Aufrufe
vor 3 Monaten

Oktoberfestzeitung Xanten 2017 -15.09.2017-

  • Text
  • Xanten
  • Oktoberfest
  • Xantener
  • Wiesn
  • Oktober
  • Festzelt
  • Dirndl
  • Wolfgang
  • Bier
  • Zelt

ERÖFFNUNG Startschuss

ERÖFFNUNG Startschuss fällt mit dem Oktoberfest für alle Das 19. Xantener Oktoberfest wird am Donnerstag, 5. Oktober, 15 Uhr, eröffnet. Die Veranstaltung ist auch, aber icht nur für Menschen it Handicap gedacht. VON MICHAEL ELSING Was drauf steht, ist auch drin – besser könnte man das Motto, unter dem das 19. Oktoberfest in Xanten am Donnerstag, 5. Oktober, eröffnet wird, kaum beschreiben. „Oktoberfest für alle“ heißt es zum Auftakt im Festzelt auf der Xantener Südsee-Wiesn. Auch, aber nicht nur für Menschen mit Handicap ist die Veranstaltung gedacht, die um 15 Uhr beginnt und die den Startschuss des Eventreigens markiert, der rund dreieinhalb Wochen lang, das Original Wiesn-Flair aus München an den Niederrhein zaubert. Der Eintritt ist frei. Im vergangenen Jahr hatte das „inklusive Oktoberfest“ seine Premiere gefeiert und O’zapft is! – Wenn am Donnerstag, 5. Oktober, die 19. Xantener Wiesn eröffnet wird, werden die Krüge wieder hochgehalten. wurde laut Wiesnwirt Wilfried Meyer, Leiter des Freizeitzentrums Xantens (FZX), gleich zu einem „guten Erfolg“. Da stellte sich die Frage erst gar nicht, ob dieses Angebot auch in diesem Jahr beibehalten wird. „Im vergangenen Jahr waren es bereits 300 Menschen mit Handicap, die der Einladung gefolgt sind. Wir sind sehr zuversichtlich, dass es diesmal noch mehr sein werden“, sagt Meyer. Unterstützt wird das FZX dabei von der Lebenshilfe Unterer Niederrhein sowie der Koordinierungs-, Kontakt und Beratungsstelle des Landschaftsverbandes Rheinland. „Menschen mit Handicap lieben es zu feiern“, sagt Verena Birnbacher, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Unterer Niederrhein und fügt noch hinzu: „Inklusion kann dort gelebt werden, wo das Handicap keinen wesentlichen Unterschied macht.“ Besonders wichtig ist allen Beteiligten dabei, dass der Charakter dieser Nachmittags-Wiesn unverändert bleibt ARCHIV: ARMIN FISCHER - jeder soll sich eingeladen fühlen, ob nun mit oder ohne Handicap. Sämtliche Besucher dürfen sich an diesem Tag bei freiem Eintritt und freier Platzwahl auf einen stimmungsvollen Auftakt freuen. Der Einzug der Protagonisten ins Zelt steht dabei im Mittelpunkt. An der Spitze natürlich die beliebte „Oberbayern-Band“, die schon in den Anfängen des Xantener Oktoberfestes mit von der Partie war. Wilfried Meyer wird das diesjährige Wiesn-Madl vorstellen und natürlich darf auch der obligatorische Fassanstich, den der Vorsitzende des FZX-Verwaltungsrates, Udo Bovenkerk, vornehmen wird, nicht fehlen. Es folgen für jeden Besucher eine halbe Maß Freibier oder ein anderes Freigetränk. Die Küche öffnet ihre Pforten, bietet schmackhafte, typisch bayerische Schmankerl an und es kann bei der ersten zünftigen Gaudi im neuen Festzelt zu Klassikern und Hits der Oktoberfest-Zeit kräftig gesungen und gefeiert werden. Der Einlass zur Veranstaltung ist um 14.30 Uhr. Integrative Einrichtungen können ihre Teilnahme im Voraus anmelden. Die entsprechenden Anmeldebögen hierfür gibt’s im Internet unter www.oktoberfest-xanten.de. Wenn Frauen unter sich feiern VON NATALIE URBIG Für Männer wird es wohl ein ewig Geheimnis bleiben, was bei den „Damen Wiesn“ passiert: So viel sei ihnen verraten, das Spezial ist bei den weiblichen Fans des Xantener Oktoberfestes äußerst beliebt. Schon zum fünften Mal findet es dort in der Almhütte statt. Gleich an zwei Abenden – nämlich am Mittwoch, 18. Oktober und am Donnerstag, 19. Oktober jeweils um 19 Uhr – haben die Damen die Gelegenheit einen Abend in der zünftigen Almhütte am Festzelt zu verbringen: Die urige Blockhütte ist im Alpenstil eingerichtet und lockte in den vergangenen Jahren mehrere hundert Frauen zu den Damen-Wiesn an. An den Damen-Wiesn können nur geladene Gäste teilnehmen. Interessierte können sich aber bei info@f-z-x.de melden. In dem Eintrittspreis von 27,50 Euro sind ein Glas Begrüßungs-Prosecco, ein kalt-warmes Schmankerl-Buffet, bayrische Biere, alkoholfreie Getränke und Kaffee enthalten. Das DJ-Team von Magic Sound wird mit einer Mischung aus Pop, Rock und Charts die passende Musik auflegen. In der Almhütte können die Gäste auch eine Trachtenmodenschau der Firma Jagd & Mode Heistrüvers Wachtendonk sehen und mit etwas Glück ein Dirndl gewinnen. Einen Dresscode gibt es für den Abend übrigens nicht, dennoch beobachtet Andreas Franken vom FZX, dass die Mehrzahl der Damen in Tracht erscheint: „Aber auch in Jeans darf man teilnehmen“, sagt er. Schürzenjäger rocken das Wiesn-Special VON MICHAEL ELSING Eigentlich war vor zehn Jahren ja schon Schluss. Damals lösten sich „Die Schürzenjäger“, eine der erfolgreichsten Musikgruppen Österreichs, auf. Doch Alfred Eberharter, der zu den Gründungsmitgliedern der Band gehörte, und sein Sohn Alfred jun. hatten weiter große Lust, Musik zu machen und setzten die Geschichte der Schürzenjäger bis 2011 unter dem Namen „Hey Mann! Band“ fort. Vor sechs Jahren nahmen sie wieder den Namen der alten Band an und seitdem touren die Alpenrocker mit großem Erfolg durch Deutschland und Österreich. Allein in den vergangenen zwei Jahren ließ die sechsköpfige Musikgruppe, zu der auch noch Leadsänger Stevy Wilhelm, Andreas Marberger, Dennis Tschoeke sowie in Christof von Haniel ein weiterer Musiker aus der alten Schürzenjäger-Zeit gehören, bei mehr als 200 Live-Konzerten den Spirit und Sound der großen alten Zeiten wieder aufleben. Am Donnerstag, 26. Oktober, werden sie dies zum zweiten Mal im Rahmen des Xantener Oktoberfestes tun. Es ist also wieder Schürzenjäger-Zeit im Festzelt auf der Xantener Südsee-Wiesn und die Besucher dürfen sich abermals auf ein stimmungsvolles Konzert mit der neuen Generation der legendären Alpenrocker freuen. Hits wie „Sierra Madre“, „Schürzenjägerzeit“, „S’braucht net viel“, „Großer Manitou“ oder „Dahoam is Dahoam“ werden dabei ganz sicher ebenso zu hören sein wie neuere Songs. Keine Frage: wenn alpenländische Musiktradition auf moderne Popund Rockelemente trifft, dann ist beste und vor allem authentische tiert. Eben eine volle Dosis Alpenrock, die direkt ins Blut geht, wie ein Energy-Drink auf Wer bei diesem besonderen möchte, sollte sich rechtzeitig um Tickets bemühen. Sie sind im Vorverkauf für 20 Euro online unter www.f-z-x.de oder Unterhaltung garantiert. Enzianbasis. Live-Spektakel dabei sein www.eventim.de erhältlich. Das Oktoberfest für die 14- bis 18-Jährigen Drei Nachwuchskünstler sorgen für Stimmung. VON MICHAEL ELSING Die Premiere 2016 war bereits ein ordentlicher Erfolg. Mit dem Wiesn-Festival, das am Mittwoch, 25. Oktober, von 17 bis 22 Uhr stattfindet, sollen die 14 bis 18-Jährigen mit ins Boot geholt werden. Präsentiert und unterstützt wird es von der Niederrheinischen Sparkasse am Niederrhein. Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr war uns klar, dass wir diese Veranstaltung erneut unterstützen werden“, sagt Frank-Rainer Laake, Vorstandsmitglied der Sparkasse. Die Sozialstiftung bestätigt es. „Das ist eine attraktive Veranstaltung für Jugendliche, für die wir uns mit Freude engagieren“, sagt Vorstandsmitglied Sandra Bree. Die jungen Besucher dürfen sich auf drei Nachwuchs- Bands bzw. Solo-Künstler freuen, die im Festzelt garantiert für gute Party-Stimmung sorgen werden. Mit von der Partie ist dabei auch ein Lokalmatador. Chris Werner stammt aus Xanten und ist Mitglied der Pop-Band „Kuult“, der auch Philipp Evers und Christian de Crau angehören. Seit drei Jahren bereichert das Trio schon die Musik-Szene und sammelte bereits Bühnenerfah- Julian David. rung als Toursupporter von Glasperlenspiel und Max Giesinger. Vincent Gross überzeugt nicht nur durch ein sympathisches Auftreten, der 20-Jährige ist auch ein leidenschaftlicher Gitarrist. Julian David dürfte vielen Besuchern durch die Band „Voxxclub“ bekannt sein. Jetzt versucht er sich als Solo- Künstler. Sein Deutsch-Pop bleibt im Gedächtnis. Alkoholische Getränke werden nicht ausgeschenkt. In diesem Jahr gibt es erstmals einen kostenlosen Event-Shuttle, der die Jugendlichen zum Festzelt und wieder zurück bringt. Die Routen des Shuttles sind unter „http://www.oktoberfest-xanten.de/wiesnfestival“ einsehbar - Anmeldungen unter diesem Link erforderlich. Der Vorverkauf für das Wiesn-Festival hat bereits begonnen. Eintrittskarten können an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in den Sparkassen-Geschäftsstellen Alpen, Sonsbeck und Xanten oder online unter „www.eventim.de“ und „www.f-z-x.de“ zum Preis von zehn Euro erworben werden. Für jugendli- FOTO: AGENTUR che Girokonten-Inhaber der Sparkasse gibt es die Karten (maximal vier pro Person) für acht Euro. Darum ist es sonntags auf der Xantener Wiesn so schön Ob Blasmusik, Blaulicht, Schützen oder im Zeichen der katholischen Festmesse: Jeder Oktoberfest-Sonntag steht in Xanten unter einem eigenen Thema. FOTOS: FISCHER (3)/OSTERMANN VON MICHAEL ELSING Das Oktoberfest in Xanten, es lässt sich schon längst nicht mehr nur auf die große Wiesn- Gaudi an den vier Freitagen und Samstagen reduzieren. Immer beliebter werden auch die Besuche an den vier Sonntagen. Dies liegt sicherlich auch daran, dass jeder dieser Sonntage ein eigenes Thema hat. „Bis auf den ersten Sonntag gehen wir wieder davon aus, dass die drei übrigen Veranstaltungen nahezu ausverkauft sind“, sagt Wiesnwirt Wilfried Meyer. Bedenkt man, dass das Zelt bis zu 4700 Gästen Platz bietet, ist dies eine beeindruckende Zahl. Rund 2500 Zuschauer werden am 8. Oktober zum Blasmusik-Special erwartet, das um 12 Uhr beginnt und etwa zwei Stunden dauert. Eine original-bayerische Blaskapelle darf natürlich nicht fehlen. Sie wird schon am Vortag ein Platzkonzert am Plaza del Mar im Xantener Hafen geben. Am Sonntag wird sich das Orchester mit dem Musikverein Sonsbeck-Labbeck abwechseln. Am zweiten Sonntag (15. Oktober) heißt es „Blaulicht goes Oktoberfest“. Feuerwehren, Sanitätsdienste, Rettungsorganisationen, Polizei, Krankenhäuser und alle übrigen in diesem Sinne tätigen Organisationen sind eingeladen, im Festzelt gemeinsam zu feiern. Eine „Bayerische Olympiade“ sorgt für einen zusätzlichen Anreiz, denn es gibt tolle Preise zu gewinnen. Äußerst beliebt seit vielen Jahren ist das Schützen-Oktoberfest, das am dritten Sonntag (22. Oktober) ab 11 Uhr stattfindet. Rund 3000 Schützen werden gemeinsam vom Hafen Wardt etwa einen Kilometer langen Umzug zum Zelt bestreiten. Ein besonderes Highlight: das Original-Pferdegespann von Löwenbräu mit vier Kaltblütern aus München wird den Umzug begleiten. Am Zelt angekommen, wartet das neunte Schützen-Oktoberfest- Königschießen mit der Armbrust. Unterstützt wird das FZX bei der Organisation des Schützen-Oktoberfestes von der St. Willibrord-Schützenbruderschaft Wardt. Sonntag Nummer vier (29. Oktober) steht im Zeichen der katholischen Festmesse, gestaltet von der Propstei-Gemeinde Xanten unter Mitwirkung des Musikvereins Cäcilia Marienbaum (Beginn 10.30 Uhr) sowie dem großen Wiesn- Finale ab 16 Uhr. Dass an allen Sonntagen die Oberbayern-Band bei freiem Eintritt aufspielt, ist fast schon obligatorisch. Die Besucher können sich an allen Sonntagen ab 9.30 Uhr ein Wiesn- Frühstück in der Almhütte reservieren. Gleiches gilt für die Wiesn-Schmankerl, bei denen an den Sonntagen, 8. und 29. Oktober, zwischen 12 und 14 Uhr ein Buffet im VIP-Bereich des Festzeltes serviert wird. Info: Reservierungen im FZX-Infocenter, Telefon 02801 715656 SAM und Mogli auf dem Kids-Oktoberfest Volksbank Hund SAM begrüßt die Kinder in Tracht. VON NATALIE URBIG Sam hat grau-weißes zotteliges Fell, isst am liebsten Hundekuchen und mag es, Feste zu feiern: Seit sechs Jahren ist der Plüsch-Hund der Volksbank- Niederrhein so auch beim Xantener Kids-Oktoberfest dabei. Dieses Mal wird Sam die Kinder dort stilecht in bayrischer Tracht begrüßen. „Er hat in den letzten Jahren gesehen, dass viele Kinder in Lederhosen und Dirndl zum Oktoberfest kommen“, erzählt Nadine Bölinger, Jugendkoordinatorin der Volksbank-Niederrhein, „da wollte er auch gerne etwas passendes anziehen.“ Also hat sich Nadine Bölinger für SAM auf die Suche gemacht - gar nicht so leicht etwas Passendes für das große Maskottchen zu finden. Im Internet wurde sie schließlich fündig und hat für SAM eine Lederhose in Größe 58 bestellt. „Sie hat auf Anhieb gepasst“, erzählt die Jugendkoordinatorin. Derart gut ausgestattet freut Sam sich nun darauf gemeinsam mit den kleinen Besuchern am Dienstag, 24. Oktober, das „Dschungelbuch“ als Theaterstück zu sehen, das von der Volksbank Niederrhein präsen- zeigt das Theater Lichtmeer die Geschichte des kleinen Mogli, der als Menschenkind Dschungel großgezogen wurde. Dort trifft er auf Balu den Bären, Panther Baghira, aber auch auf den fiesen Tiger Shir Kaan. Neben Tanz und Gesang begleiten auch Schattenspiele Abenteuer. Los geht es um 15 Uhr, Einlass ist um 14 Uhr. Die dann schon mit dem feschen Auch nach der Aufführung kann dem Hund noch ein Besuch abgestattet werden: „Die Bilder werden entwickelt und können nachher kostenlos in einer unserer Filialen abgeholt werden.“ Außerdem können die Kinder bei einem Gewinnspiel müssen sie eine Frage aus terstück beantworten. Die Tickets gibt es in allen lokaletiert wird. Im FZX-Festzelt von Wölfen im indischen und Handpuppen Moglis kleinen Besucher können sich Hund fotografieren lassen. teilnehmen: Dafür dem Thea- Vorverkaufsstellen des Freizeitzentrums Xanten, in den Filialen der Volksbank Niederrhein in Alpen und Xanten und der Volksbank Niederrhein sowie auf den Websites www.f-zx.de und www.eventim.de. Kartenpreis: zehn Euro. FOTO: VOLKSBANK NIE- DERRHEIN

MODE Was ziehe ich zum Oktoberfest an? Ein Dirndl oder doch eine Lederhose? Und welche Frisur passt dazu? Journalistenschülerin Natalie Urbig möchte zum ersten Mal in Tracht auf die Wiesn. VON NATALIE URBIG Hunderte farbenfrohe Dirndl reihen sich im Verkaufsraum bei Schlusen Trachtenmode am Markt in Xanten aneinander. Unschlüssig wandert mein Blick durch die Gänge, bleibt an den kurzen Lederhosen für Damen und den dazugehörigen Blusen hängen und schweift dann wieder zu den aufwendig verzierten Kleidern. Dieses Mal möchte ich alles richtig machen. Bei meinem letzten Oktoberfest hatte ich ein normales Kleid an und war damit nicht allein. Das ist allerdings schon einige Jahre her, mittlerweile – so scheint es – machen sich die meisten nur noch stilecht in Tracht auf den Weg ins Festzelt. Und so bin ich auch bei Schlusen Trachtenmode bei weitem nicht die einzige, die sich für die Oktoberfestsaison einkleiden möchte: Von Ende August bis Mitte Oktober herrscht hier Hochbetrieb. Manche kommen sogar noch zum Last-Minute-Shopping in das Fachgeschäft am Markt, wie Inhaber André Schlusen erzählt. Von da aus gehe es dann direkt weiter zum Xantener Oktoberfest. Ganz so spät Bei Schlusen Trachtenmode hilft Uschi Winkler bei der Wahl. Alles eine Frage der Schleife: Links heißt frei, rechts vergeben. Die Fachverkäuferin setzt ein paar letzte Handgriffe an. Passt. bin ich also noch nicht dran: Ich sehe mich weiter in dem Laden um, neben den Dirndl’n gibt es hier Schuhe, Accessoires sowie auch Lederhosen, Jacken, Westen und Hemden für den Herrn. Unschlüssig bin ich immer noch: Soll es für mich wirklich ein Dirndl sein oder doch lieber eine kurze Lederhose mit Mieder oder Bluse? Schon eilt mir Fachverkäuferin Uschi Winkler freundlich zu Hilfe: „Kein Problem, wir können beides probieren.“ So wie ich stünden viele Frauen vor der Wahl zwischen Kleid und Hose, die Mehrzahl entscheide sich dann aber doch für ein Dirndl, erklärt sie mir. „Jede Frau kann ein Dirndl tragen“, sagt auch Astrid Biesemann von Landhausmode Biesemann, dem Fachgeschäft für Trachten und Landhausmode in Kevelaer. Von dem klassisch karierten Dirndl sei man im Laufe der Jahre weggekommen, erzählt sie, die Kleider werden immer eleganter und sind mit Schnüren, Perlen und Stickereien versehen. Ganz entscheidend sei auch die Wahl der Bluse: „Damit kann man ganz viel richtig, aber auch ganz viel falsch machen.“ Das bestätigt auch Gertrud Heistrüvers, Seniorchefin von Trachtenmode Heistrüvers in Wachtendonk. „Es wird immer mehr Wert auf ein passendes Blüschen gelegt – führende Farben sind dabei immer noch klassisch weiß oder champagnerfarben, es gibt sie hochgeschlossen und weit ausgeschnitten.“ Derweil führt mich Uschi Winkler durch den Laden von Schlusen Trachtenmode. „Haben sie denn schon eine Vorstellung?“ Als vollkommener Trachten-Neuling erfahre ich erstmals, dass es die Dirndl in verschiedenen Längen gibt. Dann steht schon die nächste Entscheidung an: Möchte ich eins mit verspielten Blumenmustern, mit kleinen Karos, mit Spitze oder Stickereien? „Im Schnitt probiert eine Frau bis zu sechs verschiedene Dirndl, bis sie das perfekte gefunden hat“, erzählt mir Uschi Winkler und lacht. Mir gefällt schon das zweite Kleid auf Anhieb: Es ist pink „Im Schnitt probiert eine Frau bis zu sechs verschiedene Dirndl“ Uschi Winkler Schlusen Trachtenmode und mit Gold abgesetzt – richtig elegant. Die Expertin hilft mir dabei, die Bänder einzufädeln, mit denen das Oberteil geschnürt wird. Eine farblich passende Kette und Handtasche reicht sie mir sogleich. Fehlen nur noch die Schuhe. Da ist alles erlaubt, was gefällt – zum Dirndl am schönsten seien Pumps oder Ballerinas, aber auch Chucks und derbe Wanderschuhe sind im Sortiment. „Die wären aber eher etwas für die Lederhose“, sagt Uschi Winkler. Doch soweit kommt es bei mir gar nicht mehr – wie die meisten Kundinnen entscheide ich mich fürs Dirndl. Bei den Männern werde die Tracht immer modischer: Alle drei Fachgeschäfte berichten, dass sich der Trend hin zur kurzen Lederhose entwickelt – meistens mit Gürtel statt Hosenträger. Für die Materialwahl hat Gertrud Heistrüvers einen Tipp: „Bei Rindslederhosen sollte ein besonderes Augenmerk auf die richtige Größe gelegt werden. Anders als das Ziegenleder passt es sich nicht an die eigene Figur an. Ziegenleder ist geschmeidiger und bietet einen angenehmen Tragekomfort.“ Um mein Outfit abzurunden, fehlen mir nur noch Frisur und ein Make-up: Genau wie beim Kleiderkauf gilt: „Für jeden gibt es eine Oktoberfestfrisur“, sagt Klaus-Peter Neske, Inhaber des Friseursalons Team Neske. Die Haare werden zum Oktoberfest gecurlt, geflochten und auch hochgesteckt getragen. „Wir stimmen jede Frisur auf den Typ und das Outfit ab“, sagt er. Bei einer kurzen Lederhose dürfe die Frisur etwas fetziger sein, bei einem Kleid kann das Haar verspielt getragen werden. Nach Belieben können dafür Bänder, Perlen, und Blumen eingesetzt werden. Auch ein Make-up gehöre dazu - es sollte aber natürlich bleiben. Das ist es also: Mein Favorit steht schon nach der zweiten Anprobe bei Schlusen Trachtenmode fest. Das kurze, rosafarbene Dirndl mit goldenen Details soll es werden. Dazu die passenden Schuhe und eine abgestimmte Kette. FOTOS (4): ARMIN FISCHER

Sonderveröffentlichungen