Aufrufe
vor 4 Monaten

Kultur findet Stadt -02.06.2018-

  • Text
  • Krefeld
  • Musikschule
  • Stadt
  • Kultur
  • Krefelder
  • Kirche
  • Musik
  • Juni
  • Neumarkt
  • Programm

4 GRUSSWORT Uli Cloos,

4 GRUSSWORT Uli Cloos, Leiter des Stadtmarketings Krefeld Liebe Krefelderinnen und Krefelder, es gibt gute, nachvollziehbare Gründe, den kulturellen Reichtum einer Stadt zu pflegen. Kultur ist ein Wirtschaftsfaktor, belebt den Tourismus, bringt Menschen in Lohn und Brot und schafft eine kreative Szene, die Neugründungen befördert. Kultur ist gut für den Standort, auch weil eine Stadt dadurch insgesamt attraktiver wird. Doch der größte Pluspunkt der Kultur ist nicht wirklich messbar, wir können ihn nur spüren: Kultur ist Lebensgefühl. In Krefeld können wir das hautnah erfahren, wenn im Theater eine Premiere bejubelt wird, unsere Musikschüler auf der Bühne ihr Können zeigen oder in den Museen eine neue Ausstellung eröffnet wird. Wir spüren es in der Mediothek, im Kresch, bei „Move in Town“ oder im Figurentheater, in der Kufa oder in der Kulturrampe, beim Jazzfestival auf Burg Linn oder im Open Air Kino auf der Rennbahn, in Kunstvereinen und Ateliers. Mit „Kultur findet Stadt“ rücken wir unser kulturelles Leben, das Tag für Tag präsent ist, zwei Tage lang buchstäblich ins Zentrum Krefelds. Mitten in der City präsentieren hunderte von Akteuren ihr Können, zeigen ihre Vielfalt und machen auf sich aufmerksam. Denn eins ist klar: Die Krefelder Kultur gewinnt gerne neue Freunde. Sie ist kein Nischenangebot für Eliten, sondern eine Bereicherung für alle. Wie jedes Jahr haben sich Uli Cloos und sein Team vom Stadtmarketing neue Formate und Impulse ausgedacht. Es lohnt sich, das umfangreiche Programm zu studieren oder sich einfach treiben zu lassen. Ich wünsche Ihnen viel Freude mit dem reichen Krefelder Kulturleben – bei „Kultur findet Stadt“ und an jedem anderen Tag des Jahres! Ihr Frank Meyer Oberbürgermeister und Kulturdezernent der Stadt Krefeld Gelungene Mischung aus Bewährtem und Neuem „Kultur findet Stadt“ beginnt am Freitag, 8. Juni, mit einem Open- Air-Konzert. Am Samstag gehört die Krefelder City Künstlern aller Genres. Von Peter Kummer Kultur findet Stadt“ setzt auch in diesem Jahr auf einen Mix aus Neuem und Bewährtem. Viele jener Mitwirkende, die am 8. und 9. Juni die Krefelder Innenstadt mit ihren Angeboten aus Kunst und Kultur beleben, sind seit langem gern gesehene Gäste. Andere präsentieren sich im Rahmen dieser zweitägigen Veranstaltung erstmals dem Publikum. „Kultur aus Krefeld hat ein unglaublich großes Potential“, freut sich Uli Cloos, Leiter des veranstaltenden Stadtmarketings. Das Kulturfestival in der City zeigt komprimiert einen Ausschnitt dessen, was rund ums Jahr an Kultur in Krefeld erlebbar ist. Straßen und Plätze werden zu Bühnen für Kreatives, Live-Musik unterschiedlichster Genres, Literatur, Kunst und urbanem Flair. Der Krefelder Kultur in ihren unterschiedlichsten Facetten zu begegnen, zu flanieren und „Kultur aus Krefeld hat ein unglaublich großes Potential.“ Uli Cloos, Leiter des Stadtmarketings Krefeld Vorfreude zu wecken auf ein dichtes Angebot von Theater, Ballett, modernem Tanz, Musik, Kabarett, Kleinkunst, Ausstellungen, Lesungen - das ist die Rolle von „Kultur findet Stadt“. Programmvielfalt, Blick hinter die Kulissen, unmittelbarer Kontakt zu Veranstaltern, Künstlern und Kreativen, beste Unterhaltung und entspannte Atmosphäre sind die Besonderheiten dieser Veranstaltung. Längst etabliert, obwohl erst zum dritten Mal im Programm, hat sich der Auftakt am Freitag Abend auf dem Platz an der Alten Kirche. Musiker der städtischen Musikschule legen um 18 Uhr vor, „ein Anker in unserer Stadt“, betont Uli Cloos. „Die Musiker übernehmen den ersten Part und setzen am Samstag auch den Schlussakkord. Sie bilden sozusagen die Festival- Klammer.“ Nach der Eröffnung durch Oberbürgermeister Frank Meyer treten dann Krefelder Bands auf. Sie zeigen einen Aus- FOTO: STADTMARKETING KULTUR FINDET STADT

5 Kunst und Kreatives dominiert die Krefelder City. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. FOTO: STADTMARKETING schnitt von dem, was „Music made in Krefeld“ zu bieten hat. Mit einer Konzert-Mischung von Elektro-Rock über Independent bis zu Funk und Soul auf zwei Bühnen wird der Platz an der Alten Kirche zu einem Muss für Musikfans. Am Samstag geht es an gleicher Stelle nonstop und mit diversen Auftritten weiter. Bis am Abend die Jazz Swing College Band der Musikschule mit ihren Konzert zum Schlussakkord ansetzt. Besuchermagnet Koffermarkt Mit dem im vergangenen Jahr erstmals organisierten Koffermarkt hatten die Veranstalter auf Anhieb den Geschmack der Besucher getroffen. Uli Cloos: „Er hat das Geschehen mit geprägt.“ Daher war es keine Frage, dass auch 2018 wieder zahlreiche Kreative ihre Koffer entlang des Behnisch-Hauses öffnen, fachsimpeln und verkaufen. Rheinstraße und Dionysiusplatz präsentieren in einer neuen Dichte einen Kulturmarkt aus darstellender Kunst, aus Musik und Literatur. Vielseitige Kreativität ist in vielfältigster Form angesagt. Mit fast 80 Kultureinrichtungen und Kreativen gibt sie ein beeindruckendes Statement für die Kulturstadt Krefeld ab. „Wer hier die Stimmung in den letzten Jahren erlebt hat, wird immer wiederkommen“, spricht Uli Cloos die Balance zwischen Familientreffen der Kulturszene und dem entspannten Flanieren tausender Besucherinnen und Besucher des Festivals an. Es ist ein Miteinander Städtischer Kulturinstitute und der freien Kulturszene. Als Beispiel nennt er die Musikschule der Stadt Krefeld und die private Musikschule Rhythm Matters, die beide das Festival von Beginn an mit geprägt haben. Einsichten über Bauhaus Die an der Königstraße gelegene Mennonitenkirche ist nicht FOTO: STADTMARKETING nur eine aktive Gemeinde, nicht nur ein besonderes Zeugnis Krefelder Geschichte, sondern immer auch ein Ort mit einem besonderen Programm zu „Kultur findet Stadt“. In diesem Jahr werden hier die Direktorin der Krefelder Kunstmuseen, Katia Baudin, und Fotokünstler Volker Döhne über das Projekt „Sammlungssatelliten“ sprechen. Krefeld ist im deutschlandweiten Projekt zu 100 Jahre Bauhaus eine bedeutende Adresse. Die Bezüge der Stadt zum Bauhaus werden über die Mies van der Rohe-Villen Lange und Esters besonders sichtbar. Hieran knüpft das Pro- jekt Sammlungssatelliten an, es bietet überraschende Einsichten und lädt zum Perspektivwechsel ein. Soweit ein kleiner Parforce- Ritt durch die zahlreichen Programmpunkte von „Kultur findet Stadt“ am 8. und 9. Juni. „Wir können dieses Festival jetzt bereits seit acht Jahren organisieren und das Angebot immer wieder verändern. Die Krefelder Szene ist so breit aufgestellt, dass stets nur ein Ausschnitt gezeigt werden kann“, stimmt der Stadtmarketingleiter schon mal auf die nächsten Veranstaltungen ein. Einen großen Teil des Programms nehmen Musikdarbietungen aller möglichen Genres ein. Spargel! Einkauf ist nicht Einkauf Einkauf mal anders: Erdbeeren Frische Tomaten! Alles aus eigenem Anbau und eigener Produktion. Kaufen, wo es wächst! Vitamine tanken: Jede Menge Äpfel! Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Café und Kuchen für Leckerschmecker, gerne auch in unserem netten Außenambiente genießen! Unsere Präsentkörbe in vielen Varianten, auch zum Verschenken Verkauf: Düsseldorfer Str. 4•47918 Tönisvorst •Tel. 02151/799586 •St. Tönis Mo.–Fr. 08.00–19.00 Uhr •Sa. 08.00–16.00 Uhr und So. von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet! Jetzt auch für den schnellen Einkauf: Höhenhöfe 41 a–Tönisvorst (ehem. Subway) •08.00–19.00 Uhr ... und auf vielen Märkten präsent •Infos: www.st-toeniser-obsthof.de KULTUR FINDET STADT

Sonderveröffentlichungen