Aufrufe
vor 4 Monaten

Kultur findet Stadt -02.06.2018-

  • Text
  • Krefeld
  • Musikschule
  • Stadt
  • Kultur
  • Krefelder
  • Kirche
  • Musik
  • Juni
  • Neumarkt
  • Programm

8 SAMSTAGPROGRAMM AN 6

8 SAMSTAGPROGRAMM AN 6 STANDORTEN Da n k wechselnder Bühnen geht es am Samstag auf dem Platz an der Alten Kirche nonstop durch den Tag. Im halbstündigen Wechsel folgt Konzert auf Konzert. Gilt die Aufmerksamkeit des Publikums der großen Bühne, bekommt es von den nötigen Umbauten auf der kleinen Bühne nichts mit. Und umgekehrt. Irgendwo spielt immer irgendwer. Beide Bühnen sind fest in der Hand der Städtischen Musikschule. Den Anfang macht auf der großen Bühne das junge Blechbläserensemble. Die 7- bis 13jährigen Mitglieder zeigen von Trompete bis Tuba die ganze Bandbreite ihrer Instrumente, unterstützt von zwei Schlagzeugern. Weiter geht es auf der kleinen Bühne mit dem Kinderorchester der Streicher. Die Einsteiger zwischen sechs und zehn Jahre beweisen, dass sie schon sehr gut mit ihren Streichinstrumenten wie Geige oder Nonstop-Musik von zwei Bühnen Städtische Musikschüler spielen auf dem Platz an der Alten Kirche. Cello umzugehen wissen und lassen es mit dem Titel „Monster under my bed“ von Jeff Frizzi auch mal richtig rocken. Nach dem Großen Orchester vom Gymnasium Fabritianum präsentieren sich zwei Kooperationsprojekte: Das Kleine Orchester des Fabritianums und die Bläserklasse der Freiherr-vom-Stein-Realschule sind der Beweis für die erfolgreiche Instrumentalausbildung der Fünf- und Sechsklässler in den Kooperationen der Musikschule Krefeld. Die 30 Streicher des Jungen Orchesters der Musikschule spielen ab etwa 14 Uhr bekannte Hits aus Rock und Pop. Es folgen das Blasvororchester unter Leitung von Rainer Danscheidt und das 50-köpfige Schulorchester des Stadtparkgymnasiums. Die „Gitarren-Bande“ ist ein junges, dynamisches Ensemble und macht ihrem Namen augenzwinkernd alle Ehre. Die 16 Gitarristen haben unter Leitung von Gabriele Hirschmann manch spannende Überraschung im Repertoire. Das Cello-Orchester Cellissimo verlässt für das Festival die klassischen Pfade und spielt ausschließlich Unterhaltungsmusik. Die „BBugs“ sind ein junges Jazz-Ensemble, das mit Unterstützung von Oliver Hirschegger die Kunst des Improvisierens erlernt. Wohin das bei Jazz, Pop und Rock führen kann, zeigen sie gegen 16.30 Uhr. In den Pfingstferien bot das Kulturbüro der Stadt Krefeld einen Band-Workshop für Kinder und Jugendliche unter der professionellen Anleitung von Philipp Kersting an. Ihr Auftritt ist eine Premiere. Die drei Startup Bands „The Circle“, „Red Fire“ und „Five PM“ hatten ihre Premiere bereits am 1. Mai auf dem Bockumer Maifest. „Diese Schüler haben ohne jegliche Vorkenntnisse mit dem Musizieren in einer Band begonnen“, sagt Roman Marreck von der Musikschule Krefeld. Gemeinsam steigen sie am Abend in die Welt der Pop-Musik ein. Richtig rockig dürfte es auf der kleinen Bühne anschließend mit „Rock Permission“ und Titeln aus dem Bereich Heavy Rock werden. Eine Stunde lang spielt das Symphonic Fusion Pop Orchestra frei nach dem Motto „Pop meets classic“. Als Gast steht wie im letzten Jahr erneut Michael Stockschläger, Sänger und Gitarrist der ‚Pink Floyd’ Cover-Band ‚Meddle’, auf der Bühne. Der letzte Auftritt gehört ab 22 Uhr der „JazzSwingCollege- Band“, die seit 1984 als Big Band der Musikschule Krefeld eine feste Größe ist und aktuell unter Leitung von Oliver Hirschegger ihre neue CD präsentiert hat. Die Stilistik des abendlichen Musikprogramms bewegt sich zwischen Pop, Funk und Jazz. Von Rock bis Klassik - die Schüler der Städtischen Musikschule decken viele Stilrichtungen ab. FOTOS: STÄDT. MUSIKSCHULE Erstmals dabei: Die Musical Dance Gruppe des Krefelder Stadttheaters Die Musical Dance Gruppe des Theaters Krefeld und Mönchengladbach überzeugte erst kürzlich auf dem 13. Kinder- und Jugendtanzfestival „Get on Stage“ in Dortmund mit zwei Choreografien: Tango „Milonga En Re“ und „Cool“ aus „West Side Story“. Nun stellen sich die Musical-Dancer und der Jugendclub Mönchengladbach auf dem Platz an der Alten Kirche vor. Ab 18 Uhr zeigen sie ihre mit Tanzpädagogin Silvia Behnke erarbeiteten Choreografien. Das Repertoire der 14- bis 22-Jährigen beschränkt sich nicht auf den Bereich Musical, Ausflüge in die klassische und Pop-Musik gehören ebenfalls zum Programm. Einige Teilnehmer sind seit 2010 mit von der Partie. Sie konnten ihre tänzerischen Fähigkeiten erweitern und beherrschen heute auch die klassische Musiksprache des modernen Tanzes mit immer komplexeren und musikalisch anspruchsvolleren Choreografien. Der Jugendclub des Theaters Mönchengladbach zeigt zum ersten Mal Ausschnitte aus der poetischen Tanz-Theaterproduktion „Romeo und Julia...“, die in rund drei Wochen, am 24. Juni in Mönchengladbach, Premiere feiert. Hier sind es Ronny und Giulia, die unfassbar großes Glück, aber auch Hoffnungslosigkeit erfahren. Der Jugendclub präsentiert mit Silvia Behnke in jeder Spielzeit eine neue Tanz-Theaterproduktion. Die Darsteller erarbeiten Tanz und Schauspiel und entwickeln die Texte selbst weiter. KULTUR FINDET STADT

SCHWANENMARKT Für Groß und Klein Walking Piano – Klavierspiel mit den Füßen Hollywood kommt: Am Samstag, 9. Juni, ist aus einem Blockbuster mit Tom Hanks vor dem Schwanenmarkt ein begehbares Piano aufgebaut. Von Angelika Fiedler Hollywood meets Krefeld: Das „Walking Piano“ ist bekannt aus dem Blockbuster „Big“ mit Superstar Tom Hanks. Jetzt kommt das Original exklusiv in den Krefelder Schwanenmarkt! Der Hit aus den USA hat bereits Teile der Welt erobert und wird am kommenden Samstag, 9. Juni, nun auch bei „Kultur findet Stadt“ die Besucher des Einkaufszentrums begeistern. Das Walking Piano wird auf der Aktionsfläche Auf der übergroßen Pianotastatur wird mit den Füßen musiziert, indem man auf die beleuchteten Tasten tritt. bei Bäckerei Bolten platziert. „Es ist schon eine Sensation, wenn Mister Piano gemeinsam mit der professionellen und durch mehrere Awards ausgezeichneten Tänzerin Leslie Lynn wunderschöne, mitreißende und bekannte Songs tanzt und damit eine einzigartige Performance liefert“, freut sich Centermanager Christopher Wessel. Die Showzeiten in dem Einkaufscenter an der Hochstraße sind stündlich zwischen 12 und 15 Uhr sowie um 16:30 Uhr. Da- FOTOS: SCHWANENMARKT zwischen wird die Show durch die Teilnahme der Besucher abgerundet; sie können sich nach Herzenslust am Walking Piano probieren und haben dank Anleitung durch die leuchtenden Tasten immer ein Erfolgserlebnis. Die Teilnahme der Kunden jeden Alters ist kostenlos. Christopher Wessel: „Das ist ein Riesenspaß für Groß und Klein. Strahlende Augen, Lebensfreude, bewegendes Entertainment im Schwanenmarkt.“ Wer schon vorab Lust hat, sich ein Bild von MOBIFANT WIEDER MIT DABEI Eine besondere Attraktion für die jungen Besucher ist in jedem Jahr das Mobifant des Trägerwerks für kirchliche Jugendarbeit. Die Mitarbeiter der mobilen Einrichtung im Trägerwerk Krefeld e.V. werden vor dem Schwanenmarkt ihre bekannte Bewegungsbaustelle eröffnen. Mobifant ist ein mobiles spielpädagogisches Angebot im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit und bietet Spielaktionen mit Werk- und Bewegungsangeboten für 6- bis 13-Jährige an. Neben Geschicklichkeitsprüfungen und Bauspielplatz hat dieses Projekt viel Platz für MOBIle kreative Malorte und FANTasie anregende Lernorte in der Stadt. 2000 Holzbausteine laden ein, Bauwerke entstehen zu lassen, die ihresgleichen suchen. Die fantasievollen, animierenden und geselligen Spielformen möchten die Spieltätigkeit von Kindern fördern. Diese Arbeit wird ergänzt durch den Verleih von Spielgeräten und –materialien an Schulen, Vereine, Jugendgruppen und andere Interessensgemeinschaften, sowie bei Bedarf durch eine spielpädagogische Beratung. Infos: www.mobifant.com dem Walking Piano zu machen, über den Spaß damit und wie es funktioniert, kann sich im Internet einen Clip mit einem Ausschnitt aus dem Film mit Tom Hanks anschauen unter www.youtube.com/watch?v=CF7- rz9nIn4#action=share Samstag, 09.06. 2018 // 12–17 Uhr Das Original Walking Piano zum Bestaunen und Mitmachen! KULTUR FINDET // STADT(T) // im Schwanenmarkt Alle Infos unter: www.schwanenmarkt-krefeld.de KULTUR FINDET STADT

Sonderveröffentlichungen