Aufrufe
vor 9 Monaten

Intersport Dammers eröffnet neu

  • Text
  • Kleve
  • Dammers
  • Intersport
  • Klever
  • Hendricks
  • Ausstellung
  • Frei
  • Niederrhein
  • April
  • Christof

Intersport Dammers eröffnet

KLE-L4 C4 Erlebnis Niederrhein RHEINISCHE POST DONNERSTAG, 30. MÄRZ 2017 Veranstaltungs-Tipp TIPPS & TERMINE Günniales Kleve hoch oben im Turm In Erinnerung an den Grafiker Günni Hendricks und seine Niederrhein- und Kleve Bilder richtet der Verein ARTlass eine Ausstellung im Klever Schwanenturm aus. VON MATTHIAS GRASS Bei ihm wandelt das Kamel der gleichnamigen Zigarettenmarke an der Schwanenburg anstatt an Pyramiden vorbei, bei ihm verwandelt sich die Beuys’sche Straßenbahnschiene in einen Schwan: Der Grafiker und Künstler Günni Hendricks entwarf Logos für die Stadt Kleve und die Region, für die Grünen ein Plakat und einen Aufkleber mit der Burg, der so bunt und fröhlich war, dass er bald nicht nur die Autos der Bündnisgrünen zierte. Legendär seine Kunst-Kühe für das Magazin „NiederRhein“ und die vielen hintersinnigen, augenzwinkernden Motive, die die geliebte Landschaft ebenso ernst wie fröhlich zeichneten und Lust auf Niederrhein machten. Günni Hendricks wurde 2012 im Alter von 60 Jahren mitten in seinem Schaffensdrang aus dem Leben gerissen. Schon Anfang der 90er Jahre hatte er die Titelbilder für die ersten Bände der Krimiautoren Leenders-Bay- Leenders geschaffen. 2007 erschien „Ackermann kocht“. Die mörderischen Rezepte des Trio Criminale wurden vom Genießer Günni Hendricks in seiner unnachahmlichen Manier in Szene gesetzt, erinnert sich Wiltrud Schnütgen. Schnütgen gründete nach Hendricks’ Tod mit Birgit Janhsen (1. Vorsitzende), Siegbert Garisch (2. Vorsitzender), Ute Evers-Garisch, Petra Bay und Frank Wöbbeking den Verein ARTlass, der sich um das Erbe des Grafikers kümmert. Jetzt hat ARTlass eine Ausstellung organisiert, die zur 775-Jahr-Feier der Stadt Kleve an Hendricks erinnert: „Günniales Kleve“ heißt die Ausstellung, die am morgigen Freitag, 31. März, 17 Uhr eröffnet und bis Oktober in Kleve zu sehen sein wird: hoch oben im Turmkabinett des Schwanenturms, der immer wieder Motiv für Günni (so signierte er seine Arbeiten) war, den er zeitlebens variierte. Als Fotografie, als Grafik oder im Stile diverser Künstler. 184 Stufen muss man hoch, um an Günnis Kunst zu kommen. Der Besucher wird mit einer Auswahl seiner Werke belohnt. Unter Glas sein lange vergriffener Tram-Stop- Schwan aus dem Jahr 2008, als sich Hendricks von der Beuys-Ausstellung in Kleve inspirieren ließ: Der Fotograf Fritz Getlinger hatte dokumentiert, wie Beuys die Cupido- Säule in Kleve abgoss, um daraus seine berühmte Installation „Stra- In Gedenken an Günni Hendricks: Petra Bay, Biggi Janhsen und Ute Garisch (v.l.) beim Aufbau der Ausstellung „Günniales Kleve“. RP-FOTO: MARKUS VAN OFFERN ßenbahnhaltestelle“ auf der Biennale in Venedig zu machen. Dabei schaut Beuys wie zielend durch ein Stück Schiene, das die Arbeiter abgeflext hatten. Günni sah in dem Stück Schiene ein Stück Kleve, das wieder seine Lieblingsthemen vereinte: Kleve, den Schwan und Beuys. Und nonchalant wie er war, schuf er daraus ein eigenes Werk. Den „TramStopSchwan“. Als kleine Skulptur oder als Flachrelief auf einem Stück Filz. In Filz auch seine Reihe über Kunst: In „Kunst bildet“ ist es ein viereckiger Ausschnitt im Filz, in dem – natürlich – das Logo der „Bild“-Zeitung steckt, bei „Kunst ist Heimat“ ist es – natürlich – ein stilisierter Schwan, und bei „Kunst schmeckt“ ein Papp-Schälchen – allerdings ohne Pommes Frites. Es gibt in der Ausstellung das Plakat mit den Niederrhein-Kühen ebenso wie das bekannte Klever Logo, aber auch ein Logo nach Hundertwasser. Und nicht zu vergessen die Postkarten-Reihen, die Günni aus seinen Fotos und den Grafiken schuf, und deren Reste im Turm gekauft werden können. Wer einmal die 184 Stufen aufgestiegen ist, wird nicht nur mit Günnis Kunst, sondern auch mit einem grandiosen Blick über den Niederrhein belohnt. Infos: Geöffnet täglich von 11 bis 17 Uhr, drei Euro für den Turmeintritt, am Wochenende Eintritt frei. FREITAG „Wahre Geschichte oder dreist gelogen?“ Kinderführung in Kalkar, Treffpunkt: Städtisches Museum um 15 Uhr, Kosten: vier Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei Azubi-Börse im PAN kunstforum Niederrhein in Emmerich, 13-15 Uhr Klever Nacht der Ausbildung an der Hochschule Rhein-Waal, 17-20 Uhr Laientheater „Op Kur en Bad Cleve“ in der Aula der Sekundarschule Kleve, 18 Uhr, Tickets: sieben Euro (auch Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr) SAMSTAG Fahrradversteigerung der Stadt Kleve am Theodor-Brauer-Haus in Kleve-Kellen, Start: 10.30 Uhr Museumsspaziergang in Kevelaer, 14 Uhr, Kosten: vier Euro pro Person Comedy mit Christian Ehring in der Klever Stadthalle, 20 Uhr, Tickets: 20 Euro VVK, 25 Euro AK Celtic Impressions im Gocher Kastell, 20 Uhr, Tickets: 18 Euro VVK, 20 Euro AK Smettis Vinyl Party im Poorte Jäntje in Goch, 20 Uhr, Eintritt: frei Sprech/Gesang mit dem Duo ‘Über Kurz oder Lang’ im Café Schmidthausen in Kleve-Keeken, 20 Uhr, Eintritt: acht Euro Jazz mit der Band Pretty Line im Culucu in Kleve-Rindern, 21 Uhr, Eintritt: frei, der Hut geht rum SONNTAG Matinee des Gitarrenorchesters Gingo Ostkirche Pfalzdorf, 11 Uhr, Eintritt: frei Emmericher Autoshow mit Drehleiterfestival in der Innenstadt, 11-17 Uhr Kindertheater: Der verrückte Zoo im Gocher Kastell, 15 Uhr, Tickets: vier Euro Konzert „Musik im Wandel der Zeit“ der Chorgemeinschaft MGV Cäcilia 1853 Wankum und Quartettverein Glocke 1912 Wachtendonk in St. Michael, 17 Uhr Rioult Dance Company im Bühnenhaus Kevelaer, 20 Uhr, Tickets ab 28 Euro AUF DER LEINWAND KUNST BÜCHER MUSIK BRAUCHTUM MATINEE DONNERSTAG KINO Tichelpark Cinema, Kleve, Tichelstraße 12 a, ☎ 02821 77870 Bibi & Tina: Tohuwabohu total, 17 Uhr. Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei, 17 Uhr. Die Schöne und das Biest, 17, 20 Uhr. Ghost in the Shell 3D, 17, 20 Uhr. Kong: Skull Island, 20 Uhr. Life, 20 Uhr. (OV), 20 Uhr. Lion - Der lange Weg nach Hause, 17, 20 Uhr. Moonlight, 17, 20 Uhr. Power Rangers, 17 Uhr. The Boss Baby, 17, 20 Uhr. The Boss Baby 3D, 17 Uhr. Sebastian Schminke stellt im Samocca aus Kleve (RP) Ausstellungseröffnung am Freitag, 31. März, 16.30 Uhr, im Café Samocca: Dort stellt Sebastian Schminke bis zum 15. Mai seine Werke aus. Es ist seine zweite Ausstellung. Die erste war im Theater im Fluss zu sehen. Schminke malt seit 2014 mit Acryl- und Ölfarbe und hat in einer Lebenskrise das Malen für sich entdeckt. Seine Werke tragen Titel wie „Das Böse kann auch etwas Gutes sein“. Der Eintritt zur Vernissage ist frei. Habersetzer stellt Kräuterbücher vor Kleve (sh) Weil sie auf Exkursionen immer wieder nach Buchempfehlungen gefragt wird, stellt Gabi Habersetzer am Samstag, 1. April, 14 bis 15 Uhr Kräuterbücher in der Buchhandlung Hintzen in Kleve vor. Die Biologin, die vielen auch als Kräuterexpertin und Naturführerin in Kleve und Umgebung bekannt ist, hat rund 20 verschiedene Bücher ausgewählt. Eine Anmeldung zu der Buchvorstellung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Kaffee-Konzert mit Heinzen-Mead Goch (RP) Die KulTOURbühne Goch lädt für Sonntag, 2. April, 15.30 Uhr alle Liebhaber der klassischen Musik zum Kaffee- Konzert ins Gocher Rathauses ein. Zu Gast ist das Liedduo Heinzen-Mead. Die künstlerische Leitung der Kaffee-Konzerte haben Anne Giepner von der Kreismusikschule Geldern und Boguslaw Jan Strobel von der Musikhochschule Düsseldorf. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Ostermärkte in der Region Niederrhein (RP) Ein Überblick über die Ostermärkte in der Region: • Ostermarkt am Theodor- Brauer-Haus, Öffnungszeiten bis zum 13. April: montag bis donnerstag, 10 bis 16 Uhr, und freitag, 10 bis 13 Uhr. • Ostermarkt am 1. April, 11 bis 17 Uhr, an der alten Schmiede Heister in Donsbrüggen. • Frühlings- und Ostermarkt am 2. April in Wachtendonk, Bürgerhaus Altes Kloster, 11 bis 18 Uhr Die Welt des Hieronymus Bosch Kleve (RP) „Die wundersame Welt des Hieronymus Bosch“ am Sonntag, 2. April, in der Matinee um 12 Uhr im Klever Kino 1 kreist um die Ausstellung „Jheronimus Bosch – Visions of Genius“ im Het Noordbrabants Museum in Südholland. Mit Enthüllungen über sein Leben und die Hintergrundgeschichten zu seinen Arbeiten ist dieser filmische Ausflug eine Entdeckungsreise zu einem großen kreativen Genie. Eintritt: fünf Euro. Intersport Dammers eröffnet neu Aktiv für den Breitensport in Kleve Heute eröffnet Intersport Dammers an der Hofmannallee 21 in Kleve neu. Das Geschäft wurde umgebaut – und bietet unter anderem 35.000 neue Artikel auf 1500 Quadratmeter neuem Boden. Und ein Gewinnspiel zur Eröffnung. „In kaum einer anderen Branche kann man so viel Mehrwert verkaufen“, zeigt sich Christof Dammers von seinem Sortiment überzeugt. Nach 720 Stunden Umbau, 388 neuen Lampen, 1500 Quadratmeter neuem Boden, 6500 Meter neuem Kabel, 35.000 neuen Artikeln, sind er und sein Team fertig und freuen sich auch die Neueröffnung von Intersport Dammers mit ihren Kunden. Mit dem Umbau, der viel Kraft, Energie, Schlaf und rund 680 000 Euro gekostet hat, sind seine Pläne längst noch nicht abgeschlossen. Noch regionaler, für den Breitensport vor Ort verwurzelter, wolle man werden. In Sachen Sport Ansprechpartner (nicht nur) für die Klever und ihre Vereine sein. „Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann wäre ich glücklich, wenn in zehn Jahren alles so gut liefe wie heute und wir mit unserem neuen Konzept angekommen sind.“ Übrigens: Zur heutigen Neueröffnung lädt Christof Dammers ein, an einem großen Gewinnspiel mit Preisen im Wert von 3000 Euro teilzunehmen. Teilnahmecoupons gibt es unter anderem in der Rheinischen Post – und natürlich bei Intersport Dammers. ANZEIGE Christof Dammers freut sich auf die Neueröffnung seines Sportfachgeschäftes Intersport Dammers

Sonderveröffentlichungen