Aufrufe
vor 8 Monaten

Leben und Genießen

  • Text
  • Spargel
  • Biergarten
  • Erdbeeren
  • Gast
  • Ines
  • Pfeffer
  • Ambiente
  • Rosenmeer
  • Teller
  • Gasthof

14 „Harmony“

14 „Harmony“ Restaurant Geschmackvolles Ambiente ANZEIGE Restaurant, Café, Lounge und Bar – all diese Komponenten verbindet das „Harmony“ in einer geschickten Kombination. Die türkische und mediterrane Küche sind hier zu Hause. Wer in das „Harmony“ Restaurant an der Bahnhofstraße in Rheydt kommt, der staunt erst einmal. Und dabei ist es egal, ob das Restaurant, das Café, die Lounge oder die Bar von der Bahnhofstraße oder von der Wilhelm-Schiffer- Straße betreten wird, den beiden Straßen, zwischen denen das „Harmony“ liegt. Das Ambiente nimmt den Gast sofort gefangen. Die Kombination aus gemütlich-rustikalem mit modernem Lounge-Charakter ist mehr als gelungen. Das teilweise sichtbare, alte Mauerwerk, der flackernde Kamin, das harmonische Lichtkonzept – das „Harmony“ ist stets die richtige Adresse, um sich verwöhnen zu lassen. Wobei für die kommenden warmen Tage eine überdachte Terrasse ebenso zum Verweilen einlädt. Der Hingucker aber ist im Inneren neben der langen Holztheke und den urigen Holztischen rund um das Klavier die offene Küche. Der Gast kann dank einer durchsichtigen Kühltheke den Fisch im Trockeneis genauso sehen wie das frische Fleisch. „Wir sind transparent von A bis Z und das beziehen wir insbesondere auf unsere Küche. Jeder kann die Zubereitung der Gerichte verfolgen“, sagt Inhaber Ohangümus Silber. Im „Harmony“ sind dabei die türkische und die mediterrane Küche zu Hause. Die Rote Linsensuppe, Harmony Humus, die Garnelenpfanne mit Champions und Paprika, der Gemüseteller oder der Lammhackspieß sind nur einige Beispiele der frisch zubereiteten Speisen. Zu den Spezialitäten gehören die unter einer Salzkruste zubereiteten Fleisch- oder Fischgerichte, ebenso wie das in ein Fladenbrot gerollte Hackfleisch, das in Scheiben geschnitten und gegrillt wird. Im „Harmony“ startet das Genießen dabei schon mit dem Frühstück, das vom Omelette Sucuk bis hin zum großen Harmony-Frühstück reicht. Sonntags gehört von 9 bis 14 Uhr ein reichhaltiges Frühstücksbüffet zu den kulinarischen Highlights am Morgen. Unter der Woche erweitert die spezielle Mittagskarte das Angebot, und in Kürze werden türkische Kuchen-Spezialitäten im Nachmittagsbereich mit dazu gehören. Nicht zu vergessen ist die exquisite Weinpalette, mit der die Gäste ihre ausgewählten Speisen abrunden können. „Wir führen eine breite Auswahl an türkischen Weinen“, sagt Silber. Feiern ist im „Harmony“ natürlich ebenso möglich. Es bietet Platz für bis zu 200 Personen. Ob ein Abendessen oder auch nur ein Glas Wein genießen, den Mittagstisch nutzen, sich zum Frühstück treffen oder einfach einen Kaffee zwischendurch trinken – das „Harmony“ bietet alles im stylischen Ambiente. Adresse: „Harmony“ Restaurant Bahnhofstraße 46 (zweiter Eingang Wilhelm-Schiffer-Straße 61) 41236 MG-Rheydt Telefon: 02166/970 5319 E-Mail: info@harmonyrestaurant.de Öffnungszeiten: dienstags bis samstags 9 bis 24 Uhr, sonntags 10 bis 24 Uhr, Montag ist Ruhetag

15 Mehr als bunte Tupfer der Natur: Viele Pflanzen mit heilsamer Wirkung lassen sich auch gut auf dem eigenen Balkon kultivieren. Die Apotheke auf dem Balkon Bei Magenbeschwerden, Kopfschmerzen ode auch gegen Erkältungen sollen Heilkräuter helfen. Ein kleiner Vorrat lässt sich einfach auf dem Balkon ziehen - sortiert nach den Beschwerden in Kisten. Foto: dpa/tmn Von Dorothée Waechter Hilfe für kleine Wehwehchen, Entspannung nach einem stressigen Tag und ein wohltuender Raumduft: Ein paar Kisten voller guter Mittelchen lassen sich auf Balkon und Terrasse finden. Denn Heilpflanzen wie Ringelblume, Johanniskraut und Lavendel wachsen auch gut in Töpfen. Viele davon kommen sogar in einem gemeinsamen Gefäß klar, so dass man sie praktisch nach Anwendungsgebieten zusammenstellen kann, erklärt Christina Freiberg. Sie hat ein Buch zum Thema geschrieben. Grüne Hausmittel aus eigener Aufzucht haben ein paar Vorteile - darunter der, dass man das leidige Sammeln in der Natur aufgeben kann. Denn: „Die Pflanzen sicher zu bestimmen, fällt vielen Kräutersammlern schwer“, sagt Freiberg. Außerdem herrsche über die Qualität der in der freien Natur wachsenden Pflanzen inzwischen eine durchaus berechtigte Skepsis. Feinstaub, hohe Düngerkonzentrationen und Giftstoffe im Boden beeinträchtigen die Wildflora. Allerdings sollte man an die eigene Aufzucht auch hohe Ansprüche stellen, findet Marianne Gengener-Hein, Geschäftsführerin des Landesverbands Rheinland INFO der Gartenfreunde. Sie empfiehlt, hochwertige, aber möglichst torffreie Substrate zu verwenden und bei der Düngung die für Kräuter empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten. „Es ist wichtig, dass die Kräuter langsam wachsen, damit sie reich an den wertvollen Inhaltsstoffen sind“, erklärt Gengener- Hein. Es gibt auch spezielle organische Dünger für Kräuter. Die Kräuter brauchen ausreichend Platz für die Wurzeln in den Gefäßen. „Mit Aus- Zum Beispiel bei Kopfschmerzen helfen Mutterkraut, Lavendel, Rosmarinblätter und Echter Ziest. Wer dagegen eher von Unruhe geplagt ist, setzt auf Kamille, Johanniskraut, Basilikum und Malve. Wichtig ist auch ein Ersthelfer-Kasten auf dem Heilpflanzen-Balkon: Aloe, Hauswurz oder Spitzwegerich kommen bei Sonnenbrand und Mückenstichen zur Anwendung, Ringelblumen eignen sich zum Säubern offener Wunden. nahme von Brahmi und Brunnenkresse, die gerne im Wasser stehen, sollten Töpfe und Kästen über ein Wasserabzugsloch verfügen, damit sich keine Staunässe bildet“, rät Freiberg. Wer auf die Heilkräfte von Pflanzen setzt, der kennt meist seinen Körper und die Schwachstellen gut. Ist es eher die Neigung zu Kopfschmerzen oder der Wunsch, das Altern aufzuhalten, plagt innere Unruhe oder hat man immer wieder Bauchweh? Kräuterexpertin Freiberg rät dazu, Pflanzen in Gruppen zusammenzustellen, die für die jeweiligen Beschwerden gut sind. „Allerdings sollte man immer zunächst beim Arzt abklären, ob etwas Ernstes dahinter steckt oder es einfach eine Empfindlichkeit ist.“ Ebenso sollte man sich vorsichtig herantasten, ob man empfindlich oder gar allergisch auf die Pflanzen reagiert.

Sonderveröffentlichungen