Aufrufe
vor 9 Monaten

Handwerksmesse in Solingen

Handwerksmesse in

Bester Schutz für das Hörvermögen Vorsorgen, Testen und Sparen: Die „Gut Hören Solingen GmbH“ bietet Hörsysteme und Hörschutz mit Preisnachlass zur Messe. Hier lässt sich kräftig sparen. Schützen Sie Ihr Hörvermögen! Vielen Arbeitgebern liegt die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen. Das ist ein Grund, warum optimaler Hörschutz heutzutage nicht mehr nur aus einfachen Schaumstoff-Ohrstöpseln besteht. Viel mehr Sicherheit bietet ein maßangefertigter Profigehörschutz, wie ihn auch das Akustikfachgeschäft „Gut Hören“ in Solingen im Sortiment hat. „Zur Messe bieten wir den Industrie-Profigehörschutz zum Sonderpreis von 138 Euro anstatt 150 Euro an“, kündigt Hörgeräteakustiker Lars Frauenhoff an und fügt hinzu: „Da die Arbeitgeber immer größeren Wert darauf legen, das Gehör und damit die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen, ist auch die Nachfrage nach professionellem Gehörschutz gestiegen.“ Oftmals bezahlt der Arbeitgeber den kompletten Anschaffungspreis für die Maßanfertigung. Auf der Solinger Handwerksmesse können Besucher auch selbst aktiv werden: Wie es um das eigene Hörvermögen steht, lässt sich anhand eines schnellen Hörtests gleich am Messe-Stand des Fachgeschäfts testen. Außerdem warten viele Informationen zu den Themen Gehör, Hörverlust, Hörgeräte und Prävention auf die Besucher . Für den Fall, dass die Hörleistung nicht mehr ausreichend ist, bietet das Fachgeschäft „Gut Hören“ hochmoderne Hörgeräte, die aufgrund der geringen Größe kaum sichtbar sind. Auch hier lässt sich sparen. „Mit den Hörsystemen von ’Phonak’ und ’Bernafon’ haben wir Modelle der gehobenen Mittelklasse, die wir zur Messe mit einem Preisnachlass von 20 Prozent anbieten“, betont Frauenhoff. In den Modellen der Oberklasse sind wiederaufladbare Lithium-Ionen-Akkus integriert, wodurch der Batteriewechsel entfällt. Die modernen Geräte sind in der Lage, die Umgebungsgeräusche zu erkennen und sich entsprechend anzupassen. So kann sich der Träger auch bei lauterer Hörumgebung auf den Gesprächspartner konzentrieren und Unterhaltungen folgen. Das ist zurückgewonnene Lebensqualität, die sich auszahlt. Gerade am Arbeitsplatz sind die Ohren oftmals lauten Geräuschen ausgesetzt. Ein angepasster Gehörschutz bewahrt vor Schäden. Kfz-Innung präsentiert Überschlagsimulator Mit einem besonderen Ausstellungsstück zur Unfallprävention wird die Kfz-Innung am kommenden Wochenende an der Handwerksmesse teilnehmen. Wie fühlt es sich an, wenn man sich mit dem Auto überschlägt? Simulieren lässt sich dieses Unfallgeschehen am besten mit einem Überschlagsimulator. Am Technischen Berufskolleg Solingen wird seit etwa drei Jahren an solch einem Gerät gewerkelt. Unter den wachsamen Augen von Lehrer und Projektleiter Kristof Hübner haben bisher bereits rund 120 Schüler daran mitgearbeitet, einen präparierten Smart und einen umgebauten Anhänger zu einem motorbetriebenen Überschlagsimulator zusammenzubringen Den aktuellen Stand der Projektarbeit können die Besucher der Handwerksmesse am Wochenende am Stand der Kfz-Innung bestaunen. „Das Projekt ist in Kooperation mit der Verkehrspolizei als Prävention gegen Verkehrsrowdys entstanden“, sagt Innungsobermeister Matthias Ehlers. Circa 7000 Euro und unzählige Arbeitsstunden hat das durch Sponsoren finanzierte Projekt bis jetzt gekostet, wie Kristof Hübner berichtet. Bis sich der Simulator per Motorkraft dreht, werden jedoch noch ein paar Monate vergehen. „Man kann ihn aber schon ansehen und könnte sich theoretisch auch reinsetzen“, sagt der Fachlehrer. Der Überschlag bei einem Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit wird durch ein seitliches Überrollen mit bis zu zehn Umdrehungen pro Minute simuliert. „Das ist aber immer noch nicht vergleichbar mit der realen Überschlaggeschwindigkeit bei einem Unfall; die ist wesentlich höher. Aber wir wollen ja nicht riskieren, dass jemand einen gesundheitlichen Schaden davon trägt“, erklärt der Projektleiter. Handwerksmesse startet mit neuem Themenkonzept Mehr als 8000 Messe-Besucher werden in diesem Jahr erwartet. Die geballte Ladung an Informationen, Vorführungen und aktiven Mitmachangeboten erwartet die Besucher der Solinger Handwerksmesse am kommenden Wochenende. Mit einem neuen Konzept, aufgeteilt in sechs große Themengebiete, wird die Vielfalt und das Leistungsspektrum der Solinger Handwerksunternehmen präsentiert. Die Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal als Veranstalter rechnet mit mehr als Schick aber nicht zum Fahren gedacht: Dieser umgebaute Smart wurde von den Schülern des Technischen Berufskollegs Solingen zu einem Überschlagsimulator umfunktioniert. Beim Zusammenbau arbeiten die Schüler aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrik und Technik Hand in Hand. Nach Einbau des Motors muss 8000 Besucher, die an beiden Tagen ins Theater und Konzerthaus kommen werden. Im Vordergrund stehen in diesem Jahr die folgenden Themengebiete: Bauen & Renovieren, Haus & Heim, Genuss pur, Gesundheit, Mode & Lifestyle sowie Energie & Umwelt. An 37 Ständen sind circa 100 Unternehmen zu finden. Interessant ist die Messe nicht nur für diejenigen, die sich über das handwerkliche Angebot informieren oder be- die gesamte Konstruktion noch vom TÜV abgenommen werden. Am Messestand der Solinger Kfz-Innung werden sich die raten lassen wollen, sondern auch für angehende Auszubildende. Sie können erste Kontakte knüpfen und sich über freie Ausbildungsplätze und Berufsmöglichkeiten informieren. Der Eintritt zur Messe ist frei, ebenso das Parken auf den Stellplätzen des Hauses. Handwerksmesse Solingen 18.-19. März 2017, jeweils von 11 bis 18 Uhr im Theater und Konzerthaus Solingen. Auto-Spezialisten geschlossen präsentierten. Die Innung fungiert dabei als Sprachrohr der Mitgliedsbetriebe und vertritt deren Interessen. Reparieren statt Wegwerfen In den modern ausgestatteten Werkstätten des Sanitätshauses Köppchen sind nicht nur individuelle Neuanfertigungen, sondern auch Reparaturen und Modifizierungen der vorhandenen Hilfsmittel im Bereich der Orthopädie- und Rehatechnik möglich. Das lohnt sich! Der Mensch und seine Gesundheit stehen für das Sanitätshaus Köppchen im Mittelpunkt. Seit 1979 steht das inhabergeführte Sanitätshaus für kompetente Dienstleistungen und Qualitätsprodukte. „Bei uns wird das Handwerk gelebt“ Miriam Gatawetzki-Köppchen Auf der Solinger Handwerksmesse präsentiert das Fachgeschäft seine beiden Werkstätten der Orthopädie- und Rehatechnik. „Wir haben zwei modern ausgestattete Werkstätten, wo wir beispielsweise Prothesen, Einlagen oder Mieder maßanfertigen können“, sagt Miriam Gatawetzki-Köppchen. Hier werden die Orthopädietechniker handwerklich tätig – nicht nur zur Herstellung und Anpassung. Was viele Kunden nicht wissen: In den Werkstätten sind auch die meisten Reparaturen machbar. So können Rollatoren modifiziert, Sitzschalen angefertigt oder Bremsen nachgestellt werden. Auf der Handwerksmessen sollen die Besucher einen Eindruck davon erhalten, wie viel Handarbeit der Beruf erfordert. „Bei uns wird das Handwerk gelebt“, betont Miriam Gatawetzki-Köppchen. Ob nach Krankheit, durch einen Unfall oder altersbedingt – immer mehr Menschen sind heute auf Pflege angewiesen. Den Alltag weiterhin im gewohnten häuslichen Umfeld zu gestalten, bedeutet Selbstständigkeit und somit höhere Lebensqualität. Bei der unglaublichen Vielfalt der Hilfsmittel zur Alltagsbewältigung berät das Sanitätshaus fachkundig und hilft dabei, die richtige Auswahl zu treffen. Die Fachkräfte aus den Bereichen Sanitätsfachhandel, Orthopädietechnik, Rehatechnik, Homecare und Service- Büro Klinikum lösen jedes Problem individuell im Team mit Ärzten, Therapeuten, Pflegediensten, Krankenkassen und durch Außendienstmitarbeiter direkt vor Ort. „Wir bieten alles, was den Alltag erleichtert“, sagt Miriam Gatawetzki-Köppchen. Sanitätshaus Köppchen Wilhelmstr. 15-19, Solingen Telefon 0212-267760 33 Jahre Erfahrung auf dem Reinigungssektor Streifenfreier Glanz für Fensterglas von den Profis. Fenster putzen ist gar nicht so einfach wie es scheint. Falsches Gerät und ungeeignete Putzmittel hinterlassen oft Schlieren und Streifen. Die Frühlingssonne macht solche Rückstände gnadenlos sichtbar. Am Stand der Emons GmbH darf sich jeder Besucher einmal selbst an der Glasreinigung üben. Das Solinger Gebäudereinigungsunternehmen wird dazu ein Test-Fenster aufstellen. Zusätzlich wird anhand einer Steinfassade mit fließendem Wasser der Abperleffekt von beschichteten und unbeschichteten Oberflächen demonstriert, wie Mitarbeiterin Lisa Kuhn ankündigt. Vor 33 Jahren gründeten Rosemarie und Erhard Emons die Firma für Gebäudereinigung. Heute säubert das inhabergeführte Familienunternehmen mit 250 Mitarbeitern und modernster Technologie Häuser, Wohnungen und Fassaden. Eine umfassende Kundenberatung, optimale Betreuung vor Ort, Terminverlässlichkeit und Flexibilität zählen zur Qualitätspolitik des Unternehmens. Viel Wert legt die Emons GmbH dabei auf Nachhaltigkeit. „Wir verfolgen gleichermaßen ökologische, ökonomische und soziale Ziele“, sagt die Geschäftsführung. Der Schutz von Umwelt und Gesundheit durch den zielgerichteten Einsatz der Reinigungsprodukte hat Priorität. Dass die Reinigungsergebnisse dennoch effektiv und einwandfrei sind, liegt auch an der langjährigen Erfahrung und das Fachwissen der Mitarbeiter auf diesem Gebiet. Selbst Graffitis können ohne Chemie entfernt werden. Neben der Reinigung spielt auch die Versiegelung und damit der Schutz vor neuer Verschmutzung eine wichtige Rolle. Die Reinigungsprofis setzen ihr Wissen gerne für ihre Kunden und ein optimales Ergebnis ein. Lassen Sie sich am Stand der Emons GmbH auf der Handwerksmesse beraten. Graffiti-Entfernung ganz ohne Chemie und Fensterreinigung an unzugänglichen Stellen – für die Profis von Emons kein Problem.

Sonderveröffentlichungen