Aufrufe
vor 6 Monaten

Niederrheinische Blätter -13.06.2018-

  • Text
  • Markt
  • Viersen
  • Niederrheinische
  • Stadt
  • Archiv
  • Zeit
  • Krefelder
  • Fest
  • Stoffmarkt
  • Krefeld

Süchtelner Vielfalt

Süchtelner Vielfalt startet am kommenden Wochenende Bereits zum sechsten Mal lädt der Werbering Viersen aktiv am kommenden Wochenende zur „Süchtelner Vielfalt“ rund um den Lindenplatz ein. Bücher, Kunst und französische Kulinarik: Herausragende Programmpunkte sind ein französischer Markt voller Gaumenfreuden, ein Büchermarkt in der Fußgängerzone mit antiquarischen Büchern und der verkaufsoffene Sonntag in den Geschäften der Süchtelner Innenstadt. Gleichzeitig laden Süchtelner Künstler und Partner zu Ausstellungen ein. Der Deutsch-Französische Jugendverein Viersen ist mit einem Stand vertreten, und für die Verpflegung der Besucher sorgen sowohl die Süchtelner Gastronomen als auch Stände der Reisegastronomie. Hierbei kommen die Anbieter mit mediterraner Kost aus Luxemburg, dem Elsass und dem Saarland und haben Köstlichkeiten aus Frankreich mit im Gepäck: Oliven, Baguette, Crepes, Wein und Käse. Auch in der Königsburg geht es mit Chansons sehr französisch zu. Rainer Schnäbler, Vorstandsmitglied des Werberings Viersen aktiv, macht auf eine Besonderheit aufmerksam: „Bei uns können die Bürger Picknicktische mieten und diese dann dekorieren und schmücken.“ Für 50 Euro ist solch’ eine Biertischgarnitur für den ästhetischen Wettbewerb zu mieten. Eine kompetente Jury wird dann den geschmackvollsten Tisch prämieren, wobei natürlich auch ein Preis winkt, bestätigt Rainer Schnäbler. Margit Leuchtenberg Gartenpumpen für Tiefbrunnen Irmgardisfest Viersen z. B. Tiefrohrbrunnenpumpe CS4C-9M TALLAS 50/9 max. Förderhöhe 50 m max. Fördermenge 4,8 m 3 /h € 499,– 459,- Brunnenbohrgestänge im Verleih Fachberatung Kundendienst Viersen-Süchteln Hochstr. 129 Tel. 02162/72 05 www.succow.de Ihre Stadtpatronin, die Heilige Irmgardis, als deren Todestag der 4. September 1085 gilt, feiern die Süchtelner immer Anfang September. Die katholische Pfarre St. Clemens startet samstags die achttägige Irmgardis-Oktav, zu deren Auftakt die Reliquien der Heiligen aus der Pfarrkirche auf die Süchtelner Höhen in die Irmgardiskapelle am Heiligenberg übertragen werden. Jeder Tag der Oktav steht unter einem besonderen Thema, den Abschluss der Oktav bildet die Vesper am Sonntag mit den Viersener Schützenbruderschaften. Die Bürger feiern nur zwei Tage: mit Begegnung, Einkaufen, Heimat-Shoppen in den örtlichen Ge- schäften am langen Samstag und verkaufsoffenen Sonntag und der fünftägigen Appeltaat-Kirmes, die nach den Süchtelner Apfeltaschen benannt ist, die Konditormeister Fred Junglas auf dem Heiligenberg serviert. Ausstellung im Weberhaus Organisiert wird das Irmgardisfest, das eine lange Tradition bereits hat, von dem Viersener Citymanagement und dem Werbering Viersen aktiv. In der Innenstadt zwischen Tönisvorster Straße über den Lindenplatz bis zum Weberbrunnen werden an Marktständen handgefertigter Schmuck, selbst hergestellte Handtaschen, Geschenkartikel aus Holz und Keramik, Kleidung und Dekoartikel angeboten. Meist ist auch die Handwerker-Gilde „Den olden Tied“ zu Gast. Dann können die Besucher dem Schmied und dem Korbflechter, dem Weber und weiteren Handwerkern bei der Präsentation ihrer oft vergessenen Künste zuschauen und dürfen auch selbst einmal zum Werkzeug greifen. Dazu gibt es im Weberhaus immer eine Ausstellung von Werken einheimischer Künstler, die auch Die Heilige Irmgardis von Süchteln. Foto: Archiv Rahms gerne das eine oder andere Bild und Kunstwerk verkaufen. Der Fotokünstler Richard Caelers lädt zu einem Besuch seiner Galerie an der Gebrandstraße ein, sein Gast ist in diesem Jahr der Dülkener Künstler Hubertus Wagner. Der Turm der Pfarrkirche St. Clemens kann an beiden Tagen gemeinsam mit dem Nachtwächter bestiegen werden. Von dort gibt es einen wunderbaren Rundblick über die gesamte unter Denkmalschutz stehende Altstadt Süchtelns. Auch die fast fertig restaurierte Königsburg am Lindenplatz lädt zu einem bunten musikalischen Programm ein. INFO Ingrid Flocken Viersen Süchteln, Irmgardismarkt, 8. und 9. September 2018. 18 Niederrheinische Blätter — 2/2018

Seit 170 Jahren schlägt der Schöppenmarkt in Viersen Dülken am Aschermittwoch seine Stände auf. Schaufeln für die Hobbygärtner Am Aschermittwoch ist alles vorbei! Doch nicht im Viersener Stadtteil Dülken. Hier legt die Stadt „noch eine Schöppe“ drauf und während die Narren zum Ende der Karnevalssession ihre Kappen und Kostüme verstauen, treffen sich seit 170 Jahren am Aschermittwoch bis zu 100000 Menschen in der Dülkener Altstadt. Es ist ein Erlebnis der besonderen Art, denn dort findet einer der ältesten und größten Krammärkte Westdeutschlands statt. Zum ersten Mal 1847 erwähnt wird der „Schöppenmarkt“ als Markt für die Bauern, die hier zu Beginn des Jahres ihr Handwerkszeug ergänzen und landwirtschaftliche Geräte erstehen konnten – eben die Schöppe. Und diese Schaufeln sind auch jetzt wieder auf dem Markt zu sehen, allerdings mehr für die Hobbygärtner, deren Saison auch bald beginnt. Rund 400 fliegende Händler kommen jedes Jahr nach Dülken, besetzen eine vier Kilometer lange Verkaufsmeile im Innern der Stadt. Sie bieten neben Geräten für Garten und Küche, für Haushalt und Sport auch Kleidung für Jäger und Angler, daneben aber auch Lebensmittel an. An vielen Stellen wird leckerer Fisch geräuchert und roh aus allen Teilen der Welt verkauft oder auch an Imbissständen frisch zubereitet. Auf dem Schöppenmarkt „gibt es nichts, was es nicht gibt“. Glas und Geschirr, Gardinen, Reiniger, Töpfe und Pfannen im heimischen Haushalt können hier ergänzt werden. Auch Autozubehör und Bücher, Holzschnitzereien und handgefertigte Terrakotta-Artikel werden zum Verkauf präsentiert ebenso wie Schmuck, Kurzwaren und Spielzeug, Gewürze, Blumen und vieles mehr. Fernöstliche Geschenkartikel sind ebenso zu sehen sowie Trachtenmode, Lederjacken und Handtaschen und natürlich jede Menge Tiernahrung für Struppi und Mieze, aber auch für Hühner und Tauben und – da es ja noch Winter ist, auch für die zu Hause gebliebenen Singvögel. Zwölf Stunden Kauferlebnis Die Besucher kommen – ebenso wie viele Händler – aus dem Rheinland und dem Ruhrgebiet wie aus den Niederlanden. Aufgebaut werden die Stände bereits ab 8 Uhr, dann können die Besucher bis 20 Uhr nach Herzenslust schauen und shoppen. Für den Autoverkehr wird die Schöppenmarkt Dülken. Foto: Archiv Busch Innenstadt gesperrt, die Stände stehen unter anderem auf der Schulstraße, dem Wilhelm-Cornelissen-Platz, der Gewandhausstraße, der Kreuzherrenstraße bis zur Moselstraße und auf dem Alten Markt. Die Stadt Viersen und der Werbering Viersen aktiv raten den Besuchern, ihr Auto zu Hause zu lassen und per Bus oder Fahrrad zu kommen. Ingrid Flocken INFO Schöppenmarkt, Viersen Dülken, jedes Jahr an Aschermittwoch von 8 bis 20 Uhr. ! Pato Duro brillant 24,95 € www.schnaebler.de 2/2018 — Niederrheinische Blätter 19

Sonderveröffentlichungen