Aufrufe
vor 4 Monaten

Handwerk & Wohnen -19.12.2018-

  • Text
  • Fliesen
  • Domotex
  • Viersen
  • Raum
  • Teppiche
  • Duschen
  • Boden
  • Spart
  • Wohnen
  • Dusche

Handwerk & Wohnen

Handwerk & Wohnen RHEINISCHE POST MODERNISIERUNG MITTWOCH, 19. DEZEMBER 2018 www.kacheloefen-breuer.de Schiefbahner Str. 25•41748 Viersen •Tel. 02162/26077•Fax: 351441 Heizung 50 Sanitär Falkenweg 43 ·41751 Viersen 02162/55017 info@waters-heizung-sanitaer.de www.waters-heizung-sanitaer.de Beratung •Planung •Korrekte Ausführung •Kundendienst Wir helfen Ihnen Energie sparen. Durch die Kräfte der Natur. Schön wenn man sie zu nutzen weiß. Solar •Wärmepumpen •Brennwert Ihr Wohlfühl Bad Fliesen Döbler GmbH FLIESENLEGERMEISTER Meisterwerkstatt in 3. Generation seit über 65 Jahren BERATUNG PLANUNG KOMPLETTE DURCHFÜHRUNG Ihrer Neubau- oder Sanierungsmaßnahme im Innen - + Außenbereich Professionelle und pünktliche Umsetzung durch Vermittlung + Abstimmung aller Gewerke Telefon: 0 21 53/91 2233 Bongartzstraße 22 • 41334 Nettetal-Lobberich • www.fliesen-doebler.de Nach Sanierung mehr Freude im Bad Rutschhemmende Fliesen sorgen gerade unter der Dusche für einen sicheren Stand – eine der vielen Möglichkeiten, das Bad attraktiver zu gestalten. Mit cleverer Grundrissplanung und bodeneben gefliesten Duschen lässt sich auch bei der Modernisierung kleinerer Bäder mehr Platz und Komfort schaffen. FOTO: DJD/DEUTSCHE-FLIESE.DE/AGROB BUCHTAL (djd) Die durchschnittliche Größe deutscher Badezimmer liegt bei knapp acht Quadratmetern. Das war für die Nasszelle der Vergangenheit wohl ausreichend; für alle, die sich modernen Komfort im Bad wünschen, ist das aber eher zu klein. So wünschten sich in einer aktuellen Umfrage des Statistischen Bundesamtes 51 Prozent der Befragten eine Wellness-Oase als Bad, also mehr Platz für diesen Raum. Generell mehr Platz in der Wohnung wünschten sich dagegen nur 44 Prozent der Befragten. Für 28 Prozent der Deutschen steht eine bodenebene, großzügige Dusche ganz oben auf der Wunschliste für das Bad. Wer neu baut, plant für das Bad in der Regel ausreichend Platz ein. Aber auch bei Modernisierungen versuchen Haus- und Wohnungsbesitzer, durch Zusammenlegung von Räumen oder durch die Verlegung von Innenwänden eine größere Grundfläche zu gewinnen. Selbst dann, wenn dies nicht möglich sein sollte, vergrößert eine bodenebene Duschlösung mit einem durchgängigen, farblich an den Boden im Bad angepassten Fliesenbelag das Bad optisch. Darüber hinaus bieten verflieste Duschbereiche auch eine Reihe praktischer Vorteile. Bodenebene Duschen sind schwellenlos begehbar, schaffen eine hohe Bewegungsfreiheit und sind eine der Grundvoraussetzungen für ein barrierefreies Bad. Dabei sorgen rutschhemmende Fliesen nicht nur unter der Dusche, sondern im gesamten Bad für sicheren Stand von Jung und Alt. Ihre Reinigung ist denkbar einfach, denn Keramik ist schmutzresistent und mit ökologisch verträglichen Reinigungssubstanzen im Nu sauber und hygienisch rein. Die deutschen Fliesenhersteller bieten heute ihre Bodenfliesen-Serien in verschiedenen Rutschhemmungsklassen an, mit denen sich der Boden im Bad aus einem Guss gestalten lässt. Für den Ablauf bodenebener Duschen bieten Sanitärtechnik-Hersteller heute eine Vielzahl von Lösungen an, die sich zum Teil sehr gut der Fliesengestaltung anpassen lassen – auch bei sehr großformatigen Fliesen. Sie reichen von klassischen Bodenabläufen über Duschrinnen bis zu verdeckten Ablaufbereichen. Besonders elegant sind befliesbare Bodenabläufe, die man optisch aus einem Guss wie den übrigen Dusch- bzw. Badboden gestalten kann. Wer lange Freude an einem neuen Bad haben möchte, sollte die Modernisierungsoder Sanierungsarbeiten Profi-Handwerksbetrieben überlassen. Sie unterstützen ihre Kunden bei der Badplanung und geben auf die Ausführung der verschiedenen Gewerke Garantien. Insbesondere beim Verlegen der Fliesen im Feuchtraum Bad und beim Einbau gefliester bodenebener Duschen ist ein qualifizierter Fliesenleger gefragt. Denn die Meisterund Innungsbetriebe des Fachverlegehandwerks sind ebenso für die sichere Abdichtung des Duschbereichs qualifiziert wie für eine optisch perfekte Verlegung moderner Wand- und Bodenfliesen mit sehr kleinen Fugen. Mehr Informationen unter: www.deutsche-fliese.de Heizung, Fenster, Böden, Bad, Dämmung, Terrasse... Den Stromkosten den Stecker ziehen Die Strompreise sind kräftig gestiegen. Mit ein paar Tricks lässt sich aber einiges sparen. (tmn) Viel Strom lässt sich mit effizienteren Haushaltsgeräten sparen – aber in diese muss man erst mal investieren. Mit ein paar kleinen Änderungen des eigenen Verhaltens ist aber auch schon einiges zu erreichen. Tipps zum Stromsparen geben die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und das Umweltbundesamt (UBA) und nennen Orientierungsgrößen zum Einsparpotenzial. Kochen 40 Prozent Energie spart es ein, wenn man beim Kochen den Deckel auf den Topf legt. Wird kurz vor dem Ende des Garens oder Bratens der Herd abgestellt, spart das rund 15 Prozent Energie. Werden Brötchen auf einem Toaster mit Aufsatz statt im Backofen erwärmt, macht das sogar einen Unterschied von 70 Prozent aus. Im Backofen ist außerdem die Zubereitung in Umluft um 15 Prozent sparsamer als Ober- und Unterhitze. Wer nicht vorheizt, braucht acht Prozent weniger Energie. Kühlen Wenn das Kühlgerät keine No-Frost-Funktion hat, sollte es mindestens einmal im Jahr abgetaut werden. Denn eine ein Zentimeter dicke Eisschicht erhöht den Stromverbrauch um zehn bis 15 Prozent. Staut sich am Wärmetauscher an der Rückseite des Gerätes die Abluft, weil die Lüftungsschlitze zugestellt sind, müssen Kühl- und Gefrierschrank mehr leisten. Der Mehrverbrauch an Strom kann sich auf bis zu 10 Prozent belaufen. Und dieser Tipp liegt eigentlich auf der Hand: Werden noch warme Reste vom Abendessen in den Kühlschrank gegeben, muss er mehr leisten. Wer darauf verzichtet, spart den zusätzlichen Stromverbrauch. Waschen Unter hygienischen Gesichtspunkten reicht es in den meisten Fällen, Wäsche mit nur 30 oder 40 Grad zu waschen. Außerdem kostet es weniger: Allein schon das Waschen mit 60 statt mit 90 Grad senkt den Stromverbrauch der Maschine um mindestens 40 Prozent. Wer auf den Vorwaschgang verzichtet, braucht zwischen zehn und 30 Prozent weniger. Geräte im Stand-by-Betrieb sind Stromfresser. FOTO: KAI REMMERS Beleuchtung Es gibt noch klassische Glühlampen in vielen Haushalten. LEDs oder Energiesparlampen benötigen aber rund 80 Prozent weniger Strom. Sonst gilt: Licht ausschalten, wenn man den Raum verlässt – auch dadurch lässt sich sparen. Elektrogeräte Es ist logisch: Wird etwas ausgeschaltet, wenn man es nicht braucht, spart das Strom. Verdeckte Stromfresser sind Geräte im- Stand-by-Modus. Laut einer Beispielrechnung des UBA kann eine HiFi-Anlage mit 21 Watt Leerlaufverlust allein etwa 53 Euro Stromkosten im Jahr verbrauchen – ohne jemals Musik zu spielen. Die Geräte gehören daher am besten an eine schaltbare Steckerleiste, die richtig vom Stromnetz getrennt werden kann. Das gilt auch für das Netzteil des Handys, wenn das Gerät nicht mehr daran hängt. Vier dieser Netzteile verbrauchen rund 50 Euro Stromkosten im Jahr, wenn sie konstant an der Steckdose hängen. Noch eine Faustregel: Je heller und bunter Bildschirme sind, desto größer ist ihr Strombedarf. Der Computer sollte bei Nichtbenutzung nach 15 Minuten in den Ruhezustand wechseln. Container Einfach bestellen: T 02162 376 - 4788 Treppen, Fliesen, Fensterbänke Küchenarbeitsplatten Handel –Verlegung G. Zimmermann GmbH Als Fachbetrieb für Natursteinarbeiten finden Sie uns unseit seit über 45Jahren 50 nur in in 41749 Viersen-Süchteln (Sittard) De Hött 12 Tel. 02162 -77077 g.zimmermann-gmbh@t-online.de www.zimmermann-viersen.de Akzente in Keramik Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. www Wir machen den Weg frei. In Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus gibt es immer etwas zu tun. Damit Sie finanziell nicht von der Leiter kippen sind wir Ihr kompetenter Partner rund um Finanzierungen aller Art. www.volksbankviersen.de Volksbank Viersen eG Fenster Haustüren Rollläden Markisen Kunststoff Brandenburg GmbH oHG& Co. KG Telefon 0 02162 62/95 /956990 90 www.kunststoff-brandenburg.de Ausstellung &Verkauf: & Eintrachtstraße 40 40 41751 41751 Viersen-Dülken Geschützt an der Haustür Geschützt vor Wind und Wetter sind Sie mit einer Konstruktion aus Glas. Schon an der Haustüre fängt es an. Aber auch Balkon oder Terrasse werden gerne mit Glas vor Wind und Wetter oder neugierigen (Ein)Blicken geschützt. Wir beraten Sie gerne. Fliesen Janßen • Fliesen für innen und außen • Türelemente • ständig attraktive Sonderangebote • große Auswahl an Verlegewerkstoffen • Laminate Holtweg 27 · Brüggen-Bracht Tel. 02157-7181 · Fax 02157-7899 info@janssen-fliesen.de www.janssen-fliesen.de

Sonderveröffentlichungen