Aufrufe
vor 4 Monaten

Handwerk & Wohnen -20.06.2018-

  • Text
  • Schiefbahner
  • Fenster
  • Schiefbahn
  • Einbrecher
  • Viersen
  • Nutzer
  • Urlaub
  • Juni
  • Werbegemeinschaft
  • Rainer

Handwerk & Wohnen

WT-L2 D4 Willich/Tönisvorst RHEINISCHE POST MITTWOCH, 20. JUNI 2018 Mutmaßliche Trickbetrügerin sitzt in U-Haft SCHIEFBAHN (RP) Eine 34-jährige, einschlägig polizeibekannte Frau aus Düren sitzt seit Dienstagvormittag in Untersuchungshaft. Ihr wird vorgeworfen, mit einer noch unbekannten Mittäterin seit Mai einen 84-jährigen Schiefbahner um mehrere Tausend Euro betrogen zu haben, berichtet die Polizei. Die Frauen hatten Senior in einer Bäckerei in Schiefbahn kennengelernt und sich mit falschen Namen vorgestellt. Im Gespräch schilderte die noch unbekannte Mittäterin ihre Hilfsbedürftigkeit, worauf der Rentner sich bereit erklärte, ihr einige Hundert Euro zu leihen. Seither meldete sich die Frau immer wieder bei dem Schiefbahner und holte bei mehreren Besuchen mehrere Tausend Euro bei dem Senior ab. Erst als der Rentner sich in der vergangenen Woche seiner Tochter anvertraut hatte, meldeten sich Vater und Tochter am Montag bei der Polizei, da sich eine Freundin der Hilfsbedürftigen angekündigt hatte, um erneut mehrere Tausend Euro in Empfang zu nehmen. In Empfang nahmen dann am Montagnachmittag in der Wohnung des Seniors die Einsatzkräfte der Polizei die angebliche Geldbotin. Die Frau bestritt eine Straftat. Der Richter ordnete Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen nach ihrer Mittäterin dauern an, so die Polizei weiter. „Mein Fest“ mit vielen Attraktionen Die Schiefbahner Werbegemeinschaft veranstaltet am Sonntag wieder ihr beliebtes Familienfest. Zudem beteiligen sich Schulen und Vereine am bunten Rahmenprogramm. VON WILLI SCHÖFER SCHIEFBAHN „Wir werden jede Menge deutsche Fähnchen ausgeben, zumal Deutschland am Abend zuvor das WM-Spiel gegen Schweden gewinnen wird“, sagt schmunzelnd Rainer Höppner. Der Vorsitzende der Schiefbahner Werbegemeinschaft hat mit seinem Team ein anderes Event vorbereitet, bei dem es aber auch um die die Geselligkeit und den Spaß gehen wird. Am Sonntag, 24. Juni, wird es im Schiefbahner Zentrum wieder das „Mein- Fest“ geben. Los geht es um 11 Uhr. Und von 13 bis 18 Uhr haben die Geschäftte geöffnet. Die Schiefbahner Werbegemeinschaft veranstaltet dieses Fest jetzt im großen Umfang zum zehnten Mal. Kinder-Rallye, weitere kostenlose Kinderaktionen, Livemusik, Sport und Infos, ein kleiner Autosalon sowie ein Bühnenprogramm warten auf die Besucher. „Es ist schon stark, dass sich immer mehr auch aus den anderen Stadtteilen daran beteiligen“, sagt Rainer Höppner. Nebenbei bemerkt der Chef des Dachverbandes, dass die Mitgliederzahl der Schiefbahner Werbegemeinschaft jetzt die Rekordzahl von 116 erreicht habe. „Ohne die vielen Sponsoren oder An der Organisation des Festes haben mitgewirkt (v. l.): Jörg Pelzert, Pia Garst-Schmitz, Christian Cichon, Rainer Höppner, Frank Leuchtges und Andrea Gessat. Josef Heyes nimmt an einer Podiumsdiskussion teil. RP-FOTO: KAISER den städtischen Gemeinschaftsbetrieb würde so ein Event überhaupt nicht funktionieren“, betont Höppner. Darunter sind neben den Schiefbahner Grundschulen über 20 Vereine, von den Heimatfreunden bis zur Altenhilfe, von den SC-Fußballern bis zum TV Schiefbahn, die mit vielen anderen Gemeinschaften eine Kinder-Rallye mit 45 Stationen durchführen. Auch Lions und Rotary Club machen am 24. Juni durch Info-Stände auf ihre regionalen und weltweiten Projekte aufmerksam. Wie gewohnt wird auf dem Hubertus-Platz die Show- und Erlebnis-Bühne stehen. Darauf wird getanzt, Musical-Szenen werden aufgeführt, und ein Fitnessstudio zeigt Kraftsportübungen. Geredet wird auf der Bühne auch: Es geht diesmal bei einer Podiumsdiskussion (Beginn: 14 Uhr) um das Thema „Soziales Engagement im Ehrenamt“. Einer der Teilnehmer wird Josef Heyes als langjähriger ehrenamtlicher Vorsitzender des Lepra-Hilfswerkes sein. Die Live-Musik kommt von „Shaby’s Pro Jam“. Shaby heißt eigentlich Jörg Pelzer, kommt aus Schiefbahn und bringt neben seinem Keyboard Drummer Charly T., Bassist Günther Arsbeck, Gitarrist Paddy Zimmermann, Sängerin Anke Beuth und Sänger Robert Collins mit. Die Gruppe der Vollblutmusiker macht den Abschluss, spielt von etwa 18 bis 21 Uhr. Das ist aber längst noch nicht alles. Für die musikalische Untermalung und Unterhaltung sorgt ferner das bekannte Nardelli-Quartett. Hüpf- und Klettergeräte wird es ebenso geben wie die Drehleiter der Feuerwehr oder in den verschiedensten Varianten die kalte oder warme Küche. Zwischendurch werden auf dem vorderen Teil der Hochstraße Musiker der Dortmunder Formation „Street Kings“ ihre Instrumente auf speziellen Karren hinter sich herziehen. Kommen wird ferner ein Anrather Bürgerbus – „auch, um wieder etwas Werbung für den neuen Bürgerbusverein in Schiefbahn zu machen“, betont der Werbering-Vorsitzende Höppner. Aus Sicherheitsgründen wird der Bauhof an drei neuralgischen Punkten am Zentrum als Sperren Lkw platzieren. Was jetzt noch fehlt, ist gutes Wetter. „Sonnig und schön sollte es schon sein“, wünscht sich Rainer Höppner. Handwerk & Wohnen WIE MAN SICH VOR HACKERN SCHÜTZT Schiefbahner Str. 25•41748 Viersen •Tel. 02162/26077•Fax: 351441 z. B. Gartenpumpen für Tiefbrunnen Tiefrohrbrunnenpumpe CS4C-9M TALLAS 50/9 max. Förderhöhe 50 m max. Fördermenge 4,8 m 3 /h € 499,– 459,- Brunnenbohrgestänge im Verleih Fachberatung Kundendienst Viersen-Süchteln Hochstr. 129 Tel. 02162/72 05 www.succow.de www.kacheloefen-breuer.de Container Einfach bestellen: T 0180.30 200 30 (0,09€ /Min. SNT) 50 Kunststoff Brandenburg GmbH oHG& Co. KG Telefon 0 02162 62/95 /956990 90 www.kunststoff-brandenburg.de Sicherheit für das Smart Home Beim Smart Home hängen die Geräte ständig am Netz – Kriminelle können sich dies zunutze machen. VON BENEDIKT WENCK Sind smarte Thermostate und vernetzte Rauchmelder aus der Ferne bedienbar, sind sie vielen Gefahren ausgesetzt – ähnlich wie ein PC. Maik Morgenstern vom IT-Forschungsunternehmen „AV-Test“ identifiziert vor allem zwei Bedrohungen: „Erstens, dass Menschen Zugriff bekommen und die Geräte dann fernsteuern oder blockieren können. Und zweitens, dass aufgezeichnete Daten abgegriffen werden.“ Dies sei ein Problem bei Bewegungsmeldern oder Kameras – Kriminelle könnten sehen, wann jemand zu Hause ist. Eine Methode von Kriminellen ist es etwa, smarte Geräte zu kapern und über ein sogenanntes „Botnetz“ zu verbinden. Damit führen sie dann sogenannte „Distributed Denial Fenster Haustüren Rollläden Markisen Ausstellung &Verkauf: & Eintrachtstraße 40 40 41751 41751 Viersen-Dülken of Service“-Attacken (DDoS) durch. Dabei greifen die übernommenen Geräte gleichzeitig etwa auf eine Internetseite zu und bringen deren Server zum Absturz. „Wenn gerade eine DDoS- Attacke mit einem Gerät auf Dritte durchgeführt wird, ist die Leitung des Nutzers unter Umständen überlastet“, sagt Morgenstern. Er geht auch davon aus, dass sich künftig die Gesetze anpassen werden. „Dann könnte der Nutzer in die Pflicht genommen werden nachzuweisen, dass er etwas für die Sicherheit getan hat.“ Alternativ könne diese Pflicht auch dem Hersteller übertragen werden. Der Schutz der Geräte ist also wichtig. Doch was können die Nutzer tun? Abgesehen von Sicherheitssiegeln einiger Anbieter könnten die Nutzer beim Kauf nur schlecht erkennen, ob ein Gerät sicher ist, sagt Morgenstern. Doch beim Einrichten sollten sie einige Dinge beachten. „Auf jeden Fall eigene Passwörter setzen – auch wenn das nicht verlangt wird“, sagt Morgenstern. Außerdem empfiehlt er, für das Smart Home ein eigenes Netz zu nutzen. „Manchmal kann man im Router noch ein zweites W-Lan einrichten, das man dann für diese Geräte nutzt.“ Damit verhindere man, dass sich Schädlinge vom PC ausbreiten. Das W-Lan selbst sollte natürlich auch mit einem entsprechend sicheren, selbst gewählten Passwort gesichert sein. Tipps dazu gibt etwa das Bundesamt Wer den Schaden hat... ...braucht schnelle Hilfe. Die leistet Glastechnik Weiß mit seinem Reparaturdienst täglich von 8 bis 18 Uhr. Für dringende Fälle gibt es den Glasnotdienst in Viersen und Umgebung. Er ist rund um die Uhr erreichbar unter 0160 – 958 838 08 für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Die Nutzer sollten außerdem die Geräte regelmäßig überprüfen. „Ich würde mindestens einmal im Monat empfehlen – und immer dann, wenn einem etwas komisch vorkommt“, sagt Morgenstern. Dabei solle man etwa überprüfen, ob die Software aktuell ist und es unter Umständen Updates gibt. „Entweder gibt es in der Oberfläche direkt die Möglichkeit, Ein smartes Zuhause bietet viele Vorteile. Um jedoch keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. FOTO: ENGEL nach Updates zu suchen, oder es gibt einen Link.“ Auch auf der Herstellerseite könne man sich informieren. Wenn einmal sechs Monate oder gar ein Jahr lang keine neue Software-Version erscheine, brauche sich der Nutzer allerdings nicht gleich Sorgen machen. „Man sollte aber auf jeden Fall aufmerksam werden, wenn in den Medien größer über Attacken berichtet wird“, sagt Morgenstern. Terrassenüberdachungen & Carport Aluminium Terrassenüberdachung in weiß, anthrazit oder silber, inkl. VSG 44.2 Echtglas Eindeckung z. B. 5,00 x 3,00 m nur 3.690,– € inkl. Montage Andere Größen oder Dachbelag mit Doppelstegplatten möglich www.ueberdachte-terrasse.de Elektronikstr. 23 – 41751 Viersen – Tel. 0 2162/8 107790

Sonderveröffentlichungen