Aufrufe
vor 7 Monaten

Handwerker in Ihrer Nähe

Handwerker in Ihrer

RHEINISCHE POST MITTWOCH, 3. MAI 2017 VIE-L5 Grenzland-Kurier C5 Gesundheitskurse auf dem Hexkeshof in Kempen KREIS VIERSEN (rei) Der Verein BSG Kempen (früher: Behinderten- Sportgemeinschaft) bietet neue Gesundheitskurse an. Im Gymnastikraum auf dem Hexkeshof, Oedter Straße 88 in Kempen, gibt es Lehrgänge in Pilates, Faszien-Training, Functional Fit/BOP Fit & Gesund, Entspannung für Körper, Geist und Seele sowie Nordic-Walking-Training. Die Teilnahme kostet für Vereinsmitglieder 59 Euro pro Zehner- Karte, Nicht-Mitglieder zahlen 99 Euro. Außerdem startet heute ein Gymnastik- und Gesundheitskursus spezial für Kinder („Reha-Kids“). Zum kostenlosen Probetraining in den Kursen kann man sich bei Nicol Koth-Rohn unter der Rufnummer 02152 3698 anmelden. Anzeige Jäger drängen auf Gesetzesänderung Bei der Kreisversammlung machten sie erneut ihren Unmut deutlich. Vorsitzender bleibt Heiner Prießen. Die Mitgliederzahl ist leicht gesunken. Es gab zahlreiche Ehrungen für sportliche Erfolge VON MANFRED BAUM KREIS VIERSEN Die knapp 1200 Mitglieder zählende Kreisjägerschaft zeigte sich bei der jüngsten Mitgliederversammlung, zu der gut 150 Jäger erschienen waren, sehr kämpferisch. Die Jäger hoffen auf eine Veränderung der politischen Landschaft, um so ihrem Ziel näher zu kommen, das Landesjagdgesetz zu ändern. Landrat Andreas Coenen (CDU) lobte die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Kreisjägerschaft und Kreis und unterstrich, dass der Schutz des Waldes ein wichtiges Anliegen des Kreises sei. Mit Kritik am novellierten Landesjagdgesetz sparten weder Georg Kurella, Vizepräsident des Landesjagdverbandes, noch Heiner Prießen, wiedergewählter Kreisvorsitzender. Prießen machte deutlich, dass sich die Jägerschaft auch in der Zukunft aktiv dafür einsetzen werde, dass beim Landesjagdgesetz mehr Sachverstand eingesetzt werden müsse. Die Jäger seien in der Ausübung ihres Jagdrechts immer weiter eingeschränkt worden. Die Jagdzeiten sollten ausgedehnt werden müssen. Er riet ferner dazu, dass die Jäger in den Revieren mit den Landwirten das Gespräch suchen sollten. Kurella machte mehrfach deutlich, dass die Jäger im Land NRW niemals aufgeben würden. Sie fordern ein ideologiefreies und praxisgerechtes Jagdgesetz. Ein dickes Lob gab es von Kurella für die „bestens organisierte Kreisjägerschaft Viersen“. Aus den Beiträgen der Obleute für das Jagdhundegebrauchswesen, das jagdliche Brauchtum, der Jäge- Die Kreisjägerschaft ehrte bei ihrer Versammlung viele verdiente Mitglieder. rinnen und des Schießens ging hervor, dass dies nicht nur hohen Stellenwert besitzt, sondern auch gepflegt wird. Geschäftsstellenleiter Hermann-Josef Steger erklärte, dass die Mitgliederzahl erstmals seit fast drei Jahrzehnten unter die Marke von 1200 gesunken ist. 1194 Mitglieder hatte die Kreisjägerschaft Ende 2016. Derzeit läuft die Jägerprüfung für die neuen Kandidaten, die sich seit Herbst vorigen Jahres in 170 Unterrichtsstunden vorbereitet haben. Die schriftliche Prüfung haben alle bereits bestanden. Die Kreisjägerschaft hat für die „Rollende Waldschule“, die in Grefrath beheimatet ist und die jetzt von Heinz van den Brock aus Willich betreut wird, eine neue Zugmaschine angeschafft. Neue Obfrau der Jägerinnen ist Karin Schneller aus Tönisvorst, die nach 20 Jahren Doris Ohlenforst aus Viersen ablöste. Der Obmann für das Jagdgebrauchshundewesen, Paul Theelen aus Nettetal, nahm nach 28 Jahren Abschied. Ein Nachfolger soll noch gewählt werden. Hermann-Josef Steger ist auch Schatzmeister der Kreisjägerschaft. Er erläuterte die Jahresrechnung 2016, die Ausgaben waren höher als die Einnahmen. Die Jägerschaft ist aber nach wie vor finanziell gut aufgestellt. Nach dem ausführlichen Bericht von Kassenprüfer Heinz Optendrenk (Grefrath) wurden Steger und der Vorstand entlastet. Geehrt wurden für 60-jährige Mitgliedschaft Willi Platen (Alt-Willich) und Heinz Janßen (Bracht). Seit 50 Jahren dabei sind Heinz-Theo Schriefers und Klaus Mäurers (Grefrath), Hans Jochem Schüller (Nettetal), Gerd Timp (Elmpt) und Carl Heinz Rauhaus (Hegering Alt-Willich). Die Verdienstnadel in Bronze des Landesjagdverbandes ging an Johannes Berger, Jörg Weinmann, Annemie Ludwigs, Andreas Krause, Friedhelm Nolden, Elmar Mogge. Die Verdienstnadel in Silber bekam Hans Josef van Gerven. Die Verdienstnadel des Deutschen Jagdverbandes in Bronze erhielten Ruth Wolters, Heiner Prießen, Bernd van de Weyer und Thomas Kempkens. Diese Auszeichnung in Silber ging an Heinz Deckers, Heiner Steger, Harold Ries, Uwe Jansen Hubertus Peters und Franz Ohlenforst. Die Rüdemann- Plakette des Landesjagdverbandes in Gold erhielt Hans-Josef Groten. Beim Jagdlichen Schießen im Jahr 2016 wurde der Hegering Viersen RP-FOTO: WOLFGANG KAISER Mannschaftskreismeister vor Brüggen und Kempen. In der Einzelwertung der Kreismeisterschaft wurde Johannes Cüsters (Niederkrüchten) Gesamtsieger vor Hans Finken (Dülken) und Erwin Ramachers (Bracht). Doris Ohlenforst (Viersen) siegte bei den Damen, Pascal Ambaum (Bracht) gewann die Juniorenwertung. Bei der Bezirksmeisterschaft in Vluynbusch schaffte Erwin Ramachers mit der Langwaffe in der Altersklasse Platz eins. Ebenso Hans Finken bei den Senioren. Bei der Mannschaftswertung sprang für die Kreisjägerschaft Platz eins bei der Kurzwaffe heraus. Bei der Landesmeisterschaft in Buke wurde die Damenmannschaft der Kreisjägerschaft Viersen mit der Langwaffe Dritte. Landtagswahl Wahlkreis Viersen II Tischlermeister will ohne Listenplatz in den Landtag Günter Solecki (65) kandidiert für die Linkspartei. FOTO: DIE LINKE KREIS VIERSEN (rei) Günter Solecki hat in seinem politischen Leben schon viel erlebt. Der Vater von zwei erwachsenen Töchtern und zweifache Großvater engagierte sich viele Jahre in der SPD, bevor er über die Wahlalternative für Soziale Gerechtigkeit (WASG) zur heutigen Linkspartei kam. Für die kandidiert er bei der Landtagswahl am 14. Mai. Doch Solecki gibt sich keinen Illusionen hin. „Meine Chancen, in den Landtag zu kommen, sind sehr gering“, sagt der 65-jährige Tischlermeister aus St. Hubert in Kempen. Er ist nicht über einen Platz auf der Landesliste der Linkspartei abgesichert. „Ich bin ein Politiker der kleinen Leute im Sinne Herbert Wehners“, sagt Solecki, der Schatzmeister der Linken im Kreis Viersen und Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Kempener Stadtrat ist. Er arbeitet als Sachkundiger Bürger im Viersener Kreistag mit. Auf Landesebene MELDUNGEN Festival im Grefrather Jugendkulturhaus KREIS VIERSEN (RP) Das Jugendkulturhaus Dingens und die Mobile Jugendarbeit veranstalten am Samstag, 6. Mai, 18 bis 23.30 Uhr, das „Mosh-O-Rama-Festival“, Rathausplatz 2 in Grefrath. Auftreten werden Hardcore- und Punkgruppen aus der Region. Der Eintritt kostet sieben Euro. gehört er dem Landesfinanzratspräsidium seiner Partei an. Mit 17 Jahren trat Solecki in die SPD ein. Sein Vorbild neben Wehner, ehemals langjähriger Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, ist Willy Brandt. Dessen Wahlspruch „Mehr Demokratie wagen“ nimmt Solecki auch für sich in Anspruch. Er hat sich viele Jahre für die sogenannten kleinen Leute eingesetzt, ist seit mehr als 30 Jahren Mitglied in der Arbeiterwohlfahrt, seit 1979 in der Gewerkschaft Verdi. Bei der Handwerkskammer war er 25 Jahre in der Ausbildung und Erwachsenenbildung tätig. Der 65-Jährige bezeichnet sich als Realpolitiker. Das spiegelt sich auch bei seiner Arbeit im Kempener Stadtrat wider. Dort kann es sein, dass er für die Linke auch mit der CDU stimmt. Solecki ist kein notorischer Nein-Sager oder Blockierer. Für die Linke werde es schwer werden, in den Düsseldorfer Landtag zurückzukehren, meint er. Die erste Wahlperiode, die für die Linke 2012 bereits wieder endete, sei für seine Partei aus heutiger Sicht unglücklich verlaufen. „Da waren die Linken aus Prinzip gegen alles. Das müssen wir jetzt besser machen“, meint Solecki. Wenn er in den Landtag gewählt würde, könnten die Arbeitsbereiche Bauen, Finanzen, Bildung und Familie seine Schwerpunkte sein, sagt der 65-Jährige. Sportverein bietet Badmintonkursus an KREIS VIERSEN (rei) Der Sportverein Thomasstadt Kempen bietet ab Freitag, 5. Mai, einen Badminton- Kursus für Anfänger an. Er findet sechs Mal freitags von 20 bis 21 Uhr in der Sporthalle des Berufskollegs, Eingang Terwelpstraße, statt. Näheres unter Ruf 02152 510462 oder per E-Mail unter schu.bert@web.de. LANDTAGSWAHL WAHLKREIS VIERSEN II Junger Mann mit viel Politik-Erfahrung Renè Heesen kandidiert mit 24 Jahren zum zweiten Mal für einen Sitz im Düsseldorfer Landtag KREIS VIERSEN (rei) Heimat bedeutet dem jungen Mann viel, mit Politik ist er aufgewachsen. Renè Heesen kandidiert mit 24 Jahren zum zweiten Mal für einen Sitz in einem überregionalen Parlament. Am 14. Mai möchte der 24-Jährige für Bündnis 90/Die Grünen in den Düsseldorfer Landtag gewählt werden. Ob das gelingt, ist fraglich. Der junge Kempener ist nicht über die Landesliste seiner Partei abgesichert. 2013 hatte der damals 20-Jährige im Kreis Viersen für die Grünen bereits für den Bundestag kandidiert. Schon damals zeigte Heesen sein politisches Talent, war bei Diskussionen stets gut vorbereitet, kompetent und schlagfertig. Er ist kein Sprücheklopfer, engagiert sich seit seinem 16. Lebensjahr politisch für seine Überzeugungen. Angefangen hat alles mit den Bildungsprotesten, ANZEIGE Elektroinstallationen Fenster Der Grüne Renè Heesen wollte schon 2013 in den Bundestag. FOTO: GRÜNE gegen die sogenannten Kopfnoten und die Einführung von Studiengebühren. Heesen engagierte sich in der Bezirksschülervertretung am Niederrhein. Nach einer Sitzung bei der grünen Stadtratsfraktion in Kempen füllte er spontan einen Mitgliedsantrag aus. Seit 2013 ist er Kreissprecher der Grünen Jugend, seit 2014 gehört er dem Kreistag an. Fliesen Torbau Heesen stammt aus einem eher konservativen Umfeld. Sein Großvater Johannes saß einst für die CDU im Kempener Stadtrat. „Zur Politik hat mich ein Lehrer gebracht. Der unterrichtete uns in Politik, war ein Alt-68er“, sagt Heesen. Nach der Mittleren Reife absolvierte der Kempener eine duale Ausbildung bei einem Maschinenbauunternehmen in Mönchengladbach. Seit 2015 studiert er Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Niederrhein in Krefeld. Parallel ist er als selbstständiger Strategieberater für Firmen tätig und berät Unternehmen bundesweit etwa beim Online-Handel. Die Bildungs- und die Wirtschaftspolitik sieht Heesen als Schwerpunkte seiner Arbeit an, sollte er in den Landtag gewählt werden. Im Wahlkampf setzt der junge Grünen-Politiker vor allem auf die Sozialen Medien. Da werde man um Stimmen werben, sagt er. Sein familiäres Umfeld hat er nach wie vor im ländlich geprägten Kempener Stadtteil Tönisberg. Seit 2003 ist Heesen im Trommlercorps Noch 11 Tage bis zur Wahl der Freiwilligen Feuerwehr aktiv, seit 2013 gehört er zum Ensemble des Amateurtheaters „Bretterbühne“. Da steht er als Darsteller auf der Bühne und kümmert sich hinter den Kulissen um die Technik. Handwerker in Ihrer Nähe Heizungs- & Sanitärtechnik Glas Lieber gleich zum Fachmann.

Sonderveröffentlichungen