Aufrufe
vor 5 Tagen

Lhoist GmbH -05.12.2018-

Lhoist GmbH

RHEINISCHE POST MITTWOCH, 5. DEZEMBER 2018 RA-L5-MI Gesundheit D5 Klinikum mit neuer Selbsthilfegruppe INTERVIEW HANS JOACHIM BERGERHAUSEN „Rheumatologische Tagesklinik geplant“ NIEDERBERG (RP) Das Helios Klinikum Niederberg lädt Betroffene für den heutigen Mittwoch, 5. Dezember, zur Gründungsveranstaltung der Selbsthilfegruppe Schaufensterkrankheit (pAVK) ein. Ziel sei es, die Patienten fernab der stationären Behandlung zu begleiten und Unterstützung anzubieten, heißt es in einer Mitteilung. Aus der Erfahrung ist bekannt, dass Selbsthilfegruppen hilfreich sein können, weil sie den Austausch fördern, zur Informationsvermittlung- und für gemeinsame Aktivitäten (Trainingsgruppen, Vorträge, Wanderungen etc.) genutzt werden. Tagesordnungspunkte sind unter anderem die Vorstellung des Selbsthilfekonzeptes, die Koordination der Selbsthilfegruppen, die Namensgebung und Vorstandswahlen sowie die Planung erster möglicher Aktivitäten. Die im Volksmund als „Schaufensterkrankheit“ bezeichnete Krankheit verläuft schleichend. Zunächst schmerzen die Beine bei hoher Belastung, etwa beim Treppensteigen und im späteren Verlauf wird die Strecke, die schmerzfrei zurückgelegt werden kann, immer kürzer. Mediziner nennen die Erkrankung periphere arterielle Verschlusskrankheit. Die Ursache ist eine Ablagerung von Kalk und Fett an den Gefäßwänden. Die dadurch entstehenden Verengungen, haben die Folge, dass der Muskel nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann. Die Hauptursache dieser Verengungen sind Rauchen, Diabetes oder eine Fettstoffwechselstörung. Die Gründungsveranstaltung findet am 5. Dezember ab 17 Uhr im Sitzungssaal I und II im Helios Klinikum Niederberg, Robert-Koch-Str. 2, 42549 Velbert, statt. Man bittet um Voranmeldung unter der Durchwahl Telefon 02051-982-1801 (Sekretariat der Kardiologie, Fr. Meyer). An der Fachklinik 360 Grad werden Erkrankungen des Skelettsystems und der Gefäße behandelt. RATINGEN Die Fachklinik 360° hat mit dem neuen Chefarzt Dr. Hans Bergerhausen wie berichtet ihr Spektrum im Bereich Rheumatologie gestärkt. Derzeit verfügt der Fachbereich über zehn Betten. Gibt es ein Alleinstellungsmerkmal für die Rheumatologie an der Fachklinik 360 ° in Ratingen? Bergerhausen: Unser besonderer Vorteil ist die Kombination aus großer Orthopädie mit Handchirurgie und Fußchirurgie sowie im Haus befindlicher Schmerztherapie. Zusammen mit der Physiotherapie sind wir für alle Skelettund Wirbelsäulenerkrankungen gut aufgestellt. Den internistischen Part decken wir dabei selber ab. Alle erforderlichen rheumatologischen Untersuchungsverfahren haben wir ebenfalls vor Ort. Mit einem gerade neu bestellten Ultraschallgerät bieten wir auch besonders hochauflösenden Ultraschall mit bis zu 18 MHz an. Außerdem planen wir für das kommende Jahr die Eröffnung einer rheumatologischen Tagesklinik. Was sind Ihre Schwerpunkte? BERGERHAUSEN: Ich bin seit 1993 Internist, seit 1994 mit dem Schwerpunkt Rheumatologie. Schwerpunktmäßig behandele ich entzündliche Gelenkerkrankungen mit medikamentöser Therapie. Außerdem bringe ich umfangreiche Kenntnisse und die entsprechende manuelle Fertigkeit im Bereich Gelenkpunktion und Gelenkinjektionen mit. Zum Spektrum gehört auch die Therapie von entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen (Spondyloarthritiden). Ein großer Vorteil ist meine 25-jährige Erfahrung in der Befundung von Skelettröntgenbildern. Hans Joachim Bergerhausen von der 360 Grad-Klinik Ratingen. FOTO: KLINIK INFO Der berufliche Werdegang Aufgaben Ab Oktober 2018 ist Hans Joachim Bergerhausen Chefarzt der Rheumatologie in der Fachklinik 360° in Personalunion mit einer Teilzeitstelle in Duisburg. Familie Privat ist Hans Bergerhausen (57) verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt mit seiner Familie in Duisburg. Welchen Patienten kann geholfen werden? BERGERHAUSEN: Es gibt seit etwa 20 Jahren herausragende neue medikamentöse Behandlungsmethoden (Biologika und ähnliche Präparate), die die Behandlung entzündlicher rheumatologischer Erkrankungen wesentlich verbessert haben. Außerdem sind unsere Behandlungsstrategien aggressiver und effektiver geworden. Einem Teil der Patienten kann daher bei früher Behandlung eine wesentlich bessere Prognose bis hin zur Remission versprochen werden. Auch eine Reihe von Funktionsbeeinträchtigungen des Skelettsystems wie zum Beispiel eine schlechte Schulterfunktion können durch den Einsatz von Physiotherapie kombiniert mit medikamentösen Interventionen und/oder Gelenkinjektion beeindruckend verbessert werden. Rheumapatienten haben eigentlich immer neben dem Rheuma auch andere Begleiterkrankungen. Darum ist die Berücksichtigung des ganzen Menschen, die ganzheitliche Medizin, für uns als Internisten immer selbstverständlich. Wie kommen die Patienten zu Ihnen? BERGERHAUSEN: Die ambulante Versorgung in Ratingen ist gut aufgestellt. Die meisten Rheumapatienten kommen auf Zuweisung der niedergelassenen Rheumatologen, der Hausärzte und der Orthopäden zu uns in die stationäre Behandlung. Wir bieten hier in Ratingen selbst keine ambulante Sprechstunde an, aber die Patienten kommen zu einem prä-stationären Ersttermin für die Diagnostik zu uns. Bis zur stationären Aufnahme vergehen dann in der Regel noch einige Tage. Notfälle können wir in der Rheumatologie selbstverständlich auch sofort aufnehmen. Johanniter haben 300 ehrenamtliche Helfer im Kreis Mettmann KREIS METTMANN (RP) Mehr als 14 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Laut einer Erhebung des IfD Allensbach wenden die meisten von ihnen bis zu fünf Stunden ihrer Freizeit in der Woche dafür auf. Allein bei der Johanniter-Unfall-Hilfe sind bundesweit mehr als 37.000 ehrenamtliche Helfer aktiv. Sie engagieren sich zum Beispiel im Bevölkerungsschutz, im Sanitätsdienst, im Hospizdienst, in der Seniorenbetreuung, in den Rettungshundestaffeln und in der Erste-Hilfe-Ausbildung. Im Johanniter-Kreisverband Mettmann engagieren sich rund 300 Ehrenamtliche. Besonders stark sind die Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz, Rettungsdienst und in der sanitätsdienstlichen Betreuung von Veranstaltungen vertreten. Allein im Jahr 2018 sind über 4.000 Helferstunden zusammengekommen. „Das ist eine beachtliche Bilanz für einen rein ehrenamtlichen Dienst. Gern nutzen wir den Tag des Ehrenamtes, um das vielfältige Engagement unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu würdigen und uns dafür zu bedanken“, sagt Horst Körner, ehrenamtliches Mitglied des Kreisvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe. „Viele unserer Projekte könnten in diesem Umfang ohne ehrenamtliche Unterstützung nicht realisiert werden.“ Überall dort, wo Menschen auf Hilfe angewiesen sind, ist ehrenamtliches Engagement gefragt. Zum Beispiel in der Begegnungsstätte „Alt und Jung“ im Johanniter-Haus Erkrath: „Wir freuen uns über freiwillige Helfer, die die Begegnungsstätte mit einer konkreten Idee – gerne auch punktuell – unterstützen, z.B. einem musikalischen oder Bewegungsangebot. Auch Hilfe bei hauswirtschaftlichen und anderen einfachen Tätigkeiten ist sehr willkommen“, erklärt Marion Wippermann, Leiterin der Begegnungsstätte. Außerdem suchen die Johanniter in allen drei Ortsverbänden (Hilden, Erkrath, Ratingen) weitere Helfer im Bevölkerungsschutz und Sanitätsdienst. Zu den Grundsätzen der Ehrenamtsarbeit der Johanniter zählt die fundierte Ausbildung: Jeder Helfer durchläuft zur Vorbereitung auf seine Aufgaben zunächst eine Grundausbildung und nimmt danach regelmäßig an Weiterbildungen teil. Ehrenamtskoordinatoren vor Ort unterstützen diejenigen, die sich engagieren möchten, ein zu ihren Interessen und Erfahrungen passendes Aufgabengebiet zu finden und stehen ihnen auch danach jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Mehr Informationen zum ehrenamtlichen Engagement bei den Johannitern finden Sie hier: www.johanniter.de/ehrenamt „Wir bilden aus – bewirb dich jetzt!“ Lhoist bildet deutschlandweit rund 100 Auszubildende in acht verschiedenen Berufen aus. Lhoist ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Kalk- und Dolomitindustrie. Das Familienunternehmen mit Sitz in Belgien beschäftigt ca. 6.000 Mitarbeiter an Produktionsstandorten in West- und Osteuropa, den USA, Brasilien, Russland und Malaysia. Die Kunden kommen aus den Bereichen Eisen und Stahl, Umweltschutz, Chemie, Land- und Forstwirtschaft, Hoch- und Tiefbau sowie der Zellstoff- und Papierindustrie. Lhoist Germany wird in Deutschland durch die Rheinkalk GmbH vertreten und beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Die Hauptverwaltung befindet sich in Wülfrath bei Düsseldorf. In Wülfrath befindet sich außerdem auch das größte Kalkwerk der Lhoist Gruppe. Das Werk Flandersbach ist zugleich das größte Kalkwerk Europas. Um die Erfolgsgeschichte von Lhoist fortzusetzen, setzt das Unternehmen auf engagierte Menschen mit fundiertem Fachwissen. Junge Nachwuchskräfte rekrutiert Lhoist am liebsten aus den eigenen Reihen, weil sie das Unternehmen schon während ihrer Ausbildung oder ihrem dualen Ingenieursstudium kennengelernt haben. Lhoist investiert deshalb gerne in die umfassende Aus- und Weiterbildung der jungen Kollegen. Lhoist Germany blickt auf eine fast 60-jährige Ausbildungs-Tradition zurück. Heute bildet das Unternehmen deutschlandweit rund 100 Auszubildende in acht verschiedenen Berufen aus, mehr als die Hälfte davon am Standort Wülfrath. Hier befindet sich auch das Training Center mit eigenen Ausbildungswerkstätten. Zusätzlich kooperiert Lhoist im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung mit Firmen aus der Region und bildet deren Auszubildende mit aus. Rund 20 Ausbilder und weitere Ausbildungsbetreuer engagieren sich bei Lhoist Germany für die professionelle Entwicklung der Berufseinsteiger. Diese Arbeit ist im Jahr 2018 zum zweiten Mal in Folge mit dem Siegel „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“ ausgezeichnet worden. Rheinkalk GmbH, Am Kalkstein 1, 42489 Wülfrath www.lhoist.com/ausbildung Ausbildungsplätze in Wülfrath sichern! Am Standort Wülfrath bietet Lhoist Ausbildungsplätze an als – Industriekaufmann/-frau – KIA-Student E-Technik / Maschinenbau – Elektroniker/-in für Betriebstechnik – Industriemechaniker/-in – Kfz-Mechatroniker/-in Nutzfahrzeugtechnik Interessenten können die Berufe auch erst einmal in einem Praktikum kennenlernen. Einfach Bewerbung senden an ausbildung@lhoist.com

Sonderveröffentlichungen