Aufrufe
vor 9 Monaten

Niers Quartier

  • Text
  • Weeze
  • Geldern
  • Andreas
  • Kevelaer
  • Heimatgeschichte
  • Heinz
  • Winnekendonk
  • Niersquartier
  • Bauherren
  • Mareike
  • Niers
  • Quartier

Geballte Kompetenz unter

Geballte Kompetenz unter einem Dach: Vier in einem Quartier Auf 1 200 Quadratmeter sind in dem neuen Gebäude vier Bauherren unterschiedlicher Branchen vertreten. Das ist geballte Kompetenz im NiersQuartier am Nierspark: Vier Bauherren, ein Grundstück, unterschiedliche Branchen. Steuerberater, Zahnärztin, Makler und Ergotherapeutin. Wir vier im Quartier. Da lag es nahe, dem Gebäude einen passenden Namen zu geben: NiersQuartier. „Zwei Jahre Überlegungen und Planung liegen hinter uns“, erinnert sich Andreas Eck, Initiator des Bauvorhabens. Dann ging alles sehr schnell. Vom ersten Spatenstich bis zum Bezug der ersten Praxis vergingen nur sechs Monate. Entstanden sind 1 200 Quadratmeter Büro- und Praxisfläche auf drei Etagen. Jeder Bauherr ist Eigentümer seiner Etage. Seit Anfang März sind alle Bauherren eingezogen. Knapp 50 Arbeitsplätze befinden sich im Gebäude. „Wir finden den unterschiedlichen Branchenmix ausgezeichnet“, sagt Mitbauherr und Steuerberater Norbert Steger. „Auch wenn ein Rechtsanwalt oder Notar gepasst hätte, sind wir mit der Ergotherapeutin Mareike Groterhorst und der Zahnärztin Dr. Carmen Schubert hochzufrieden, zwei völlig Der erste Spatenstich war im Mai vergangenen Jahres. Hans-Rüttger Boekstegen, Dr. Carmen Schubert, Mareike Groterhorst, Norbert Steger, Michael Minten und Andreas Eck (von links) freuten sich auf die kompetente Nachbarschaft. andere Branchen ins Haus bekommen zu haben. Beide bringen viel Frequenz, mehr als wir vorher vermutet hätten“, erklärt Eck. „Ich bin so glücklich mit den neuen Räumen“, sagt Mareike Groterhorst. „Nicht nur, dass wir fast drei Mal so viel Platz haben wie zuvor auf der Poststraße, wir können in den neuen Therapieräumen viel gezielter und intensiver mit den Patienten arbeiten. Wir hören nur Positives von unseren Patienten. Und der Ausblick vom zweiten Obergeschoss auf die Stadt ist schon toll.“ Die Behandlung durch Neurofeedback bei Kindern sei eine erfolgreiche Methode zur Verbesserung von zum Beispiel Konzentrations- und Aufmerksamkeitsproblemen. Und da machten sich die neuen Räume besonders gut, berichtet sie. Dr. Carmen Schubert war die Erste im NiersQuartier. „Seit Dezember 2016 behandeln wir schwerpunktmäßig Kinder. Entsprechend sind die Räumlichkeiten der Kinder- ZAHNwelt auf die kleinen Patienten angepasst“, erklärt die vierfache Mutter. Frühes Wissen über Gesunderhaltung der Milchzähne verschaffe einen enormen Vorsprung. Die KinderZAHNwelt betreut die kleinen Patienten ab dem ersten Milchzahn. Sie werden spielerisch an die Behandlung he- rangeführt. Moderne Verfahren ermöglichen schonende, sanfte Behandlungen und machen den Zahnarztbesuch zu einem positiven Erlebnis. Denn Zahngesundheit und Prophylaxe sollen Spaß machen. Kinder sind unser Schwerpunkt, aber wir behandeln auch Erwachsene, versichert Schubert. „Den alten Standort in Pont haben wir mit unserer Steuerkanzlei nur schweren Herzens verlassen“, sagt Michael Minten, Mitbauherr im Steuerbüro Info Adresse NiersQuartier, Am Nierspark 7, 47608 Geldern Bauherren: ein Steuerberater, eine Zahnärztin, ein Makler und eine Ergotherapeutin Größe 1 200 Quadratmeter Büro- und Praxisfläche auf drei Etagen Bauzeit Rund sechs Monate bei zweijähriger Planung Steger, der jüngst seine Prüfung zum Steuerberater bestanden hat. „Wir waren dort in einem Einfamilienhaus untergebracht, was zum Büro umgebaut war. In einem solchen Haus kann man nicht wirklich moderne Büroabläufe abbilden, zudem gab es erhebliche Parkprobleme“, erklärt Steger. Im NiersQuartier sei das alles anders und besser und Pont ist quasi in Sichtweite. Mit einem Standortwechsel hat sich auch Andreas Eck schwer getan. Immerhin war das von Vater Rudi Eck gegründete Makler- und Hausverwaltungsunternehmen 45 Jahre am Gelderner Markt ansässig, sagt Eck. Schon der Großvater Heinz Eck hatte am alten Standort ein Geschäft. Feinkost Eck war bis in die 1970er in Geldern ein Begriff. „Wir haben uns gar nicht wesentlich vergrößert“, erklärt Eck. „Nun haben wir alle Räume auf einer Etage, anstatt verwinkelt auf drei Etagen und zwei Häusern.“ Und vernünftig parken können seine Kunden nun auch und die Mitarbeiter haben alle eigene, durchgangsfreie Büros. Das neue Kompetenzzentrum kann sich sehen lassen: Nach einer Rekord-Bauzeit von nur sechs Monaten wurde es im vergangenen Sommer fertiggestellt.

Sonderveröffentlichungen