Aufrufe
vor 3 Monaten

Hohe-Straße-Fest -15.09.2017-

Hohe-Straße-Fest

MW-K29 Hohe-Straße-Fest AM SONNTAG WIRD IN DER CARLSTADT GEFEIERT. RHEINISCHE POST FREITAG, 15. SEPTEMBER 2017 D7 Musikalische und bunte Hohe Straße Unter dem Motto „Kunst, Kultur und Lebensart“ feiern Geschäftsleute, Anwohner und sicher viele Besucher am Sonntag das 15. Hohe-Straße-Fest. Von 11 bis 19 Uhr gibt es ein großes Unterhaltungsprogramm für Gäste jeden Alters. VON HOLGER LODAHL Zwischen Rhein und Königsallee einerseits Seiten, zwischen Schwanenmarkt und Carlsplatz andererseits liegt der kleinste Stadtteil von Düsseldorf: Carlstadt. Schnurgerade Straßen, klar gegliederte Häuserblocks und offene Plätze sind Ausdruck einer Stadtplanung, wie sie im späten 18. Jahrhundert als modern galt. So geordnet die Straßen auch erscheinen, so bunt und lebendig ist der Stadtteil, der selbst für Düsseldorfer Verhältnisse als besonders edel und anspruchsvoll gilt. Hauptachse des Viertels ist die Hohe Straße, die den Schwanenspiegel an der Haroldstraße mit dem Carlsplatz verbindet. Am Sonntag werden Bürgersteig und Kopfsteinpflaster zum 15. Mal zur Feiermeile. Das Hohe-Straße-Fest ist jeweils im Spätsommer ein wichtiger Teil des Düsseldorfer Veranstaltungskalenders und wird bis zu 10.000 Besucher in die Carlstadt holen. Kein Wunder, denn das Fest bietet viele schöne Musik-, Kunst- und Kulturaktionen. Einen guten Start in den Tag wird die Gruppe „BigBandFriends“ Als mittelalterlicher Gaukler wird Ted McKoy am Sonntag beim Hohe-Straße-Fest unterhalten. Auf dem Programm stehen viele weitere Auftritte von Musikern und Künstlern. FOTO: H.-J. BAUER bieten. Im Programmzelt spielt die Big Band ab 11 Uhr fetzige Melodien der Stile Swing, Latin und Rhytm & Blues. Für einen Hauch Urlaubsstimmung sorgt ab 11.30 Uhr die Pelodum Brasil Percussion Gruppe. Wer den Samba und den Reggae hört, den Klängen der Percussions lauscht, der dürfte sich schnell wie an Rios Copacabana fühlen. Um 14 Uhr tritt auf der Bühne Süd die Gruppe Via Notes auf. Im Repertoire haben die Musiker klassische Jazz, Swing- und Bluesmelodien. Dave Saunders singt und spielt Gitarre, Gary Jarmin entlockt dem Altsax seine tiefen Töne, am Schlagzeug sitzt Michel Roggenland, Carsten Seher zupft den Bass und Norbert Ferkinghof spielt Saxophon. Auch um 16 Uhr zeigt das Hohe-Straße-Fest, dass Düsseldorf eine Stadt für Jazz ist. Im Programmzelt präsentiert das Ensemble „Super Jazz“ sein Können. Am Saxophon ist Gary Jarmin, Clive Fenton am Bass, Wolfgang Kannen wird mit dem Banjo begeistern und Andreas Hammen macht dicke Wangen an der Posaune. Auch Rockmusik wird die Besucher beim Hohe-Straße- Fest begeistern. Um 17 Uhr treffen die Rock-Zwillinge Bastian (Klavier, Gesang) und Benny (Schlagzeug, Gesang) Korn auf den Jazz- und Bluesmusiker Wolfgang Scheelen (Gitarre und Gesang). Und ein Kracher dürfte der Auftritt von Junior & Toscanelli & The Cyro Boys werden. Michael Fuchs (Gitarre), Lassy La Roque (Schlagzeug), Junior Toscanelli (Gesang, Gitarre) und Stefan Gärtner am Bass werden die Zuschauer sicher schnell in Stimmung bringen. Auf der Nord-Bühne dürfte es gegen 14.15 Uhr etwas ruhiger zugehen. Sängerin Petra Speh-Morgner bietet eine musikalische Reise nach Frankreich. Sie singt melodienreiche Chansons und begleitet sich dabei auf dem Akkordeon. Stammgäste von Düsseldorfer Festen werden sich freuen, die „Swinging Funfares“ wieder erleben zu können Ab 17.30 Uhr wird das beliebte Düsseldorfer Orchester mit fetzigem Swing und gutem Big Band Sound die Besucher mitreißen. Echte Hingucker werden die Schauspieler, Gaukler und Artisten beim Hohe-Straße-Fest bieten. Das Marionettentheater hat für Sonntag seine Bühne an der Bilker Straße verlassen und präsentiert „Open Air“ einige Szenen aus dem Stück „Die Entführung aus dem Serail“. Stammgäste des Theaters werden sich freuen, bei dieser Offenen Spielweise ausnahmsweise auch die Puppenspieler beim Ziehen der Fäden zu sehen. Hoch hinaus gehen die Stelzenkünstler. Die fast drei Meter hohen Akteure schreiten in ihren bunten Kostümen immer wieder die Festmeile ab. Ted McKoy wird auch beim Hohe- Straße-Fest für Staunen sorgen. Der Straßenzauberer und Gaukler bringt sogar einen seiner Zauberlehrlinge mit. Für Kinder gibt es beim Hohe-Straße-Fest ein eigenes Zelt. Den ganzen Tag können die Kleinen miteinander basteln, spielen und den Geschichten lauschen, die Martina Biermann und Christiane Spans vom „Netzwerk Düsseldorf liest vor“ mitbringen. Einkaufen in der Carlstadt: Vielfalt und Qualität VON HOLGER LODAHL Das Besondere an der Carlstadt ist der Einzelhandel, der geprägt ist von vielen kleinen, von Inhabern geführten Geschäften mit einen breiten Angebot inklusive Kunstartikeln. Am verkaufsoffenen Sonntag öffnen beim Hohe-Straße- Fest viele Geschäftsleute viele Geschäftsleute gern ihre Türen und bieten ihre Waren an. Bei Mohnfeld Moden zum Beispiel gibt es alles, was Mann und Frau „drunter“ trägt: feine Wäsche, Nachtbekleidung und auch Bademode. Das Geschäft hat seine Geschäftsräume erheblich vergrößert, das Angebot ist sehr groß. Die Pracht von Chimera ist auf den ersten Blick nicht zu sehen. Im zweigeschossigen Keller nämlich fertigten Inhaber Uwe Schimera und sein Team hochwertige Mode für die Damen in Handarbeit an. Beim Hohe-Straße-Fest gibt es in einem Zelt vor dem Geschäft mit der Nummer 48 eine gute Auswahl an Kleidern, Mänteln und Blusen. Ein modischer Klassiker ist auch Peter O. Mahler. Die Marke an der Benrather Straße steht für Minimalismus und Purismus mit ausgefallenen Schnitten in hochwertiger Qualität. Die Carlstadt ist auch für ihre Kulinarik bekannt. Einen hohen Andrang wird die Bäckerei Hinkel erleben, weil die Inhaber das Hohe-Straße-Fest zum Anlass nehmen, die Backstube für Führungen zu öffnen. Und wer schon immer die Geheimnisse eines guten Weines erfahren möchte, ist beim Fachhandel Anderweinig richtig. Inhaberin Birgit Felzmann hat zahlreiche Sorten Wein im Angebot und freut sich auf Genießer. Dass die Carlstadt eigentlich nur in einem Atemzug mit dem Carlsplatz genannt werden sollte, weiß fast jeder. Auch der große Wochenmarkt ist am Sonntag beim Hohe- Straße-Fest vertreten und stellt eine Auswahl seiner Waren vor. Uwe Schimera führt seit mehr als 25 Jahren sein Geschäft Chimera. Die Hohe Straße sei erfolgreich wegen der Stammkunden, sagt er. Das Engagement der Initiative „Altstadt Gemeinschaft“ (lod) Das Hohe-Straße-Fest erwartet bis zu 10.000 Besucher. Die meisten der Geschäfte, Galerien und Anwohner machen mit. Eine erhebliche Aufgabe, alle Wünsche und Ideen zu bündeln, damit der Sonntag erneut zu einem Erfolg wird. Gemeistert wird diese Herausforderung von der „Altstadt Marketing GmbH“ in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Geschäften. Alle Fäden laufen bei Ruth Benninghoven zusammen. Die Geschäftsfrau koordiniert alle Informationen, Anfragen und Konzepte, so dass das Fest perfekt über die Bühne gehen kann. Als eine Tochter der „Altstadt Gemeinschaft e.V.“ organisiert die Altstadt Marketing GmbH viele weitere PR-Aktionen in der Carlstadt. Büchermeile am Rheinufer, Halloween und Winterbeleuchtung zum Beispiel würden ohne die Aktiven kaum so gut funktionieren. Auch die Altstadt- Broschüre Mit großen Werbebannern werden zurzeit die Passanten zum Hohe- Straße-Fest am Sonntag eingeladen. FOTOS (2): HOLGER LODAHL „Die Straßen und Gassen der Altstadt entdecken“ sowie die Beflaggung und Banner in den Straßen der Altstadt stehen auf der Agenda der Altstadt Marketing. Weitere Informationen gibt es im Internet: www.duesseldorf-altstadt.de

Sonderveröffentlichungen