Aufrufe
vor 4 Monaten

Niederrheinische Blätter -13.06.2018-

  • Text
  • Markt
  • Viersen
  • Niederrheinische
  • Stadt
  • Archiv
  • Zeit
  • Krefelder
  • Fest
  • Stoffmarkt
  • Krefeld

ANZEIGE In der Bütt

ANZEIGE In der Bütt startet die Freibadsaison. Bauer Maas stemmte sich gegen den Bau des Schnellen Brüters. DAS GROSSE NIEDERRHEIN-RÄTSEL Hier ist Wissen aus der Region gefragt: Wie gut kennen Sie sich aus? Die markierten Buchstaben in den Kästchen ergeben das Lösungswort, und mit etwas Glück können Sie eines von fünf Büchern „55 Dinge, die man im Rhein-Kreis Neuss erlebt haben muss“ gewinnen. Als Preise winken: Fünf Freizeitführer mit dem Titel: „55 Dinge, die man im Rhein-Kreis Neuss erlebt haben muss“. Köstliche Pfirsiche versüßen den Sommer. Gemüse aus der Dose kommt hierher. FOTOS: LIEBERMANN, PRÜMEN, BUSCH, VON DOLEGA, PRIVAT, ARCHIV | GRAFIK: FERL Mispelmarmelade und Mispellikör schmecken fruchtig frisch. Mitmachen und gewinnen! Die Hohe Mühle kann besichtigt werden. Antwort nennen unter 01379 88 30 28 (50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) oder SMS mit dem Kennwort „rp12“, Leerzeichen, Ihrem Namen, Adresse und Lösung an 1111 (ohne Vorwahl, 50 Cent/SMS)! Teilnahme erst ab 18 möglich; ausgeschlossen sind Mitarbeiter des Verlags oder verbundener Unternehmen. Das Los entscheidet und die Gewinner werden kurzfristig benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns kann nicht erfolgen. Im Übrigen finden Sie unsere Teilnahmebedingungen auch unter www.rp-online.de/teilnahmebedingungen. Teilnahmeschluss: 20.06.2018, 24 Uhr! LÖSUNG Freilichtmuseum sucht Exponate Der „schönste Tag im Leben“ steht im Mittelpunkt einer Sonderausstellung im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen. „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“ zeigt die Kulturgeschichte der Hochzeit im Wandel der Zeit. Von November 2018 bis Februar 2019 wird die Ausstellung in der Dorenburg, Am Freilichtmuseum 1 in Grefrath, zu sehen sein. Um das Thema abwechslungsreich und umfassend darzustellen, hofft das Team des Freilichtmuseums auf die Unterstützung der Menschen am Niederrhein. In die Ausstellung passen historische Verlobungs- und Eheringe, Brautkleider, Fotos, Hochzeitsgeschenke, Mitgift und Aussteuer, Videos und Hochzeitsbräuche. Gern gesehen sind zudem Informationen zum so genannten Hochzeitsbitter. Wer Exponate zur Ausstellung beisteuern möchte, erreicht Dominique Walraevens unter Telefon 02158 9173-12 oder per E-Mail: dominique.walraevens@kreis-viersen.de. Alles was gut riecht im Herbst Herbstzeit ist Erntezeit. Seit neun Jahren veranstaltet Thomas Kohlhaas gemeinsam mit Landwirten und Gärtnern der Umgebung sowie dem Citymanagement der Stadt Viersen auf dem Alten Markt in dem Viersener Stadtteil Dülken am Nationalfeiertag 3. Oktober einen Herbstmarkt. Honig von Süchtelner Obstwiesen und viele Produkte aus Honig wie Met oder Bonbons, Ziegenkäse vom Grefrather Ziegenhof sowie historische Apfelund Birnensorten, die der NABU auf den Streuobstwiesen der Region erntet, gibt es an den Ständen. „Alles, was gut riecht, gut schmeckt und biologisch gewachsen ist, bietet feinen Genuss“, so Thomas Kohlhaas. Er bietet selber seine „Bamberger Hörnchen“, eine lustig aussehende Kartoffel, an, die er gemeinsam mit seiner Frau Angela in seinem Garten „Achter het muurtje“ in Dülken anbaut. Scharfer Senf aus Viersen Mit im Boot ist regelmäßig die Alt-Viersener Senf- Manufaktur, es gibt hausgemachte Konfitüren und Liköre und jede Menge Blumen und Pflanzen für Garten und Balkon. Nicht nur für die Eltern, auch für ihre Kinder ist Unterhaltung angesagt auf dem Herbstmarkt. Am Stand des Kürbishofes Mertens dürfen sie Kürbisse für Halloween schnitzen, meist ist das Dülkener Jugendzentrum mit einem Programm für die Kids dabei, und der Grefrather Ziegenhof lässt die Kinder mit den Ziegen schmusen. Saatgut seltener Tomaten, Paprika und Chilisorten wird ebenso angeboten wie frische Blumen, herbstliche floristische Dekorationen, Schalen und Kränze sowie bepflanzte Gefäße. Besondere Blütenstauden, Schattenstauden und Herbstblumen sind ebenso im Angebot wie Zwiebeln fürs Frühjahr, Duftpflanzen und selbst gezogene Kräuter. Frisch gerösteten Kaffee bietet das Kaffee-Mobil an. Zum Naschen gibt es selbstgebackenen Kuchen von den Dülkener Landfrauen und Pralinen aus dem Dülkener Teehäuschen. Die meisten der Leckerbissen kommen aus der Region, so Bio-Obst und Gemüse, Apfelsaft vom Biolandhof van Leendert. Als Imbiss werden leckere Fleischspezialitäten vom Grill artgerecht gehaltener Schweine, gebackene Waffeln oder Gemüsepizza serviert. Dazu reicht die kleine Nettetaler Privatbrauerei „Bierkontor“ ihr selbst gebrautes „Seenstädter“ Bier. Ingrid Flocken INFO Viersen Dülken, Alter Markt, 3.10.2018, 11 bis 18 Uhr. 20 Niederrheinische Blätter — 2/2018

Gourmet Treff „Märkte für Genießer“ in Krefeld. Flönz to go Phillip Wessel beim Showcooking. Foto: Archiv Mocnik Afrika, Asien, Amerika und natürlich Europa – köstliche Kleinigkeiten von fast allen Kontinenten können bei den „Märkten für Genießer“ in der Krefelder Innenstadt probiert werden. Jedes Jahr verwandelt die Werbegemeinschaft Krefeld an einem Samstag Anfang Mai von 10 bis 18 Uhr die Königstraße, Rheinstraße, den Platz des Stadtmarkts und den Neumarkt in einen internationalen Gourmet-Tempel. Der Duft der großen weiten Welt steigt den Besuchern schon aus einiger Entfernung in die Nase. Da gibt es Erdbeer-Burger und Gummibärchentee, spanische Tapas und kölsche Flönz, Steak mit Spargel und Wildschweinwürstchen. Was vor sieben Jahren klein anfing, hat sich zu einer Feinschmecker-Meile entwickelt. „25 Stände und Food-Trucks waren in diesem Jahr dabei“, sagt Marcus Stocks von der Werbeagentur „Nimm3“. Und es hätten noch mehr sein können, denn die Streetfood-Märkte boomen. Auch Kochvorführungen und eine After- Work-Party gehören in Krefeld mit zum Programm. Die Mischung kommt gut an. Wo sonst können sich Besucher in kürzester Zeit einmal rund um die Welt essen und die kulinarische Vielfalt der internationalen Küche kennenlernen? Köstlichkeiten aus Indien, Eritrea, Spanien, den USA und Brasilien gibt es bei den „Märkten für Genießer“. Manchmal aber liegt das Gute auch ganz nah. „Ellis kölsche Küche“ kommt mit rheinischer Kartoffelsuppe und Möhreneintopf, mit Flönz (Blutwurst) und Halve Hahn (Roggenbrötchen mit Käse) von der Domstadt in die Seidenstadt. Und den Niederrheinern schmecken die kölschen Gerichte ebenso, wie die schwäbischen Spezialitäten und die süßen und sauren, deftigen und scharfen Kartoffeln von Don Patata aus dem benachbarten Düsseldorf. Auch zwei junge Krefelder waren in diesem Jahr dabei. „Freiwurster“ heißt das Nachwuchsunternehmen, das hochwertiges Fleisch mit feinsten Gewürzmischungen verarbeitet und verspricht, dass diese Wurst auch ohne Sauce auskommt. Ob Wildschweinwurst mit würzigen Kräutern, pure und schnörkellose Currywurst oder italienisch anmutende Fenchelwurst – hier ist alles Wurst, außer der Geschmack. Das besondere Flair gewinnt der Streetfood- Markt durch die überdachte Königstraße, die an diesem Tag für den Verkehr gesperrt ist. Statt der Autos stehen die Essensstände und die originell gestalteten Food-Trucks in den Parkbuchten. Überall picken Menschen kaltes und warmes Essen aus kleinen Schälchen und genießen die oft ungewohnten Geschmacksrichtungen. Stephanie Wickerath 2/2018 — Niederrheinische Blätter 21

Sonderveröffentlichungen