Aufrufe
vor 9 Monaten

Handwerker MG

Handwerker

RHEINISCHE POST DIENSTAG, 7. MÄRZ 2017 MG-L5 Lokales C5 EMPFANG DER BUNDESWEHR-RESERVE ARD Serie aus der Feder von Dietmar Jacobs (beaw) Wer der schrullig-witzigen ARD-Miniserie „Frau Temme sucht das Glück“ rund um den deutschen Versicherungs-Wahn noch nicht verfallen ist, sollte heute um 20.15 Uhr das Erste einschalten. Denn die vierte Folge „Der Bruch“ der sechteiligen Serie stammt aus der Feder von Dietmar Jacobs aus Hardt. Jacobs ist Grimmepreis-Träger und dieses Jahr erneut für seine Sendung Xtra 3 für den Preis nominiert. In der heutigen Folge legt sich Carla Temme (Meike Drost) mit ihrem Chef an. Mönchengladbach Wenn’s um Größe geht: Günter Krings überragt alle Staatssekretär Günter Krings hatte einen überragenden Auftritt beim traditionellen Jahresempfang des Reservistenverbandes der Bundeswehr im Hotel „Heidehaus“ an der Viersener Straße. Denn es ging augenzwinkernd und im doppelten Wortsinn um die Größe des Unions- Spitzenpolitikers vom Niederrhein: Exakt 1,98 Meter groß sei der Herrather, hatten die Gastgeber zuvor ermittelt. „Damit sind Sie beruhigenderweise noch sieben Zentimeter größer als Donald Trump, zehn Zentimeter größer als Konrad Adenauer es gewesen ist und – wen wundert es – gar um stolze 25 Zentimeter Gregor Gysiüberlegen. Mutmaßlich sind sie damit nicht nur der größte, sondern auch der überragendste Abgeordnete im Bundestag, knapp gefolgt von CDU-Chef Horst Seehofer mit 1,94 Meter“, stellte der Ehrenvorsitzende der Reservisten am Niederrhein, Helmut Michelis, in seiner Begrüßungsrede fest. „Schade, lieber Herr Dr. Krings, dass Sie nicht 1716, also vor 300 Jahren, zu Zeiten des Alten Fritz, gelebt haben. Für mindestens 1,92 Meter gro- Günter Krings ist der Größte. Davor von links: die Oberstleutnante d. R. Hermann- Josef Lüpertz, Wolfgang Hüskes und Hans-Hermann Tirre. FOTO: MAYERHOFER fest. Das konnten Brandoberamtsrat Marco Jennißen von der Mönchengladbacher Feuerwehr und Herbert Mohaupt, früherer Feuerwehrchef der Nachbarstadt Krefeld, der extra aus Erfurt angereist war, nur unterstreichen. Der Reservistenempfang, der traditionell vom Vorsitzenden der Offiße Männer zahlte der preußische Soldatenkönig 3000 Taler Prämie.“ Was zu der Frage überleite, ob denn Günter Krings in Zeiten der Wehrpflicht Soldat gewesen sei. „Nein, war er nicht, aber er hat sich stattdessen bei der Freiwilligen Feuerwehr verpflichtet, was ebenfalls sehr respektabel ist“, stellte Michelis SPENDENÜBERGABE Rheydter Galerie unterstützt den Tierpark Odenkirchen (cli) Im vergangenen Jahr feierte Saturn sein 25-jähriges Bestehen in der Galerie am Marienplatz. Deren Werbegemeinschaft entschied daher, etwas für den guten Zweck tun zu wollen. Die Sammelaktion des Prinzenpaars für den Tierpark kam da wie gerufen. Es wurde Kuchen verkauft und damit Geld gesammelt. Die Werbegemeinschaft, vertreten durch Carmen Leyers und Reinhard Dienst sowie Center-Manager Hans-Jürgen Kleewald, übergab den Scheck an Tiergartenleiterin Katrin Ernst und das Prinzenpaar der Session 2016/2017, Niersia Barbara und Prinz Norbert I. Das Gladbacher Prinzenpaar verzichtete in der Session auf Geschenke und sammelte stattdessen Geld für ein neues Meerschweinchenge- ziervereinigung, Oberstleutnant der Reserve Wolfgang Hüskes, geleitet wird, stellt jedes Jahr einen anderen Prominenten in den Mittelpunkt – mit einer erstaunlichen Breite. So war im vergangenen Jahr auch ein Kriegsdienstverweigerer der Ehrengast: Polizeipräsident Mathis Wiesselmann hatte zu Zeiten der Wehrpflicht als junger Mann die Ausnahme von der Regel gewählt und Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt geleistet – anders als sein Vorgänger Hans-Hermann Tirre, der als Oberstleutnant der Reserve zum Empfang wieder seine Luftwaffen- Uniform angezogen hatte. Eine Ehrung gab es diesmal auch: Oberstleutnant der Reserve Hermann-Josef Lüpertz, der nimmermüde seit Jahrzehnten die sicherheitspolitischen Veranstaltungen der Kreisgruppe organisiert, erhielt die Ehrennadel für 50-jährige aktive Mitgliedschaft im Reservistenverband. Und am Rande traf der neue Ordnungsdezernent Matthias Engel seinen Vorgänger Peter Holzenleuchter; das städtische „Trio Sicherheit“ machte Ordnungsamtsleiterin Annegret Ketzer charmant komplett. Dabei war auch Terrorismus-Experte Rolf Tophoven. RP hege im Tierpark. Die Spende der Galerie am Marienplatz war bisher die höchste Einzelspende für diesen Zweck. Katrin Ernst, Reinhard Dienst, Carmen Leyers, Hans-Jürgen Kleewald, Prinzessin Niersia Barbara und Prinz Norbert I. (v.l.). FOTO: MKV BEIM DRK Ehrung für die Flüchtlingshelfer (RP) Feuerwehrdezernent Matthias Engel ehrte 42 Helfer für ihre besonderen Verdienste bei der Flüchtlingshilfe. Rund 80 Rotkreuzler hatten sich im Jahr 2015 über 1940 Einsatzstunden um Menschen in akuter Not gekümmert. In Anerkennung der beachlichten Leistung schuf der DRK-Landesverband NRW eine neue Auszeichnung: die Ehrennadel „Flüchtlingsnothilfe“. Zusammen mit einer Urkunde überreichte Engel diese jetzt gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Roten Kreuzes in Mönchengladbach an die beteiligten Einsatzkräfte. Engel lobte vor allem das selbstlose ehrenamtliche Engagement der Helfer über Tage und Wochen hinweg, und das oftmals neben Hauptberuf und anderen Verpflichtungen. „Wir danken unseren Freiwilligen für diesen unermüdlichen Einsatz zu jeder Tages- und Nachtzeit, das ist nicht selbstverständlich“, so Berthold Nielsen, Vorsitzender des hiesigen DRK. Nach der Ehrung lud der Kreisverband zum gemütlichen Beisammensein und einem kleinen Imbiss. „Unsere Einsatzkräfte haben auch im Rahmen der Flüchtlingshilfe einen wirklich großartigen Job gemacht. Diese Herausforderung zu stemmen hat nur geklappt, weil sich alle Ehrenamtler unglaublich eingebracht haben“, so Kreisbereitschaftsleiter René Hartmann. 78 Aktive haben zwischen Februar und Oktober 2015 ehrenamtlich Flüchtlinge betreut, bis die Stadt sie eigenverantwortlich unterbringen und versorgen konnte. Dabei stellten sie die Verpflegung sicher, richteten vielfach nachts kurzfristig Notunterkünfte ein und kümmerten sich um die medizinische Versorgung. Neben der Arbeit vor Ort war viel Organisation im Hintergrund notwendig. Denn während die Helfer gerade aktiv waren, galt es bereits, die nachfolgenden Schichten zu besetzen. Innerhalb des Roten Kreuzes wurden die Schichten im tageweisen Wechsel aufgeteilt. „Fensterbohrer“ am Göckelsweg (gap) Wie bereits am vergangenen Freitag am Bergerend, so waren am Sonntag auch wieder Einbrecher als „Fensterbohrer“ unterwegs – dieses Mal auf dem Göckelsweg. Bei dieser Art des Einbruchs werden Löcher in Fenster oder Türen gebohrt und diese anschließend durch stabile Drähte oder ein dünnes Gestänge geöffnet, die durch die Löcher geführt werden. Im Fall Göckelsweg kamen der oder die Einbrecher am Sonntag zwischen Mitternacht und 9 Uhr. Während die Bewohner des betroffenen Einfamilienhauses im Obergeschoss schliefen, wurde eine Terrassentür angebohrt und dann geöffnet. Danach wurde das Erdgeschoss durchsucht und neben einer Handtasche mit Inhalt ein Laptop und ein E-Book-Reader gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise, insbesondere über gemachte Beobachtungen, bitte an die Polizei unter 02161 290. Anzeige TEMPOKONTROLLEN Die Polizei kontrolliert heute vorrangig an der Brucknerallee. Die Radarwagen des Ordnungsamtes stehen in der Gladbacher und Rheydter Innenstadt sowie in Neuwerk, Lürrip und Venn. WIR GRATULIEREN DIENSTAG, 7. MÄRZ 95 Jahre Hermann Deuster, Pescher Straße 104 Morgen Telefonaktion zum Thema Allergien ANZEIGE Dachdecker Polstereien Schreinereien Handwerker in Ihrer Nähe Sonja Lämmel: Sie ist morgen unter Tel. 021 61 24 42 16 zu erreichen. (web) Auf diese Zeit haben viele Menschen gewartet: Sie sehen bei ihren Spaziergängen, wie sich kahle Bäume und Sträucher wieder grün färben. Die ersten Blüten sind zu sehen und zeigen, dass der Winter zu Ende geht und der Frühling kommt. Auch für die Psyche ist dieser Übergang gut. Nur leider eben nicht für alle Menschen: Denn sie leiden unter Allergien, und für sie beginnt die Leidenszeit. Die Blütenkätzchen des Hasels sorgen für das erste große Niesen, die Pollen von Pappel und Birke machen Allergikern von März bis Mai schwer zu schaffen. Hilfe ist dann dringend vonnöten. Die wollen wir Ihnen, liebe Leser, geben. Diese drei erfahrenen Experten werden am morgigen Mittwoch von 14.30 bis 16 Uhr am RP-Telefon sitzen und Ihre Fragen beantworten: Sonja Lämmel (Deutscher Allergie- und Asthmabund) sowie der Claus Nüchel: Der Hautarzt antwortet unter Tel. 021 61 24 42 12. Ralph Köllges hat die Rufnummer 021 61 24 42 19. FOTOS: DAAB/PRIVAT Kinderarzt und Allergologe Ralph Köllges und der Hautarzt und Allergologe Claus Nüchel. Allergien sind kein Orchideenthema, sondern ein Dauerproblem vieler Menschen: Die Zahl der Allergiker und Asthmatiker wächst stetig. Doch wie kann sich ein Betroffener schützen? Wie kann eine Behandlung aussehen? Hilft eine Hyposensibilisierung und wann und wie sollte sie erfolgen? Welche Folgen hat die Klimaveränderung, wenn zum Beispiel in Deutschland mittlerweile ganze Olivenhaine wachsen und neue, bisher in unseren Breiten nicht bekannte Allergien auslösen? Wie reagieren unsere inneren Organe auf Allergene, die auch in der Nahrungskette sind? Das sind Fragen, die Sie unseren drei Experten stellen können. Und noch viele mehr zu andern Problemen beim Thema Allergien. Torbau Türen

Sonderveröffentlichungen