Aufrufe
vor 10 Monaten

Närrisches Haan

Närrisches

Närrisches Haan ANZEIGE Die Gartenstadt feiert Familien-Karneval Am Tulpensonntag werden wieder tausende Jecken den Haaner Zoch begleiten. Er wird vom Jugendamt und der Närrischen Zelle Haan organisiert. Das esondere daran: Kinder und Jugendliche stehen im Mittelpunkt – Eltern dürfen aber mitgebracht werden. In Haan wird Karneval etwas anders gefeiert als anderswo: Hier ist der Umzug bereits am Sonntag, und es gibt nur ein Kinderprinzenpaar, kein erwachsenes. Die 1993 gegründete Närrische Zelle ist, neben dem Jugendamt, Veranstalter des Umzugs. Unter dem Motto „Haan, die schöne Gartenstadt, die die tollsten Narren hat“ zieht der Familien-Karnevalszug samt Kinderprinzenpaar am Tulpensonntag, 26. Februar, wieder durch die Haaner Innenstadt. Knapp 20 Vereine und Gruppen mit Wagen und Fußgruppen haben sich angemeldet. „Anmeldungen sind übrigens noch bis einen Tag vor der Veranstaltung möglich,“ sagt So werden Kinder Prinz oder Prinzessin Wie und wo Wer Kinderprinz oder Kinderprinzessin werden möchte, kann sich bei der Närrischen Zelle bewerben. Genommen werden Kinder zwischen 10 und 15 Jahren, die möglichst aus Haan kommen sollten. (Das ist aber nicht Voraussetzung). Wichtig: Prinzenpaar zu sein kostet nichts. Die Närrische zelle finanziert die Session aus der Vereinskasse und Spenden. Anforderungen Bewerber müssen allerdings einiges an Zeit in der Session mitbringen, denn wir besuchen Schulen und Veranstaltungen von diversen Karnevalsvereinen Wichtig für uns ist es, dass in dieser Zeit die Schule nicht leidet. Bei Problemen wird der Terminplan angepasst. „Uns geht es in erster Linie um die Kinder. Für sie sind das Essen und die Getränke kostenfrei“ Teddy Henschke, Närrische Zelle Haan Der Haaner-Familienkarneval zieht stets Tausende von kleinen und großen Karnevalisten in die Haaner Innenstadt. Auf dem Neuen Markt locken verschiedene Stände mit Essen und Trinken. Und für Kinder stehen zahlreiche Spielmöglichkeiten bereit. Peter Burek, Stadtjugendreferent und Zugleiter in Personalunion. „Unter www. haan.de finden die interessierten Gruppen alle Informationen“. Ab 12 Uhr geht’s am Sonntag los. Dann sorgt „Teddy’s mobile Diskothek“ auf dem Neuen Markt für Karnevalsstimmung, und die Besucher können sich mit Imbiss und Getränken stärken. Teddy Henschke und die anderen Mitglieder der närrischen Zelle sammeln bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten während des ganzen Jahres Geld, damit der Familien-Karneval stattfinden kann: Uns geht es in erster Linie um die Kinder. Für sie sind das Essen und die Getränke frei“, sagt er. Während Teddy den Markt rockt, stellt sich der Zug auf, und um 14.11 Uhr ist dann Abmarsch. Wichtigste Frage: In welche Richtung zieht der Zug in diesem Jahr? „Die Zugstrecke vom vergangenen Jahr hat sich bewährt“, sagt Burek. „Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.“ Der Zug zieht daher also wieder vom Neuen Markt über die Dieker Straße, Mittelstraße, Kaiserstraße, Schillerstraße, Dieker Straße und wieder zum Neuen Markt. Ab etwa 16.30 Uhr finden sich dann alle Jecken wieder auf dem Neuen Markt zur großen Abschlussfeier ein. Vor allem für die kleinen Karnevalisten wird ein tolles Programm geboten mit Tanzspielen, Heliumballons und kostenlosen warme Getränke für die Kleinen. Die Moderation am Neuen Markt übernimmt Peter Valbert. Bei ihm wird auch eine neue Anlaufstelle für Kinder eingerichtet. „Kinder und Eltern, die sich im närrischen Treiben verloren haben, können sich direkt bei Peter Valbert melden “, erklärt Peter Burek. Zum Thema Sicherheit sagt er: „Das Sicherheitskonzept wurde komplett überarbeitet und erfüllt alle geforderten Standards. Die Zusammenarbeit innerhalb der Verbindungsgruppe war vorbildlich. Es gab sofort eine große Bereitschaft, sich auch über die normalen Aufgaben hinaus ehrenamtlich zu engagieren.“ Weit über 100 Einsatzkräfte werden an diesem Tag für die notwendige Sicherheit sorgen. Dabei arbeiten Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, Technisches Hilfswerk, Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst, Verkehrskadetten, privater Sicherheitsdienst und der Betriebshof der Stadt Haan eng zusammen. „Vor allem die umfangreiche Unterstützung des Technischen Hilfswerk ist uns bei der Umsetzung der neuen Sicherheitsauflagen eine große Hilfe. Die gesamte Innenstadt ist während der Veranstaltung für den Autoverkehr gesperrt. Hierfür sind ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz, die den Auf- und Abbau der Absperrgitter übernehmen. Die Umleitungen werden frühzeitig ausgeschildert, so dass der Verkehr normal weiterfließen kann. Größte Herausforderung ist die Sperrung der Zufahrtsstraßen zur Zugstrecke.

Sonderveröffentlichungen