Aufrufe
vor 3 Monaten

Oktoberfestzeitung Xanten 2017 -15.09.2017-

  • Text
  • Xanten
  • Oktoberfest
  • Xantener
  • Wiesn
  • Oktober
  • Festzelt
  • Dirndl
  • Wolfgang
  • Bier
  • Zelt

Jahr um Jahr sorgen

Jahr um Jahr sorgen Wolfgang, Hans, Martin, Peter und Wolfgang aus Oberbayern in dem Xantener Festzelt für Stimmung. Sie spielen alle verschiedene Instrumente. Außerdem singt jeder von ihnen. Ihr Repertoire ist vielseitig: Mit bayrischer Blasmusik beginnen sie meistens den Festtag, aber auch Stimmungslieder, deutsche Schlager und rockige Nummern wie „Highway to hell“ von AC/DC spielen sie auf. FOTO: FREIZEITZENTRUM XANTEN/ARMIN FISCHER MUSIK Die Kultband auf dem Xantener Oktoberfest Nicht mehr von den Xantener Wiesn wegzudenken sind die fünf Musiker der Oberbayern-Band. Sie sind seit dem ersten Fest dabei. VON NATALIE URBIG Wer auf dem Xantener Oktoberfest war, hat die fünf Männer in Lederhosen und grüner Tracht sicher schon gesehen - vor allem aber gehört: Denn als Oberbayern-Band sorgen die fünf Süddeutschen auf den Xantener Wiesn Jahr um Jahr für Stimmung. Von Anfang an ist Wolfgang Klaus dabei – seine Bandkollegen Martin, Hans, Peter und Walter folgten ein Jahr später. In der Römerstadt am Niederrhein kennen sich die Oberbayern also bestens aus: „Schöne Stadt, schöner Dom, die Leute sind gut drauf, wir haben hier auch schon einige Freundschaften geschlossen“, erzählt Gitarrist und Sänger Wolfgang. Auch in diesem Jahr wird die Band freitags, samstags und „Das Xantener Oktoberfest ist eine riesengroße, familiäre Party“ Wolfgang Klaus Bandleader sonntags bei der Xantener Wiesn Gaudi spielen - und das Fest am Donnerstag, 5. Oktober mit originalen, bayrischen Klängen eröffnen. Denn der Name Oberbayern-Band ist Programm: Die fünf Musiker kommen aus dem Süden Bayerns. In diesem Jahr feiern sie ihr Jubiläum: Vor 20 Jahren haben sie sich zusammengefunden und treten seitdem in ihrer Heimatregion als Oberbayern-Band auf. Bis zu fünf Mal im Jahr gehe es aber auch hinaus, wie Gitarrist Wolfgang erzählt, dann touren sie nach Österreich, in die Schweiz oder eben nach Xanten. „Wir sind fünf Freunde, jeder spielt verschiedene Instrumente und singt“, sagt der Bandleader Wolfgang, „das macht uns extrem flexibel. Wir spielen nicht nur Blasoder nur Rockmusik, sondern Wiesn-Hits-Wissen • Das ist der Eisbrecher: „Wahnsinn“ von Wolfgang Petry • Das ist der Klassiker: „I will wieder hoam“ von Fürstenfeld • Bei diesem Lied wird geschunkelt: Kufsteiner-Lied • Bei diesem Lied wird gerockt: „Highway to hell“ von AC/DC • Bei diesem Lied wird geknutscht: „The Rose“ – ein Trompetensolo • Das ist der Hit 2017: Den suchen wir noch können eine Mischung aus verschiedenen Stilen spielen“, sagt er. So covert die Oberbayern-Band Stücke aus einem großen Repertoire: „Wir beginnen eigentlich immer mit gemütlicher Blasmusik - Schunkelmusik“, wie Wolfgang sagt. Zu fortgeschrittener Stunde kämen dann auch Ballermannhits dazu, deutsche Schlager, aber auch Lieder – und das mag ungewöhnlich für eine bayrische Band klingen – von kölsche Gruppen, die vor allen Dingen aus dem Karneval bekannt sind. Etwa von den Höhnern „Viva Colonia“ oder von Brings die Stücke „Kölsche Jung“ oder „Polka, Polka, Polka“. Wer denkt, dass die fünf die Stücke extra für ihr Publikum am Niederrhein gelernt haben, der irrt: „Die kommen auch in Bayern gut an“, stellt der bayrische Gitarrist klar. Überhaupt gebe es nur einige wenige Stücke, die die Oberbayern-Band nur „oben“ am Niederrhein spielen. Dazu gehören Hits von Mickie Krause. „Bei euch geht es locker und lustig zu“, sagt der Bandleader zur Begründung. Eine feste Programmliste, die die Titelabfolge vorgibt, hat die Oberbayern-Band nicht: „Das wäre ja auch langweilig“, so Wolfgang Klaus. „Wir sehen ins Publikum und wissen dann, was gefragt ist. Wenn die Leute Ruhe haben wollen, werden wir bestimmt nicht loslegen und ab und an können wir so noch die ein oder andere Überraschung aus dem Hut zaubern, das ist immer abhängig von unseren Gästen.“ Die Bandmitglieder machen auch außerhalb der Oberbayern-Band Musik. Wolfgang Klaus hat so schon viele Jahre auf dem großen Oktoberfest in München gespielt. Xanten könne da durchaus mithalten: Die Stimmung sei beinahe noch schöner, weil es gemütlicher sei, sagt er. „Xanten ist eine riesengroße, familiäre Party.“ Schatzi, schenk mir ein Foto Ringfoto Schneiders ist wieder mit der Selfie-Box auf dem Oktoberfest zu Gast. VON RAINER KAUSSEN Sie tun’s unterwegs und zu Hause vor dem Badezimmer- Spiegel. Allein oder in Gesellschaft. Mit einem Lächeln oder mit Schmollmund. Selfies sind zum Massenphänomen geworden. Und auf dem Xantener Oktoberfest dürfen sie natürlich auch nicht fehlen. Dort bringt Ringfoto Schneiders aus Kleve schon zum dritten Mal seine mobile Selfie- Box in Stellung. Sie gibt den Besuchern die Möglichkeit, Grüße aus dem FZX-Festzelt an der Xantener Südsee ausgedruckt und als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen. Dabei funktioniert die Selfie-Box im Prinzip wie ein mobiler Passbildautomat. Und zwar so mobil, dass er überall schnell aufgestellt werden kann. In Xanten ist die Aktion passgenau auf die Veranstaltung zugeschnitten, beschreibt Stefan Schneiders, Geschäftsführer von Ringfoto Schneiders: „Vor einem großen Banner, auf dem das Xantener Festzelt samt Partystimmung im Inneren abgebildet sind, können sich die Besucher fotografieren lassen“. Idealerweise in Dirndl oder im Trachtenjanker gekleidet kann so jeder das Bild von sich bestimmen, das die anderen zu sehen bekommen. Schilder mit Sprüchen, die zum Event passen, geben den letzten Feinschliff. Schon Sekunden nach dem Betätigen des Auslösers können die Bilder in hochwertiger Fotoqualität entwickelt und als bleibende Erinnerung mit nach Hause genommen werden. „Ein schönes Andenken, So sahen die fertigen Bilder im vergangenen Jahr aus. FOTO: RINGFOTO über das sich die Menschen sehr freuen“, so fasst Schneiders die positive Rückmeldung der Festgäste zusammen. Nach der guten Resonanz ist es im Übrigen keine Überraschung, dass es auch 2017 eine Neuauflage des Gewinnspieles geben wird, an dem alle Gäste teilnehmen können, deren Fotos ausgedruckt wurden. Als Kooperationspartner stellen das FZX und Ringfoto Schneiders acht Eintrittskarten für das 20. Xantener Oktoberfest 2018 als Gewinn bereit. Übrigens: Man kann die Selfie-Box auch für andere Zwecke mieten. Besonders beliebt ist sie bei Geburtstagsfeiern, Firmenjubiläen, Abi-Feiern, Hochzeits- oder Weihnachtsfeiern. Weitere Informationen zur Selfie-Box und zur Buchung gibt es unter www.selfie-box.de oder persönlich bei Stefan Schneiders, Telefon 0174 9990038.

O’ZAPFT IS! 24.000 Liter Löwenbräu pro Tank per Fernleitung ins Zelt Der Gerstensaft kommt mit dem Tankwagen zum Xantener Oktoberfest. 3,5 bis vier Grad kühl ist das Bier, das die vielen fleißigen Servicekräfte zu den Tischen bringen und dort servieren. In diesem Jahr kostet das Maß Löwenbräu im Übrigen 10,80 Euro. ARCHIV: ARMIN FISCHER VON RAINER KAUSSEN Das geht und das geht gar nicht • Das Tragen von typischer Oktoberfestkleidung ist ein absolutes Muss, um so richtig Oktoberfest zu feiern. • Um sicher wieder nach Hause zu kommen, ist es möglich den kostenlosen Busshuttle zu nutzen. • Mitsingen und Mitklatschen kann jeder so viel er mag, selbst unbegabte Sänger. • Um seinen kulinarischen Horizont etwas zu erweitern, sollte man unbedingt unsere bayerischen Köstlichkeiten probieren. Daumen hoch Weiß und Blau sind die Farben des Oktoberfestes. Weiß und Blau für Kreppband, Girlanden, Luftschlangen, Papierfahnen und vieles mehr. Denn Weiß und Blau – das sind auch die Farben des Freistaates Bayern. Und Bayern ist bekanntlich die Heimat des großen Spektakels. Klar, womit man sich dann beim Oktoberfest idealerweise zuprostet: mit Bier aus Bayern! Auf dieses Erfolgsrezept setzen auch die Organisatoren der Gaudi in Xanten und haben dabei einen überaus erfolgreichen Partner mit im Boot: die Münchener Löwenbräu. Ein Brauhaus mit jahrhundertelanger Tradition. Dort weiß man genau, wie ein zünftiges Oktoberfest aussehen muss – immerhin ist Löwenbräu auch auf der Münchener Original-Wiesn als Platzhirsch“ mit Festzelten vertreten. Die Bayern schicken ihr Bier natürlich nicht in Kästen an den Niederrhein. Auch Fässchen würden nicht reichen, um die Maßkrüge im Festzelt an der Xantener Südsee zu füllen. Der Gerstensaft kommt vielmehr über beinahe 700 Straßen-Kilometer mit dem Tankwagen. Sozusagen. Denn genau genommen bringt zunächst eine Spedition zwei Container mit 240 Hektolitern durchgehend gekühltem Löwenbräu-Bier gleich zum Festzelt nach Xanten, wo übrigens auch Rot, Gelb und Grün sowie andere lebendige Farben das weiß-blaue Farbspektrum ergänzen. Aus Verbrauchersicht gesprochen: 24.000 Liter Löwenbräu. Original-Löwenbräu. Natürlich. Aus Hopfen, der in der Hallertau gedieh und aus den anderen ausgesuchten Rohstoffen, die das Renommee der Marke begründet haben. Auf demselben Weg wird auch der Nachschub nach Xanten geliefert. Je nach Bedarf entweder direkt aus dem Bayernland oder mit einer Zwischenstation in Issum. Denn dort hat Anheuser-Busch Inbev, weltweit engagierte Konzernmutter der Löwenbräu, mit dem Traditionshaus Diebels ihre eigene niederrheinische Tochter. Stephan Klaes, Leiter Qualitätsmanagement bei Anheuser-Busch Inbev Deutschland, lässt keinen Zweifel daran, dass sich der Brauerei-Riese gerne im Oktoberfest Xanten engagiert: „Die Organisatoren dort machen einen guten Job“. Dadurch hat die Xantener Wiesn längst ihre eigene Identität bekommen und nicht von ungefähr so viele Stammgäste gewonnen. Ausgeklügelte Technik hilft, den Bierdurst des Publikums stets punktgenau zu stillen. Von den Tanks wird dazu eine „Fernleitung“ ins Zelt geführt, die sich dann zu den verschiedenen Zapfstationen mit einem eigenen Kühlsystem verzweigt und das Bier mit 3,5 bis • Ein kleines Souvenir zur Erinnerung, ein Lebkuchenherz für seine Lieben, der passende Hut oder das ein oder andere kleine, modische Accessoire können im Wiesn-Shop beschafft werden. • Ein schöner und lustiger Abend mit Freunden sollte unbedingt festgehalten werden, am besten auf einem tollen Foto vor dem Festzelt-Hintergrund in der Selfie Box. • Mit Freunden ein Bier genießen ist immer etwas Schönes und beim Oktoberfest Xanten umso schöner. 4 Grad in die Maßkrüge fließen lässt. Die werden dann von vielen fleißigen Servierkräften zu den Tischen gebracht und dort serviert. Dieses Prinzip hat sich auch in München bewährt, ist aber mit einem gewissen Montageaufwand verbunden: Gut eine Woche braucht das Löwenbräu-Team, um die 1500-Meter-Bierleitung zu installieren. Und sie gehen mit als Erste an den Start bei den Vorbereitungen fürs Fest. Die Leerrohre werden schon gelegt, bevor der Zeltboden montiert wird. Übrigens braucht niemand zu fürchten, dass selbst mit noch so durstigen Kehlen an den Krügen irgendwann einmal nur noch Luft in der Leitung ist: Das Zapfsystem registriert immer auf den Milliliter genau, wie viel Bier durch welchen Zapfhahn geflossen ist. Das zeigt Von den Tanks wird eine „Fernleitung“ ins Zelt geführt, die sich dann zu den verschiedenen Zapfstationen mit einem eigenen Kühlsystem verzweigt. FOTO: FISCHER • Tiere haben auf dem Oktoberfest nicht so viel Spaß, sie sollten zuhause bleiben. • Das Tanzen auf einer höheren Position, als die der Bänke, ist zur eigenen Sicherheit der Tanzenden untersagt. • Große Taschen und Rucksäcke sind sowieso unpraktisch und sollten daher zuhause gelassen werden, andernfalls sind sie an der Garderobe abzugeben. • Eigene Speisen und Snacks sowie Getränke, Krüge oder andere Gefäße dürfen nicht Daumen runter zum einen mit Blick in die Zukunft, ob der Ausschank gut gelegen ist zu den Bereichen mit dem größten Bier-Durst. Im laufenden Fest signalisiert das System außerdem immer zeitnah, wann die Tanks rechtzeitig nachbefüllt werden können. Für den Fall der Fälle hält Anheuser-Busch Inbev immer eine Technik-Truppe in Bereitschaft. Der Festzelt-Betrieb ist beileibe keine Männerdomäne mehr: Anja Schmitzer, Qualitätsmanagerin bei Anheuser Busch Inbev, hat die Wiesn in Xanten schon im vorigen Jahr kennengelernt und stellt nun an der Spitze des Löwenbräu- Teams vor Ort sicher, dass das Bier immer wie gewünscht zu den Oktoberfest-Gästen im Zelt an der Südsee läuft. mitgebracht werden. • Sprühbare Deos, Parfüm oder Desinfektionsmittel sollten vor dem Besuch des Oktoberfests aufgetragen werden, diese dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mit auf das Veranstaltungsgelände genommen werden; Deoroller oder Desinfektionsgel dürfen mitgebracht werden, jedoch nicht mit gläserner Verpackung. • Waffen und andere gefährliche Gegenstände sind beim Oktoberfest Xanten verboten und dürfen nicht mitgeführt werden. FZX/PIXABAY

Sonderveröffentlichungen