Aufrufe
vor 6 Monaten

Niederrheinische Blätter -13.06.2018-

  • Text
  • Markt
  • Viersen
  • Niederrheinische
  • Stadt
  • Archiv
  • Zeit
  • Krefelder
  • Fest
  • Stoffmarkt
  • Krefeld

Seit 1992 lockt

Seit 1992 lockt Wassenberg im August zum Schlemmermarkt - Auch Lafer, Lichter, Witzigmann und Mälzer schon zu Gast. Kulinarik vom Allerfeinsten Mmmh – lecker! Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen: Austern, Hummersalat, Zander, Elchrückensteak und Entenbrust, Zwergwelsfilet mit Salbei und Parmaschinken, gratinierter Ziegenkäse mit Trüffelhonig, dazu Champagner, edle Tropfen und vor Ort gebrautes Bier – und zum Abschluss süße und fruchtige Kreationen. Kulinarik vom Allerfeinsten auf dem Schlemmermarkt Rhein- Maas in Wassenberg. „Genussregion“ Kreis Heinsberg 1992 hatte der Wassenberger Gastronom Hans Theo Limburg die Idee und gründete mit weiteren Kollegen die „Aktionsgemeinschaft Schlemmer- Markt“, um der „Genussregion“ Kreis Heinsberg und speziell der bei Naherholungssuchenden beliebten Stadt Wassenberg ein kulinarisches Highlight zu geben. Das ist gelungen. So lockt alljährlich im August der viertägige Frische Austern oder lieber Fisch? Auf dem Schlemmermarkt gibt es fast alles für den feinen Gaumen. Foto: Archiv Laaser Schlemmermarkt viele tausend Besucher an. Aber nicht nur Gourmets und Schleckermäulchen kommen zum historischen Ambiente am Roßtor, um sich von den rund 20 Markt-Teilnehmern verwöhnen zu lassen – auch Prominenz der Kochkunst oder aus Theater, Film und Sport begegnet man. Denn seit 1997 wird in jedem Jahr ein Starkoch oder ein Prominenter mit kulinarischen Ambitionen mit der „Goldenen Schlemmer-Ente“ ausgezeichnet. Dazu zählen Starköche wie Schuhbeck, Lafer, Lichter, Witzigmann, Mälzer, aber auch Hans Dieter Hüsch, Uschi Glas, Reiner Callmund und der in Wassenberg aufgewachsene Schauspieler Jürgen Tarrach, um nur einige der 21 „Enten-Empfänger“ zu nennen. Allerdings: Der 25. Schlemmermarkt im vergangenen Jahr stand auf der Kippe, denn das Gastronomen-Ehepaar Hans und Stephanie Brender, zog sich zurück. Da schrillten im Rathaus die Alarmglocken: Ein Ende des Marktes, der von großer überregionaler Bedeutung sei, dürfe es nicht geben, betonte Bürgermeister Manfred Winkens. Die Stadt übernahm die Regie in einer Kooperation mit dem Kreis Heinsberg, dessen Wirtschaftsförderungsgesellschaft und dem Heinsberger Tourist- Service – und auch die Sponsoren waren wieder dabei. Und am 9. August zur Eröffnung des 26. Schlemmermarktes wird Henning Krautmacher, Frontmann der „Höhner“ und leidenschaftlicher Hobbykoch, der seine Ideen inzwischen in fünf Büchern vorstellt, mit der „Goldenen Schlemmer- Ente“ ausgezeichnet. Und dann können die Besucher sich’s gut gehen lassen bei allerlei Köstlichkeiten. Folkmar Pietsch INFO 26. Schlemmermarkt Rhein-Maas 9.-12. August in Wassenberg, Roßtorplatz, Öffnungszeiten: Do. u. Fr. 18-24 Uhr, Sa. 17-24 Uhr, So. 12-19 Uhr. Homepage: www.schlemmermarkt-wassenberg.de Weinfest Wachtendonk – ein besonderes Ambiente Mit diesem Fest holen die Mitglieder der Werbegemeinschaft „Wir für Wachtendonk und Wankum“ die Weinanbau-Regionen Deutschlands und der Nachbarländer an den Niederrhein – mit einem besonderen Konzept. Seit 2006 findet das Weinfest mit Wachtendonker Nacht mit Weinfest im September statt. „Ein Weinfest passt zum romantischen Ortskern Wachtendonks“, erklärt Udo Rosenkranz, der Vorsitzende der Werbegemeinschaft. Und wenn das Rathaus dann auch noch an der „Weinstraße“ liegt, ist das Konzept ja auch naheliegend. Die Werbegemeinschaft organisiert ein Fest, bei dem sich alljährlich etwa fünf Winzer von der Mosel und aus anderen Regionen präsentieren. Der Haupt-Event ist immer am Samstagabend die „Wachtendonker Nacht“: Wenn die Dämmerung beginnt, wird die normale Straßenbeleuchtung ausgeschaltet und der historische Ortskern mit Kerzen und einer besonderen Beleuchtung gestaltet. Entlang der Weinstraße gibt es Weinstände der Winzer, dazu auch ein breites Angebot an herzhafter Nahrung und „Alternativ-Getränke“. Durch dezente Töne von Straßenmusikern – ohne große Bühne – sorgt die Werbegemeinschaft für eine Untermalung der Veranstaltung, „aber der Schwerpunkt liegt auf der Unterhaltung der Besucher untereinander und auf den Gesprächen mit den Winzern“, so Rosenkranz. Guter Wein will schließlich in Ruhe und mit Genuss getrunken werden. Während dieser „Wachtendonker Nacht“ bietet die Werbegemeinschaft zwei nächtliche Führungen durch den historischen Ortskern an. Am Sonntag findet eine besondere Weinprobe an einer langen, stilvoll gestalteten Tafel statt. Ab 12 Uhr sind die Wein-Stände besetzt, ab 13 Uhr bietet die Werbegemeinschaft an der zehn Meter langen Tafel eine exklusive Weinprobe für ca. 40 Personen an. Die Winzer präsentieren ihre Weine, informieren über Geschmack und Anbau, und die Werbegemeinschaft bewirtet die Gäste mit Laugengebäck, Käse, Trauben und dem ein oder anderen Probier- Gläschen der vorgestellten Weine. Ausgewählter Wein wird von den Erzeugern gerne geliefert. 2018 findet die Veranstaltung am 8. und 9. September statt. Infos: www.werbering-wachtendonk.de. Nadia Joppen 8 Niederrheinische Blätter — 2/2018

Zweimal im Jahr ist Pflanzenbörse auf dem Naturschutzhof in Nettetal-Lobberich. Pfaffenhütchen und Edelweiß Das Pfaffenhütchen aus Aachen wächst jetzt in einem Garten in Krefeld, das Edelweiß aus Dülken erfreut nun einen Liebhaber von Alpenpflanzen in Nettetal, Mangold und Basilikum aus Hinsbeck wachsen nun hoffentlich gut in Balkonkästen oder Kräutereckchen des Ziergartens – groß war das Angebot an heimischen und auch exotischen Pflanzen bei der Pflanzenbörse auf dem Naturschutzhof in Nettetal-Lobberich, mit der die Sommersaison 2018 eröffnet wurde. Groß war auch wieder die Nachfrage, denn nach zwei Stunden gingen die Vorräte an einigen Ständen schon zur Neige. „Wir haben wieder rund 30 Stände hier“, freut sich Wiebe Esmann, die für den Naturschutzbund (Nabu) Krefeld/Viersen den Naturschutzhof in Lobberich-Sassenfeld managt. Pflanzen dürfen nur Privatleute verkaufen, während andere naturnahe Erzeugnisse auch von (halb)kommerziellen Anbietern kommen dürfen, so etwa der „Bööscher Ziegenkäse“ aus Grefrath- Vinkrath, die „Kreative Handarbeit“ oder Gelees und Marmeladen (Renekloden oder Jostabeeren), die Maria Spolders in ihrem großen Garten in Geldern gewinnt. Hinter ihrem Haus in Dülken hat Birgit Meyer einen Garten mit kleinem Gewächshaus, in dem sie ihre Pflanzen vom Samen bis zur Blüte aufzieht. Sie Pflänzchen für den gemütlichen und den eifrigen Gärtner gibt es auf dem Naturschutzhof. Foto: Archiv Siemes hat die Töpfchen mit Schildern ausgestattet, auf denen Namen und kurze Beschreibungen stehen als Erstinformation darauf. „Ich erkläre aber gerne weiter“, sagt sie und wendet sich einer an Edelweiß interessierten Kundin zu. Bei den Taglilien (Hemerocallis Hybriden) am Stand nebenan weiß der Kunde alles auf einen Blick: „Für den intelligenten faulen Gärtner die ideale Kübelpflanze“. Manfred Meis INFO Naturschutzhof in 41334 Nettetal-Lobberich, Sassenfeld 200, Tel. 02153 89374, Internet: www.nabu-krefeldviersen.de/naturschutzhof. Nächste Pflanzenbörse: 7.10.2018. Sonnige Aussichten mit Dahlmann AKTIONSPREIS Tisch York, ca. 160 x 90 cm, Gestell Edelstahl, Massive Teakholzplatte 09490004-02 4 Stapelsessel Dover Edelstahl/Textilgewebe grau/schwarz oder taupe, eingelegte Teakarmlehne, hoher Rücken 09490002-00/01/02 SAISONSTART KNALLER AKTIONSPREIS 1495.- bestehend aus: 4 Sessel inkl. Kissen, 1 Tisch ca. 120 cm, inkl. Glasplatte ohne Deko. Drehteller 99.- 999.- 09480001-00/01/02 999.- 4 Sessel mit Tisch 1795.- 1299.- 1499.- bis 260 kg, inkl. Kissen 09400006 Kempen - St. Hubert Speefeld 4 · Straelen An der Oelmühle 8 · www.dahlmann-self.de Hauptsitz: Dahlmann self GmbH & Co.KG, Otto-Schott-Str. 8, 47906 Kempen Gültig bis 30.06.18

Sonderveröffentlichungen