Aufrufe
vor 2 Monaten

Heimat shoppen in Meerbusch -07.09.2017-

  • Text
  • Meerbusch
  • September
  • Heimat
  • Stadt
  • Wochenende
  • Deutschen
  • Shoppen
  • Tipps
  • Zeit
  • Einzelhandel

MB-K1

MB-K1 Heimat shoppen in Meerbusch AM 8. UND 9. SEPTEMBER PRÄSENTIERT SICH DER EINZELHANDEL IN DER STADT RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 7. SEPTEMBER 2017 D3 Vor der Haustür einkaufen lohnt sich Das „Heimat shoppen“- Wochenende gibt dem zumeist inhabergeführten, lokalen Einzelhandel die Gelegenheit, sich von seiner besten Seite zu präsentieren. VON MONIKA GÖTZ Dass die meisten der Geschäfte in Meerbusch von den Inhabern geführt werden, ist ein großes Plus. Sie wissen, wie wichtig die Nähe zum Bürger, zum Kunden ist und werfen das „vor Ort sein“ gewichtig in die Waagschale. Anne Rhein beispielsweise, Inhaberin der Apotheke am Deutschen Eck, erinnert: „Gesundheit braucht schnelle Hilfe.“ Gemeinsam mit ihrem Team bietet sie eine pharmazeutische Rundum-Betreuung an. „Persönlich – kompetent – in Ihrer Nähe“ lautet das Motto, unter dem Anne Rhein unter anderem Patienten-Aktionen im Programm hat. Ob Knochendichte-Messung, Darm-Beratung, Venen- Funktionsmessung, die Überprüfung von Messgeräten, Laboruntersuchungen oder Blutdruckmessungen: „Neben den Stammaktionen legen wir jeweils Anfang des Jahres fest, worüber wir unsere Kunden Das Team der Apotheke am Deutschen Eck ist selbstverständlich beim Heimat shoppen mit von der Partie. FOTO: VERANSTALTER informieren möchten.“ Manche der Aktionen sind kostenfrei, für andere wird ein geringer Unkostenbeitrag erhoben. Das Team um Anne Rhein arbeitet kompetent: „Wir wissen, wann ein Patient beim Hausarzt besser aufgehoben ist.“ Ob mit oder ohne Arzt – bis 16.30 Uhr können Medikamente bestellt werden: „Rezepte holen wir in Notfällen auch persönlich beim Arzt ab.“ Um die Gesundheit geht es auch beim Optiker Willi Bodewig. Ebenfalls am Deutschen Eck angesiedelt hat er heute bis 21 Uhr geöffnet, serviert regionale Getränke, informiert rund um das Sehen und gewährt passend zum Thema „Heimat shoppen“ auf Brillenfassungen „Made in Germany“ einen Nachlass von 25 Prozent. Auch im Osterather Buchund Kunstkabinett Mönter wird das Thema Einkauf vor der Haustür hochgehalten. Speziell für die aktuelle „Heimat shoppen“-Wochenendaktion ließ Konrad Mönter von seiner langjährigen Mitarbeiterin Marlies Moritz zwei Schaufenster neu dekorieren. Dort ist jetzt unterschiedliche Lektüre zum Thema Heimat zu sehen. In mehreren Publikationen kommen Heimat, Brauchtum und Geschichte aus dem Rhein-Kreis Neuss und der umliegenden Region zur Geltung. „Wir sind eine Heimat-Buchhandlung“, erinnert Konrad Mönter. Er möchte auch am Aktions-Wochenende Kultur nahe bringen und lädt morgen, 19 Uhr, zum Klavierkonzert mit Alexander Krichel ein. Um Lesestoff aber geht es auch bei Mrs. Books in Lank- Latum. Dort beginnt das „Heimat shoppen“-Event heute mit einer durchgehenden Öffnungszeit von 9 bis 22 Uhr. Es kann also bis in den späten Abend gestöbert werden – bei einem Glas Wein, zu dem Maxi von Zittwitz einlädt. Außerdem Marlies Moritz von der Buchhandung Mönter. FOTO: MONIKA GÖTZ Meerbusch war von Beginn an dabei Rückenwind erhalten lokale Einzelhändler und Gastronomen durch die Aktion Heimat shoppen. Am Wochenende sind nun die Kunden gefragt. (mgö) Jetzt zieht die „Heimat shoppen“ genannte Initiative immer weitere Kreise und sorgt in ganz NRW dafür, dass aktuell der 8. und 9. September im Zeichen des „Einkaufs vor der Haustür“ stehen. Davon profitieren nicht nur die Einzelhändler. Schließlich sorgen die Bürger auf diese Art auch dafür, dass ihre Stadt lebensund liebenswert bleibt. Meerbusch verfügt über den Luxus, in den meist inhabergeführten Geschäften einen individuell abgestimmten Service anbieten zu können. Und das gilt auch für die Gastronomie – sie ist abwechslungsreich in- ternational und regional, hält für jeden Geschmack und Geldbeutel das Passende bereit. Das muss erhalten werden. Auch deshalb sagt Meerbuschs Wirtschaftsförderin Heike Reiß: „Es ist wichtig, den heimischen Handel und die Gastronomie weiter zu stärken – wenn wir das schaffen, gewinnen wir Lebensqualität.“ Heike Reiß hat die vom Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein initiierte „Heimat shoppen“-Initiative gemeinsam mit dem Stadtmarketing von Beginn an aktiv und mit persönlichem Einsatz unterstützt. Und auch die Einzelhändler haben ideenreiche Image-Kampagnen entwickelt, um den stationären Handel zu stärken. Das Heimat-shoppen-Logo fand sich schon auf Bierdeckeln wieder, auf Ballons jeder Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing und Wirtschaftsförderin Heike Reiß (v.l.). FOTO: STADT gibt es eine gute Nachricht für alle GreenGate Porzellan-Liebhaber: „Es ist Nachschub eingetroffen.“ Den gibt es auch im Modeund Textilhaus Heinz Imdahl in Lank-Latum. „Die Herbst-/ Winterkollektion ist sehenswert“, freut sich Geschäftsführer Leo Stevens auf neugierige Kunden. Und auch in der Boutique „Fräulein“, ebenfalls in Lank-Latum gibt’s News. Hier feiern die Inhaber Simona und Daniel Libner fünfjähriges Bestehen. Von ihrem Multilabel- Konzept mit über 25 Marken werden Frauen jedes Geschmacks und Alters angesprochen. Ein ständig wachsendes Schmuck- und Accessoires- Sortiment vervollständigt die jeweils individuellen Looks. Doch das „Fräulein“ an der Hauptstraße 24 kann noch einiges mehr: In akribischer Detailverliebtheit stellt Simona Libner die Wohnaccessoires, abgestimmt auf die jeweilige Jahreszeit, zusammen. „Damit werden alle Sinne angeregt.“ Zur heutigen Shopping Late Night von 18 bis 22 Uhr wird jedenfalls richtig gefeiert. Selbst zubereitete Cocktails und eisgekühlter Prosecco locken ebenso wie über 30 Gewinne – unter anderem Blusen, Taschen und Hosen angesagter Marken. Größe, ist auf Einkaufstüten aus Papier und Taschen aus Jute verewigt, ziert zahlreiche Plakate und Flyer oder Banner und ist als Citylight-Poster an ausgewählten Bushaltestellen ein absoluter Hingucker. Das ist auch kein Wunder – denn mit Alice Leuchten aus Ilverich hat die neue „Heimat Shopperin“ des Jahres für die Kampagne Modell gestanden. Das sind Aspekte, die mit der Heimat eng verbinden und die Meerbusch zur Heimat machen. Und das sind die Pluspunkte, die angesichts des zunehmenden Online-Anteils bei den Umsatzzahlen des Einzelhandels extrem zum Tragen kommen. Sie müssen in den Vordergrund gestellt werden, denn es geht schließlich auch um Arbeitsplätze, die Handel und Gastronomie mit sich bringen. Insofern setzt die „Heimat shoppen“-Aktion als größte deutsche Imagekampagne des Einzelhandels an diesem Wochenende gerade auch in Meerbusch wieder ein großes Ausrufezeichen – werden damit schließlich doch auch Signale gegeben, wie wichtig der Einkauf in Büderich, Ilverich, Lank-Latum, Langst-Kierst, Nierst, Ossum-Bösinghoven oder Strümp ist. „Wir wollen das Bewusstsein dafür schaffen, welche Bedeutung der regelmäßige Einkauf im regionalen Umfeld für die heimische Wirtschaft hat“, betont Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage.

Sonderveröffentlichungen