sonderangebote • große Auswahl an Verlegewerkstoffen • Laminate Holtweg 27 · Brüggen-Bracht Tel. 02157-7181 · Fax 02157-7899 info@janssen-fliesen.de www.janssen-fliesen.de Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www Wir machen den Weg frei. In Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus gibt es immer etwas zu tun. Damit Sie finanziell nicht von der Leiter kippen sind wir Ihr kompetenter Partner rund um Finanzierungen aller Art. www.volksbankviersen.de Volksbank Viersen eG Terrassenüberdachungen & Carport Aluminium Terrassenüberdachung in weiß, anthrazit oder silber, inkl. VSG 44.2 Echtglas Eindeckung z. B. 5,00 x 3,00 m nur 3.690,– € inkl. Montage Andere Größen oder Dachbelag mit Doppelstegplatten möglich www.ueberdachte-terrasse.de Elektronikstr. 23 – 41751 Viersen – Tel. 0 2162/8 107790

Sonderveröffentlichungen