Aufrufe
vor 9 Monaten

Mit dem Auto in den Frühling

  • Text
  • Auto
  • Druck
  • Kratzer
  • Klarlackschicht
  • Radevormwald
  • Polieren
  • Wasser
  • Tipps
  • Richtigen
  • Rheinische
  • Fruehling

BMK19

BMK19 Mit dem Auto in den Frühling TIPPS UND TRICKS ZUR RICHTIGEN AUTOPFLEGE NACH DEM WINTER RHEINISCHE POST FREITAG, 17. MÄRZ 2017 C7 Mehr individuelles Aussehen für das Auto mit Piercings und Tattoos Ist Ihr Auto schon gepierct? Die Tuning-Trends für den Wagen finden immer mehr Freunde und Liebhaber. VON HEIKE KARSTEN Solche Zylinder aus V2A-Stahl mit kratzfesten Plexiglas-Abdeckungen finden ihren Platz vorrangig in Motorhauben und werden dort zu echten Hinguckern. Das Schmuckstück unter dem Glasdeckel kann der Autobesitzer frei wählen. FOTO: THOMAS LAMMERTZ Tattoos sind groß in Mode und das nicht nur auf der Haut. Immer mehr Autofahrer möchten dem Aussehen ihres Wagens eine individuelle Note verleihen. Optisch neu in Szene setzen lässt sich das Auto mit hochwertigen Folienplott-Aufklebern. Sie sind hauchdünn, witterungs- und waschanlagenfest und gewähren eine hohe Langlebigkeit. Außerdem lassen sie sich einfach anbringen und ebenso problemlos auch wieder entfernen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Es besteht auch die Möglichkeit, eigene Motive und Sprüche zu entwerfen und diese dann auf widerstandsfähige PVC-Folien aufdrucken zu lassen. Wer die Designfolie selber anbringen will, sollte einige Vorbereitungen treffen, damit es nicht zu unschönen Ergebnissen wie Falten oder Blasen kommt. Wichtig ist vor allem Zeit: Je nach Größe des Tattoos sollten bis zu drei Stunden eingeplant werden. Achten Sie auf eine staubfreie Umgebung und eine Temperatur zwischen 15 und 25 Grad Celsius. Direkte Sonneneinstrahlung und Wind können das Aufkleben zusätzlich erschweren. Erste Schritte Zunächst sollte die zu beklebende Oberfläche gründlich entfettet und gereinigt werden. Danach kann der Aufkleber zugeschnitten werden. Mit Klebestreifen wird die gewünschte Position markiert. Nun wird die Trägerfolie vorsichtig entfernt. Bei der Nassverklebung kommt die Sprühflasche mit Wasser zum Einsatz. Damit wird die zu beklebende Fläche sowie das Dekor ausreichend angefeuchtet. Nun wird der Autoaufkleber auf den Lack gelegt. Durch das Befeuchten mit Wasser klebt die Folie nicht sofort am Fahrzeug und kann somit auch wieder abgehoben und neu angebracht werden. Ist die richtige Position gefunden, benutzen Sie einen Plastik-Rakel, um das Wasser unter dem Dekor herauszudrücken. Dabei den Rakel immer von den inneren zu den äußeren Rändern des Aufklebers hin streichen. Liegt die Folie glatt an, kann das Transferpapier langsam aber kontinuierlich abgezogen werden. Ein Anfeuchten mit Wasser erleichtert das Abziehen. In Spalten, wie zwischen zwei Türen, wird die Folie mit dem Cuttermesser sauber getrennt und umgelegt. Eine Erwärmung mit dem Föhn ist hier hilfreich. Die optimale Festigkeit wird erst nach etwa 48 Stunden erreicht. Erst danach darf das Auto wieder in die Waschanlage. Ein Mini-Tattoo auf dem Kotflügel setzt Akzente. FOTO: WIECK/FORD Piercing fürs Auto Seit einigen Jahren ist es möglich, sich etwa vier Zentimeter tiefe Metallzylinder mit Glasscheibe in das Fahrzeugblech einarbeiten zu lassen. Der Zylinder ist mit Samt ausgelegt und wasserdicht. In ihm wird das individuelle Schmuckstück des Autobesitzers befestigt – wie beispielsweise ein Herz, ein Glückssymbol oder das Logo des Lieblingsvereins. Beim Einbau des Zylinders wird das Loch wird mit einer Lochsäge aus der Karosserie gesägt. Nach der fachmännischen Versiegelung der Ränder mit einem Zwei-Komponenten-Epoxidharz, wird das Piercing samt Gummidichtung diebstahlsicher verschraubt. Ein späterer Wechsel des Piercings ist möglich. In Niedersachsen wurde das Trend-Produkt entwickelt. Mittlerweile wird das Auto- Piercing bundesweit vermarktet. Der Einbau kostet circa 190 Euro. Worauf bei Autoaufklebern zur optischen Verzierung zu achten ist Werden Sicht oder Verkehrssicherheit beeinträchtigt, drohen Bußgelder. Autoaufkleber werden nicht nur zur Verschönerung, sondern häufig auch zu Werbezwecken eingesetzt. Auch lustige Sprüche oder das häufig benutzte „Baby an Bord“ sind häufig zu sehen. Die Designvielfalt auf dem Markt ist riesig. Doch auch beim Autoaufkleber gibt es zahlreiche Dinge zu beachten, um Bußgelder bis zu 90 Euro und Punkte in Flensburg zu vermeiden. Im schlimmsten Fall droht sogar die Nutzungsuntersagung des Fahrzeugs bis die Veränderungen wieder rückgängig gemacht wurden. Stets muss die Sicht und die Verkehrssicherheit erhalten bleiben. Bei Verzierungen der Heckscheibe gilt: Immer ausreichend Platz auf der Scheibe lassen, damit dem Fahrer der Blick nach hinten nicht gänzlich versperrt wird. Da die Scheiben von Fahrzeugen zudem aus Sicherheitsglas bestehen, darf die Funktionsweise durch den Sticker nicht beeinträchtigt sein. Dies gilt besonders bei einem großflächigen Pkw-Aufkleber. Klebefolien für Scheiben müssen daher mit einer „Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) ausgestattet sein. Auf der Windschutzscheibe sind Aufkleber nicht zulässig. Eine Ausnahme gilt hier nur für die gesetzlich vorgeschriebenen Sticker wie Umweltplaketten und Vignetten. Eine vorherige Beratung durch den Fachmann ist im Zweifelsfall sinnvoll. heka

Sonderveröffentlichungen