Aufrufe
vor 2 Monaten

Niederrheinische Blätter -12.10.2017 Nord-

  • Text
  • Niederrheinische
  • Heinz
  • Kock
  • Archiv
  • Dieter
  • Knebel
  • Niederrhein
  • Hanns
  • Yvonne
  • Lyko

De Frau Kühne aus

De Frau Kühne aus Aldekerk rockt die Bühnen. Frauenpower Im Karneval ist De Frau Kühne in ihrer roten Weste auf allen Bühnen präsent. Foto: Archiv Groteklaes Ingrid Kühne, bekannt als „De Frau Kühne“, eroberte im Sturm die Bühne von Kabarett und rheinischem Karneval. Innerhalb kürzester Zeit. „Man muss nicht das „Schwarze Schaf“ gewinnen, um bekannt zu werden“, betont die gebürtige Aldekerkerin. Seit drei Jahren findet ihr Privatleben mehr und mehr unter den Augen der Öffentlichkeit, ihrer wachsenden niederrheinischen Fangemeinde, statt. Sie wird als lokale Prominenz am Niederrhein wiedererkannt: „Da kann es sein, dass ich in Xanten beim Einkaufen vor der Fleischtheke um ein Selfie gebeten werde“, ist die 48-Jährige dann schon wieder in ihrem humoristisch-bissigen Element, Gewohnheiten und Leute zu beleuchten: „Ich habe gleich gefragt: Warum eigentlich nicht vor der Käsetheke?“ Was war zuerst da? Karneval oder Kabarett? So JAZZ IN DER KÜCHE 3. November 2017 // ab 20:00 Uhr vier Bands // kulinarische Highlights // ausgelassene Stimmung // Köche hautnah 79, 00 Euro pro Person inkl. Musik und Küchenshow H Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets. 30 JAHRE Landhotel Voshövel Am Voshövel 1 46514 Schermbeck Telefon 02856 91400 E-Mail post@landhotel.de www.landhotel.de richtig lässt sich das bei ihr nicht trennen. Denn der Inhalt ihres derzeitigen Programms „Wie war das no(ch)rmal?“ entspringt, wie alles bei der Ehefrau und Mutter eines erwachsenen Sohnes, dem prallen Leben. Ähnlich hält sie es für die Karnevalszeit: Sie beobachtet genau, registriert, schildert Alltagszenen, hinterfragt sie, füllt damit den 20-minütigen Auftritt. Das unterschiedliche Männer-Frauen-Verhalten beim Tanken zum Beispiel. „Männer tanken anders als Frauen. Ich habe auf diese Skizzierung so viel Feedback per Mail bekommen, dass ich allein davon schon wieder eine Story schreiben könnte“, findet die Kabarettistin. Sie schneidet nicht allein feministische Themen an, amüsiert genauso die männlichen Besucher. „Männer verlassen am Ende lächelnd den Saal, bestätigen mir insgeheim: Sie hat ja Recht.“ Moderation im Schützenzelt Inzwischen füllt ihr neuer Bühnenjob ganzjährig den Terminkalender der gelernten Schriftsetzerin. Vor und nach der Session moderiert „de Frau Kühne“ in Schützenfestzelten, bestreitet Kabarett-Abende. Lediglich in den Sommerferien bleibt Pause zum Verschnaufen. Für die Karnevalssession 2018 ist sie bereits vollends ausgebucht, im Folgejahr bis auf wenige Lücken ebenfalls. „Mein Mann Ralf fährt mich bis zu acht Auftritten pro Abend“, bekräftigt die stimmgewaltige Frau Kühne, dass sie sich im Rampenlicht durchaus wohlfühlt. Ihr Erkennungszeichen? Für die Auftritte hat sie sich eine lange, ärmellose Weste mit einem überdimensionalen „K“ an der Seite schneidern lassen. „Der Rotton ist nicht exakt definierbar, und für das schnörkelige „K“ ist viel Kreativität nötig. Es könnte für Kühne, Karneval, Köln, Kabarett stehen. Das nehmen mir sogar die Düsseldorfer nicht krumm.“ Ehemann Ralf und ihr Sohn Sven gehören zum intimen Kreis, mit denen sie neue Inhalte bespricht, diskutiert. In der nächsten Phase testet sie das Publikum bei privaten Feiern. „Ich schreibe alle Gags selbst, bin thematisch offen für alles. Es darf nur nicht unter die Gürtellinie gehen“, verrät die unermüdliche Nachtschwärmerin, dass sie gerade am nächsten Programm feilt. In Aldekerk residiert mit Mutter Gertrud Egger ein glühender Fan der ersten Stunde. „Für Mama ist meine Karriere was Besonderes. Da nötigt sie ihren Freundeskreis, sich meine Mitschnitte im Fernsehen – egal zu welcher Tageszeit – anzuschauen“, versteht Ingrid Kühne den Stolz einer Mutter, die selbst auf der Laienspielbühne aktiv war. Sie war es auch, die dort ihre Ingrid mit erst elf Jahren auf die Bühne brachte. Kein Wunder also, dass „de Frau Kühne“ sich auf diesen Brettern wie Zuhause fühlt. Monika Kriegel INFO www.defraukuehne.de, die nächsten Termine am Niederrhein: Donnerstag, 19. Oktober: Soloprogramm „Wie war das no(ch)rmal“, Gymnasium Straelen und Freitag, 20. Oktober, im Schwarzen Adler, Rheinberg. Samstag, 21. Oktober, KKK Gala & Präsentationsabend in Köln, 4. November Event im Bürgerhaus Waxweiler. 20 Niederrheinische Blätter — 4/2017

ANZEIGE Im Pulverturm kann man herrlich speisen. Die Wiege von Johannes Oerding stand hier. DAS GROSSE NIEDERRHEIN-RÄTSEL Hier ist Wissen aus der Region gefragt: Wie gut kennen Sie sich aus? Die markierten Buchstaben in den Kästchen ergeben das Lösungswort und mit etwas Glück können Sie zwei Karten für eine Show im GOP Varieté Essen gewinnen. Als Preis winken: Zwei Eintrittskarten inklusive Show und Menü für das GOP Varieté Essen. Spargel gibt es hier aus Kessel. Hier werden gute Küchen gebaut. FOTOS: BINN, KLATT, TITZ, SEYBERT, STADE | GRAFIK: ZÖRNER Eine Stadt – zwei Hauptbahnhöfe. Mitmachen und gewinnen! Im Sommer schlagen Musikfans ihre Zelte hier auf. Antwort nennen unter 01379 886718 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) oder SMS mit dem Kennwort „rp2“, Leerzeichen, Ihrem Namen, Adresse und Lösung an 1111 (ohne Vorwahl, 50 Cent/SMS)! Teilnahme erst ab 18 möglich; ausgeschlossen sind Mitarbeiter des Verlags oder verbundener Unternehmen. Das Los entscheidet und die Gewinner werden kurzfristig benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns kann nicht erfolgen. Im Übrigen finden Sie unsere Teilnahmebedingungen auch unter www.rp-online.de/teilnahmebedingungen. Teilnahmeschluss: 20.10.2017, 24 Uhr! LÖSUNG Kunsthandwerkermarkt „LebensArt“ in Kellen Laienspieltheater Tingel- Tangel Das Laienspieltheater Tingel-Tangel Kessel 1977 feiert in diesem Jahr sein 40- jähriges Bestehen. Für seine fast 40-jährige Mitgliedschaft, in der er für sämtliche Aufgaben immer zu haben war und in deren Zeit er zwölf Jahre Vorsitzender war, wurde Horst Paufler zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Anlässlich des Jubiläums hat sich der Verein auch für die bevorstehenden Aufführungen einige Besonderheiten einfallen lassen. INFO Die Aufführungstermine sind Sonntag, 5.11.2017 im Kastell in Goch (Kartenvorverkauf über die Kultourbühne Goch), Freitag, 24.11. im Gasthaus Stoffelen in Kessel ausschließlich mit Menu) und Sonntag, 26.11.2017 im Gasthaus Stoffelen. Bereits zum 7. Mal steht der Hof ten Berge in Kellen, zum Breijpott 48, im Zeichen der „LebensArt“. Am 5. November präsentieren 21 niederrheinische Kunsthandwerker ihre Arbeiten in der Zeit von 11 bis 18 Uhr. Hof ten Berge ist ein niederrheinischer Gutshof, der eingebettet in die Niederungen mit Blick auf die Silhouette der Stadt Kleve liegt. Er erfreut Aussteller und Besucher immer wieder. Es ist einfach ein besonderer Ort für eine besondere Ausstellung mit sehr unterschiedlichen, hochwertigen Handwerksarbeiten. In diesem Jahr neu mit dabei sind Lucas Neeb, Georg Laermann, Andreas Scholl, Sabine Oecking, Marietta Krieger, Hedwig Queling, Brigitte Polvers und Heidi Müller-Kleineher. Das Angebot erstreckt sich von Naturseifen, handgeschöpften Papieren, feinsten Drechselarbeiten, Glas und Keramikwerken, Bildhauerei, Malerei, Goldschmiedearbeiten und vieles mehr. Im Innenhof wird Heinrich Bossmann mit der Motorsäge aus Baumscheiben wieder wunderschöne Sterne sägen. Tapas, ein kühles Glas Wein sowie Kaffee und Kuchen runden die Ausstellung kulinarisch ab. Neukirchen-Vluyn: Neukirchen-Vluyn, Niederrheinallee 381 Xanten: Ortsausgang Am Richtung Rheintor Schaephuysen 6 Ratingen: www.bloemersheim.de Kölner Straße 81 www.bloemersheim.de Telefon: 0 2845/2· Tel. 7524 02845/27524 Köstlich & knackig! Äpfel: Elstar, Santana, Wellant, Jonagold, Rubinette, Boskoop,Topaz Birnen: Conference, Vereins Dechants ...und vieles mehr 4/2017 — Niederrheinische Blätter 21

Sonderveröffentlichungen