Aufrufe
vor 2 Monaten

Leben & Genießen -13.10.2017-

  • Text
  • Algen
  • Personen
  • Tafel
  • Salz
  • Speisen
  • Sauerkraut
  • Zeit
  • Quitte
  • Batalia
  • Tisch

12 Die Quitte ist ein

12 Die Quitte ist ein sehr vielseitiges Obst. Sie lässt sich nicht nur zu Mus oder Marmelade verarbeiten, sondern schmeckt auch in Kombination mit herzhaften Speisen. Ein altes Obst erobert die Küche Ob die Quitte nur in Geleeform eine gute Figur macht? Natürlich nicht. Die goldgelbe Frucht glänzt sowohl in herzhaften Speisen, als auch in süßen Desserts oder flüssig als Wein und Likör. Von Anna Karolina Stock Schön sind sie nicht gerade: Quitten sind schrumplige, holzige Früchte. Pur isst man sie so gut wie gar nicht, und sie zu verarbeiten, nimmt viel Zeit in Anspruch. Doch es lohnt sich. Der ein oder andere kennt die Frucht noch aus Großmutters Küche. „Damals wurde die Quitte hauptsächlich zu Mus, Marmelade oder Quittenbrot verarbeitet“, erklärt Marius Wittur, Quittenbauer und -winzer aus dem Frankenland. Letzteres ist eigentlich kein Brot, sondern ein herbstlich-weihnachtliches Konfekt. Dass man Quitten nicht nur zu Gelee oder Saft verarbeiten kann, lernten die Autoren Frank und Evemarie Löser, als das Obst zu Recherechezwecken wochenlang auf dem Speiseplan stand. „Obwohl wir fast täglich Quitten aßen, wurden wir ihrer nicht überdrüssig.“ Die Quitte ist sehr viel- Aus über 20 verschiedenen Quittensorten, die er selbst anbaut, stellt Marius Wittur einen ganz besonderen Wein her. seitig, die sowohl süß als auch in Kombination mit herzhaften Speisen schmeckt. Ein leckeres Hauptgericht sind mit Hackfleisch oder Ziegenkäse gefüllten Quittenhälften. „Die Quitten werden halbiert, entkernt, ausgehöhlt, nach Belieben gefüllt und im Ofen gar gebacken“, beschreibt Evemarie Löser. Zum Schälen verwendet sie einen Sparschäler und zum Zerschneiden ein Brotmesser mit gewellter Klinge. Damit lassen sich die harten Früchte ohne großen Kraft- und Zeitaufwand zerkleinern. „Entgegen der weit verbreiteten Auffassung ist die Quitte sogar roh ein wahrer Genuss“, verrät Frank Löser. Dazu muss sie aber wirklich reif sein. Dies erkennt man zum einen am bräunlichen, leicht ablösbaren Flaum, zum anderen an den braunen Kernen im Inneren. Meist müssen Quitten nach der Ernte noch mehrere Wochen nachreifen, um sie – in dünne Scheiben geschnitten oder geraspelt – roh verzehren zu können. Wer die Quitte über längeren Zeitraum einlagern möchte, sollte bei der Ernte Acht geben. „Die Schale ist so empfindlich wie ein rohes Ei und bekommt leicht Druckstellen“, warnt Marius Wittur. Damit die Fotos: Harald Walker/Marius Wittur

13 Quitten sind sehr harte Früchte: Zur Weiterverarbeitung muss man sie mit einigem Kraftaufwand schälen und zerkleinern. Der Aufwand lohnt sich aber. Quittensaft zum Beispiel enthält neben dem vollen Aroma der Früchte auch sehr viele Vitamine. Früchte nicht vorzeitig verderben, sollten sie in einer mit Zeitung oder Holzwolle ausgelegten Kiste einlagig aufbewahrt werden. „Bei kühlen Temperaturen von 12 bis 15 Grad können sie monatelang gelagert und bis ins nächste Jahr hinein verzehrt werden.“ Um gut in den Tag zu starten, trinkt Marius Wittur jeden Morgen ein halbes Glas hausgemachten Quittensaft – eine aromatische Vitaminbombe. Mit zirka 150 Aromen duftet die Quitte wie keine andere Frucht. „Nicht umsonst wurde sie früher als natürliches Duftmittel zur frischen Wäsche gelegt“, erzählt Löser. Von den vielschichtigen Aromen profitiert Marius Wittur vor allem bei der Herstellung seines Mustea-Quittenweins. Aus über 20 verschiedenen Quittensorten produziert er Secco, Rosé und Sherry, die aufgrund ihrer Süße der perfekte Begleiter von bitterem Gemüse wie Blattspinat, INFO Mangold, grünem Spargel oder Artischocken sind. Die Quitte schmeckt und duftet nich nur vorzüglich, sondern überzeugt auch mit ihren gesunden Nährstoffen. Vitamin C, Zink, Folsäure, Eisen, Kupfer, Gerb- und Schleimstoffe machen sie zum Superfood unter den heimischen Obstsorten. Zudem sollen Quitten harntreibend, entzündungshemmend, cholesterinsenkend und magenstärkend wirken. Fotos: Mascha Brichta/Marius Wittur/Florian Schuh Restaurant und Hotel Kastanienhof Feiern und das Leben genießen ANZEIGE Mit großen Schritten hält der Herbst Einzug und damit rücken die Weihnachtsfeiern unweiger lich in den Mittelpunkt. Die Planungen dafür laufen schon auf vollen Touren, wie Heiner Chavet vom Restaurant und Hotel Kastanienhof weiß. Feiern bis zu 1000 Personen kann der Inhaber der Erlebnisgastronomie Kastanienhof in seinen Räumlichkeiten ausrichten. „Wobei wir den Vorteil haben, dass wir gleichzeitig Hotelzimmer anbieten können. Wer eine weitere Anreise hat, muss nicht mitten in der Nacht zurück, sondern kann die Feier am nächsten Tag mit einem gemütlichen Frühstück ausklingen lassen“, sagt Chavet. Generell bietet der Herbst im Kastanienhof eine breite Unterhaltungspalette und diese bezieht sich nicht nur auf die verschiedenen monatlichen Events. Dank Vario dächern und großen Panoramafenstern gemütlich und völlig wetterunabhängig im Biergarten sitzen, sich im Wintergarten mit Blick ins herbstliche Wetter einen Drink im Strandkorb gönnen, an der Theke mit Freunden ein Bier trinken, im Lounge bereich einen gemischten Vorspeisenteller bestellen, im Restaurant einen frischen Salat oder ein Steak mit Kräuter butter, Röstzwiebel und Wedges genießen – im Kastanienhof ist dies alles unter einem Dach möglich. Kulinarisch bietet die Küche einen Mix aus euro päischen und amerikanischen Speisen an. Der Burger ist genauso auf der Speisekarte zu finden wie das Lammcarée. Nicht zu vergessen ist die wechselnde Wochenkarte. In Sachen Veranstaltungsevents können sich die Gäste jetzt im Herbst unter anderem auf das Oktoberfest am heutigen Abend freuen, bei dem alle im Trachtenlook freien Eintritt haben. Zu Halloween am 31. Oktober ist dann wieder kräftiges Gruseln angesagt. Des Weiteren gehören eine Ü35 Party und eine House Party mit zu den aktuellen Events. Adresse: Restaurant und Hotel Kastanienhof Krefelder Straße 765 41066 Mönchengladbach Telelefon: 02161/821 2060 Internet: www.kastanienhof-hotel.de

Sonderveröffentlichungen